Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zwei Sorten von „Man weiß noch nicht, wer es war…”

Hadmut
22.4.2019 10:53

Über Medien.

Die eine Auffassung

Die Tagesschau über den Terroranschlag in Sri Lanka:

Tenor: Man weiß noch gar nichts darüber, wer es war. Aber die Tagesschau weiß und verkündet schon mal, nee, also Muslime, Islamismus, das ist nicht plausibel, das kann ja gar nicht sein, also präsentiert man kommissarische Schuldige:

Seit Jahren heizen radikale buddhistische Mönche immer wieder den Hass auf muslimische und auch christliche Minderheiten an. Im vergangenen Jahr gab eine Welle von Gewalt gegen Moscheen und muslimische Geschäfte.

Botschaft: Buddhistische Mönche sind die Bösen, Muslime dort nur Opfer.

Die andere Auffassung

Anders liest es sich bei FOCUS:

Auch da wird vorausgeschickt, dass man derzeit noch gar nichts darüber weiß, wer und warum und so. Das ist wohl der einzig wirklich seriöse Kenntnisstand, jedenfalls der öffentliche. Ging ja gestern irgendwo herum, dass die in Sri Lanka sofort alle Social Media gesperrt haben, Ausgehsperren, nach der Methode: Jetzt bleibt erst einmal jeder zuhause und hält die Klappe. Kennt man die asiatische Mentalität, dann weiß man, dass die oft mehr wissen aber weniger sagen. Bei Focus heißt es aber:

Sri Lankas Geheimdienst lagen Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. In einem Schreiben vom 11. April an führende Sicherheitsvertreter hatte Sri Lankas Polizei vor Plänen der radikalislamischen Gruppe “National Thowheed Jama’ath” (NTJ) gewarnt, Selbstmordanschläge auf Kirchen sowie auf die indische Botschaft in Colombo zu verüben. Es müsse untersucht werden, warum keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen worden seien, sagte Wickremesinghe.

Den Verdacht, dass es sich um einen islamistischen Terroranschlag handeln könnte, nährt auch der in einem der betroffenen Hotels gefundene Sprengstoff, wie der “Spiegel” unter Berufung auf einen Sicherheitsexperten berichtet. Der Typ Sprengstoff sei schon zuvor häufig bei radikalen Islamisten sichergestellt worden.

Und auch der SPIEGEL schreibt im von FOCUS verlinkten Artikel:

In Sri Lanka tobte bis 2009 ein bitterer Bürgerkrieg, der die Bevölkerung gespalten hat. Viele sehnten sich nach Frieden, doch der ist fragil. Attackieren islamistische Terroristen nun den Inselstaat?

Noch ist unklar, wer genau hinter den Anschlägen von Sri Lanka steckt. Doch Ermittler wollen nicht ausschließen, dass das Land am Ostersonntag zum Ziel von islamistischen Terroristen geworden ist. Das wäre eine ganz neue Entwicklung in dem multireligiösen Inselstaat.[…]

Auch wenn die Ermittlungen ganz am Anfang stehen und keinerlei konkrete Aussagen über die Täter oder ihren Hintergrund getroffen werden können, deute die Auswahl der Ziele auf einen islamistisch motivierten, groß angelegten Terroranschlag hin. Dies sagte ein sri-lankischer Sicherheitsexperte am Telefon dem SPIEGEL. Im Hotel Shangri-La habe man Sprengstoff eines Typs gefunden, der bereits in der Vergangenheit bei gewaltbereiten Islamisten sichergestellt worden sei, so der Experte. […] Die Verwendung dieses Sprengstofftyps allein gibt jedoch noch keinen gesicherten Hinweis auf die Hintergründe der Täter. […]

Lokale Medien berichten, dass vermutlich an allen Orten Selbstmordattentäter am Werk waren. Die Ermittlungen konzentrierten sich dabei dem Vernehmen nach auf eine Terrororganisation, mit dem Namen “National Thowheeth Jama’ath” (NTJ).

Was ist „National Thowheeth Jama’ath”? Dazu die New York Times:

As the authorities investigate the bombings in Sri Lanka on Easter Sunday, their focus has centered on National Thowheeth Jama’ath, a little-known group that experts said promotes Islamic terrorist ideology.

Man wird sehen.