Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Mediendienst Integration”

Hadmut
23.10.2016 20:09

Guck mal an, wer da der Presse was einflüstert. Hui, Nachtrag!

Ein Leser wies mich gerade darauf hin, dass da bei der Presse gerade was zum „Mediendienst Integration” rumgeht.

Was ist das? Steht hier:

Herzlich willkommen beim MEDIENDIENST INTEGRATION! Wir sind eine Informations-Plattform für Medienschaffende und seit Dezember 2012 online. Hier finden Journalisten mit wenigen Klicks die wesentlichen Informationen zu den Themenfeldern Migration, Integration und Asyl in Deutschland. Zu unserer Struktur:

  1. Auf der Startseite finden Sie begleitende Recherchen (Fakten-Checks) und Hintergrundberichte zur aktuellen Berichterstattung sowie Gastkommentare und Beiträge von Experten. Auch veröffentlichen wir mitunter Artikel zu Themen, die medial untergegangen sind.
  2. Links auf der Seite unter “Zahlen & Fakten” stehen zusammengefasste Studien und Statistiken, die mit den Originalquellen hinterlegt sind, damit Sie sich ein eigenes Bild machen können.
  3. Sie suchen Experten zu einem Thema? Der MEDIENDIENST arbeitet eng mit Wissenschaftlern zusammen und wir vermitteln Journalisten möglichst schnell und unbürokratisch Experten-Kontakte für die Berichterstattung.

Im Klartext: Fertige Informationen, Artikel und Recherchen für den faulen Journalisten von heute, der sich auf’s Abschreiben spezialisiert hat. Vorgegebene Meinungen und politische Ausrichtungen im Direktkanal zur Presse. Man sagt der Presse, was sie schreiben soll.

Wer steckt eigentlich dahinter?

Der MEDIENDIENST ist ein unabhängiges und kostenfreies Angebot für Journalisten. Finanziert wird seine Arbeit von neun verschiedenen Kooperationspartnern, die wir unter Förderung aufgelistet haben.

Ach, gar. „Unabhängig und kostenfrei”. Wer das glaubt und aus dieser Schüssel frisst, der taugt nicht zum Journalisten, denn das widerspricht sich ja selbst. Der Abnehmer zahlt nichts für die Zuarbeit, also muss das Geld woanders herkommen. Also können sie gar nicht unabhängig sein.

Wer sind nun die Förderer? Steht ja in der Liste:

  • Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
  • Die Freudenberg Stiftung (das sind die, die hinter der Amadeu-Antonio-Stiftung stecken)
  • Karl-Konrad und Ria-Groeben Stiftung (na sowas, auch der steckt hinter der Amadeu-Antonio-Stiftung, siehe hier und hier
  • Marga und Kurt Möllgart-Stiftung (Zu denen fällt mir gerade gar nichts ein)
  • Amadeu-Antonio-Stiftung (so ne Überraschung… heißt also auch die Bundesregierung, denn die zahlt ja)
  • Open Society Foundations NACHTRAG: Ein Leser schreibt mir gerade, dass hinter der George Soros steckt. Passt ja alles zusammen.
  • German Marshall Fund
  • Sitftung Mercator
  • Manfred Lautenschläger Stiftung

Seltsam. Bei einigen dieser Stiftungen wird als Zweck die Förderung von Wissenschaft und Forschung angegeben. Und die arbeiten jetzt den Journalisten zu?

Und auch das noch:

Das Projekt “Bundesweite Informationsveranstaltungen für Medienschaffende zu Integration, Migration und Asyl” (Pressegespräche und Medien-Touren) wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Wer sitzt da an den Hebeln? Ein „Fachbereit” aus eben diesen Stiftungen und einschlägig bekannten Political-Correctness-Propaganda-Medien.

Heißt: Wir wird der Presse jetzt vorgelegt, was sie gefälligst zu schreiben hat. Von wegen Pressefreiheit und Unabhängigkeit der Presse.