Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Deep Fakes

Hadmut
31.8.2018 23:40

Nur mal so zum Nachdenken:

Vor vier Tagen ging eine Meldung durch die Technik-Presse: Neue Deep-Fakes.

Vor einiger Zeit schon gingen (ausdrücklich als Fake gekennzeichnete) Pornos herum, in denen man das Gesicht der Pornodarstellerinnen durch Gesichter prominenter Frauen ersetzt hat. Nicht wirklich gut, aber auch nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Schaut man nicht genau hin, denkt man, es sei die… Mit Mimik und Kopfmotorik.

Es gab auch schon Beispiele, in denen man Sprecher ausgetauscht hat: Ein Schauspieler A sagt irgendwas, zeigt Gestik, Mimik, Motorik, und das Gesicht eines anderen B wird vom Computer draufmontiert, so dass es aussieht, als hätte B das gesagt und die entsprechende Bewegung dazu gezeigt, obwohl er das nie hat und nicht mal da war. Ein paar Fotos reichen.

Nun war die Meldung, dass man das jetzt andersherum kann: Nicht ein falsches Gesicht in einen echten Körper einbauen, sondern gleich einen ganzen Körper simulieren. Person A tanzt, und man lässt eine Person B oder C identisch tanzen, obwohl sie nicht getanzt haben. Noch nicht gut, manchmal fehlen Hände und ähnliche Fehler, aber vom Prinzip funktioniert es.

Siehe Golem oder hier oder hier. Oder direkt das Video dazu:

Man sollte sich klarmachen, dass wir zumindest nicht mehr weit weg davon sind, dass man jede beliebige Person oder jede beliebige Menschenmenge elektronisch in Hitlergruß-Nazis verwandeln kann.

Und auch ganz herkömmlich wäre es nicht allzuschwer, bei geeignetem Bildarchiv, in eine Menschenmenge ein paar hitlergrüßende Nazis reinzupappen.

Ich sage nicht, dass die Bilder Fake sind.

Aber ich sage, dass man sich bewusst machen muss, welche Methoden es heute am Markt gibt.

Ich habe ein oder sogar zwei Bücher über politische Bildfälschungen. Das ist seit 100 Jahren gängige Praxis. Und auch zu den Vorgängen in Chemnitz hat mich schon ein Leser darauf hingewiesen, dass eine Zeitung ein Agenturfoto zeigte und es sinnverändernd beschnitt.