Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Nein, keine Rolex

Hadmut
30.6.2017 16:39

Herrjeh!

Ich werde überschwemmt von guten Ratschlägen und verständnislosen Nachfragen, welche Uhr ich kaufen soll und welchen nicht.

  • Die letzte Plastik-Uhr habe ich nicht absichtlich gekauft, sondern war der Meinung, eine Metall-Uhr zu kaufen. Der Hersteller hat mir geschrieben, dass der Defekt nicht regulär sei und ich wohl ein einzelnes fehlerhaftes Exemplar erwischt haben müsste. Verkäufer und ich vermuteten, dass der Akku defekt war und das Uhrengehäuse gesprengt hat, und nicht das Plastik selbst die U(h)rsache war.
  • Leute, es ist ja nett gemeint, aber alle die Hinweise auf Edel-Uhren bis in die Regionen einer Rolex sind völlig nutzlos. Ich werde niemals eine Rolex tragen. Und auch sonst keine teure Schmuckuhr.

    Wie wahnsinnig seid Ihr eigentlich?

    Glaubt Ihr im Ernst ich bin so verrückt auf Urlaubsreisen in Länder auch mit hoher Kriminalität eine Rolex oder sonst eine Angeberuhr anzuziehen? Da kann ich mir auch gleich die Hand abhacken. Das hat einen Grund, warum ich auf Reisen Uhren trage, die billig aussehen. Die kann ich nämlich nicht ohne weiteres in Taschen verstecken.

    Davon abgesehen: Ich finde Rolex-Uhren und ähnliche unerträglich hässlich und geschmacklos. Da schüttelt’s mich, so hässlich und gruselig finde ich Rolex.

  • Ich brauche auch keine Taucheruhr. Aus dem einfachen Grund: Ich tauche nicht. Ich geh ab und zu mal schnorcheln. Ich habe eine Tauchermaske in der 20-Euro-Kategorie (mit der ich sehr zufrieden bin und die mir völlig reicht). Warum soll ich mir da eine Taucheruhr von 500 bis 15.000 Euro kaufen?
  • Es mag ja sein, dass manche der Uhren, die mir empfohlen wurden, noch so gut sind und mindestens 40 Jahre halten. (Was hab ich davon? So alt werde ich nicht mehr.) Sie tun aber nicht das, was ich auf Reisen brauche. Beispielsweise Zeitzonenunterstützung und ähnliches. Warum soll ich mir eine teure Super-Uhr kaufen, wenn die nicht das leistet, was ich brauche?
  • Denkt mal drüber nach: Die billigen Casio-Uhren kosten so zwischen 50 und 100 Euro und hielten bisher so um die 3 Jahre (bei seltenem Gebrauch nur im Urlaub).

    Wieviele von diesen Casio-Uhren bekomme ich für den Preis einer Rolex?

Leute, das ist ja sicher nett und gut gemeint. Aber was eine gute Uhr für Euren Geschmack, Bedarf und Geldbeutel ist, passt nicht unbedingt auch auf meinen Geschmack, Bedarf oder Geldbeutel. Ich brauche keine superedle Taucheruhr.

Nur zur Erinnerung: Ich habe mir vor vielen, vielen, vielen Jahren eine Kienzle-Armbanduhr gekauft, die sowas um die 80 Euro gekostet hat, ganz wunderbar ist, bisher unkaputtbar war und alles tut, was ich hier in Deutschland will, sieht auch noch gut aus, aber wegen DCF77 auch nur in Deutschland brauchbar funktioniert. Ich brauche eine Reise-Uhr, und für die 3 Wochen im Jahr (manchmal verreise ich ja auch nur alle 3 Jahre) brauche ich einfach keine 1000-Euro-Uhr.

Oder anders gesagt:

Hätte ich das Geld für eine Rolex übrig, würde ich mir von dem Geld lieber drei billige Uhren kaufen und mit dem Rest dreimal schön in Urlaub fahren. 😉

(Davon abgesehen würde ich bei unserer Bundesregierung ohnehin nicht drauf wetten, dass wir in 3 Jahren noch Stunden und Minuten haben. Die finden sicher irgendwen, der dadurch diskriminiert wird oder minderheitenspezifisch zu spät kommt und zu dessen Rettung Uhrzeiten abgeschafft werden.)