Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Medienmanipulation

Hadmut
10.9.2015 1:26

Was die Freunde über dem großen Teich so treiben.

Ein Leser hat mich gerade auf eine Meldung hingewiesen, die eigentlich schon von 2011 stammt, aber gerade darin ihren Reiz hat: Die Amerikaner entwickelten Software, um Social Media zu ihren Gunsten zu manipulieren und künstliche Accounts („Sockenpuppen”) zu betreiben. Zitat:

He said none of the interventions would be in English, as it would be unlawful to “address US audiences” with such technology, and any English-language use of social media by Centcom was always clearly attributed. The languages in which the interventions are conducted include Arabic, Farsi, Urdu and Pashto.

Centcom said it was not targeting any US-based web sites, in English or any other language, and specifically said it was not targeting Facebook or Twitter.

Once developed, the software could allow US service personnel, working around the clock in one location, to respond to emerging online conversations with any number of co-ordinated messages, blogposts, chatroom posts and other interventions. Details of the contract suggest this location would be MacDill air force base near Tampa, Florida, home of US Special Operations Command.

Würde mich interessieren, ob die auch Deutsch mit auf der Liste haben.

Was ist an einer alten Meldung reizvoll? Man muss nicht in die Zukunft spekulieren sondern kann sich überlegen, was von dem, was man in den letzten vier Jahren so gesehen hat, von denen gekommen sein könnte.


37 Kommentare (RSS-Feed)

Hier ganz entspannter Konservativer
10.9.2015 7:04
Kommentarlink

Der “arabische Frühling” war stark durch Kommunikation in Blogs, Chats, aber auch fb und twitter gekennzeichnet. Dadurch wurde viel ausgelöst und ermöglicht. Schick wenn man das beeinflussen kann, oder sogar steuern.


splitcells
10.9.2015 8:39
Kommentarlink

“He said none of the interventions would be in English, as it would be
unlawful to “address US audiences” with such technology, and any
English-language use of social media by Centcom was always clearly
attributed.”

Also wenn wir unsere ganze Kommunikation auf Englisch
machen, werden wir verschont?^^

“and specifically said it was not targeting Facebook or Twitter.”

aha… Schließlich will man die Einflusssphäre der
amerikanischen Medien nicht schädigen… soetwas würde
man niemals tun… ehrlich nicht!


DrMichi
10.9.2015 8:52
Kommentarlink

Zu erwarten sind vielmehr Agenten in kleineren Ländern, oder willfährige Helfer, die aus Verblendung alles mitmachen. Gezielte Artikel und Veranstaltungen sind seit der Moderne ein probates Mittel. Nur im Englischen Sprachraum sind solche Sockenpuppen nötig. Es gibt nur eine handvoll Orte im Netz, wo sich z.B. VT-ler, Truther/Esos oder Aktivisten meinungsführend und meinungsbildend versammeln. Im deutschen Sprachraum ist die Sache mit ein paar Zeitungen und Parteien erledigt. Viel einfacher.

Übrigens haben nun auch die konventionellen Medien den Themenkomplex um den Opferkult auf dem Radar: “The New Political Correctness Why Some Fear It’s Ruining American Education”; Diane Rehm-Show. http://downloads.wamu.org/mp3/dr/15/08/r2150825.mp3

Da wollen ein paar die Notbremse ziehen. Oder die Intelligenzia hat den Flurschaden endlich erkannt. Bemerkenswert auch, wie zeitgleich im deutschen Sprachraum zeitgenössische Kultur kritisiert werden darf. Siehe erster Abschnitt.


Chefin
10.9.2015 9:17
Kommentarlink

Ist nicht gerade das selbe in Russland aufgeflogen und wurde als “unwürdig” für ein Land diffamiert von unserer Regierung? Es scheint so, das es immer drauf ankommt, wer etwas macht.

Wird zeit das die Amis mal von ihrem Sockel geholt werden. Immerhin, vor 1941 waren sie ein Land das sich aus allem raushalten wollte und Weltpolitisch wenig Einfluss hatte. Eher den Engländern als Freund und Unterstützer angedient. Ist also noch nicht so lange her, das die sich über den Krieg als Supermacht etabliert haben. Ich hoffe es braucht nicht wieder einen Krieg um auch der USA die Grenzen aufzuzeigen.


Dirk S
10.9.2015 10:10
Kommentarlink

@ Hier ganz entspannter Konservativer

Der “arabische Frühling” war stark durch Kommunikation in Blogs, Chats, aber auch fb und twitter gekennzeichnet. Dadurch wurde viel ausgelöst und ermöglicht.

Ich habe mal eine Bericht gesehen, der sich mit der Verwendung von sozialen Netzwerken während der “Arabischen Frühlings” (ich glaube, das war eine Betrachtung für Ägypten) beschäftigt hat. Und die sind (auf Basis der Aussagen der Organisatoren) zu dem Ergebnis gekommen, dass die westliche Presse die Bedeutung von sozialen Netzwerken völlig übertrieben und falsch dargestellt hat. In den sozialen Netzwerken wurde vor allem über die stattfindenen Demonstrationen berichtet, organisiert wurde heimlich und die Leute wurden über die gute alte Mund-zu-Mund-Propaganda zusammengetrommelt.

Was auch klar ist, soziale Netzwerke lassen sich von Staaten gut kontrollieren (im Sinne von abhören und auswerten), Mund-zu-Mund-Propaganda nur sehr schlecht bis gar nicht. “In einer halben Stunde auf $platz” lässt einer Staatsmacht nur eine viel zu kurze Reaktionszeit (falls die es überhaupt vorher erfahren), als dass noch Maßnahmen im Vorfeld ergriffen werden können. Und wenn man genügend Leute zusammenbekommst, dann gibt es auf jeden Fall eine Berichterstattung, auch ohne soziale Netzwerke. Gerade, wenn es in einer Region ohnehin köchelt.

War aber eine gute Werbung für FB, Twitter und Co.

Schick wenn man das beeinflussen kann, oder sogar steuern.

Schon allein deshalb verbieten sich soziale Netzwerke für die Organisation einer Revolution. Man muss die Reaktionszeit der Staatsmacht möglichst gering halten, im Idealfall sollte sie negativ sein, also der Staat erst von der Demo erfahren, wenn sie bereits in vollem Gange ist. Wenn das lange vorher in sozialen Netzwerken angekündigt wird, besteht eine lange Reaktionszeit bis hin zur Möglichkeit der Manipulation der Nachrichten, wie du richtig beschreibst. Und wenn es nur der “konstruktive Geschmackskollege” für die Blogs ist.

Geschmackvolle Grüße,

Euer Dirk


Werner
10.9.2015 10:21
Kommentarlink

Heißt das, die professionellen Facebook- Seiten in sämtlichen Sprachen des Nahen Ostens und fernen Südens, mit denen alle Arbeitslosen, Mühseligen und Beladenen dieser Welt, unter dem betrügerischen Vorwand, die deutsche Bundesregierung lade sie alle miteinander ein und verspreche ihnen (wie damals in Amerika) bei Ankunft Land, ein festes Haus, Wohnung, Arbeit, Auto, kurz, Zukunft und ein neues Leben, könnten auch von einem “befreundeten” Geheimdienst erstellt und geflutet worden sein? So wegen Ukraine, Titip und anderen kleinen Streitigkeiten?

Wenn dem so ist (oder auch nur, wenn es kriminelle NGOs sind, die das machen) – wo bleibt da der eigene Abwehrdienst (ach so , ja, richtig – Füße unter meinem Tisch und so…). Na denn – dann sind wir wohl geliefert. 🙁

Und das scheinen die Anderen auch zu wissen. Eine gelähmte Regierung zu haben ist aber auch irgendwie peinlich.

https://www.danisch.de/blog/2015/09/04/frivole-leichenshow-als-der-tod-fotogen-gemacht-wurde/#comment-95781

Es hieß wohl., nicht nur die Schleuser, sondern auch andere “zwielichtige Gestalten” hätten den “Flüchtlingen” diese Versicherung gemacht. Wer das wohl war.


Hadmut
10.9.2015 12:26
Kommentarlink

> könnten auch von einem “befreundeten” Geheimdienst erstellt und geflutet worden sein?

So sieht’s wohl aus.


rleo
10.9.2015 10:27
Kommentarlink

@Hadmut

Du wirst doch nicht etwa an der viel gepriesenen Freiheit des Netzes und der Schwarmintelligenz (siehe #Aufschrei) zweifeln, die von allein die Wahrheit manifestiert?
Was meinen die Piraten dazu, deren Politik ja auch dem Glauben aufbaut, mit Twitter kann man die Welt retten?

Es war von Beginn der News, über FB, Twitter, Wikipedia, schon immer so, dass die, die zu Hause Zeit hatten oder die die Meinung von Interessengruppen auf den Weg bringen wollen, die Meinungen in den Threads beeinflusst haben.

Dass das heute auch automatisiert erfolgt, ist eine logische Konsequenz.

Der Unterschied besteht darin, dass der Guardian das publizieren kann, weil er in einer noch freien Welt verlegt wird.
In Diktaturen, und derer gibt es viele, geht das nicht so einfach, da riskiert man 10 Jahre, bzw. man erreicht per Samisdat nur wenige.
https://de.wikipedia.org/wiki/Samisdat


Hadmut
10.9.2015 12:25
Kommentarlink

> Du wirst doch nicht etwa an der viel gepriesenen Freiheit des Netzes und der Schwarmintelligenz (siehe #Aufschrei) zweifeln, die von allein die Wahrheit manifestiert?

Ich?

Würde ich doch nieeeee wagen, käme mir nieeeeemals in den Sinn…


Dirk S
10.9.2015 10:29
Kommentarlink

@ Hadmut

Die Amerikaner entwickelten Software, um Social Media zu ihren Gunsten zu manipulieren und künstliche Accounts („Sockenpuppen”) zu betreiben.

Wären ja auch doof, wenn sie es nicht tun würden, wenn sie es können. Meinungshoheit ist praktisch und die erreicht man vor allem dadurch, dass es erscheint, als wenn viele der selben Meinung sind. Menschen neigen eben dazu, sich der Mehrheit anzuschließen und das kann man auf diesem Wege ausnutzen.

Würde mich interessieren, ob die auch Deutsch mit auf der Liste haben.

Mich auch, würde zeigen, wie wichtig denen DE ist. Wobei, Deutsch ist eine recht komplizierte Sprache (auch im Alltag), fragt sich, ob syntetische Kommentatoren auf Deutsch so einfach umzusetzen sind, ohne dass die durch besondere Plattheit auffallen. Wobei ich wenig über die (Alltags-)Komplexität anderer Sprachen sagen kann.

Man muss nicht in die Zukunft spekulieren sondern kann sich überlegen, was von dem, was man in den letzten vier Jahren so gesehen hat, von denen gekommen sein könnte.

Das Problem ist doch, dass die syntetische Kommentatoren halbwegs natürlich und nicht stereotyp wirken müssen. Wenn sie es nicht sind, dann kann man sich den Einsatz klemmen, das würde auffallen. Erscheinen sie aber halbwegs natürlich, dann kann man als Leser nicht wirklich unterscheiden, ob man es jetzt mit jemanden bestimmter Meinung zu tun hat oder mit einer Maschine. Gibts nur eine Waffe gegen: Danisch lesen! 🙂

Maschinenfreie Grüße,

Euer Dirk


Werner
10.9.2015 10:48
Kommentarlink

Die “Back Door” Öffnung des ganzen Einwanderungsbetrugs, das, was Deutschland unter Anderem zum hilflosen Ziel dieses professionellen Angriffs macht, ist das individuelle Asylrecht, das es anscheinend nur hier gibt. Das ham se rausgekriegt. Wie heißt das mit den Begriffen der Informatik?

Buffer overflow? Exploit?

(Ich weiß es wirklich nicht)


Männerstreik
10.9.2015 10:52
Kommentarlink

Das sehe ich so schon lange. Auch bei den ganzen “Refugees welcome”-Kaspern. Bei Twitter sind da diejenigen, die jede nicht gleichgeschaltete Meinung zum Thema angreifen, häufig Accounts, die sich nach eigenen Angaben per Fußball definieren. Wäre ich ein durchschnittlich dummer amerikanischer Geheimdienstler, so würde ich 3auf Fußball setzen, wenn ich danach ähnliches Gejubel lancieren will wie zur Fussball-WM. Mindestens würde ich aber denken, dass über den Hebel “Fussball” in DE alle ansprechbar und manipulierbar seien. Social Media sind letztlich die Remanifestation des Internets als Werkzeug der USA zur Veränderung der Welt. So wie es damals mit dem Internet fürs Militär ja auch geplant war, indem man seine Daten redundant an verschiedenen Standorten sicher. Heute sind die Möglichkeiten zur Nutzung durch Militär, Geheimdienste und regierungsnahe PR-Agenturen und Think Tanks hingegen fast unbegrenzt. Social Engineering rund um den Globus, wofür man früher Geheimdienstler vor Ort schicken musste, die NGOs/Vereine gründeten und dann mit Flugzetteln, Radiosendungen usw. die Massen zu manipulieren versuchten.

Achtet mal auf das 0815-Wording der “Refugees welcome”-Blöker, bis zum Blocken. Das ist bei FB, Twitter & Co. immer sehr ähnlich, im Finale natürlich immer die pauschale Nazikeule. Viele davon kommen einem vor als seien sie gar nicht aus DE und würden gar nicht wissen, worüber man spricht.

Deshalb plädiere ich dafür, dass man sich aus den großen zentralen Netzwerken zugunsten regionaler, maximal nationaler oder interessenfokussierter Netzwerke zurückziehen sollte. Denn einerseits werden NSA & Co. alle Daten verwursten, die man ihnen durch die Nutzung gibt, andererseits wird man eben über diese Kanäle auch selbst manipulierbar wie der Frosch im Kochtopf, bei dem man das Wasser nur langsam erhitzt…


Dirk S
10.9.2015 14:46
Kommentarlink

@ Männerstreik

Achtet mal auf das 0815-Wording der “Refugees welcome”-Blöker, bis zum Blocken. Das ist bei FB, Twitter & Co. immer sehr ähnlich, im Finale natürlich immer die pauschale Nazikeule. Viele davon kommen einem vor als seien sie gar nicht aus DE und würden gar nicht wissen, worüber man spricht.

Das Problem ist, dass tatsächlich viele der “Refugees welcome”-Fraktion so denken und immer wieder die gleichen Argumente für ihre Sichtweise wiederkauen. Das ist eine Ideologiesache und damit sind Abweichungen von dem vorgegebenen Argumentationspfad nicht zulässig, Abweichler müssen mit der maximal zur Verfühgung stehenden Kraft niedergemacht werden. Und da man die Leute im Netz nicht physisch angehen kann, wird eben die Nazi-Keule ausgepackt.

Das dabei einige nicht so wirken, als wenn sie Deutsche mit einem Migrationshintergrund vor 1950 (ist das jetzt politsch korrekt? 😉 ) wären, liegt einfach daran, dass sich die “Refugees welcome”-Fraktion in DE internationale Hilfe holt und nicht wenige von denen es auch toll finden, nichtdeutsch zu klingen. Na ja, auch das vorgestrige linke Vokabular tut da sein übriges.

Da lässt sich nicht wirklich unterscheiden, ob da ein ideologisierter Mensch schreibt oder ein halbwegs intelligenter Automat. Wobei, ist ja fast das Gleiche.

Und für Winke-Winke an den Bahnhöfen sind die Waldorf-Muttis zuständig, die krakeelen aber nicht so im Netz herum. Die kommen sich beim Winke-Winke so richtig toll und lieb vor und können sich dabei ganz doll wohlfühlen. Um was anders geht denen es am Ende auch gar nicht.

Ideologiefreie Grüße,

Euer Dirk


Heinz
10.9.2015 14:51
Kommentarlink

OT:

Deutschland braucht unbedingt eine Astronautin. Da wir keine haben, die im europäischen Auswahlverfahren bestehen konnte, kann man ja eine auf Touristenticket mitfliegen lassen. Weil diese Astronautin nämlich ein großes Vorbild für alle anderen Mädchen und Frauen sein wird:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/esa-chef-woerner-so-kann-deutschland-eine-astronautin-haben-a-1052053.html

Ich glaube, dieser Artikel muß nicht mehr kommentiert werden.


Heinz
10.9.2015 14:51
Kommentarlink

> Die Amerikaner entwickelten Software, um Social Media zu ihren Gunsten zu manipulieren

Nein, das haben die Ammis und ihre engsten Verbündeten schon längst im Einsatz.
Und die Ammis haben zu ihren Diensten sowieso einen Rootzugriff, da müssen die sich auch keine Sorgen machen erkannt zu werden.


Bill
10.9.2015 14:54
Kommentarlink

da gab es doch den Hinweis (http://quer-denken.tv/index.php/1626-wurde-das-ayn-rand-institute-durch-fluchthelfer-in-missbraucht) darauf, dass das Peng-Kollektiv welches hinter fluchthelfer.in steht, selber eine Fake-Organisation ist die mit Fake-Kollektivisten arbeitet. Gesteuert vom Ayn-Rand-Institut welches wiederum aus den USA gesteuert wird.
Ist das noch der aktuelle Stand?

s.a.:
http://www.unzensuriert.at/content/0018397-Steckt-rechter-US-Thinktank-oder-linkes-Revolutions-Kollektiv-hinter-Fluchthelfer
http://homment.com/L8Rfj5hxRm


peter
10.9.2015 15:00
Kommentarlink

so geht Manipulation. Was macht man wenn’s rauskommt?. Dann macht man einfach ein Fragezeichen dahinter und ist “fein raus”.
http://www.bild.de/video/clip/fluechtling/fluechtlinge-auf-bahngleisen-42510750.bild.html


Ceo
10.9.2015 15:37
Kommentarlink

Guten Tag Herr Danisch,

der neuste Feminismusclou! Ich hab gerade so gelacht! 😉

Zu Dumm, zu schlecht, zu wenig interessiert? Daher schafft es keine deutsche AstronautIN ins Weltall: Kein Problem! X-D

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/esa-chef-woerner-so-kann-deutschland-eine-astronautin-haben-a-1052053.html

SPIEGEL ONLINE: Warum hat es denn keine Frau aus Deutschland so weit geschafft? Waren es zu wenige? Haperte es an der Qualifikation?

Wörner: Ob es zu wenige Bewerberinnen aus Deutschland gab oder die Qualifikation gefehlt hat, vermag ich nicht zu sagen. Der Auswahlprozess und die dafür geltenden Rahmenbedingungen für das europäische Astronautenkorps sind klar definiert. Es galt, die geforderten Nachweise zu erbringen und alle Prüfungen zu bestehen. Die Besten gingen aus diesem Prozess als Astronautenanwärter hervor.

SPIEGEL ONLINE: Sie müssten also eine neue, europaweite Ausschreibung starten.

Wörner: Man kann nicht einfach alle Regeln über Bord werfen und eine Quotenregelung einführen. Das wäre auch nicht im Sinne der Gleichberechtigung. Denn die verlangt gleiche Chancen für alle. Es gäbe allerdings auch eine andere Lösung…

SPIEGEL ONLINE: Und die wäre?

Wörner: Wenn Deutschland will, kann es selbst eine eigene deutsche Astronautin finanzieren. Das ist etwas anderes als eine europäische Astronautin deutscher Nationalität. Die Italiener haben es vorgemacht. Sie haben einen eigenen Vertrag mit der Nasa geschlossen. Samantha Cristoforetti, im Auftrag Italiens von der Esa ausgewählt, ist mit einem Ticket der Nasa geflogen, das Italien bezahlt hat. Und weil die Nasa derzeit keine eigenen Raumschiffe hat, ist sie mit einer “Sojus” gestartet. Ich finde europäische Astronauten zwar besser. Aber jedes Land kann selbstverständlich eigene Verträge schließen.

PIEGEL ONLINE: Das heißt, die Bundesregierung würde ein Astronautencasting starten?

Wörner: Nicht nötig, das können wir, also die Esa, gern erledigen. Es kann auch eine rein weibliche Ausschreibung in Deutschland sein. Das geht alles. Ansonsten bin ich aber an das europäische Regelwerk gebunden. Das heißt: aus dem jetzigen Pool von Kandidaten kann ich keine deutsche Frau rekrutieren.

Geht noch weiter… Das Interview hat wahrlich 1 Brüller nach dem anderen! 😀

Besten Gruß


Gedöns
10.9.2015 16:38
Kommentarlink

Paßt zu Medienmanipulation: da hat doch Göring-Eckardt die „Ossis“ skandalös als Migranten bezeichnet.
https://www.youtube.com/watch?v=O0HTSDdPuV8&feature=youtu.be
Frau Göring-Eckart, wenn Sie sich als Migrantin begreifen, die sich zum wiederholten male – ohne, daß jemand dazu aufgefordert hätte – völlig politikunfähig präsentiert, dann ist das Ihre Sache. Nach dem Grundgesetz waren, sind und bleiben „Ossis“ deutsche Staatsangehörige von Geburt an. – Na ja, da man doch seitens links-grün die Demokratie und das Grundgesetz verachtet …

Jetzt zu den Medien:
Da gab es doch einen Lunacek-Bericht:
http://de.wikimannia.org/Lunacek-Bericht
dann noch einen Noichl-Bericht:
http://de.wikimannia.org/Noichl-Bericht
außerdem einen Estrela-Bericht:
http://de.wikimannia.org/Estrela-Bericht
der wurde aber zweimal abgelehnt – hier die wütende Reaktion der Abgeordnix Estrela:
http://www.kathtube.com/player.php?id=33425
Heute wurde der Rodrigues-Bericht (sicher bald bei WikiMANNia zu finden – siehe auch https://www.danisch.de/blog/2015/09/04/frivole-leichenshow-als-der-tod-fotogen-gemacht-wurde/#comment-95666 ) durchgewunken und die „Mainstream-Medien“ (links-grüne Hofberichterstatter) schweigen sich erneut aus – sicher weisungsgemäß oder im der angestrebten Diktatur vorauseilenden Gehorsam, denn die Antidemokraten wollen ja täuschen, überrumpeln und vor vollendete Tatsachen stellen.
Der Bericht nennt sich auch verlogen: „Bericht über die Stärkung von Mädchen durch Bildung in der Europäischen Union“ – aber eigentlich soll man sich wohl schon in der 1. bis 4. Klasse mit dem gegenseitigen Lecken vertraut machen – oder eben mit Abtreibung.


rleo
10.9.2015 19:56
Kommentarlink

@Hadmut
“Würde ich doch nieeeee wagen, käme mir nieeeeemals in den Sinn…”
Oh, Ironietags vergessen 😉

Genau deswegen lese ich Deinen Blog.
Danke dafür.
rleo


LeLiLu
10.9.2015 19:57
Kommentarlink

@Werner, 10.9.2015, 10:48
DDOS (distributed denial of service) heisst das und ist ein interessanter Gedanke (Danke!).
Zudem Tatsache. Lassen wir mal die Spekulation über “Anstifter” weg so hat uns doch die Presse (unsere, PRO-“Flüchtlinge”-Presse, #Refugeeswelcome-Presse) aufgeklärt, dass SmartPhones kein Anlass zu Zweifel oder Neid, sondern “überlebenswichtig” für die “Flüchtlinge” seien. Wegen “nach Hause telefonieren” und so. Und wie gut vernetzt sie seien.
Auch wenn sie nicht von aussen angestiftet worden sein sollten, den Erfolg von DDOS haben sie in Griechenland gelernt, spätestens in Ungarn.
Und *ganz* Mitteleuropa streckt die Waffen, selbst Dänemark mittelweile.


tuka
10.9.2015 21:21
Kommentarlink

Ich werfe mal eine These/Gefühl in den Raum: Kann es sein, dass es beim Thema Flüchtlinge eine neue Pressedirektive gibt und das Flüchtlingsthema auf Seite Zwei der Gazetten verschwinden soll?

Mir kommt es so vor, als wenn heute deutlich weniger über Flüchtlinge berichtet wurde. Als wäre das Thema jetzt vorbei. “Russland in Syrien” könnte als nächstes Thema aufgesetzt werden, ist aber ebenfalls sehr heiß, da die Strategie der Russen darin zu bestehen scheint, die Amis zu zwingen Farbe zu bekennen.


Thomas F
10.9.2015 21:37
Kommentarlink

@Bill, Du hast bei Peng noch übersehen, dass sie zugeben, Bots einzusetzen

https://www.pen.gg/zerotrollerance
In March 2015 we waged a war against online misogyny. Our army consisted of 160 bots (Twitter profiles controlled by a computer program) and the only weapons they toted were love, feminism and humour.


Männerstreik
10.9.2015 22:05
Kommentarlink

@tuka:
Nein, das ist nur eine Atempause, derzeit winken schon Hunderttausende Iraker “Mutti Merkel” zu und kündigen ihren Besuch an. Vielleicht sollte man ihnen einmal erzählen, dass zu einem Besuch gehört, dass man auch bald wieder geht…


peter
11.9.2015 0:21
Kommentarlink

> Als wäre das Thema jetzt vorbei.

Moment, ich schau mal nach … Nein, das Alpha-Medium BILD hat das Thema immer noch im Top-View-Port und auch Til Schweigers Fresse hab ich vorhin schon wieder beim Zappen gesehen.


O.
11.9.2015 3:26
Kommentarlink

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements
https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M


O.
11.9.2015 3:31
Kommentarlink

@Männerstreik: “Social Engineering rund um den Globus, wofür man früher Geheimdienstler vor Ort schicken musste, die NGOs/Vereine gründeten und dann mit Flugzetteln, Radiosendungen usw. die Massen zu manipulieren versuchten.”

Das machen die weiterhin.
Ukraine: 5 Milliarden US$ rein gepumpt, damit der Maidan stattfinden kann. Und die haben da auch bewaffnete Leute hin geschickt und ausgebildet. Internet hilft, aber vor Ort sein ist schon notwendig.


O.
11.9.2015 3:35
Kommentarlink

O.
11.9.2015 3:44
Kommentarlink

@Gedöns…
Göring-Eckhardt:

Wikipedia:

“Göring-Eckardt engagiert sich innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland. Im Lauf der Jahre übernahm sie im kirchlichen Umfeld eine Reihe von Ämtern und Funktionen. So wurde sie 2007 für eine Amtszeit von sechs Jahren zum Mitglied des Präsidiumsvorstandes des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) gewählt. 2011 leitete sie den 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden als Präsidentin. Seit 2013 gehört Göring-Eckardt dem Präsidium des DEKT an.

Göring-Eckardt ist Mitglied in der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie wurde am 2. Mai 2009 zu deren Präses (Vorsitzender) gewählt, dabei setzte sie sich gegen den ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein durch.[15][16] Sie ist in diesem Amt Nachfolgerin der Nordhäuser Oberbürgermeisterin Barbara Rinke.

Nach der gewonnenen Urwahl als Spitzenkandidatin der Grünen im November 2012 gab sie bekannt, ihre Ämter in der EKD bis zum Ende des Bundestagswahlkampfs 2013 ruhen zu lassen.[17] Am 26. September 2013 legte Göring-Eckardt mit sofortiger Wirkung ihr Amt als Präses der Synode der EKD nieder. Sie begründete dies damit, dass sie sich nun „mit ganzer Kraft“ der künftigen Entwicklung bei den Grünen widmen wolle. In der Synode, die unter anderem die Gesetzgebung der evangelischen Kirche verantwortet, will sie aber weiter mitwirken.”


LeLiLu
11.9.2015 12:13
Kommentarlink

@Dirk S, 10.9.2015 10:29
>Mich auch, würde zeigen, wie wichtig denen DE ist. Wobei, Deutsch ist eine recht komplizierte Sprache (auch im Alltag), fragt sich, ob syntetische Kommentatoren auf Deutsch so einfach umzusetzen sind, ohne dass die durch besondere Plattheit auffallen.

Plot twist: Vielleicht erklärt *das* die ‘einfachen’ Stilmittel vieler ‘Nazi’-Kommentare? Einen Brand kann man auch mit einem Gegenbrand ekämpfen bzw. die (offiziellen) Standpunkte einer *GIDA verunglimpfen, nach Rechts rücken.


Hartmut
11.9.2015 13:59
Kommentarlink

@Chefin

“Wird zeit das die Amis mal von ihrem Sockel geholt werden. Immerhin, vor 1941 waren sie ein Land das sich aus allem raushalten wollte und Weltpolitisch wenig Einfluss hatte.”

Da habe ich was anderes gehört.

Siehe https://www.youtube.com/watch?v=ElTzM6pvDJg

„Europa im Visier der Supermacht USA“. So sieht es der Publizist Dr. Werner Rügemer, der zum Gespräch nach Pleisweiler in der Südpfalz kam. Anders als andere Beobachter geht Rügemer in seiner einleitenden historischen Betrachtung nicht nur auf die verdienstvolle Befreiung Europas durch die USA und ihre Alliierten ein. Er setzt früher an und beschreibt den vielfältigen Einfluss der USA auf Politik und Wirtschaft in Europa einschließlich Russlands seit 1914. Schon diese andere Sicht der geschichtlichen Abläufe bietet ausreichend Stoff zur Diskussion. Noch mehr gilt das für die heutige Situation. Da geht es um TTIP und die politisch erleichterte Übernahme hiesiger Betriebe im Zuge der sogenannten Auflösung der Deutschland AG, um die einflussreiche US-Lobby in Brüssel, um den Geleitzug von EU- und NATO-Osterweiterung und um den Ukraine-Konflikt.


Gedöns
11.9.2015 14:24
Kommentarlink

@.O
„@Gedöns…
Göring-Eckhardt:
Wikipedia:“//
Ja, da gibt es viele. – Na, und vor 80 Jahren erst …


unglaublich
11.9.2015 15:09
Kommentarlink

http://www.breitbart.com/london/2015/09/11/drowned-aylan-kurdis-father-accused-of-being-people-smuggler-at-helm-of-capsized-boat/

https://mobile.twitter.com/TenNewsSydney/status/642234404710936577

#TenNews breaks a disturbing twist in the tragic story of Aylan Kurdi – Watch the exclusive report here: snpy.tv/1O50nUw

Was zum Teufel geht jetzt ab?


peter
11.9.2015 17:31
Kommentarlink

tja, Tugce-Effekt at it’s best. Gibt’s dafür schon ein Wikipedia-Eintrag? Wollen wir wetten, ob und welche deutsche Qualitätsmedien das berichten?


Gast$FF
11.9.2015 22:12
Kommentarlink

@Dirk S.:
> […] zu dem Ergebnis gekommen, dass die westliche Presse die Bedeutung von sozialen Netzwerken völlig übertrieben und falsch dargestellt hat.

Tja. Die McDonaldisierung des Internets mittels Twitter & Co. hat eine Klientel vor die Bildschirme gezogen, die einen früher nur dumm angesehen hat (wahlweise auch mitleidig oder arrogant), wenn man von den Möglichkeiten von E-Mail, Usenet, IRC oder vernetzten Computern ganz allgemein erzählt hat. Heute werden von ebendiesen Leuten die “Sozialen Medien”, die sie im übrigen völlig unkritisch anwenden, nahezu religiös überhöht. Dazu passt, dass sie sich da solche rührigen Stories zusammenphantasieren, die sie mit vor Begeisterung feuchten Augen glückseeligkeitsbesoffen unbedingt jedem, der es nicht hören will, vorschwärmen müssen. Hach, wie toll das doch alles ist.

Journalisten und Pressemacher (und vor allem -innen) scheinen sich besonders häufig aus dieser Klientel zu rekrutieren. Medienkompetenz…


Gästle
12.9.2015 12:14
Kommentarlink

Das passt doch hervorragend zu dieser Ausschreibung zur Unterstützung im Social Media Bereich der US-Botschaft in Berlin: https://www.danisch.de/blog/2015/08/20/ich-hab-den-beruf-verfehlt-105/

Dass sie keine Seiten in den USA attackieren kann stimmen, sie brauchen es auch nicht selbst tun, ein befreundeter Dienst im Ausland wird das bestimmt für eine wie auch immer geartete Gefälligkeit übernehmen. Die “5 Eyes” sollen ja auch ihre Bürger gegenseitig ausspionieren.

Hierzulande braucht es nicht mal ein ausgeklügeltes Sockenpuppenprogramm, es sind ausreichend selbsternannte Krieger der guten Sache unterwegs, die nur auf das aktuelle Ziel gerichtet werden müssen. Ich denke da an Organisationen wie aavaz.org. Dies wird im Hintergrund von George Soros und John Kerry finanziert und unterstützt. Fast immer werden Kampagnen gestartet um Regierungen außerhalb der USA unter Druck zu setzen. Der Tenor ist immer der selbe: Es ist 5 vor 12, du musst schnell unterschreiben um eine große Ungerechtigkeit zu verhindern und am besten spendest du gleich noch etwas für uns. Ich bin auch irgendwie auf deren Verteiler gelandet und hielt es für eine gute Sache. Dann ging es immer mehr um den menschengemachten Klimawandel und es müsste Druck auf Fr. Merkel und europäische Institutionen ausgeübt werden. Irgendwann habe ich mich dann für die Klimaforschung interessiert und bin zu ähnlichen Schlüssen wie Sie bei der Genderforschung gekommen (Ist aber hier zu sehr Kartoffelsalat).

Kritische Stimmen zu diesen Laden finden sich vor allem auf sog. Verschwörungsseiten, z.B. hier: https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html Bei Wikipedia sind die Jubelperser am Werk.

@ Heinz 10.9.2015:

Eine Quotenfrau auf den Mond schießen?


Ruprecht
18.9.2015 20:33
Kommentarlink

Hänge mit dem Kommentar zwar etwas hinterher, aber in diesem Zusammenhang erwähnenswert:

The rise of social bots

http://arxiv.org/abs/1407.5225