Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Berlin: Zoff um Parkgebühren

Hadmut
5.4.2017 0:02

*Seufz*

Heute morgen im Radio: Es ging darum, dass sie in Berlin die Parkgebühren auf öffentlichen Parkplätzen erhöhen wollen, die Rede war irgendwie sowas von einer Erhöhung von 1 auf 3 Euro pro Stunde, was ja immer noch unter den Gebühren von München oder Köln läge.

Aufgebrachte Anrufer. Ein Handwerker beklagte sich sehr, dass er das nicht aushalten könnte, weil er ja zu Kunden fahren muss und er selbst das von seinem Stundensatz nicht aufbringen, es aber auch nicht auf die Kunden umlegen könne, ohne deutlich an Kunden und Aufträgen zu verlieren.

Dann im Tagesspiegel ein Artikel, dass es innerhalb der Rot-Rot-Grünen Regierung Reibereien gäbe, wonach Grün im Alleingang die Anwohnervignetten verteuern will. Die CDU sieht darin „Umerziehungsmaßnahmen“.

Ja, Leute, das ist aber doch keine Überraschung, das war doch glasklar absehbar.

Warum wählt Ihr denn rot-grün, wenn Euch nicht passt, was sie dann absehbar (und teils angekündigt) auch machen? Informiert Ihr Euch nicht, wen und was Ihr wählt?

Bedenke, worum Du bittest. Es könnte Dir gewährt werden.

Was ich persönlich den Brüller finde: Rot-Rot-Grün profiliert sich hier immer damit, dass sie die Mieten niedrig und bezahlbar halten wollen, dass sie Modernisierung und Gentrifizierung verhindern wollen (in manchen Teilen von Berlin ist es angeblich verboten, ein Gästeklo einzubauen) und die Miethöhen beschränken wollen.

Und das erste, was ihnen einfällt, ist, die Parkplatzmiete zu verdreifachen.

Ich habe das ja auch mal in irgendeinem Blog-Artikel rumgerechnet, dass allein schon die Anstiege der KFZ-Kasko-Versicherungen wegen der vielen Brände, Diebstähle, Vandalismus so drastisch sind, dass sie einer deftigen Mieterhöhung entsprechen. Beim Umzug von München nach Berlin ist mir die KFZ-Versicherung von ca. 400 auf fast 800 Euro angehoben worden, allein durch den Umzug, selbe Versicherung.

Man könnte meinen, da steckt Absicht dahinter, damit die Leute sich die Autos nicht mehr leisten können oder wollen. Man soll ja die Mietautos nutzen (wobei kürzlich herauskam, dass die unweltschädlich sind, weil die Leute effektiv mehr fahren).

Aber bitte. Man sollte jeden, der sich aufregt, fragen, wen er gewählt hat.