Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie die Schweiz die Noten der Schüler verbessert

Hadmut
8.5.2016 19:27

Das ist doch mal eine drastische Maßnahme, um die Schulnoten ihrer Schüler zu verbessern: St. Gallen will die beiden schlechtesten Schulnoten 1 und 2 abschaffen und nur noch 3 bis 6 zulassen. (Dort ist 6 die beste und 1 die schlechteste Note.)

Eine 3 soll laut dem Konzept des Erziehungsrat dann bedeuten, dass das Lernziel nicht erreicht wurde, bei einer 6 wurden die Lernziele übertroffen.

Brigitte Wiederkehr, stellvertretende Leiterin des Amtes für Volksschule im Kanton St. Gallen, bestätigte den Plan: Es mache keinen Sinn, ungenügende Leistungen weiter zu differenzieren, sagt sie. «Entweder werden die Lernziele erreicht oder nicht.»

Auch wenn man wirklich gar nichts kann und gar nichts abgibt, bekommt man schon eine 3 von 6.

Nachtrag: Ein Leser meint, mal sollte einen Kommentar zum Artikel hier übernehmen:

“Warum gibt man den Kindern nicht gleich bei von Geburt an alle nur möglichen Schulabschlüsse und Diplome, die sie brauchen? Dann können sie sich in Ruhe in den Spielgruppen und Krippen bis zur Volljährigkeit sozialisieren üben, die Eltern hätten keinen Stress mehr , die Kids keinen ach so bösen Notendruck, und am Ende gibts als Belohnung auch noch ein bedingungsloses Grundeinkommen…”