Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Fridays for Future und die Fahndungsmeldung der Polizei

Hadmut
11.5.2019 14:09

Ah. Gab gestern doch noch eine Fridays-for-Future-Demo. Kam aber nur in die Zeitung, weil es zur Schlägerei kam:

Die Stuttgarter Zeitung hat’s, allerdings nicht als redaktionellen Bericht, sondern nur als Fahndungsmeldung und Zeugensuche der Polizei:

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich ein Passant gegen 12 Uhr im Bereich Marktplatz/Münzstraße auf und filmte die vorbeiziehende Demonstration, als er plötzlich von einzelnen Teilnehmern angegangen wurde. Die wollten sich nicht filmen lassen. Einer der Demonstranten vermummte sich dann aber plötzlich, attackierte den Passanten und stieß ihn nach hinten um. Das Opfer riss im Fallen noch eine unbeteiligte 54-jährige Passantin mit sich. Nach Zeugenangaben schlug der Vermummte mehrmals auf den Hinterkopf des Mannes ein und zerrte offenbar auch an dem Tablet-PC des Mannes herum.

Sowohl der Passant als auch die Frau erlitten leichte Verletzungen. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte, 1,70 Meter große Angreifer mit langem rötlichem Vollbart und dunkler Kleidung flüchtete anschließend in die Menge.

Stinkt gewaltig nach Antifa.

Warum demonstriert jemand öffentlich, will sich aber – obwohl das gesetzlich ausdrücklich erlaubt ist – nicht filmen lassen? Ist das nun öffentlich oder nicht?

Man stelle sich mal vor, was für ein Medientheater es gegeben hätte, wenn derselbe Vorfall bei einer Pegida-Demonstration stattgefunden hätte. Erinnert ihr Euch noch an den Mann mit dem Deutschlandhut in Chemnitz? Der war ja nur verbal unterwegs und hat die Polizei dazugerufen, und deshalb wurde der als „Hutbürger” tagelang durch alle Medien gezogen. Wenn aber bei einer Klima-Demo einer Leute angreift, dann wird gerade mal trocken in der Lokalpresse die Fahnungsmeldung der Polizei durchgereicht.

Bei Pegida schimpfte man noch über die „Wutbürger”, jetzt beim Klima heißt es plötzlich, die Leute wären noch nicht wütend genug.

Es ist alles so total durchverlogen. Da sieht man dann auch, wie Lügenpresse lügt.