Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Geht jetzt das Cyber-Mobbing der Grünen gegen mich los?

Hadmut
18.10.2015 16:15

Gerade gestern ging’s doch noch darum, Mobbing und „Digitale Gewalt” zu bekämpfen.

Leser weisen mich gerade darauf hin, dass auf Twitter gerade das gegen mich gemünzte Cyber-Mobbing losginge.

Der sei beispielsweise auf mich gemünzt:

Erschließt sich mir jetzt zwar nicht zwingend, wie das gemeint ist, aber da der sich selbst als feministisch ausgibt, und das Datum von gestern, 17.10.2015, 23:53, stammt, gibt’s da auch nicht viel Interpretationsalternativen.

Man fragt sich, was der unter „handle a hostile person” versteht: Auch rauswerfen? Schlagen? Gewalt?

Vor allem stellt sich mir die Frage, warum die mich eigentlich als „hostile” ansehen: Denn ich hatte ja zunächst überhaupt nichts gegen Feminismus gesagt. Ich hatte mich einzig zum Diskussionsstil geäußert und gesagt, dass sie immer das gleiche sagen und was sie sich davon versprechen, immer nur Leute derselben Meinung auf ein Podium zu setzen. Ich habe kein Wort zu Feminismus gesagt oder Kritik daran geäußert, nur am Diskussionsstil.

Erst durch das Rhetorik-Mittel von Malte Spitz, nämlich meiner Frage dadurch auszuweichen, dass er eine Gegenfrage stellt und mich in die Position brachte, die Frage durch Einnehmen anderer Meinungen beantworten zu müssen, kam es überhaupt erst dazu.

Wieder das übliche feministische Schema: Selbst schuld, die Situation selbst verschuldet, aber anderen anlasten. Wenn sie nicht wollen, dass man andere Meinungen äußert, warum fragen sie einen denn dann explizit danach?

Und dass man jeden, der eine andere Meinung als die vorgegeben hat, gleich als „hostile” einstuft, das spricht auch Bände.

Hübsch ist auch der:

„In Schlagweite” – da geht’s gleich direkt zur Gewalt. Laut ihrer Twitter-Seite ist sie „Fachanwältin für Sozialrecht” – eine Juristin. Und so sozial. Ob die wohl zum extremistischen Juristinnenbund gehört? Es gab mal bessere Zeiten, in denen man Leute, die anderen mit Gewalt drohen, aus der Anwaltskammer geworfen hat. Nachtrag: Und wisst Ihr, wofür die sich auf ihrer Twitter-Seite noch einsetzt? Whistleblowing schützen. Aber wehe, einer berichtet über eine Grünen-Tagung. Nachtrag 2: Deren Tweet stammt von 21:46, muss also direkt aus der Veranstaltung, direkt nachdem ich das gesagt habe, erfolgt sein, denn die Publikumsfragerunde ging so ungefähr gegen 21:40 los.

Und die beschweren sich über Cybermobbing und Digitale Gewalt im Netz. (Seltsamerweise haben die sich auch noch nie über die feministischen Creeper Cards beschwert, mit denen man Leuten anderer Meinung Schläge ins Gesicht angedroht hat.)

(Danke für die Hinweise)


106 Kommentare (RSS-Feed)

Emil
18.10.2015 16:30
Kommentarlink

> Man fragt sich, was der unter „handle a hostile person” versteht:
> Auch rauswerfen? Schlagen? Gewalt?

Einfach mal im Scientology-Handbuch nachschauen. Nennt sich dort “SP” (suppressive person), meint aber das gleiche: eine Person, die dem Sektenwahnsinn kritisch gegenübersteht.


Hadmut
18.10.2015 16:31
Kommentarlink

Ja, die Ähnlichkeit von Feminismus und Scientology, auch des Umgangs mit Kritikern, habe ich ja auch schon beschrieben. Trifft’s mal wieder.


Almöhi
18.10.2015 16:43
Kommentarlink

Ich bin gespannt, wann Du ein

“DEUTSCHE! KAUFT NICHT BEIM DANISCH!”

an Deiner Hauswand findest?


Andy
18.10.2015 16:46
Kommentarlink

Warum schreibt der englisch? War das ein internationales Event?


Hadmut
18.10.2015 16:47
Kommentarlink

> Warum schreibt der englisch? War das ein internationales Event?

Keine Ahnung, ich hab’s ja im wesentlichen verpasst.


David
18.10.2015 16:50
Kommentarlink

Bei einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist es den betreffenden unmöglich, eine reziproke Sichtweise einzunehmen, wenn sie selbst eine der Parteien sind. Wenn ihnen also jemand etwas antut, ist das für sie etwas KOMPLETT anderes, als wenn sie dem anderen das gleiche antun.

Für Narzissten ist es deshalb gar nicht möglich, dass sie Mobbing, hate speech, “digitale Gewalt” oder ähnliches betreiben während es gleichzeitig sonnenklar ist, dass die anderen das mit Ihnen machen.


Seitenblick
18.10.2015 16:59
Kommentarlink

>„In Schlagweite” – da geht’s gleich direkt zur Gewalt.

Ach, locker bleiben. Das sind doch alles Maulhelden. Die können nix außer Rumjammern und damit Kohle anderer abzocken. Und sich in den nächsten Shitstorms rein-hyperventilieren.

Ja, die sind gestört und raffen gar nicht, wie viel Aggression sie in sich rumtragen. (Und es ist verdammt viel!) Und sie raffen auch nicht, dass sie diese Aggressionen nach außen projizieren und sich dann “Experten für Hate speech” nennen. Ja, alles richtig.

Nur: letztlich sind das ein paar völlig lebensuntaugliche Hansel, die ihre Zeit vertwittern.

Insofern: Ich würde bei einer Wortwahl, die in der Tat Assoziationen zu Gewalthandlungen weckt (und wecken soll!) bei solchen Leuten nicht in Panik geraten. Ist nicht die russische Mafia ;-).


Hadmut
18.10.2015 17:03
Kommentarlink

@Seitenblick:

> Ach, locker bleiben. Das sind doch alles Maulhelden.

Das ist mir auch klar.

Aber sollte man sie nicht mit den gleichen Maßstäben messen, die sie selbst an andere anlegen, um sie zu entlarven?


Joe
18.10.2015 17:01
Kommentarlink

Spätestens jetzt wird es also Zeit für die Methode Wallraff. 😉


Karl
18.10.2015 17:05
Kommentarlink

Das ist das was mich an SJWs am meisten stört.
Selber nichts hinkriegen und nur Scheisse labern, aber anderen, die was schaffen ans Bein pissen wo es nur geht. Sei es wie jetzt bei dir gegen Blogs, durch Quoten welche die leistungsfähigeren Menschen benachteiligen und sich damit Gesamtgesellschaftlich negativ auswirken oder ganz krass wie die Deppen die Leute wegen Kleinigkeiten stalken und dann beim Arbeitgeber verpfeifen.
Dieses Verhalten ist doch der Inbegriff von “Cyber-Mobbing”. Und sich dann noch als Held feiern lassen der sich gegen Hass stellt.

Fällt das noch unter den Dunning-Kruger-Effekt?
https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

Hat jemand mal ein Beispiel, wo solche Leute tatsächlich mal etwas Konstruktives getan haben? Etwas geschaffen anstatt nur hirnlose Verbote zu fordern? Mir fällt grad keins ein . . .


yasar
18.10.2015 17:12
Kommentarlink

Du könntest ja mal die Staatsanwältin fragen, ob sie gegen die Cybermobber ermitteln könnte. 🙂


Hadmut
18.10.2015 17:17
Kommentarlink

> Du könntest ja mal die Staatsanwältin fragen, ob sie gegen die Cybermobber ermitteln könnte.

Sie ist ja Ex-Staatsanwältin.


LeLiLu
18.10.2015 17:13
Kommentarlink

>Schlagweite
Schlagweite könnte man auch die Bedeutung “Reichweite, Umgebung” zuweisen.
WENN man nicht selbst immer #aufschriee, sobald missverständliche Formulierungen im Raum stehen.


Hadmut
18.10.2015 17:17
Kommentarlink

> WENN man nicht selbst immer #aufschriee, sobald missverständliche Formulierungen im Raum stehen.

Das ist der Punkt.


derdiebuchstabenzaehlt
18.10.2015 17:14
Kommentarlink

> Ach, locker bleiben. Das sind doch alles Maulhelden.

Sicher? Immerhin sollen solche zB die Ester Vilar zusammengegschlagen haben.

Ausserdem haben sie den Hadmut Stunden vorher aus einer Veranstaltung geworfen.


Hadmut
18.10.2015 17:17
Kommentarlink

> Ausserdem haben sie den Hadmut Stunden vorher aus einer Veranstaltung geworfen.

Ja, und das war durchaus schon körperlich bedrängend. Also in einem Maß, das Feministinen bereits als Gewaltausübung bezeichnen würden.


Seitenblick
18.10.2015 17:18
Kommentarlink

>Aber sollte man sie nicht mit den gleichen Maßstäben messen, die sie selbst an andere anlegen, um sie zu entlarven?

Ja klar. Ich wollte damit auch nicht sagen, dass man auf solche Widersprüche nicht hinweisen sollte.

Aber man sollte sie damit lächerlich machen. Das ist nämlich das einzige, was bei dieser Bande passt.


aga80
18.10.2015 17:24
Kommentarlink

Das kommt einem wie bei kleinen Kindern vor, die während des Spieles die Regeln ändern und beim Auszählen schnell noch mal und sich hinterher darüber beschweren, das niemand einen weitere Runde mit ihnen spielen mag.

Das Video , das man unter #dare2015 findet, führt bei mir gerade zu Kopfschmerzen und vermutlich sogar zu Hirnblutungen, dieses Gendersprech geht an der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen einfach vorbei.


Frank
18.10.2015 17:24
Kommentarlink

Du gehst aber auch recht Blauäugig an die Sache ran.
In diesem Land die besseren Argumente zu haben ist nichnur einen Scheiß wert, sondern mittlerweile gefährlich.


Hadmut
18.10.2015 17:39
Kommentarlink

> Du gehst aber auch recht Blauäugig an die Sache ran.

Immer noch besser blauäugig ran, als mit blauen Augen wieder raus. Noch.


C
18.10.2015 17:25
Kommentarlink

>Warum schreibt der englisch? War das ein internationales Event?

Klingt more important and professional.


petpanther
18.10.2015 17:32
Kommentarlink

Wir werden das beobachten.


Uh Ahh
18.10.2015 17:38
Kommentarlink

Fachanwältin oder Staatsanwältin?


Hadmut
18.10.2015 18:25
Kommentarlink

> Fachanwältin oder Staatsanwältin?

Das sind zwei verschiedene Personen. Die Ex-Staatsanwältin saß auf dem Podium, die Fachanwältin im Publikum und twitterte.


Broken Spirits
18.10.2015 17:54
Kommentarlink

Hadmut
18.10.2015 18:26
Kommentarlink

> https://twitter.com/LosSophos/status/655772321601441792

🙂

Hat natürlich was, dass die Veranstaltung „dare the impossible” hieß, die aber nicht ertragen wollen, andere Meinungen zu hören.


Emil
18.10.2015 18:01
Kommentarlink

@Karl
> … wie die Deppen die Leute wegen Kleinigkeiten stalken und dann beim
> Arbeitgeber verpfeifen.

Das hat durchaus Methode. Scientology setzt beispielsweise Privatdetektive auf Kritiker an, die bei denen Leichen im Keller finden sollen. Damit werden die Kritiker dann erpresst oder denunziert.

Feminismus ist wie Scientology ein Milliardengeschäft. Kritische Artikel bedrohen deren finanzielle Geschäftsgrundlage. Da hört der Spaß ganz schnell auf.


C
18.10.2015 18:01
Kommentarlink

Bisher wurdest du ja überwiegend in Ruhe gelassen von den Fems, aber vielleicht ändert sich das ja?

> Ach, locker bleiben. Das sind doch alles Maulhelden.
Mit der Frage nach deinem Twitter account, wirkte es so wie “Jetzt machen wir den Fertig, hahaa!”.

Das tut so weh, so dumm ist das. Für die scheint sich das ganze Leben nur um Twitter und FB zu drehen und um “soziale Medien”. Hört sich so an als ob das deren Welt ist und die glaube das sich alles durch Diskussion ergibt und alle Probleme der Welt damit lösen lassen.

Ich habe mir vorhin das Video angesehen. Deine Fragen sind aber auch so geschickt und kniffelig, dass du sie gleich ins Mark triffst. Danisch-at-it’s-best :D! Hut ab!

Wie ist dein Eindruck, glaubst du das die in den letzten 1-2 Jahren radikaler geworden sind? Wenn ich dein Blog so zurückverfolge, dann würde ich sagen dass es diese Tendenz gibt.

Ich habe auch schon überlegt, dass wenn du schon so leicht erkannt wirst oder auffällst, ob man dann nicht eventuell mit mehreren Personen organisieren könnte. Das heißt, (auch weibliche) Personen finden die das mitschreiben können, was dort gesagt wird oder auffällt.
(Ja, ich würde mich auch dafür anbieten. Allerdings wäre Berlin für mich da unpassend und aufgrund der Distanz wäre die Durchführung dort zumindest nicht ganz trivial).


Hadmut
18.10.2015 18:22
Kommentarlink

> Wie ist dein Eindruck, glaubst du das die in den letzten 1-2 Jahren radikaler geworden sind?

Schwer zu sagen. Ich habe ja verschiedene Leute beobachtet, und bin von Piraten zu Grüne/SPD als Beobachtungsobjekt gewechselt. Es ist schwer, das mit einem Zeitverlauf zu korrelieren.

Ich habe aber den Eindruck, dass sich das von einer äußeren Radikalisierung zu einer inneren bewegt. Vor drei Jahren haben die nur „Kackscheiße!” geschrieen und alles gestört, inzwischen machen sie eher radikale Politik.

Man merkt aber, dass bei den Piraten die Tölpelhaften waren, bei den Grünen die Brachial-Ideologen, und bei der SPD eher die Vornehm-Dummen. Die haben da schon etwas verschiedene Stilrichtungen. Dumm sind sie aber alle.


Böller
18.10.2015 18:01
Kommentarlink

Sei froh, dass Du nicht in Kanada lebst, da wärst Du jetzt vielleicht schon im Knast und/oder müsstest mit einer satten Geldstrafe rechnen.


Hadmut
18.10.2015 18:16
Kommentarlink

> Sei froh, dass Du nicht in Kanada lebst, da wärst Du jetzt vielleicht schon im Knast und/oder müsstest mit einer satten Geldstrafe rechnen.

OK. Kanada von der Liste der Auswanderungsländer gestrichen. *notier*


Bill
18.10.2015 18:12
Kommentarlink

“Wenn sie nicht wollen, dass man andere Meinungen äußert, warum fragen sie einen denn dann explizit danach?”
Es steht zu vermuten, dass es sich nicht um reale Fragen handelt, sondern um Fühlungslaute wie bei den berühmten Graugansküken.
Oder es sind ganz einfach rhetorische Fragen.


EinInformatiker
18.10.2015 18:17
Kommentarlink

Also ehrlich gesagt, sich mit Grünen auseinander zu setzen halte ich nicht für sinnvoll. Ich habe die Auseinandersetzung mit Dogmatikern und Ideologen usw. vor 40 Jahren aufgegeben, als ich durch eine solche private Tour de Force gegangen bin. Seitdem habe ich mit keinem ausgewiesenen Ideologen je wieder ein Wort gewechselt. Wenn Parteikollegen noch nciht begreifen was es mit solchen Leuten auf sich hat, versuche ich bestmögliche Aufklärung. Manche verstehen tatsächlich nicht, wieso man sich mit denen nicht auch unterhalten können sollte. Ich sag ihnen dann zumindest dass es nicht geht und liefere einige zusätzliche Erklärungen. Was man schon wissen sollte sind deren neueste widersprüchlichen Absurditäten. Die kann man dann versuchen zu enttarnen. Aber direkt Tuchfühlung mit den Leuten suchen, muß man selbst wissen und wird sich ja auch entscheiden. Ich wußte das vor 40 Jahren auch noch nicht, aber obwohl ich selbst damals noch links war, habe ich keinerlei Pardon bekommen; wenn ich auch nur den leisesten abweichenden Zweifel geäußert habe. Am Ende war mir klar, die gehen über Leichen, auch über meine wenn die Zeit gekommen ist. 1977 dachte ich die haben sich erledigt. 40 Jahre später scheint langsam deren Zeit gekommen.


Gamoder
18.10.2015 18:18
Kommentarlink

Naja … “Schlagweite” kann hier ja auch heißen, dass du (?) Victim-Blaming betreibst und so quasi zuschlägst.


Horsti
18.10.2015 18:33
Kommentarlink

“Aber sollte man sie nicht mit den gleichen Maßstäben messen, die sie selbst an andere anlegen, um sie zu entlarven?”

Nein. Bringt nichts. Da stehen die locker drüber.


Experte
18.10.2015 19:05
Kommentarlink

Ich habe mir das Video zu dieser Veranstaltung auf Youtube angesehen.

Wenn jemand zu einer Veranstaltung geht zu Menschen mit sichtbar ernsthaften neuropsychologischen Störungen, sind in Folge anderweitige verrückte Verhaltensweisen von denen nicht überraschend.

Trotzdem ist es notwendig einen solchen Personenkreis zu konfrontieren, um auf die politischen Missstände, die dieser verursacht aktiv aufmerksam zu machen. Ähnlich wie beispielsweise diese Kanadierin: https://www.youtube.com/watch?v=3K7o887BaUQ


JochenH
18.10.2015 19:15
Kommentarlink

Meine Wahrnehmung ist, dass die #hatespeech Leute dadurch Aufmerksamkeit bekommen, dass die Politik derzeit Mittel und Wege sucht, die Menschen mundtot zu machen.

Bei wichtigen Themen wie Flüchtlingskrise droht der Regierung ein Volksaufstand, der wohl nur durch Meinungsunterdrückung aufzuhalten ist oder durch sichtbare Erfolge bei der Bewältigung dieser Krise.

Leute wie Hadmut wurden bisher ignoriert, aber wenn selbst ich als Twitterer schon direkt angegangen werde, dann ist ein H. Danisch durch seinen Blog schon ein anderes Kaliber. Ich denke, dass Hadmut hier unter Feuer kommt.


LeserX
18.10.2015 19:36
Kommentarlink

Es geht wohl langsam los, Sie werden auf dich aufmerksam.

Dein Kardinalfehler ist imho das du Argumente und Interessen verwechselst. Dieser Mischpoche sind die Inhalte ihrer absurden Theoriegebäude so gut wie egal. Daher können Sie selbst pure Idiotie ohne die geringsten Skrupel vertreten. Es geht um Abgreife und Vorteile rein materieller Art. Das zieht den Abschaum nun mal magisch an.

Wenn Sie befürchten müssen das du ihnen dort gefährlich wirst werden Sie sich wehren. Mit allem was ihnen zur Verfügung steht.

Es ist Naiv anzunehmen das dies auf Basis eines Diskurses oder einer wie auch immer gearteten Fairness geschieht. Ihre Prinzipien sind faschistoid. Ihre Methoden Verunglimpfung, Lüge und Betrug.

So etwas halten nur die aus die sich dort eben tummeln. Therapiefälle, Mitläufer, Gewissen- und Rücksichtslose. Eine Negativauslese der menschlichen Eigenschaften. Vom Humanismus so weit entfernt wie die Mafia vom Kloster.

Allein machen Sie dich ein, deine Forenten hier werden dir nicht helfen. Wenn du keine Gruppe in der Hinterhand hast und so weiter machst wirst du dich warm anziehen müssen.


Hadmut
18.10.2015 19:40
Kommentarlink

@LeserX:

Ich habe gar nicht die Absicht, mit denen in einen Diskurs zu treten.

Ich habe die Absicht, sie vorzuführen.

> Ihre Prinzipien sind faschistoid. Ihre Methoden Verunglimpfung, Lüge und Betrug.

Schreibe ich doch seit Jahren.


Momo
18.10.2015 19:54
Kommentarlink

Erinnert mich alles an den Film, „Einer flog über das Kuckucksnest“. Genialer Film der seiner Zeit weit voraus war und jede Menge Anhaltspunkte liefert wie die Dinge heute laufen.

Für die jüngeren, die den Film vielleicht noch nicht gesehen haben.
https://www.youtube.com/watch?v=Ymhh0gAJhnA


Max
18.10.2015 20:11
Kommentarlink

Die Wizorek sass direkt hinter dir? Ach deswegen lacht die Schramm die ganze Zeit in Deine/Ihre Richtung. Ist für mich ein grosses Zeichen von Schwäche, weil man mit der Situation nicht umgehen kann. Macht die Wizorek übrigens regelmässig, fällt z.b. Leuten aggressiv ins Wort bei Talkshows. Man passt sich im schlechten Benehmen anscheinend an….

Parallel machen sich interessante Personen wie Jasna Strick ala Tugendfurie gerade über einen anderen Blog her und beklagen sich über “unsolidarisches Verhalten”.
Geht dabei um das hier: https://erzaehlmirnix.wordpress.com

Scheinbar hat jemand auf der Konferenz den Blog positiv erwähnt. Das geht natürlich garnicht!!!!


Hadmut
18.10.2015 20:46
Kommentarlink

> Parallel machen sich interessante Personen wie Jasna Strick ala Tugendfurie gerade über einen anderen Blog her und beklagen sich über “unsolidarisches Verhalten”.

Die war zusammen mit Wizorek da.

Hast Du einen Link?


Paule
18.10.2015 20:38
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

>Aber sollte man sie nicht mit den gleichen Maßstäben messen, die sie selbst an andere anlegen, um sie zu entlarven?<

Ein entschiedenes "Nein" Hadmut, die Basis für Dein Verhalten sollte Dein moralischer Maßstab sein.

Bitte stelle dich nicht auf ihre moralische Stufe. Ich schätze Dich so wie Du bist und Du kannst dort nicht gewinnen.
~
Ein Therapeut für Kokainabhängige nimmt auch nicht erst ein Nasevoll um zu zeigen wie gefährlich das Zeug ist.
~
Religiöse Eiferer kannst Du nicht bekehren Atheist zu werden, wenn sie „Eiferer“ als ökonomisches Lebensmodel betrachten, oder meinst Du das die auf ihr üppiges Salär verzichten, ihren Rotweingürtel verlassen und Morgen einer ehrlichen Arbeit als Putzfrau, Taxifahrer oder Schlachtergeselle nachgehen, nur weil Du ihnen einmal gezeigt hast das, dass alles Humbug ist was sie treiben und es in letzter Konsequenz zur Zerstörung Deutschland, ja der Menschheit führt?
~
Mein Vorschlag mache weiter recherchiere, stelle Frage, mache Interviews und berichte!
Bleibe emotionslos korrekt wie Du ebend so bist und Berichten! (Denk an den Einlassposten bei diesem Sommercamp..)
Wenn sie Strafftaten begehen, Anzeige und Bericht!
Belästigungen, anzeigen und berichten!
Was auch immer, so wie bisher, Fakten, nachforschen, berichten!
Die Öffentlichkeit ist Deine Waffe. Du kannst ihr Vertrauen wenn Du sie Informierst!
Deine Berichte treffen gleich doppelt: Leute die Dich lesen werden keine Jünger ihrer Religion und je weniger Anhänger in den Kreisen der Mächtigen umso weniger Geld in ihre Taschen.
~
Das ist was sie fürchten, die Hilfsjobs die sie erledigen müssten wenn es anders kommt. Der Entzug des Salärs, des Rotweins und des Kokains….

Gruß Paule
Ps:
Von einem klugen Preußen:
„Der Feind schickt viele Detachements aus. Ihre Führer sind nicht alle gleich klug und nicht alle Tage gleich umsichtig. Man muß sich daher vornehmen, sie eins nach dem anderen aufzureiben, und solche Unternehmungen nicht als Kleinigkeiten behandeln, sondern mit Macht darauf losgehen, kräftige Streiche führen und diese kleinen Gefechte ebenso ernst nehmen wie entscheidende Schlachten. Gelingt es Euch ein paarmal, solche einzelnen Korps zu vernichten, so habt Ihr den Vorteil, daß der Feind auf die Defensive beschränkt wird. Er wird seine Truppen aus Vorsicht zusammenhalten und Euch vielleicht eine Gelegenheit bieten, seine Proviantzüge [Geldzugänge] aufzuheben oder gar etwas gegen seine Hauptmacht mit Erfolg zu unternehmen.
Noch andere Möglichkeiten fallen mir ein. Doch ich wage sie angesichts der jetzigen Zeitumstände kaum zu erwähnen. Das Gewicht von ganz Europa lastet auf uns. Wir müssen mit unseren Armeen stets unterwegs sein, um bald eine Grenze zu verteidigen, bald einer anderen Provinz zu Hilfe zu eilen. Wir sind gezwungen, die Gesetze unserer Feinde anzunehmen, statt sie ihnen zu geben, und müssen unsere Operationen nach den ihren richten.
Da jedoch solche Krisen nicht andauern und ein einziges Ereignis bedeutende Veränderungen herbeiführen kann, so will ich Euch noch einiges darüber sagen, wohin nach meiner Meinung der Kriegsschauplatz verlegt werden müßte.
Solange wir den Feind nicht in die Ebene locken können, dürfen wir uns nicht schmeicheln, große Erfolge über ihn zu erringen. Gelingt es uns aber, ihn aus seinen Bergen, Wäldern und durchschnittenen Geländen, von denen er so großen Nutzen hat, herauszubekommen, so können seine Truppen den unseren nicht mehr widerstehen.“
Aus: http://gutenberg.spiegel.de/buch/betrachtungen-uber-die-taktik-und-einige-fragen-des-krieges-5324/1
Du scheinst mit deiner bisherigen Taktik bereits sehr Erfolgreich zu sein. Also nicht locken lassen! Weiter so! Berichte!
~
Ein Spaß am Rande:
„ …brach am 16. März 1527 im Feldlager bei Bologna die offene Revolte aus: Die Landsknechte jagten ihre Kommandeure aus dem Lager, rotteten sich vor Frundsbergs Zelt zusammen und brüllten unaufhörlich „Geld! Geld!“ Der unerschrockene Hauptmann trat vor die tobende Menge und versuchte sie zu beruhigen. Aber als die aufgebrachten Männer weiter nach Sold schrien und sogar drohend ihre Spieße gegen ihn richteten, war der körperlich und mental ausgezehrte Mann am Ende seiner Kräfte.“
Aus dem Leben von Frundsberg. Sein Spruch: Viel Feind, viel Ehr!
https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_von_Frundsberg
P.


Hadmut
18.10.2015 20:45
Kommentarlink

@Paule: Das halte ich für falsch.

Ich halte es für sehr wichtig zu zeigen, wenn Leute sich selbst nicht an das halten, was sie von anderen fordern.

„Wasser predigen und Wein saufen” ist ein wichtiges Standard-Argument, und ich habe nicht die Absicht, darauf zu verzichten.

Und ich habe auch nicht vor, an Männer und Frauen unterschiedliche Anforderungen zu stellen.


Männerstreik
18.10.2015 20:52
Kommentarlink

@Hadmut:

> Also in einem Maß, das Feministinen bereits als Gewaltausübung
> bezeichnen würden.

Gewaltausübung? Ach as, das wäre gleich total Vergewaltigung und Rape Culture und so Quark! Im Übrigen haben die grünen Feministinnen sich mal wieder einen Hashtag geklaut, denn #dare2015 war davor ein Hashtag aus der Gamerszene, noch im August diesen Jahres. #aufschrei war ja auch früher was gegen die Waffenlobby usw. So sind die Feministinnen eben, Null eigenleistung, nicht einmal so banales Gedöns wie ein Hashtag…


Paule
18.10.2015 20:57
Kommentarlink

Hallo Hadmut,
Mißverständniss? Bei Dir oder bei mir?

>„Wasser predigen und Wein saufen” ist ein wichtiges Standard-Argument, und ich habe nicht die Absicht, darauf zu verzichten.”<

Das halte ich nähmlich für auch für richtig! Aber das ist auch der "normale" (Dein) Wertmaßstab.

Ihrer wäre: „Wasser predigen und Wein saufen ist für uns richtig, für den Maskulinus aber nicht”. Oder so…

Einigkeit?

Gruß Paule


Max
18.10.2015 21:12
Kommentarlink

Hadmut
18.10.2015 21:19
Kommentarlink

@Max:

Oh, zeigt mal wieder, wie die immer für alles anderen die Schuld zuschieben. „Jetzt wird dort die Person verteidegt, der ich meine letzte Hasswelle verdanke.”

Immer ist irgendwer anderes daran schuld, wenn sie sich selbst unbeliebt machen.


C
18.10.2015 21:13
Kommentarlink

@Hadmut

bist du damit gemeint?
https://twitter.com/Tugendfurie/status/655698342983409664

Da steht zwar später was von erzählmirnix, aber zur chronologischen Einordnung würde es eher zu dir passen.
danisch.fangirls++;

https://twitter.com/lasersushi/status/655696342350626818

@Belastungsstörung
https://twitter.com/marthadear/status/655460915035422721

Oha, können wir also festhalten das Kriegserlebnisse von der Härter her äquivalent sind zu Hate speech kommentaren ist?

(“[..] Einer PTBS gehen definitionsgemäß ein oder mehrere belastende Ereignisse von außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophalem Ausmaß (Trauma) voran. ” – aus Wikipedia)

Warum wollen die das Internet zensieren? Wer soll das überhaupt technisch umsezten? Ich habe eine viel bessere Idee: Internet einfach abschalten. Die Zeiten ohne Internet waren sehr schön. Und dann gibt es auch keine PTBS mehr durchs Internet.


Hadmut
18.10.2015 21:25
Kommentarlink

> bist du damit gemeint?

Nein, damit wohl nicht. Das kann sich generell nicht auf mich beziehen, sondern auch („gerade”) auf irgendetwas, was dort am Sonntag lief.

Und die weiteren Kommentare beziehen sich eindeutig auf erzaehlmirnix.


Krischan
18.10.2015 21:16
Kommentarlink

Hadmut, es ist zwar schon oft gesagt worden, aber ich muß es noch einmal sagen: Daß Du immer noch die Kraft aufbringst, zu all diesen Veranstaltungen zu gehen, und hinterher immer noch so sachlich und detailliert darüber berichten kannst, ringt mir Bewunderung ab. Ich habe von diesem verlinkten Video nur 5 Minuten ausgehalten. Diese grenzenlose Ignoranz und Dummheit, gepaart mit Selbstgerechtigkeit und Opferkultur ist unausstehlich.
Sätze wie “daß die Betroffenen davon auch betroffen sind, das brauchen wir hier nicht mehr so erörtern, das ist inzwischen auch schon wissenschaftsmäßig…festgestellt” sind auch so ein Brüller. Da möchte man sich doch die Pulsadern aufschneiden.


C
18.10.2015 21:22
Kommentarlink

Komisch aber das die dich nicht bei Namen nennen. Meiden die das ganz bewusst um Verknüpfungen zu verhindern? Social Media Strategie? Rechtliche Gründe?

Würden die sonst nicht sofort aufschreien und dich bei Namen nennen?


Hadmut
18.10.2015 21:29
Kommentarlink

@C: Weiß nicht. Wahrscheinlich wollen sie nicht, dass sie selbst wie Stalker oder Mobber dastehen.


whocares
18.10.2015 21:25
Kommentarlink

@hadmud: https://twitter.com/Tugendfurie/status/655698342983409664 – die dort angesprochene muß “erzaehlmirnix” sein.


JochenH
18.10.2015 21:26
Kommentarlink

Ja das ist mal krass! Die Tugendfurie hat doch die Sache mit erzaehlmirnix ins Rollen gebracht, die Zeichnerin wusste ja gar nichts von den Intrigen und Machenschaften gegen sie.

Nun ist das Opfer schuld daran, dass die Täterin ertappt wurde!!

Erinnert mich an die derzeitige Berichterstattung aus Israel, wo die wahnsinnigen Attacken mit Messern auf Israelis als ungleicher Kampf von Messern gegen Pistolen dargestellt wird, wobei letztere nur der Notwehr gedient hatten und nicht präventiv zum Einsatz kamen.


daniel
18.10.2015 21:44
Kommentarlink

Hadmut
18.10.2015 22:00
Kommentarlink

@daniel

> das gwi schreibt über dich:

Danke für die Info.

Das ist mal wieder bezeichnend: Sie selbst nehmen für sich in Anspruch, alles zu „hinterfragen” (obwohl sie es nicht tun), aber wenn man selbst mal nur eine Frage zum Ablauf stellt, ist man schon „Hassredner”.

Müsste man mal Heiko Maas vorhalten, dass man schon für einfache Fragen als „Hassredner” hingestellt wird.

Dass ist eigentlich schon tief in der Verleumdung.


Andy
18.10.2015 21:51
Kommentarlink

Frage an Hadmut: Kommen schon Femitrolltruppen herangeeilt die versuchen die Kommentarspalte zu überrennen? Wie gehts Deinem Twitter Account?

Wir kriegen sowas ja leider nicht mit hier…


Hadmut
18.10.2015 23:29
Kommentarlink

> Frage an Hadmut: Kommen schon Femitrolltruppen herangeeilt die versuchen die Kommentarspalte zu überrennen? Wie gehts Deinem Twitter Account?

Bisher habe ich nichts beobachtet.


LeLiLu
18.10.2015 22:01
Kommentarlink

@C, 18.10.2015 21:13
>Oha, können wir also festhalten das Kriegserlebnisse von der Härter her äquivalent sind zu Hate speech kommentaren ist?
>(“[..] Einer PTBS gehen definitionsgemäß ein oder mehrere belastende Ereignisse von außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophalem Ausmaß (Trauma) voran. ” – aus Wikipedia)
>Warum wollen die das Internet zensieren? Wer soll das überhaupt technisch umsezten? Ich habe eine viel bessere Idee: Internet einfach abschalten. Die Zeiten ohne Internet waren sehr schön. Und dann gibt es auch keine PTBS mehr durchs Internet.

“C”, da hast Du keine Ahnung, wovon Du sprichst.
Die (P)TBS wird von ANGST hervorgerufen. Schlichter, nakter Angst!
Die Soldaten in AFG oder IQ haben nichts Anderes, als (Todes-)Angst. Worin soll sich die Angst in AFG/IQ unterscheiden von Derselben in D?

Angst ist aber ein subjektives Gefühl: Der “Nazi” hat es, wenn er von Islamen überrannt wird, die verunsicherte Frau in Gegenwart von Männern, denen sie die Einhaltung gesellschaftlicher Normen nicht zutraut.

Woran wir arbeiten müssen ist die Einordnung von Ängsten in ir-/rational.
Ein BW-Soldat in AFG hat sicher ganz rationale Angst, Ein Ex-AFGer in D irrationale (konditionierte).

Manche Frau mag diese Umstände einfach nur ausnutzen, Angst vorschützen. Ich zweifele daran nicht im Geringsten (gerade bei den Alles-Instrumentalisierenden)!
Aber durch Pauschalierungen erlauben wir, uns ins Unrecht setzen zu lassen.

P.S. Wenn Du Bock auf Angst-Erfahrungen hast leg Dich einfach mal mit örtlichen OK-Grössen an. Oder verbrenn vor Deiner lokalen EAE einen Koran. Dann lernst Du, was Angst ist.


Michael2
18.10.2015 22:10
Kommentarlink

Hinter der grünen Maske, steckt der braune Wolf.


Björn F.
18.10.2015 22:26
Kommentarlink

Julia Schramm ist ja bei der AA-Stiftung Referentin zum Thema “Hate Speech”. Da wurde – wie so oft – der Bock zum Gärtner gemacht: http://imgur.com/auL0CJr


Hadmut
18.10.2015 22:43
Kommentarlink

> http://imgur.com/auL0CJr

Und die beschwert sich über Cyber-Mobbing? Da saßen ja die richtigen auf dem Podium (wenn Freudenberg gerichtlich verboten wurde, Kachelmann weiter zu verleumden).


LeLiLu
18.10.2015 23:09
Kommentarlink

@LeLiLu, 18.10.2015 22:01
“Worin soll sich die Angst in AFG/IQ unterscheiden von Derselben in D?”

Zur (ir)rationalität von Angst gibt es spannende (selbst-)Experimente. Ein simples Beispiel:
– lege eine 20m lange, 50cm breite stabile Schiene/Fläche auf den Boden und laufe von A nach B
– *zwinge* eine Person mit Höhenangst, da drüber zu laufen

– lege dieselbe Schiene/Fläche nun (ohne Netz) in 100m Höhe.
– laufe darüber von A nach B
(jetzt kommt der “spannende” Teil:) )
– *zwinge* eine Person mit Höhenangst, da drüber zu laufen

Angst ist, was das Individuum als Angst empfindet.
Wir müssen uns nur *als*Gesellschaft* wehren, dass die Rape-Culture-SpinnerInnen diese Definition für uns vornehmen, sich selbst für “normal” und uns als “abartig” deklarieren.

Ihre Angst wird real sein, deren Kriminalisierung (statt Therapierung) ist IMHO unsere aktuelle Herausforderung!


sebastian
18.10.2015 23:14
Kommentarlink

So…

Schaut mal und am Besten sichern..

https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Stefan_Lamprecht


Männerstreik
18.10.2015 23:27
Kommentarlink

@Hadmut:
> Hast Du einen Link?
Findest Du alles in den Twitterprofilen der beiden feministischen Hatespeecherinnen 😉 Das feministische Dickerchen Jasna will wohl vor allem darauf pochen, dass Widerworte gegen Feministinnen angeblich PTSD, also Traumatisierungen wie bei Soldaten im Krieg, bei Unfällen oder realen Gewalterfahrungen, auslösen würden. Ziel ist es offenbar, neue Geldquellen für die eigene primär parasitäre Lebensweise zu erschließen, indem man zB Opferhilfen usw. plündert, wo frau dann als hauptberufliches “Opfer” schnell und immer wieder auf der Matte steht.


Hadmut
18.10.2015 23:29
Kommentarlink

@Männerstreik:

So wie früher der Versicherungsbetrug mit der Halskrause und dem vorgetäuschten Schleudertrauma…


Wolf-Dieter
18.10.2015 23:33
Kommentarlink

Lieber Hadmut, da bleibt dir nur eins. Hornhaut entwickeln. Rechne von deren Seite nicht mit Fairness.


Pete
18.10.2015 23:38
Kommentarlink

Hadmut, wieder eine Veranstaltung fuer Dich:
https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=414560

😉

Auffaellig fuer mich: Ist kostenfrei. Ist das an Berliner VHSen ueblich? In hiesigen VHS-Kalendern wird eigentlich immer ein Beitrag erhoben.

Die Veranstaltung ist auch dem Fefe aufgefallen:
http://blog.fefe.de/?ts=a8dd7c4a


Hadmut
18.10.2015 23:50
Kommentarlink

> Hadmut, wieder eine Veranstaltung fuer Dich:

„Kurs nur für Frauen…”


Andy
19.10.2015 0:03
Kommentarlink

Ich vermute das der Kurs umsonst ist weil sich die ALG2-beziehende Jasna Strick sonst ja wieder einem shitstorm ausgesetzt sehen würde. Wenns umsonst ist und keiner dran verdient, nichtmal die VHS, liegt auch nahe das die Dozentin nix vergütet bekommt. Da kann dann keiner behaupten das sei Arbeit und die Bezüge kürzen…


Benutzername
19.10.2015 0:07
Kommentarlink

> http://imgur.com/auL0CJr

Wenn so Leuten wie der Schramm Deutschland so wiederstrebt, darf sie gerne das Land verlassen. Es gefällt ihr hier offenbar nicht. Ist ein freies Land, niemand wird gehindert zu gehen.


David
19.10.2015 0:55
Kommentarlink

“Das ist mal wieder bezeichnend: Sie selbst nehmen für sich in Anspruch, alles zu „hinterfragen” (obwohl sie es nicht tun), aber wenn man selbst mal nur eine Frage zum Ablauf stellt, ist man schon „Hassredner”.

Müsste man mal Heiko Maas vorhalten, dass man schon für einfache Fragen als „Hassredner” hingestellt wird.

Dass ist eigentlich schon tief in der Verleumdung.”

Wie ich schon angedeutet habe: Es gibt Leute, die können das Ganze nicht mit den Augen eines anderen betrachten. Wenn du etwas sagst, was man als einen Anflug von Kritik deuten könnte, ist es Hate Speech, wenn die etwas sagen, egal wie beleidigend, dann ist es objektiv, gerechtfertigt, offensichtlich wahr. Gewisse Leute brauchen das als Schutz so wie Darth Vader seine Maske braucht. Ohne das sterben sie.
. . . . . ____________________________________________


JohnDoe15
19.10.2015 0:56
Kommentarlink

Ich wette, dass Afghanistan zu gewinnen ist, wenn man diese ZeterweiberX mittels Dauerbeschallung den Taliban nahe bringt. Die nehmen sich dann nach zwei Wochen selbst einen Strick. Die Feministas lässt man im Land und der Winter erledigt den Rest. Wie in der Simpsonsfolge mit den Schlangen.


O.
19.10.2015 2:13
Kommentarlink

Cybermobbing –
Kurs nur für Frauen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten

https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=414560

Hadmut, die brauchen noch ein “Cyber-Mobbing-Model” für’s gemobbt werden.

Vielleicht kanst Du Dich da ja anbieten… dann lassen die Dich da bestimmt auch rein 😉


Cem
19.10.2015 3:48
Kommentarlink

Hadmut, zieh Dir Frauenklamotten an und geh einfach da hin:
https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=414560


Gerd
19.10.2015 7:39
Kommentarlink

> Einnehmen anderer Meinungen
… zu viel Wert der “Meinung” … etwas von anderen Blickwinkel betrachten / beleuchten … und penetrant im System die Unterstellung vom “sich zu eigen machen” fremder Standpunkte


Emil
19.10.2015 8:37
Kommentarlink

@Pete
> Hadmut, wieder eine Veranstaltung fuer Dich:
> https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=414560

Der Kurs heißt “Cybermobbing”. Zitat:

Facebook und Twitter zum Beispiel sind bei vielen nicht mehr wegzudenken, andere haben Hemmungen, sie zu nutzen. … Anmeldung, Funktionen & Möglichkeiten, Sicherheit, Hate Speech, Shitstorms & Auswege – alles Anwendungen, die in diesem Seminar erklärt und geübt werden.

Hate Speech und Shitstorms werden also “in diesem Seminar erklärt und geübt”. Entweder die meinen das ernst oder die beherrschen nicht die elementarsten Grundlagen der deutschen Sprache.


whocares
19.10.2015 8:58
Kommentarlink

> http://imgur.com/auL0CJr

Wenn ich mir das so ansehe, empfinde ich es keineswegs als Nachteil, das ich von ihr auf Twitter geblockt bin…


Dirk S
19.10.2015 9:08
Kommentarlink

@ Seitenblick

sich dann “Experten für Hate speech” nennen.

Sind sie ja auch, schließlich habe sie jede Menge Erfahrung darin, “Hate Speech” abzusondern. Normale Menschen außerhalb solcher narzisstischen Kreise würden kaum auf die Idee kommen, sich so aufzuführen. “Experte für…” ist oftmals mehr ein Geständnis als eine Adelung.
Ist wie mit der Hausabsicherung gegen Einbruch: Da sind (ehemalige) Einbrecher schließlich auch die besten Fachleute.

Hassfreie Grüße,

Euer Dirk


Rox
19.10.2015 9:18
Kommentarlink

Wenn es schon ausreicht, dass ein kritisches Ohr (besser: kritischer VErstand) [i]zuhört[/i], um bei dnen massives Unwohlsein auszulösen, dann muss bei denen noch ein Rest von Realitätssinn vorhanden sein. Spricht eher für Sekte als für was Klinisches.
:-)))))))


Hier ganz entspannter Konservativer
19.10.2015 9:20
Kommentarlink

Zur Rhetorik von Malte Spitz: Ich glaube nicht das der in Rhetorik geschult ist, das kommt erst bei höhergestellten Politikdarstellern. Der war aus meiner Sicht ehrlich irritiert. Der hält es wirklich für unfassbar, dass es zu dem Thema kontroverse Meinungen geben könnte. Das klingt im Video authentisch. Irre, aber echt.

Schön dass es das Video gibt, man hält es ja nicht für möglich wie ernst das ist…
Allein schon die Blicke, die Körpersprache.

Zum Thema Stottern, ich hab mal gehört, das wäre psychologisch auch so ein Opferding, man hat dann auf jeden Fall immer die Aufmerksamkeit. Weniger Störung oder sogar Behinderung, mehr Strategie um beachtet und gehört zu werden.


Knirsch der Hirsch
19.10.2015 10:13
Kommentarlink

@Frank
>Du gehst aber auch recht Blauäugig an die Sache ran.
In diesem Land die besseren Argumente zu haben ist nichnur einen Scheiß wert, sondern mittlerweile gefährlich.<

Wie Recht Du hast. Aber wir gehen alle noch recht blauäugig ran.
Es gab da zum Beispiel mal einen Rudolf Steiner ( Waldorfschule ), der konnte die Aura eines Menschen sehen, was auch immer das sein mag.

Seine eigene war blau, weil er bereits zu den Sehenden gehörte, die der noch zu indoktrinierenden jedoch grün, was sie selbst nicht wissen konnten, denn eine Aura sehen können … na ? natürlich nur die Sehenden.

"Ich weiß über dich, was du selbst nicht wissen kannst.
Und das ist: Du bist nicht für meine Erkenntnisse geeignet "
Aber du kannst den Weg beschreiten, in dem du dich ganz
frei machst." ( Gewissen immer als erstes…;)

Der größte Bauchpinseler aller inferioren, den es jemals gab.
Der kulturhistorisch lang gesuchte Vordenker des Faschliesmuskels, meiner Meinung nach. Mussolini und sein Bärtchenfreund waren
Anwender, dagegen.

Nachzulesen in : Theosophie: Einführung in übersinnliche Welterkenntnis und Menschenbestimmung


m
19.10.2015 10:14
Kommentarlink

„Gewaltphantasien im Feminismus“

Etwas mehr Zeit müsste man haben. Aber unsereins muss kann ja nicht andere für sich arbeiten lassen.


Bernie
19.10.2015 10:38
Kommentarlink

Der Mann schreibt: „Wenn ihr nicht wisst, wie man mit unbequemen Menschen umzugehen habt, dann habt ihr kein Business ein Event überhaupt zu veranstalten.“

Das bezog sich sich nicht auf den „unbequemen“ Menschen sondern auf das Unvermögen der Veranstalter.


Roland K.
19.10.2015 11:06
Kommentarlink

Mein Dank an Hadmut für den Bericht.

Im Video ist von Hadmut nur die Stimme zu Hören , die klingt ausgesprochen angenehm – Kompliment.

Was da oben auf dem Podium so gesprochen wurde, ist an Unsinn und Banalität kaum noch zu überbieten……..so diese Leute nicht Einfluss hätten, ihren astralen Käse Wirklichkeit werden zu lassen.

Das darf nicht geschehen!


Knirsch der Hirsch
19.10.2015 11:12
Kommentarlink

@hadmut
>OK. Kanada von der Liste der Auswanderungsländer gestrichen. *notier*<

Ist mir auch gerade passiert, mit Australien. Erzählt mir einer der da
war, das man dort nicht so Motorrad und Fahrrad fahren könnte wie
in Berlin. Weil es Anzeigen hageln würde.
Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Vielleicht jemand, der
schon mal im Outback gecampt hat, so Wind, Sand und Sterne mäßig ?
Naja, stelle grad fest, zum Glück bin ich sowieso
zu alt für Kängurus, und zu faul zum Lügen.


Alt Kölner
19.10.2015 11:30
Kommentarlink

> Auffaellig fuer mich: Ist kostenfrei. Ist das an Berliner VHSen ueblich? In hiesigen VHS-Kalendern wird eigentlich immer ein Beitrag erhoben.

Wenn du irgendwo etwas umsonst bekommst, geht frau/man gerne hin.
Fehlt nur noch die “Kuchenecke” …


Ferabq
19.10.2015 12:02
Kommentarlink

> http://imgur.com/auL0CJr

Leider gelöscht. Gibt es irgendwo ein Backup? Oder war das nur das Bomber-Harris-Ding?


Hadmut
19.10.2015 21:01
Kommentarlink

> Leider gelöscht. Gibt es irgendwo ein Backup?

Ich seh’s noch.


KPunkt
19.10.2015 12:24
Kommentarlink

Das war eigentlich nur eine Frage der Zeit bist man dich erkennt und kategorisiert. Erfolgreiche Propaganada heißt auch zu wissen wer gegen einen ist. Dass es dort keine Listen geben soll, würde mich wundern. So gesehen wird wohl auch demnächst Leibesvisitation und Biometrie bei den Genderfaschisten auf der Tagesordnung stehen. Schließlich muss man verhindert das du dich demnächst verkleidet auf die Veranstaltung schleichst.


KPunkt
19.10.2015 12:25
Kommentarlink

@Benutzername

Ja eben nicht! Eben jene die gegen dieses Land sind dürfen nicht als erstes gehen. Denn wer sonst kann denn sagen wann alles Nationale und Andere weg ist? Das ist doch offensichtlich.


Dieter
19.10.2015 15:32
Kommentarlink

Jetzt gehen die Säuberungen los!

Volksverhetzung ist der nächster Vorwurf an ihre Adresse, der noch fehlt! 😉

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-ermittlungen-wegen-verdachts-auf-volksverhetzung-gegen-manager-a-1058444.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/youtube-werbung-vor-hetzvideos-gegen-fluechtlinge-a-1058254.html

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

Und davor stehen wir… im Grunde vor unserer eigenen ethnischen Säuberung. Sieht die UN ja auch in ihrer Charta so gegeben.


Max
19.10.2015 15:33
Kommentarlink

boes
19.10.2015 16:13
Kommentarlink

Vorsicht Hadmut und Freunde, hinter der hate speech Kampagne stecken stärkere Kräfte, als nur ein paar Berliner Grüne und Sozen, welche Angst vor Logik und Argumenten haben.
Die Konzepte kommen aus Kanada und den USA und heissen Combating anti semitsm act of 2010 und Ottawa Protokoll.
Kritiker sehen in den Vorlagen Schutzkonstruktionen, die maßgeschneidert sind um zionistische oder religiöse Verbrechen davor zu bewahren, überhaupt erwähnt, geschweige denn geahndet zu werden.

Die Damen im Berliner Führerinnenschutzraum sind nur die willigen Vollstrecker jener Kampagnen, die ihrerseits die Nützlichkeit von “Schutzzonen vor der Öffentlichkeit” für ihre Zwecke erkannt haben.

https://www.govtrack.us/congress/bills/111/hr6277
Offenbar hat das verfassungsmäßig verankerte amerikanische Recht auf freie Meinungsäusserung diesen direkten Angriff noch einmal überlebt.

Die Canadische Regierung ist derzeit der Motor der Maulkorbgesetzgebung.
http://www.canadainternational.gc.ca/germany-allemagne/highlights-faits/2014/2014-11-13a-speech-ger.aspx?lang=eng

Das hier ist eine kurze Zusammenfassung der Kritikpunkte von Terry Greenberg:
http://rabble.ca/news/2010/11/musings-and-bemusings-ottawa-protocol

http://mcloughlinpost.com/Hate-Speech-Laws-to-Shield-Israel-from-Accountability.html

http://uristagebuchausisrael.blogspot.de/2011/10/das-ottawa-protokoll.html

http://www.humanrights.ch/de/menschenrechte-schweiz/inneres/person/meinungsaeusserung/hate-speech-grenzen-meinungsaeusserungsfreiheit

http://www.osce.org/de/odihr/36431?download=true


rleo
19.10.2015 21:05
Kommentarlink

@Hadmut

sieh das als kostenlose Werbung für Deinen Blog.

Ich hab mal einen Linux Vortrag gehalten, etwas polemisch aber mit guter Resonanz.
Die ‘Besserwisser’ zerlegten das dann ‘fachgerecht’ in einem Ton, der oft unter der Gürtellinie war.
Ergebnis ist, dass dieser Vortrag einer der meist angeschauten Linux-Vorträge im Netz geworden ist und ich immer noch Mails von glücklichen Neu-Linuxern bekomme.
BTW: Auf die Kommentare habe ich nie geantwortet, die Texte sprachen für sich, wer lesen kann, kann auch differenzieren.

Also, nicht ärgern, sich auf neue Blog-Leser freuen und feststellen, dass die Resonanz des Blogs insgesamt steigen wird.


Josh
19.10.2015 21:10
Kommentarlink

> https://twitter.com/LosSophos/status/655772321601441792

@Hadmut: Alle Achtung!
Du bist wirklich extrem ruhig und sachlich geblieben und hast keinerlei Emotionalität oder Feindseeligkeit an den Tag gelegt.

(Sicher, du hast es auch so beschrieben, aber manchmal ist es ein Unterschied, den Bericht einer Person über sein eigenes Verhalten zu lesen und den Tatbestand dazu zu sehen.)

Die einzige Person im Podium, die auch nur im Ansatz versucht hat, eine Reaktion auf deine Frage zu verursachen (“auf die Frage einzugehen” wäre zu viel gesagt), war in der Tat der grüne Politiker.
Die direkte Twitter-Nachfrage der beiden jüngeren Frauen, ohne vorher auf irgendeine Weise auf die Frage selber reagiert zu haben, wirkt auch in dem Video sehr, sehr merkwürdig.


Hadmut
19.10.2015 21:13
Kommentarlink

> Du bist wirklich extrem ruhig und sachlich geblieben und hast keinerlei Emotionalität oder Feindseeligkeit an den Tag gelegt.

Und trotzdem wird man hinterher als „Hassredner” hingestellt.


rjb
19.10.2015 21:30
Kommentarlink

Ist der Begriff “Definitionsmacht” noch in Erinnerung? Mir ist er seltsam lange nicht mehr begegnet. Aber hier wird offenbar quasi selbstverständlich eben solche “Definitionsmacht” praktiziert, darüber wer “Maskulist” ist, was eine “Haßrede” darstellt usw. Und das geschieht sowohl explizit wie auch implizit, etwa wenn die Schramm sich darüber beschwert, daß eine Strafanzeige zuviel Arbeitsaufwand mache[1]. Nun, der Aufwand besteht im wesentlichen darin, daß man eine Darstellung des Sachverhalts abliefern muß. Und wie man diesen signifikant reduzieren kann, ist mir rätselhaft – außer Schramm bildet sich ein, daß auf ihren Zuruf hin kraft ihrer “Definitionsmacht” ohne viel Federlesens verknackt werden sollte, wenn immer sie das möchte.

[1] http://dare-the-impossible.boellblog.org/2015/10/18/shitstorms-hate-speech-cybermobbing-wie-mit-gewalt-im-netz-umgehen/


Ferabq
19.10.2015 22:54
Kommentarlink

>> Leider gelöscht. Gibt es irgendwo ein Backup?

> Ich seh’s noch.

Tatsache, heute mittag war da aber tatsächlich nix zu sehen.


WikiMANNia
19.10.2015 22:57
Kommentarlink

@petpanther

Die deklarieren alles was ihnen nicht passt als “Hass“.

Das Leben kann so “einfach” sein! 😉

Schon seltsam, wenn die Hassredner direkt im Publikum sitzen: Im Anschluss an die Diskussion meldete sich sogleich ein antifeministischer Blogger aus der zweiten Reihe zu Wort.

http://dare-the-impossible.boellblog.org/2015/10/18/shitstorms-hate-speech-cybermobbing-wie-mit-gewalt-im-netz-umgehen/

@Hadmut

Das ist mal wieder bezeichnend: Sie selbst nehmen für sich in Anspruch, alles zu „hinterfragen” (obwohl sie es nicht tun), aber wenn man selbst mal nur eine Frage zum Ablauf stellt, ist man schon „Hassredner”.

Müsste man mal Heiko Maas vorhalten, dass man schon für einfache Fragen als „Hassredner” hingestellt wird.

Dass ist eigentlich schon tief in der Verleumdung.

Das ist nicht Verleumdung, das ist Politik. So und nicht anders wird Politik gemacht. Kerker und KZ sind nun nicht mehr zeitgemäß, da geht man eben so mit Trägern unerwünschter Meinungen um. Und da muss man Heiko Maas gar nichts “vorhalten”, der gehört ja auch nur zu der Mischpocke, die Staatsfeminismus, Gender Studies und diese ganze Filterblase finanziert und am Leben erhält.

Zum Video (ab 1:25:35):
Hadmuts Berichte sind ja nicht schlecht, aber das geschriebene Wort kann doch nur unzureichend vermitteln, die das Podium auf Hadmuts Frage reagiert hat. Das ist ja noch viel peinlicher, als ich mir das in Gedanken hätte ausmalen können.
Die Reaktionen machen auf brutalst mögliche Weise klar: Die sind in einer Parallelwelt unterwegs, in der sie nicht der Gefahr ausgesetzt sind mit der Realität oder Andermeinungen konfrontiert zu werden (die Gegenfrage: Welche Meinungen das denn sein sollen, ist ja so herrlich selbstentlarvend) Aber man mache sich klar, dass ist von der Politik so gewollt und finanziert. Und zu diesem weltfremden Zirkus gehört eben auch eine Susanne Baer, welche den Auftrag hat, diese Parallelwelt und Filterblase auch auf das Bundesverfassungsgericht auszuweiten. Es ist wie das “Nichts”, dass sich in Michael Endes unendlicher Geschichte ausbreitet.
Wie könnte man mit dem “Nichts” diskutieren oder Argumente austauschen?!?? Und dieses grauenhafte “Nichts” habe ich in dem Video gesehen. Und das Schlimmer, dieses “Nichts” hat Einfluss auf die Entwicklung der Gesellschaft.

Es ist bezeichnend, dass man gar nicht erst eine Antwort auf Hadmuts Frage versucht, sondern sich damit begnügt, seine Identität festzustellen, um ihn als “Hassredner” und “WikiMANNia”-Autor zu etikettieren. Aber genau das ist das Niveau, auf dem diese Leute unterwegs sind und diese Dummbolzen vor allem zweiterlei:
* Parasiten alimentiert mit Steuergeldern (von Hadmut des öfteren so benannt)
* Nützliche Idioten (von mir so benannt)


WikiMANNia
19.10.2015 23:21
Kommentarlink

@LeLiLu
Angst ist DER Hebel, mit dem Politik die Bevölkerung steuert.

Da wird massivst manipuliert und instrumentalisiert, gerade weil es so ein wirkungsvoller Hebel ist…

Was ist denn beispielsweise “Kampf gegen den Terror”?
Es ist der Abbau von Bürgerrechten,
wobei massiv mit Ängsten der Bevölkerung gespielt wird.

Einen guten Einstieg in das Thema bietet Daniele Ganser:

http://www.youtube.com/watch?v=22mFeOo3G-s
ab 36:00 und 52:05 Min.


WikiMANNia
19.10.2015 23:47
Kommentarlink

@rjb

Ist der Begriff “Definitionsmacht” noch in Erinnerung?

Es geht tatsächlich um Macht, nicht um Argumente, nicht um Nachvollziehbarkeit von Begründungen oder sonst irgendwie rational-logische Dinge…


EinInformatiker
20.10.2015 12:00
Kommentarlink

>> Ist der Begriff “Definitionsmacht” noch in Erinnerung?

Das ist eigentlich das Entscheidende in der aktuellen Situation. Die (die gesamte politische Klasse eingeschlossen) definieren eigentlich nichts (dei sind in der Tat eigentlich “nIchts”, haben aber quasi die uneingeschränkte moralische Definitionsmacht. Damit können sie über wahr und falsch mit den Kategorien Gut und Böse unterscheiden. Wie z. B. Mass das aktuell wieder hinsichtlich Pegida praktiziert.

Und die wenden sie nach eigenem Gusto an. Die, wie auch Heiko Maas et al müssen sich was eigentlich moralisch wäre an kein Recht mehr halten sie können frei moralisierend den Rechtsstaat zerschlagen. Manmuß die Definitionsmacht dieser Leute brechen, denn dadurch haben sie auch leistungslos die nahezu uneingeschränkte Macht im öffentlichen Dikusrs und in Talk-Schows. Sie können mit niveaulosestem Stuss ihre Auftritte gestalten und gewinnen immer locke, weil der Bürger eben durch diese Definitionsmacht konditioniert ist.

Übrigens das hab ich jetzt zwar frei formuliert, aber es ist teilweise beinflußt von einem Artikel den ich vor 3 Tagen gelesen habe. Und der geht leztlich aud Ideen von Kant zurück. Und wenn mans ganz zurück verfolgt, dann kann man bei Platon und Aristoteles landen. Natürlich hat jede immer was hinzugeführt und verfeinert, aber das Projekt läuft seit Anfang des menschlichen Denkens-.


michael
23.10.2015 12:15
Kommentarlink

@Hadmut “Und trotzdem wird man hinterher als „Hassredner” hingestellt.”

Das war der Grund, warum Dir mit einer Gegenfrage geantwortet wurde: um Dich zu irgendeiner _Aussage_ zu verleiten (im Gegensatz zu einer einfachen Frage).

Bitte nicht als Kritik verstehen, denn im Nachhinein weiß es ja wirklich jeder besser, aber eine günstigere Antwort auf seine Gegenfrage wäre eine Gegen-Gegenfrage gewesen, wie z.B. “Ja, gibt es Ihrer Meinung nach etwa keine abweichenden Standpunkte?”.

Hättest Du, wie oben empfohlen, den Fokus auf seine Gegenfrage gelegt, wäre das weitere Diskussionsthema “Rethorik-Tricks” gewesen.

Gut, wahrscheinlich hätte er auf die Gegen-Gegenfrage wieder mit einer Frage nach Beispielen geantwortet. Schließlich hatte er offensichtlich keine Absicht, Deine ursprüngliche Frage zu beantworten – und gleichzeitig das Ziel, Dir eine Aussage zu entlocken, die man gegen Dich verwenden kann.

Es wäre einfacher gewesen, einen Pudding an die Wand zu nageln, als von dem Typen eine brauchbare Antwort zu erhalten…


Hadmut
23.10.2015 12:20
Kommentarlink

@michael:

> Es wäre einfacher gewesen, einen Pudding an die Wand zu nageln, als von dem Typen eine brauchbare Antwort zu erhalten…

Na, immerhin das ist doch rübergekommen.