Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Soros, Maas und die SPD

Hadmut
27.3.2018 0:22

Auch den Punkt hatte ich schon mal.

Ich hatte es ja gerade angesprochen: Man könnte auf den Gedanken kommen, dass die Kampagne gegen Facebook im Prinzip nichts anderes als die Eskalation des Netzdurchsetzungsgesetzes ist.

Das würde die Frage weiter aufwerfen, welche Verbindungen es zwischen George Soros und Heiko Maas gibt. Es war ja schon auffällig, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung und Correctiv, die in Zensur und Fake-News-Kampagne involviert sind, laut diversen Berichten und Webseiten Geldempfänger von Soros sind.

Ist Maas da Befehlsempfänger?

Und ist er es jetzt als Außenminister?

Oder umgekehrt, wurde Maas Außenminister, weil er Befehlsempfänger ist?

Und ist Maas da nur zweite Wahl?

Sollte uns Martin Schulz als Eurofanatiker als Kanzler auf’s Auge gedrückt werden, und das hat nicht geklappt? Hat ihn deshalb die Presse (und nur die Presse) zum „Gottkanzler” gejubelt? Und Außenminister hat wegen seines Geschwätzes auch nicht funktioniert? Deshalb der Ersatzspieler Maas?

Was auch immer man von der AfD halten will, sie ist die einzige und seit langem erste Partei, die überhaupt irgendwie die Rolle einer Opposition ausübt. Mag man sich noch so sehr über deren Auftreten und Gebaren ärgern, sie haben – was viel eben auch nicht sehen – im Bundestag und den Landtagen schon eine Reihe guter Anfragen gestellt, die auch gefürchtet sind, in der Presse aber freilich nie erwähnt werden. Momentan ist die AfD fast das einzige, was da noch eine Korruptionsaufdeckung betreibt.

Und die haben gerade zwei Anfragen eingereicht, um die Verbindungen zwischen Soros und SPD-Politikern zu erhellen.

Ich hatte das ja neulich schon erwähnt, dass eine israelische Zeitung schreibt, dass Soros mit dem deutschen Außenministerium gemeinsame Sache macht, um Ungarn zu erpressen, damit die Soros dort wieder freie Hand lassen. Die Israelische Regierung sieht Soros als Bedrohung Israels an, man unterstellt ihm, das Land (wie auch viele andere) destabilisieren zu wollen.

Dabei habe ich eine seltsame Beobachtung gemacht: Ich habe mich mit meinem Artikel darüber ja nun wirklich auf die Seite dieser israelischen Tageszeitung und der israelischen Regierung gestellt. Und wenn die sich von Soros bedroht fühlen, und ich Soros kritisiere, dann trete ich ja für Israel ein. Trotzdem wurde ich im Internet beschimpft, ich hätte damit einen antisemitischen Text geschrieben, weil ich Soros angegriffen hätte. Man stellt sich zur Meinung Israels, übernimmt Aussagen aus einer großen israelischen Tageszeitung und wird dafür als antisemitisch beschimpft? Was ist da los?

Nun scheint es so zu sein, wenn man philosophia perennis folgt, dass Soros die Erstellung von Strategiepapieren finanziert, die die SPD gegenüber der AfD wieder stärken sollen.

Mal sehen, was da noch rauskommt.