Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Implosion der Demokratie

Hadmut
27.5.2019 20:25

Wir sind gerade im Übergang von der Demokratie zur Barbarei.

Ist Euch mal was aufgefallen?

Zentrale politische und demokratisch zu klärende Frage unserer Tage wären:

  • Migration – ja, nein, wieviele, wie teuer
  • Frauenföderung und Gender Pay Gap, ja, nein, Blödsinn, Aufhören
  • Ausbildung und Schule
  • Fachkräftemangel
  • Der ganze Trans- und Inter-Hokuspokus
  • Krieg und sie steht man dazu
  • Steuern rauf oder runter?

Und?

Gab’s da irgendwelche Aussagen, irgendwelche Diskussionen, irgendwelche Debatten, irgendwelche Kriterien, wonach man „dafür” oder „dagegen” hätten sein können?

Eigentlich nicht.

Das wurde eigentlich alles mit der Klima-Soße zugedeckt.

Umweltschutz ist ein Thema, für das irgendwie alle sind, niemand wäre dafür, irgendetwas absichtlich zu versauen. Da geht’s dann eher darum, wie und wieviel und um welchen Preis. Aber auch das wurde eigentlich nicht geklärt. Das Schema war „Die Welt geht unter, und nur mit uns könnt Ihr überleben”

Als ich noch im Studentenwohnheim gewohnt habe, kam mal einer von den Zeugen Jehovas bei mir vorbei (ich habe den nur reingelassen, weil gerade die Volkszählung stattfand und der mit seiner Aktentasche so behördlich aussah, dass ich ihn erst für den Volkszähler gehalten habe; der Volkszähler sah dann auch verblüffend ähnlich aus) und erklärte mir, dass die nächste Sintflut sicher sei und demnächst kommen werde. Er zeigte mir Pläne und Entwürfe, wonach sie an der nächsten Arche bauen, ganz toll, modernste Standards des Schiffsbaus, sieht innen wie ein Flugzeug aus. Nur die Frömmsten und Gottesfürchtigsten würden da reinkommen und die nächste Sintflut überleben können. Jo, fragte ich, wieviele Plätze es in dem Ding gäbe. 5000 sagte er. Und es gibt nur die eine? Ja, nur diese einzige. Nur die wird überleben. Wieviele Zeugen Jehovas es weltweit gäbe, fragte ich weiter. Ich weiß seine Antwort nicht mehr, aber irgendwas in den Millionen. Ob die denn auch fromm und gottesfürchtig wären. Selbstverständlich. Ja, aber wenn die 5000 Plätze nicht mal für die Zeugen Jehovas reichten, dann hätte ich als Ungläubiger doch sowieso keine Chance auf einen Platz und würde dann sowieso absaufen, egal was ich mache. Was er dann eigentlich von mir will und wozu ich dann vorher noch beten und Bibellesen sollte, wenn er mir gerade selbst sagt, dass es keinen Unterschied mehr mache und ich in jedem Fall sterben werde. Ob er nicht einfach dann wiederkommen könne, wenn sie so viele Archen gebaut haben, dass ich auch einen Platz bekommen könnte. Sonst bringt mir’s ja nichts. Da sind ihm die Sicherungen rausgeflogen, er hat noch ein wenig in verschiedene Richtungen gesehen und ist dann aufgestanden und gegangen. Hat aber nichts mehr gesagt.

An diese Begebenheit musste ich jetzt mehrfach denken, wenn da Greta und Rezo und wie sie alle heißen um die Ecke kommen. Wir werden alle sterben und nur sie haben die Rettung.

Die tatsächlich zu entscheidenden Themen werden nicht mehr besprochen und nicht mehr entschieden. Migration? Keiner Entscheidung mehr zugänglich.

Ein Leser schrieb mir heute, dass das Rezo-Video wohl kaum spontan und Wekr eines Einzelnen sein könnte. Ihm sei nämlich aufgefallen, dass man vorher sehr intensiv darauf gedrängt habe, nicht per Briefwahl, sondern persönlich zu wählen. Im Nachhinein wirke das stark auf ihn, als habe man das gewusst, dass da was kommt, und verhindern wollen, dass die Leute vorher schon wählen und nicht mehr zu beeinflussen sind.

Verwahrlosung der Demokratie

Ich glaube, das wird künftig nichts mehr mit Demokratie zu tun haben. Broken Window Syndrome.

Es wird immer übler, immer exzessiver darum gehen, die Masse zu täuschen, zu manipulieren, zu belügen. Das wird noch einige Zeit vor sich hineskalieren und dann irgendwann implodieren.