Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Generationenspaltung?

Hadmut
29.1.2018 20:36

Aha… So,so.

Ich habe nach meinen Generationenstreitartikeln der letzten Tage mehrere Zuschriften bekommen, anscheinend von beleidigten Millennials, die anmeckern, dass das kontraproduktiv sei, jetzt die Generationen spalten zu wollen, und ich solle bzw. dürfe nur mit Lösungsansätzen daherkommen oder ansonsten schweigen.

Ach.

Seit Jahren ist es Mode und allgemeine Selbstverständlichkeit, ständig auf Männer im Allgemeinen, und weiße, ältere, heterosexuelle Männer im Besonderen einzuschlagen und ihnen die Schuld an allem zu geben. Das finden dann alle gut und richtig und zeitgeistpflichtgemäß. Das ständige Wiederholen der politisch korrekten Schuld.

Aber wehe, es sagt mal einer dieser Männer was dazu. Dann kommen sie und meinen, das dürfe man nicht, spalten und Konkflikt aufbauen und sowas, das dürfe man alles nicht. Man dürfe nur lösungsorientiert sprechen.

Ach.

Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht erzählen lasse, wann und wozu ich den Mund aufmachen darf: Mein Lösungsansatz wäre, einen ordentlichen Beruf zu erlernen und so zu arbeiten, dass Ihr Euch selbst ernährt. Mal Verantwortung für Euch selbst zu übernehmen und nicht ständig die Beschimpfung anderer als Plündervorwand herzunehmen.

Und wenn Ihr schon so für Gleichstellung, Lohngleichheit, bedingungsloses Einkommen und Inkompetentinnenförderung seid, dann könntet Ihr Euch auch mal überlegen, wie Ihr das selbst bezahlt und nicht nur pausenlos unsere Arbeitsleistung, für die Ihr uns auch noch verhöhnt, dafür auszugeben.

Ständig mault Ihr, dass Ihr unsere Rente nicht bezahlen wollt. Staatsschulden, Klimaerwärmung.

Gleichzeitig wollt Ihr aber gerne eine fertige Infrastruktur schlüsselfertig übergeben haben und natürlich allen Luxus finanziert haben. Und natürlich die ganze Welt zum Saufen noch mit einladen. Ihr könnt Euch nicht mal selbst ernähren, wollt aber immer mehr Leute ins Land holen. Ihr wollt unsere Rente nicht zahlen, holt aber immer mehr Hartz-IV-Empfänger dazu.

Und dann erwartet Ihr von mir, dass ich mich nur „lösungsorientiert” äußere?

Ich finde das bemerkenswert. Denn aus den Mails höre ich im Unterton auch heraus, dass Ihr nicht mehr weiter wisst, dass Ihr meiner Generation jetzt die Schuld dafür gebt, dass sowas wie Judith Butler entstanden ist oder meine Generation Euch empfohlen habe „Studier Doch, was Dir Spaß macht und was Du willst”.

Ach, jetzt sind wir noch dran schuld.

Wir hätten einer Judith Butler dann Redeverbot erteilen sollen, oder wie ist das gemeint?

Wir hätten Euch vorgeben sollen, was Euer Studienwunsch ist?

Und Ihr wollt „erwachsen” sein, „emanzipiert” und „selbständig”?

Baut 20 Jahre lang großen Mist und schimpft auf uns, und meckert jetzt, warum wir Euch nicht vor Euch selbst gerettet haben?

Und ich Feindbildmensch, ich alter, weißer, heterosexueller Mann, ich soll Euch jetzt schnell, einfach und unauffällig die Lösungswege liefern, wie Ihr aus eurem selbstgemauerten Desaster wieder rauskommt?

Nöh.

Nicht nach der Art und Weise, wie Ihr mit mir und meinesgleichen umgegangen seid und weiter umgeht. Nicht in einem Land, das Ihr mit Idioten flutet, die nichts anderes tun und können, als bestätigt auf „alte, weiße Männer” zu schimpfen und gleichzeitig im größten Luxus und der größten Sicherheit zu leben, die es räumlich und zeitlich je gegeben hat, weil nur dieser weiße alte Mann sie aufgebaut hat.

Ihr scheitert und ich schreibe darüber. So wird’s laufen. Und nicht anders. Ziemlich viele Leser schreiben mir übrigens, dass alles so kaputt ist, dass sie den einzigen Ausweg darin sehen, dass erst noch alles viel schlimmer werden und richtig gegen die Wand fahren muss. Da haben sie wohl recht.

Ihr kapiert’s nicht anders.