Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Frau und Kunst

Hadmut
30.7.2018 18:02

Es gibt so Dinge, für die fehlt mir da einfach irgendwie der Sinn.

Was ich von Berliner Hochschulen halte, ist bekannt.

An der Berliner Hochschule der Künste gab es nun eine exakt zu meiner Wertschätzung der Berliner Hochschulen passende „Performance”.

Frau („Künstlerin”) zieht sich nackt aus, legt sich auf ein Rollbrett hin, und bleibt einfach stundenlang so liegen.

Äh…ja… kann man machen. (Wenn man Frau ist, als Mann bekäme man Ärger, Haue oder weit über den Toleranzgrenzen liegende Beschleunigungswerte auf den fahrbaren Untersatz.)

Nun ist sie zwar in ihrer Physiognomie keine Beleidigung des Auges, aber was ist daran Kunst?

Kunst ist eigentlich, irgendwas zu können, irgendwas außergewöhnliches zu machen.

Aber einfach nur dazuliegen wie ein nasses Handtuch? Und dass dann für Kunst zu halten weil man es „Performance” nennt? Performance heißt eigentlich sowas wie Leistung, Durchführung, Verrichtung. Einfach nur dazuliegen ist demnach keine Performance.

Es soll ja erstaunlich viele Frauen geben (mir ist sowas noch nicht widerfahren), die genau das gleiche Verständnis von Sex haben: Nackt hinlegen, Kopf zur Seite, die bewegungslose Leiche geben und alles kommentarlos mit sich geschehen lassen, und dann die „Performance” den „Anderen” überlassen. Ist nur was für Schwerenöter, Nekrophile und solche, die nicht können, wenn ihnen jemand dabei zuschaut.

Wieviele Semester muss man denn studiert haben, um sowas hinzukriegen? Und war das die Master- oder die Doktorarbeit?

Mal so nebenbei bemerkt: Ich habe mich ja mal etwas im Bereich der Aktfotografie herumgetrieben. Man kann sich zwar darüber streiten, ob oder wieviel das mit „Kunst” zu tun hat, aber wer so gar nichts kann und sich einfach nur hinlegt wie ein Sack Kartoffeln, der wird da nicht als befähigt angesehen und hätte es sehr schwer, da Aufträge zu bekommen – und das selbst bei ungelernten.

Also ich sehe jetzt kein grundsätzliches Problem darin, Kunst mit nackten Frauen zu machen. Im Gegenteil. Das geht wunderbar. Mit nackten Frauen kann man unzählige Dinge machen. Ideen hätt ich da viele.

Aber einfach nur hinlegen wie ein toter Fisch…also selbst da hätte ich noch jede Menge Ideen. Mit nackten Frauen kann man wirklich ganz vieles machen. Eigentlich viel mehr als mit angezogenen. Aber einfach nur so hinzulegen und zu hoffen, dass Skandal vor Verwesung eintritt… ich glaube, sowas macht man, wenn man sonst einfach gar nichts kann.