Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Heimat” – Kampfbegriff der Rechten, der Nazis, der Populisten

Hadmut
8.4.2019 21:28

Ein bemerkenswerter Zufallsfund.

Rot-Rot-Grün ist sich ja im allgemeinen Polit-Gebashe so sicher, und die Medien verkünden es alle im Chor, dass „Heimat” ein Begriff der Rechten, der Nazis, der Populisten und Ewiggestrigen ist.

Die Süddeutsche etwa schrieb 2016:

Heimat, das ist so ein Wort, das in links-grünlichen Milieus Unbehagen auslöst seit alters her. Es riecht nach Nationalismus, Vertriebenenmief und Tümelei. Umso erstaunlicher ist es, dass es jetzt Linke sind und Mitstreiter des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, die ihre Partei ermutigen, Begriffe wie Heimat und Sicherheit sozusagen “links” zu besetzen, also weltoffen – statt national wie Sahra Wagenknecht.

Oder die TAZ 2015:

Thüringer Heimatschutz – so nannte sich eine Neonazibande in den Neunzigerjahren, in der auch die späteren NSU-Terroristen aktiv waren; die NPD bezeichnete sich jahrelang als „die soziale Heimatpartei“; und auch andere Rechtsradikale nennen sich stolz „heimattreu“. In Dresden verkündeten Pegida-Anhänger bei ihren Demonstrationen auf Plakaten: „Heimatschutz statt Islamisierung!“ Und die in deutschnationalen Kreisen beliebte Band Frei.Wild textete, das „Heimatland“ sei das „Herzstück dieser Welt“, auf das „schon unsere Ahnen mächtig stolz“ gewesen seien: „Kurz gesagt, ich dulde keine Kritik an diesem heiligen Land, das unsere Heimat ist.“

Als ich heute nach einem Video von Honecker mit seinem Megabit-Chip gesucht habe, bin ich zufällig auf die „Aktuelle Kamera” der DDR vom 14. Mai 1989 gekommen, die sich extrafett und ausgiebig (wobei ich nicht weiß, ob das wirklich außergewöhnlich fett oder immer so war) Erich Honecker und den sozialistischen Errungenschaften widmet. Sollte man sich durchaus mal voll anschauen, damit man mal so ein Gefühl bekommt – fast wie beim heute journal. Die jubeln und jubeln da auf den Straßen, wie bei Greta. (Beachtlich: Anscheinend zur Besänftigung hat das Musik-Corps der FDJ Glen Miller gespielt.)

Zwei Screenshots:


Und dann ab 23:34 „Heimat” extrafett:

Jetzt stellt Euch mal vor, was in Politik, Presse, Fernsehen heute los wäre, und wie die Antifa durchdrehen würde, wenn irgendwer, gar die AfD, exakt dasselbe Programm mit exakt demselben Sprechertext neu auflegen würde. Wie die alle „Rassisten” und „Rechte” und „Nazis” schreien und das sabotieren würden.

Und dann kämen die LINKEN (formerly known as SED, die mit dem Honecker) und würden tröten, dass sie die Demokratischen wären und man sie brauche, damit sowas nicht passieren kann.