Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Tribalismus

Hadmut
19.4.2018 21:39

Das Rudelverhalten des Menschen.

Ein Leser wies mich auf einen Artikel in der NZZ hin, Der eine schreit «Lügenpresse», der andere «Nazi».

Es geht darum, dass der Krieg zwischen Links und Rechts inzwischen jeder Semantik entleert ist und es nur noch darum geht, dass zwei verfeindete Gruppen sich bis aufs Blut bekämpfen. Erinnert mich an die Fußball-Hooligans zweier Vereine. Eigentlich machen beide das Gleiche und wollen, dass ihr Verein mehr Tore schießt als der andere, und obwohl sie gleich sind, sind sie sich spinnefeind.

Eigentlich hatte ich den Hinweis auf den Stapel gelegt, bis mir dazu noch was einfällt. Da kommt im Ersten Hirschhausens Quiz des Menschen, in dem er gerade über Experimente berichtete, Leute unter Gruppenkonformitätsdruck zu setzen und Rudelverhalten zu beobachten, bei denen man einer das Versuchskaninchen ist und alle anderen Anwesenden eingeweiht sind und sich irgendwie seltsam verhalten. Darunter das klassische Experiment aus den USA mit dem Aufzug (mal falschherum stehen, mal grundlos Hut ab- und aufsetzen), bei dem die Leute mitmachen, ohne sagen zu können, warum eigentlich.

Sie brachten ein Experiment, in dem eine Gruppe von Leuten sagen sollten, welche der Striche auf einem Bild gleich lang sind, und alle Eingeweihten gaben die gleiche, offensichtlich falsche Antwort. Der Proband sah und wusste, dass es falsch war (man sah es ihm an), und gab trotzdem die falsche Antwort. Psychologie, er wollte dazugehören.

Man nennt es auch Groupthink und das ist eine der gefährlichsten Quellen für Fehler und Schäden.

Irgendwo auf Youtube habe ich mal ein Experiment aus einem Wartezimmer mit vielen Leuten gesehen, die auch etwas seltsames gemacht haben. Da wurde nicht nur wie in einem Wartezimmer ab und zu mal einer als Nächster reingerufen (sie also immer weniger), sondern ohne erkennbare Grund ertönte ab und zu auch eine Hupe. Und dann sind die alle kurz aufgestanden, als wäre es das natürlichste der Welt. Keiner verwundert oder so, keiner sagt was dazu, keiner nimmt Notiz, sie machen es völlig beiläufig und selbstverständlich. Die jeweils einzelnen Probanden (immer nur einer unter den vielen Eingeweihten) machten nach kurzer Zeit mit, ohne zu wissen, warum, und der Brüller: Selbst als sie ganz am Ende alleine im Wartezimmer waren, machten sie das noch.

Genau solche Mechanismen habe ich auf den vielen feministischen Veranstaltungen beobachtet. Auf manchen haben die sogar solche Psychospielchen gespielt, bei denen immer drei Fremde zusammensitzen und dann jeder sein Unterdrücktwerdenserlebnis erzählen musste, Ablehnen oder Sagen, dass man keins hatte, ging nicht.

Und daraus kann man eigentlich lückenlos folgern, dass Links und Rechts zwei Rudel sind, die sich einander bekriegen (wieder mal das Thema Amygdala) und sich innerhalb ihrer Rudel nachahmen, ohne zu wissen, warum. Habe ich bei Antifanten schon oft gesehen.

Letztlich sind Linke und Rechte damit eigentlich nur Leute, die an Steinzeit erkrankt sind, die ihre evolutionär-archaischen Hirnfunktionen nicht im Griff haben.

Und ich habe ja schon beschrieben, welche Zusammenhänge ich zwischen Hirnfunktionen und Drogen vermute, und dass Drogen (auch schon Zigaretten) auf das Belohnungszentrum im Gehirn wirken und es künstlich aktivieren und reizen, das für soziales Wohlverhalten zuständig sind. Deshalb, so vermute ich, halten Raucher das Rauchen für sozial und sich selbst für soziale Leute, obwohl sie das nicht sind, weil die sich halt ständig chemisch diese Hirnfunktion “Das hast Du gut gemacht, Du bist ein gutes Rudelmitglied, dafür wirst Du belohnt” reizen.

Kann es sein, dass diese ohnehin schon gefährliche Hirnfunktion des Tribalismus, das eigene Rudel zu überschätzen und nachzuahmen, das feindliche Rudel niedrig zu schätzen und all deren Verhalten abzulehnen (wird die Natur erfunden haben, damit beispielsweise Elefanten ihrer Leitkuh folgen und nicht jeder was anderes macht), durch Drogen ins Dramatische verstärkt? Korrelieren nicht linke Positionen mit dem Ziel der Drogenfreigabe? Und hat Rechtsradikalismus nicht ebenfalls viel mit Suff zu tun?