Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rettet die Schneeflöckchen!

Hadmut
24.12.2016 13:08

*Schluchz* Noch was Herzerwärmendes zur Weihnachtszeit.

Ein Leser hat mich auf eine wirklich herzliche Webseite hingewiesen: Save the Snowflakes!

Worum geht es?

Ich übernehme mal diese Definition von Snowflakes, die es auf den Punkt bringt:

Als Snowflakes werden in den USA die jungen Menschen bezeichnet, die wohlbehütet aufgewachsen sind und nie in ihrem Leben erleben mussten, dass etwas nicht nach ihrer Vorstellung geht, und die auch eine 6 in Mathe mit lobenden Worten ausgehändigt bekamen. Dass ein Mann, den sie gar nicht wollen, nun Präsident wird, ist ihnen unverständlich und bringt viele an den Rand des Nervenzusammenbruchs.

Die „Organisation” Save the Snowflakes will sich nun um diese armen Menschen, vor allem Studentinnen, kümmern, und sammelt nun Spendengelder, um ihnen Kakao, Malbücher, kleine Kätzchen und sowas zu kaufen. Wir hatten das ja hier im Blog schon ausgiebig davon, dass die amerikanischen Universitäten mit Leuten geflutet werden, die geistig auf Vorschulniveau stehen geblieben sind, und die niemals und unter keinen Umständen mit irgendeiner abweichenden Ansicht, einer Theorie oder – Gott bewahre! – Realität zu konfrontieren wären. Deshalb bräuchten die alle Safe Spaces. Meinungslose Räume, die mit Kätzchen- und Welpenfotos ausgehängt sind, wo sie mit Knete spielen und Malbücher ausmalen können. Studenten. An der Uni. (Interessanterweise halten sie es zwar einerseits für ein Grundrecht, dass sie nicht nur solche „Safe Spaces” bekommen, sondern diese auch nie verlassen müssen, sie quasi wie so eine Blase um sie herum mitwandern, egal wohin sie gehen, dass sich also auch Vorlesungen zu ihren Safe Spaces entwickeln. Sie drehen aber durch, wenn andere mal etwas ohne sie machen wollen. Feminismuskritische Vorlesungen usw. werden sofort sabotiert und niedergebrüllt, anderen gesteht man also keinen Safe Space zu.)

Und diese Organisation will die nun retten.

Natürlich ist das nicht echt, ist das beißendster Spott. Guck Euch mal die zwei Videos auf deren Webseite an. Herrlich.

Dahinter steckt ein „Media Research Center”, das sich als „Media Watch Dog” ausgibt, und von denen mir zumindest auf den ersten Blick nicht ganz klar wird, wer dahinter steckt. Der letzte Satz im ersten Absatz ihrer Selbstbeschreibung ist allerding dann aufschlussreich:

Since 1987, the Media Research Center (MRC) has been the nation’s premier media watchdog. We don’t endorse politicians and we don’t lobby for legislation. MRC’s sole mission is to expose and neutralize the propaganda arm of the Left: the national news media. This makes the MRC’s work unique within the conservative movement.

Conservative Movement. Aha. Daher weht der Wind.

Es zeigt aber, dass sich die Einheitsmeinung in den USA auch wieder zu lösen scheint und es wieder zu Meinungsstreit kommt. Der Wind dreht sich dann auch.

The Media Research Center’s unwavering commitment to neutralizing left-wing bias in the news media and popular culture has influenced how millions of Americans perceive “so-called” objective reporting.

Das düfte ein springender Punkt sein. Und es dürfte interessant werden, ob und wie sich das dort ändert.