Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Justizinsolvenz

Hadmut
2.9.2018 12:25

Mehr Haftbefehle als Haftplätze.

Tief unten in den riesigen Bergen voller Leserhinweise, dort, wohin in ich meine Mailbox manchmal Bergwerksstollen grabe, lagern irgendwo die Hinweise darauf, dass wir ein Missverhältnis von Unterkunftsbewerbern zu Unterkünften haben, wir einfach nicht genug Unterkünfte haben.

Gemeint sind: Es gibt in Deutschland weit mehr offene Haftbefehle, als wir in Gefängnissen Häftlinge unterbringen können. Und dabei hält sich unsere Strafjustiz ja schon zurück und lässt Leute x-Mal auf Geldstrafe oder Bewährung los und festgenommene Straftäter oftmals mach einem „Du, Du, Du!” am selben Tag wieder raus.

Ein anderer aktueller Blogartikel fast es jetzt zusammen:

Die Gesamtzahl der zum Stichtag 31. März 2018 im Polizeilichen Informationssystem (INPOL-Z) verzeichneten Fahndungsnotierungen mit dem Zweck der Festnahme aufgrund einer Straftat, zur Strafvollstreckung, Unterbringung oder Ausweisung sowie zur Festnahme entwichener Strafgefangener belief sich auf 175.397. […]

So und jetzt der Knackpunkt: Deutschland hat überhaupt nur 73k Haftplätze, und das beinhaltet gemeinsame Unterbringung und offenen Vollzug.

Würde man sowas mit Geld machen, käme man sofort wegen Insolvenzbetrugs in den Knast. Falls da noch was frei wäre.