Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Strache-Video

Hadmut
26.5.2019 20:24

Leser fragen: Wer hat Österreich frontal angegriffen? – Danisch weiß es auch nicht.

Focus dagegen behauptet, es sei das berüchtigte „Zentrum für Politische Schönheit” gewesen. Die Typen, die mit Kohle im Gesicht rumlaufen und kein ordentliches Impressum haben:

Sonntag, 26. Mai, 12.26 Uhr: Das “Zentrum für Politische Schönheit” (ZPS), eine deutsche Künstlergruppe, spielt laut einem Bericht von Frontal21 eine Schlüsselrolle bei der Veröffentlichung des Strache-Videos. Die Gruppe soll das Video von den Urhebern gekauft und schließlich an “Süddeutsche Zeitung” und “Spiegel” weitergegeben haben.

Das ZDF-Magazin beruft sich auf einen Mann, der an dem “Projekt”, das zur Ibiza-Affäre geführt hat, beteiligt gewesen sein soll. Weniger Tage vor der Veröffentlichung durch die deutschen Medien habe er erfahren, dass das Video an die Öffentlichkeit gelangen soll.

Das ZPS war bereits wegen eines ominösen Twitter-Accounts in den Fokus geraten. Dieser war vor Veröffentlichung des Videos erstellt worden und hatte zudem Material gepostet, das nicht von “SZ” und “Spiegel” stammten. Der erste Follower, noch vor dem ersten Tweet: Das ZPS.

Leser fragen, woher die das Geld gehabt haben sollen.

Weiß ich nicht.

Vermutlich wird es nicht mehr so wahnsinnig teuer gewesen sein, nachdem die es angeblich seit Jahren anbieten und es keiner kauft.

Trotzdem ist eine interessante Frage, wer dieses Zentrum für Politische Schönheit eigentlich bezahlt.

Ich habe so den Eindruck, die fungieren vor allem als Strohmann, als Geldwaschanlage.

Und wer hier in Europa Linke mit Geld bewirft, das ist ja wohl allgemein bekannt.