Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

64 Megapixel

Hadmut
9.5.2019 23:09

Jetzt drehen sie durch.

Hier behaupten sie, Samsung wolle demnächst 64 Megapixel-Sensoren in Handys einbauen.

Was ja auch etwas gemogelt ist, weil sie schon dazuschreiben, dass es nur bei „sehr guter” Beleuchtung funktioniert, ansonsten müssen sie immer vier Pixel zu einem zusammenfassen, um dann effektiv bei 16 Megapixel zu bleiben.

Ganz abwegig ist das nicht, ich habe neulich irgendwo einen Artikel gelesen, wonach die gängige Überzeugung, dass möglichst große (=weniger) Pixel eben doch nicht der Lichtempfindlichkeit zugute kommen. Sie hätten das mal nachgemessen und festgestellt, dass große Pixel zwar pro Pixel weniger rauschen und damit lichtempfindlicher sind, das aber genau der Fehler in der Betrachtung sei, weil man das Rauschen pro Bild betrachten müsse. Da rauscht zwar dann das einzelne Pixel stärker, im statistischen Mittel sei das Bild aber besser, weil sich die rauschenden Pixel ausmitteln, und das Rauschen eben mit kleineren Pixel weniger sichtbar ist. Notfalls runterskalieren.

Das Problem ist aber die Optik, auch wegen der Physik, aber eben auch wegen des Materials und der Verschmutzung von Handys. Schon bei Vollformatspiegelreflexkameras mit Objektiven der 1000-Euro-Klasse wird es bei 40 Megapixel knapp, wenn das Objektiv noch mit dem Sensor mithalten soll.

Ich habe neulich irgendwo einen Test gelesen, in dem sie mal mit den aktuellen sehr teuren Kameras mit den sehr teuren Optiken ausgemessen haben, ob die neue Technik der Auflösungsvervielfachung durch Pixelshift überhaupt etwas bringt. Die neuen Kameras haben ja inzwischen auch (wieder, gab’s früher schon mal) einen piezobewegten Sensor, der Verwacklungen ausgleichen kann. Sie sind mal drauf gekommen, damit auf dem Stativ einfach mehrere Bilder zu machen und den Sensor jeweils in Pixelgröße oder darunter zu verschieben, um daraus ein höher aufgelöstes Bild zusammenzusetzen, und dann Bilder mit 80 oder (ich weiß nicht mehr genau) bis zu 150 Megapixel hinzukriegen. Ergebnis: Bringt fast nichts, weil man noch kaum Optiken hat, die das noch merklich hergeben, die leisten selbst im Vollformat-Format diese Auflösung nicht.

Und jetzt wollen die das in Handys einbauen.

Und natürlich dann auf Facebook hochladen.