Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

331 liegt jenseits der Physik

Hadmut
12.4.2017 20:35

Nur mal so zum Stand der Technik.

Die Kollegen haben sich beim Admin beschwert. Das WLAN sei zu langsam, es böte nicht den gewünschten Durchsatz. Und das, obwohl wir da keine Home-Router, sondern was Professionelles montiert haben.

Vor ein paar Jahren haben sie sich schon mal beschwert. Damals fand der Admin heraus, dass im 2,4 GHz alles voll mit Access-Points der Nachbarschaft war, und tauschte einfach alle Access Points gegen neuere aus, die auch 5 GHz konnten. Dann war alles gut, weil wir im 5 GHz-Bereich damals alleine waren.

Weil sich die Kollegen nun wieder beklagten, hat der Admin mal durchgezählt. Außer unseren eigenen findet unser Netz aus WLAN-Access-Points insgesamt 331 fremde Access Points in unmittelbarer Nähe, die alle durcheinander plärren. Das ist dann einfach Physik, warum das nicht mehr befriedigend funktionieren kann. Je tiefer man im Gebäudeinneren ist, desto besser geht’s, je mehr man nach außen geht, desto schlechter.

Dabei sind das nach den Namen zwar oft, aber nicht nur Firmennetze. Alle möglichen Leute ballern da mit, Stadtnetz, Freifunk, jede Menge Handys als Access Point und so weiter. Und natürlich noch der Ausbau von Berlin mit kostenlosem WLAN und die Gäste-WLANs in Gaststätten.

Wir WLANen uns zu Tode. Schönes Beispiel dafür, dass „Viel hilft viel“ auch nicht überall gilt.

Rattenscharf halt auch, wenn die mit den schicken flachen Macbooks air und Tablets dann kein Ethernet mehr haben oder sich mit irgendwelchen schrägen Adaptern behelfen müssen.

(Es gab mal ne Zeit, da hieß das Elektrosmog. Heute heißt das Vollgas geben, wir sind modern.)