Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Polizistinnen bekommen Menopausenheulzimmer

Hadmut
29.1.2018 13:19

Die Briten… haben sich jetzt mehr oder weniger ganz von der Vorstellung verabschiedet, dass Frauen im Laufe ihres Lebens irgendwann mal ganz erwachsen würden.

Die Britische Polizei hat für Frauen in oder nach der Menopause eigene „Heulzimmer” eingerichtet:

Middle-aged female police officers are being provided with ‘crying rooms’ at work for when they feel overcome with emotion during the menopause.

und

The women are also ‘risk-assessed’ for every job they do and are being allowed to come into work late, as part of initiatives by Nottinghamshire Police.

More employers are introducing menopause policies to retain staff and avoid being sued for discrimination. Others include Leicester University, Severn Trent Water and energy company E.ON.

Ich stelle mir das gerade so vor. Raubüberfall, Vergewaltigung oder Feuer. Menschen sterben. Warum? Tut uns leid, aber unsere Polizistinnen oder Feuerwehrmännerinnen sind erst noch heulen. Die kommen erst in einer Stunde. Oder die sind heute noch gar nicht da.

Kommt das dann eigentlich auch in Fernsehkrimis vor? Und geht das dann von der normalen Handlung ab oder müssen die dann 15 Minuten länger gedreht werden?

Und wie verhält sich das zum Gender Pay Gap?

Wieviel Prozent ihrer Arbeitszeit gehen durch Heulen und Späterkommen denn verloren? Müssen sie die nacharbeiten? Oder gibt’s am Heulzimmer eine Stechuhr? (…Stechuhr…huahaha)

Müssen Männer also für das gleiche Gehalt länger arbeiten?

However, critics believe women will find special allowances patronising. Sam Taylor, editor of The Lady magazine, said: ‘The police are being indulgent. By the time a woman hits her mid-40s, she really should be able to pull herself together when she’s having a hot flush. I work in a magazine full of middle-aged women and if they feel a bit overwrought, they go home after work and have a stiff gin and tonic or mainline chocolate Hobnobs and sweet tea.’

But campaigners said employers should treat menopause in a similar fashion to maternity.

Deborah Garlick, founder of support network Henpicked, said: ‘Nobody would argue against the need and value of maternity policies, which took decades to roll out. We would like to see menopause policies accelerated and implemented much faster than that.’

Hat Merkel in ihrem Bundeskanzleramt eigentlich auch so ein Heulzimmer?

Und gibt es in solchen Polizeiheulzimmern dann eigentlich abschließbare Einzelkabinen wie auf dem Klo? Oder gibt’s da ein großes rosa Sammelheulsofa für alle?

Und warum ist das überhaupt geschlechtsspezifisch und nicht klogegendert? Was machen die, wenn Männer da reinwollen? Oder Transen.

Was machen die bei Einsätzen? Kommen dann mobile Heulcontainer mit Blaulicht?

Und nachdem es unzählige Piktogramme für Toiletten und Gebetsräume gibt: Wie sähe das Piktogramm für Heulzimmer aus? (Ideen hätte ich viele, kann nur nicht zeichnen…)

Die Frau wird zum durchgehenden Opfer- und Förderobjekt und chronischen Problemfall. „We would like to see…” Man sollte in solchen Gender-Pay-Gap-Diskussionen stets auf solche Heulzimmer verweisen.