Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Verkündigung des Wortes der Greta

Hadmut
7.2.2019 20:07

Oh höret, Ihr Gläubigen, Sie hat gesprochen, sie hat zu uns gesprochen! Halleluja! So gehet hin und verbreitet die frohe Botschaft!

Oh, verdammt, aus welchem Film kenne ich die Szene, in der die Gläubigen innehalten, weil ihr Messias plötzlich zu ihnen sprechen will? War das Leben des Brian? Oder war das Forrest Gump als er beim Laufen von einer Küste an die andere plötzlich mittendrin stehen blieb und die Meute hinter ihm irre wurde, weil er sprechen wollte? (Ich war 1999 mal auf einer Bustour quer durch die USA, und als wir gerade so auf der Fernstrecke dösten oder aus dem Fenster guckten griff die Reiseleiterin plötzlich zum Mikro und fragte: Kennt Ihr die Szene aus Forrest Gump, in der er stehen blieb? Das war genau … HIER!” Die Szene hatte auf alle beeindruckend gewirkt.)

Ich denke ja immer, ich wäre da abgehärtet, und mich könnte nichts mehr erschüttern, aber heute hat’s mir echt die Socken ausgezogen. Ein Artikel in der WELT: Kohleausstieg erst 2038? Greta Thunberg findet das „absurd“

Es wird überhaupt nichts mehr begründet oder ausgeleuchtet. Es geht da nur noch um „Greta hat gesagt, dass…”

Einfach nur wiederzugeben, was eine nicht sonderlich helle 16-Jährige gesagt hat, macht nun schon einen Zeitungsartikel. Einfach nur wiederzugeben und zu verbreiten, was sie gesagt hat.

SIE HAT ZU UNS GESPROCHEN!

Boah. Kniet nieder!

Schon beim Plasberg und seinem Hart aber Fair fand ich das unterirdisch, dass die da einen Jesus-artig guckenden 18-Jährigen, der nicht mal Abitur hat, aber glaubt, alles besser zu wissen, (und von dem mir Leser schrieben, der sei da nicht zufällig, sondern bei den Grünen und platziert worden), und schon unterwerfen sich ihm alle, dem Fachmann kraft Jugend.

Wie kann man sich selbst so entwerten, sich selbst so degradieren, indem man sich der „Kompetenz” irgendwelcher Jugendlicher unterstellt, die nich mal die Schule fertig haben?

Spinnen die alle, oder was?

Oder ist das eine neue Masche, um jugendliche Wähler für sich einzuwerben?