Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Warum gibt es keinen Deutsch-Arabischen Fernsehsender?

Hadmut
25.10.2015 13:30

Geht mir seit ein paar Tagen so durch den Kopf:

Warum, zum Geier, haben wir eigentlich keinen öffentlich-rechtlichen, deutschen, arabisch-sprachigen Fernsehsender?

Für jeden Scheiß ist Geld da. Hier in Berlin bekomme ich über DVB-T über 50 Fernsehsender rein, mindestens die Hälfte habe ich aus dem Speicher gelöscht, weil ich sie eh nie gucken werde. Über Kabel kommen gefühlte 200. ARD und ZDF verbraten Abermillionen für den letzten Mist, Seifenopern, dämliche Talkshows, Fußballübertragungen, Tennis, Formel 1, Kochshows, da fließt das Geld nur so raus. Noch’n Kanal? Kein Problem.

Wenn wir uns nun aber mit über einer Million Flüchtlingen konfrontiert sehen, und nicht wissen, wie wir die alle informieren können sollen, sowohl bevor sie nach Deutschland kommen oder sich dafür entscheiden, als auch nachdem sie hier angekommen sind, warum machen wir dann kein arabisch-sprachiges Fernsehen?

Es gibt doch nun wirklich genug Leute, die aus arabischen Ländern oder sogar Syrien gekommen sind und seit 5, 10, 20 Jahre hier wohnen und sich gut auskennen, aber immer noch Arabisch in Muttersprachler-Qualität sprechen. Und die Presse präsentiert uns unentwegt hübsche, begabte, beliebte, arabische Wundertöchter, die hier in kürzester Zeit gut Deutsch gelernt und sich in ihren deutschen Freundeskreis eingelebt haben.

Warum sammelt man die nicht mal alle ein und macht sie zu Fernsehmoderatoren? Zumindest auf Zeit?

Da kann man so viel machen.

  • Den Leuten erklären, wie das hier läuft, was gut ist und was nicht. Was sich von Syrien oder anderen Ländern hier unterscheidet, worin man sich umgewöhnen muss. Dass es im Winter saukalt werden kann und sowas. Wie sieht es in Deutschland aus, wie ticken die Deutschen?
  • Wie lebt man in Deutschland? Eine Bedienungsanleitung. Wann müssen Kinder in die Schule und wie bringt man sie hin. Was macht man, wenn man krank ist. Wann darf man ein Auto fahren. Wie unterscheiden sich die Verkehrsregeln? Womit macht man sich strafbar, was in Syrien erlaubt ist? Und umgekehrt, was ist hier erlaubt und normal, was in Syrien als inakzeptabel gilt? Was ist hier höflich oder normal, und womit benimmt man sich daneben oder macht sich unbeliebt?
  • Was muss man an Gesetzen, Sitten und Gebräuchen in Deutschland einfach hinnehmen und akzeptieren, auch wenn es einem nicht gefällt, oder sich besser ein anderes Land suchen?
  • Was kann man hier machen, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Wie kommt man mal aus diesen Notunterkünften raus, wenn man schon tage- und wochenlang drin war? Wo kann man sich mal die Beine vertreten? Oder mit Kindern mal in den Zoo? Irgendsowas, was auch immer.
  • Sprachkurse. Es heißt doch, dass nicht genug Sprachlehrer da sind. Natürlich ist ein Fernsehkurs nicht so gut wie ein echter, aber immer noch besser als gar nichts, und prima zur Wiederholung.
  • Lesekurse und Informationen für Analphabeten
  • Nachrichten
  • Geographie, Bilder aus Deutschland, Ausschnitte aus Unterhaltungsshows, Kulturtransport
  • Informationen und Handlungsanweisungen zum Asylverfahren
  • Warum eigentlich kein Flüchtlings-TV? Leute auf arabisch interviewen. Es hat schon immer geholfen zu sehen, dass andere die gleichen Probleme oder noch schlimmere haben. Immer noch besser, als tagelang die Wand einer Turnhalle anzustarren.
  • Sendungen für Kinder: Wir haben doch die weltbeste Kindersendung, die Sendung mit der Maus. Und die geben doch ein wunderbares Bild davon ab, wie das Leben hier so ist. Die mal schnell arabisch zu synchronisieren dürfte doch kein echtes Problem sein. Und dann alles immer zweimal hintereinander, deutsch und arabisch, zum Lernen. Und die Truppe, die die genialen Erklär-Videos macht, die können dann auch im gleichen Stil Deutschland für arabische Kinder erklären. Was ist hier anders, was machen die hier für seltsame Dinge. Warum gehen die fast nackt zu Baden, warum haben die Kinder in der Schule Schwimmunterricht, was spielen Kinder hier für Spiele. Komische Worte erklären und sowas. Arabische Kinder, die Deutschland entdecken und sich ständig über die komischen Deutschen wundern. Ist doch ein prima Aufhänger.
  • Und wenn einem gar nichts bessers einfällt, ausgewählte deutsche Fernsehsendungen aller Bereiche mit arabischer Synchronisation oder Untertitel.

Das ganze auf einem Fernsehkanal (und freie Digitalfernsehkanäle gibt’s ja nun genug), der das Zeug jeden Tag fünfmal wiederholt. Vielleicht noch ein Radiosender. Und das alles noch als Download im Internet oder bei Youtube. Arabische Webseiten zur Information. Dann haben die Möglichkeiten, sich zu informieren, und fühlen sich in einem Land, in dem sie die Sprache nicht können und einfach gar nichts verstehen, auch mal persönlich angesprochen.

Zumal die sich sowieso gerade extrem langweilen, ignoriert fühlen, nichts verstehen und nichts zu tun haben. Da müsste sich doch für eine Turnhalle voller Feldbetten auch noch irgendwo ein schnöder Beamer auftreiben lassen. Guten Tag, liebe Leute, wir möchten Euch gerne in Eurer Sprache ansprechen und Euch was zeigen, was erklären und Euch unterhalten.

Platz für Kreativität ohne Ende.

Stattdessen bekommen wie die 397. Talkshow zu der Frage serviert, was wir mit den Flüchtlingen anfangen sollen, und warum irgendwelche Wachleute, die eigentlich nur die Heime bewachen sollen, mühsam versuchen, den Leuten wenigstens die wichtigsten Informationen rüberzubringen.

Ich finde die bisher an den Tag gelegte Herangehensweise völlig unmöglich, grotesk inkompetent.