Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Der Mann muss jetzt um sein Leben fürchten”

Hadmut
30.4.2016 13:34

Über die Presse.

Halten wir eines für die Akten fest: Jan Böhmermann ist ein Idiot. Ich kann ihn nicht leiden, ich finde ihn dumm, unsympathisch, schmierig, ölig, aufdringlich, die Sorte Widerling, für die man sofort nach jeder noch so unglaubwürdigen Ausrede zu verschwinden sucht, wenn so einer einen auf dem Stehempfang anlabert. An dem ist nichts witzig, nichts intelligent, nichts satirisch, der provoziert einfach nur unflätig. Und wenn ich mich jetzt richtig erinnere, hat er noch die Unart, schlechte Witze und fehlgeschlagene Pointen einfach zweimal zu erzählen, wenn sie nicht zünden. Es geiert mich an, dass wir sowas mit Zwangsgebühren zahlen müssen und sich da solche Deppen mit solchen Schrott bereichern, und es steht für den Niedergang des ZDF, nichts besseres als den zu finden (und wohl auch gar nicht erst zu suchen). Böhmermann ist für mich unter den Kabarettisten, was Heiko Maas unter den Politikern ist: Maßanzug, unfähig, dummes Gerede, nicht auszuhalten, treibt mir die Galle hoch.

Das war’s dann aber auch schon. Rausschmeißen, vergessen und gut is’. Die angemessene Strafe ist tiefe Mißachtung. Fertig. Ein Hampelmann, dem keiner mehr zusieht, ist damit hinreichend gestraft.

Nun könnte man der Presse ja nicht vorwerfen, zu wenig über Böhmermann geschrieben und gezeigt zu haben, jedenfalls so rein quantitativ betrachtet. War ja Dauerthema, und dann aber urplötzlich fast Stille.

FOCUS schreibt nun aber etwas, was die Presse irgendwie nur so ganz am Rande oder gar nicht erwähnt hat: Morddrohungen gegen Böhmermann.

Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich davon gelesen habe, zumindest der Polizeischutz wurde irgendwann mal irgendwo erwähnt. Aber jedenfalls war das kein Thema der allgemeinen Berichterstattung. Es hieß immer nur, Böhmermann beleidigt, wohlig rezitierte man den Ziegenficker, und man lästerte oder schimpfte über Erdogan.

Aber sonst? Ein paar nichtssagende Interviews mit Deutschtürken, die das mal mehr, mal weniger schlimm fanden.

Aber massive Morddrohungen? Lebensgefahr?

Komisch. Warum hat man das nicht erwähnt?

Wer falsch redet, der stirbt, das ist doch ein Thema.

Hat man das aus politischen Gründen weggedrückt? Um Unruhe wegen Migranten zu vermeiden? Keine Ahnung, wer und was hinter solchen Drohungen steckt, aber zumindest aromatisch hört sich das ähnlich wie Islamismus an. Wehe dem, der lästert. Vielleicht hat das mit Islam hier gar nichts zu tun, und man fürchtete, das könnte da eingespannt werden. Vielleicht ist das aber auch wirklich schon ein islamisierender Einfluss, nach dem Motto, gewöhnt Euch mal dran, wer hier die falschen Leute verspottet, der kriegt Druck bis Mord?

Anders gefragt: Ist das Verstummen Böhmermanns ein Zeichen einer Islamisierung, vielleicht gar einer vorauseilenden Selbstverislamisierung?

Oder das Schweigen Merkels dazu?

Oder gar das der Presse?

Und müsste man der Lügenpresse nicht vorhalten, dass man auch durch selektives Verschweigen lügen kann?

Und was mich jetzt interessieren würde: Wer war denn da noch alles weg vom Fenster, ohne dass die Öffentlichkeit die genauen Vorgänge verstanden hat?

Und wisst Ihr, was mir gerade so auffällt?

Ein Dauerthema im Blog ist doch, dass man vor 20 Jahren hier auf amerikanischen Druck Kryptologen erledigt hat, die gegen deren Interessen verstoßen oder das Maul zu weit aufgemacht haben.

Haben wir gerade eine ähnliche Situation, nur diesmal aus der anderen Richtung, aus dem Osten? Schweigt die Presse da absichtlich um die Mechanismen des Zum-Schweigen-Bringens zu verbergen?