Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Angst

Hadmut
20.2.2017 21:50

Richtige Angst.

Ich hatte gestern abend die vielen Mails und Hinweise erwähnt, die ich so bekomme.

Ich möchte da mal auf einen einzelnen Aspekt eingehen.

Schon seit Jahren, jetzt aber gehäuft, bekomme ich immer wieder, ich habe es nicht gezählt, gefühlt mindestens 500, Mails mit Hinweisen der Kategorie „Pass auf Dich auf!“.

Keine Drohungen oder anonyme Mails, sondern wirklich gutgemeinte, besorgte Hinweise von Lesern (meist mit anderen nützlichen Hinweisen), die wirklich massive Sorge haben, dass ich umgelegt, zusammengeschlagen, eingeschüchtert (Sachbeschädigung, Auto abfackeln usw.) werde, dass Berlin ein gefährliches Pflaster wäre, und hier ja auch immer wieder mal Leute erstochen, vor die U-Bahn gestoßen usw. werden. Wenn ich mal eine Zeitlang nicht blogge, rufen Leute an und fragen, ob es mir gut geht.

Diese Sorgen sind wirklich ernst.

Ich verkneife mir jetzt mal ganz bewusst jede Betrachtung der Gefährdung und meine Einschätzung.

Verdammt nochmal, in was für einem Land leben wir eigentlich, wenn inzwischen so viele Leute – ganz egal, ob begründet oder nur gefühlt – der massiven Überzeugung sind, dass man um Leib und Leben fürchten müsse, wenn man seine Meinung sagt?

Antifa, diese ganzen Gewaltorgien, die vielen brennenden Autos, dieser ganze Meinungskrieg, dieses ständige an-die-Wand-nageln und in-die-rechte-Ecke-stellen hinterlassen offenbar bei vielen Leuten tiefe Spuren. Und das ist offenbar Sinn, Zweck und Ziel dieser Aktionen. Wir werden ständig offen oder unterschwellig, körperlich oder subtil, im Dauerfeuer bombardiert, ständig mit „Jede andere als die einzig gute Meinung ist böse“ geimpft.

Daran merkt man, in was für einem unglaublich repressiven Staat wir leben. Das ist wieder wie in der DDR.

Und besonders kritisch ist, dass ausgerechnet die Medien, die immer so tun, als wären sie als „vierte Gewalt“ so demokratiewichtig, eine zentrale Rolle dabei spielen.

Wir sind wieder in einem Angst-Staat.