Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wird Facebook bald Wahlen entscheiden?

Hadmut
12.5.2016 22:16

Das habt Ihr davon, dass Ihr alle so auf Facebook, Twitter und andere zentralisierte Dienste abfahrt.

Interessanter Artikel in einer Schweizer Zeitung von einem amerikanischen Juristen. (Warum gibt’s sowas eigentlich nicht von deutschen Juristen in deutschen Zeitungen?) Es geht darum, dass Facebook die Wahlen mit subtilen Methoden beeinflussen kann

Nehmen wir nun versuchsweise an, dass dereinst bei einer heissumkämpften Wahl Mark Zuckerberg einen bestimmten Kandidaten favorisiert. Er sorgt dafür, dass zig Millionen aktive Facebook-Nutzer eine Wahlaufforderung in ihren Newsfeed eingespielt bekommen – anders jedoch als im oben beschriebenen Experiment erfolgt die Auswahl jener Nutzer, die keine Aufforderung erhalten, nicht auf Zufallsbasis. Stattdessen macht sich Zuckerberg den Umstand zunutze, dass Facebook-Likes auf die jeweiligen politischen Ansichten oder auf die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei hindeuten – ganz abgesehen davon, dass viele Nutzer ihre politischen Präferenzen ohnehin explizit machen. Also verzichtet unser hypothetischer «Zuck» darauf, solche Nutzer zum Wählen aufzufordern, die seinem Kandidaten gegenüber eher negativ eingestellt sind. Infolge dieser Machenschaften fällt das Wahlergebnis zu seinen Gunsten aus. Sollte der Gesetzgeber derartigem Verhalten einen Riegel vorschieben?

Gegenfrage: Was, wenn die Regierung selbst hinter solchen politischen Manipulationen durch Facebook steckt? Wenn man eine Meinung fördert und die andere ausbremst? Wie bei uns?

Und wie sind die Leute überhaupt durch „Meinungsführer” zu beeinflussen, hinter denen nur Avatare/Agenturen stehen?