Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

99,9 Prozent Fälschungssicherheit

Hadmut
23.2.2017 20:15

Hohles Gerede der Politik.

Der neue Personalausweis Reisepass wurde vorgestellt.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesdruckerei, Ulrich Hartmann, sprach von 99,9 Prozent Fälschungssicherheit.

Und keiner merkt, dass die Aussage unsinnig ist.

Im Bereich der aleatorischen Größen, Safety, Ausfallsicherheit, wo irgendwelche Dinge mit gewissen Wahrscheinlichkeiten eintreten und dann über wahrscheinlichkeitstheoretische Überlegungen verbunden werden können, kann man angeben, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Schadensereignis eintritt.

Ein häufig gemachter Fehler ist aber, solche Eintrittswahrscheinlichkeit auch im Bereich Security anzuwenden, wo es aber nur selten zufällige Effekte gibt, weil die Vorgänge nicht zufällig passieren, sondern immer irgendwo ein Angreifer agiert, und der agiert eben in der Regel nicht zufällig. Das ist einer der meistgemachten Fehler im der Sicherheit (im Sinne von Security, nicht Safety), mit Wahrscheinlichkeiten rechnen zu wollen.

Was soll denn 99,9 Prozent Fälschungssicherheit heißen?

99,9 Prozent von was?

Soll das heißen, dass 99,9 Prozent aller gefälschten Ausweise erkannt werden?

Woher will man vorher wissen, wieviele es versuchen?

Und wäre dann eine noch höhere Prozentzahlen besser oder schlechter?

Je mehr schlechte, unfähige Fälscher es versuchen, desto besser würde dieser Prozentwert, aber heißt nicht, dass ein Pass gerade schlecht ist, wenn mehr Leute versuchen, ihn zu fälschen?

Oder soll es vielleicht heißen, dass sie einen gefälschten Ausweis Leuten vorgehalten haben, und 99,9 Prozent der Leute haben es gemerkt?

Oder heißt es, dass im Schnitt von 1000 Leuten einer einen gefälschten Ausweis hat und durchkommt?

Wäre das überhaupt gut? Wenn am Flughafen drei Flieger landen (oder ein voller A380) und damit jedesmal einer mit einem gefälschten Ausweis durchkommt?

Was wird uns da für ein Käse aufgetischt?

Eine bessere Bezugsgröße wäre, anzugeben, wieviel der Aufwand einer Fälschung kostet, mit der man durch den deutschen Zoll kommt. So in der Art wie, dass es mit diesem Ausweis allein 5.000 Euro Aufwand kostet, um den deutschen Zoll zu überwinden. Oder sowas in der Art. Was ich ohnehin für eine wichtige Kenngröße halten würde.

Aber 99,9 Prozent Sicherheit?

Das ist doch Blabla, und alle schreiben den Quatsch ab.

Googlet mal „Reisepass 99,9 Prozent Sicherheit“, wieviele Zeitungen das einfach so durchreichen.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière stellt das neue sichere Ausweisdokument vor.