Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Progesteron – Contergan 2.0?

Hadmut
9.4.2017 14:37

Oh, neues zu einem Dauerthema.

Das ist ja auch schon länger ein Thema in diesem Blog, wenngleich auch nur auf niedriger Flamme.

Ich hege ja schon lange den Verdacht, dass unsere Verblödung und Sexualisierung kein Zufall ist sondern durch irgendein Umweltgift ausgelöst wird, und wir letztlich wieder in so ein Ding wie Contergan laufen, nur größer. Schwermetalle, Weichmacher in Plastik (die ja nachgewiesen teils ähnliche Wirkungen wie Hormone haben) und sowas mehr. Die Frage, ob Trans- und Homosexualität am Ende eine Vergiftungserscheinung und womöglich nicht richtig verlaufene Ausbildung des Gehirns sind, stellte sich ja schon. Man ist ja dabei, die Mechanismen zu verstehen, wie durch Hormone männliche und weibliche Körper und Gehirne entstehen und dass der Mechanismus komplizierter und verschlungener ist, als ursprünglich gedacht. Störung dabei könnten zu genau den Effekten führen, die man heute als Queer bezeichnet.

Jetzt behauptet jemand, dass es eine Studie gäbe, die (in einer zu kleinen Gruppe, aber immerhin) eine Korrelation zwischen der Gabe von Progesteron in der Schwangerschaft und der Homosexualität des Kindes gefunden haben will.

Nachtrag: Siehe hier.