Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

99,95 Prozent falsche Löschanträge

Hadmut
25.2.2017 12:25

Die Urheber-Fake-Kriege brechen aus.

Der Heise-Newsticker berichtet darüber , dass bei Google enorme Mengen „falscher“ Löscheinträge eingehen, wobei „falsch“ dabei aber nicht unbedingt gefälscht oder unbegründet, sondern zunächst fehlerhaft heißt.

Die überwältigende Mehrheit der Löschersuchen, die Google über ein spezielles “Vertrauensprogramm” im Januar erhielt, war frei erfunden. Rechteinhaber wollen so mögliche Copyright-Verletzungen im Voraus verhindern.

Der Missbrauch mit Löschbegehren wegen Urheberrechtsverstößen hat gewaltige Ausmaße angenommen. Darauf verweist Google in einer Eingabe an das Copyright Office in Washington, das derzeit ein Studie zu Anträgen auf Basis des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) durchführt.

Viele der Rechtsschutzbegehren seien automatisch erzeugt, wenn etwa irgendwo ein Stichwort auftaucht, und vorher gar nicht geprüft worden.