Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wenn der Simpson-Fehler zur Wissenschaft erklärt wird

Hadmut
9.5.2016 21:48

Schönes Beispiel, wie man sich den Gender Pay Gap zusammenlügt.

sciencefiles beschreibt, mit welchen Methoden die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft lügt und täuscht, um einen Gender Pay Gap vorzugaukeln.

Die Sache geht so:

Früher gab’s auch mal männliche Grundschullehrer. Die hat man aber weitgehend rausgedrängt, um die feministische Lufthoheit über Kindergarten- und Grundschulerziehung zu haben und Kinder ideologisch zu frühindoktrinieren.

Nun könnte man ja auf die Idee kommen und es für eine Diskriminierung von Männern halten, wenn die da völlig rausgedrängt und -gemobbt werden.

Die GEW meint aber, wenn da nur noch Frauen arbeiten, sei das eine Diskriminierung von Frauen.

Die Argumentation geht so:

An Grundschulen gibt es fast nur noch weibliche Lehrer. An Gymnasien gibt es aber auch noch männliche Lehrer.

An Gymnasien bekommen die Lehrer aber mehr Gehalt. Deshalb würden folglich männliche Lehrer im Durchschnitt mehr Geld bekommen als weibliche. Obwohl die Bezahlung völlig geschlechtsunabhängig erfolgt.

Denn, so die GEW, die Lehrtätigkeit an der Grundschule und am Gymnasium sei ja vergleichbar. Also Buchstabenlerntante vergleichbar mit Physik Leistungskurs oder Informatiklehrer.

Paradox: Hätte man die Männer nicht aus den Grundschulen verdrängt, würde man jetzt Frauen da nicht als diskriminiert hinstellen.

Das alte Prinzip, „vergleichbare Jobs” nicht anhand der Tätigkeit, Wissen, Können zu vergleichen, sondern nur anhand des formalen Studienabschlusses. Grundschullehrerin = Gymnasiallehrer. Man könne Gehaltserhöhungen für Grundschullehrerinnen erzwingen, indem man Männer aus dem Job drängt. Das ist nichts anderes, als der Simpson-Fehler, mit dem ständig Diskriminierungen behauptet und vorgerechnet werden, wo keine sind.

Dabei wäre es ganz einfach, diesen „Gender-Pay-Gap” zu beseitigen: Durch Geschlechterquote. Das war doch immer das Patentrezept gegen Diskriminierung. Führt eine Männerquote von 50% an Grundschulen ein, und schon ist der Gender Pay Gap weg oder liegt sogar zugunsten von Frauen.

Da muss man sich mal klarmachen, wie rotzfrech, wie impertinet, wie unverschämt das ist: Belegen sämtliche Lehrerjobs für Frauen und beschweren sich dann noch über Diskriminierung. Man muss nur niedriger bezahlte Jobs übernehmen und sich dann per Simpson-Fehler über Pay Gap zu beschweren, um sich mit dem Niedrigleistungs-Job in hohe Gehälter zu pumpen. Denn man ehrlich: Was muss man als Grundschullehrerin schon können oder vorbereiten? Weiterbildung in Lesen oder kleinem 1×1?