Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Dachhasen

Hadmut
15.12.2016 21:22

Gut, hätten wir das auch geklärt.

Ich hatte ja gerade so ganz am Rande die Frage aufgeworfen, wie Katze wohl schmecken würde, und die Vermutung geäußert, dass wie wohl nicht wohlschmeckend wäre.

Nun habe ich verblüffend viele Zuschriften zu der Frage bekommen, wie Katze schmeckt und zubereitet wird.

Die allermeisten Zuschriften drehten sich darum, dass während oder kurz nach dem zweiten Weltkrieg doch so manche Katze im Kochtopf landete und dem Ziel diente, das Überleben der Familie in Hungerszeiten zu bewerkstelligen. Daraus sei die verbreitete Erkenntnis erwachsen, dass man Katze nicht nur geschmacklich praktisch nicht von Hase – mache schreiben Hase, andere schreiben Kaninchen – unterscheiden könne, und dass die Ähnlichkeit sogar so weit ginge, dass man schon die rohen Tierkörper kaum unterscheiden könne und viele den Unterschied nicht bemerkten, wenn man erst mal das Fell abgezogen und die Pfoten samt Unterschenkel und den Kopf abgeschnitten habe. Die Ähnlichkeit ginge so weit, dass man Hasen/Kaninchen gar noch mit Pfoten oder Kopf dran verkaufe, um zu beweisen, dass es keine Katze ist. (Was mich daran erinnert, dass man in China die gebratene Ente auch noch mit Kopf und Füßen liefert um zu beweisen, dass da nichts dran getrickst oder weggeschnitten wurde.)

Deshalb habe sich in Kriegszeiten auch die Bezeichnung „Dachhase” eingebürgert.

Einer wusste gar von einem Fall zu berichten, indem ein Metzgersgeselle, der zu derben Späßen aufgelegt war, auf dem Weg zu einer Party versehentlich mit dem Moped eine Katze überfahren und die an Ort und Stelle sofort abgezogen hat, um sie auf der Party dann als Kaninchenbraten zu servieren.

Ein anderer meint, die Story sei gar nicht so abwegig, weil Schlachtung und Verzehr von Hunden in der Schweiz nicht nur erlaubt, sondern von einigen Vereinen auch gepflegt würde. In München habe es bis in die 1930er Jahre eine Hundeschlachterei gegeben.

Gut, hätten wir das auch geklärt. Katze zubereiten wie Kaninchen. Schmeckt auch so.