Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Was ist der Unterschied zwischen Rainer Brüderle und einem Islamisten?

Hadmut
30.6.2015 19:25

Na?

Ganz einfach:

Wenn Brüderle eine Frau sagt, dass sie gut in das Dirndel passt, veranstalten Presse, Politik, Twitter, Feminismus ein monatelanges Staatsdrama.

Enthaupten Islamisten Frauen wegen Hexerei, passiert gar nichts. Stört niemanden. Keine feministische Kritik.

Frage an die Leser: Was lehren uns Presse und Feminismus damit über den angemessenen und richtigen Umgang mit Frauen?


24 Kommentare (RSS-Feed)

Raik Berger
30.6.2015 19:46
Kommentarlink

Vielleicht sollten wir noch ein Jahr warten?

Am 23.01.2013 startete der Stern mit dem Artikel “Rainer Brüderle
Der spitze Kandidat”
http://www.stern.de/politik/deutschland/rainer-bruederle-der-spitze-kandidat-3201892.html

Am nächsten Tag ging es dann weiter mit dem Artikel “Der Herrenwitz” wo man ganz nebenbei erfuhr, dass die Geschichte mit Brüderle und der Journalistin sich schon vor einem Jahr zugetragen hatte.
http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-portraet-ueber-rainer-bruederle-der-herrenwitz-3116542.html
Das ging dann auch durch mehrere Fernsehsendungen. Maischberger griff das Thema im April wieder auf.


Missingno.
30.6.2015 19:56
Kommentarlink

Horsti
30.6.2015 20:06
Kommentarlink

Feminismus hatte noch nie was mit Logik zu tun.;-)


Rox
30.6.2015 20:08
Kommentarlink

Hm. Vielleicht ist einigen von ihnen mulmig, weil ihnen auffällt, welche Art von (nicht-) Beweisführung zu Hexenjagden führt?

Dass die Erfordernis knallharter Beweise wegführt von Hexenverbrennungen?

Dass sie grübeln, ob die Durchsetzung ihrer eigenen Methoden von Verleumdung u.a.m. (Gleichstellung?) sie selbst mal auf den Scheiterhaufen bringen könnte?


Melursus
30.6.2015 20:12
Kommentarlink

Sie mit Ihren rhetorischen Fragen immer. Check your privileges Danisch Hadmut, amplify voices of women of rhythm and listen quietly to learn: only white Men are privileged, bad, remorseless rapists. As a transblack, transwoman I gladly sat the feet of Ayatollah Ruhollah and cheered. Brown or yellow men are clean per se, spiritually.

You got it? Che, Ho and Mao were Wohltäters of Menschheit


Was sollen sich die Femis um enthauptete Frauen am Ar… der Welt kümmern? Bringen diese Frauen den Feministen (geldwerte) Vorteile und/oder Wählerstimmen? Nein.

Da ist es doch wichtiger an US-Unis Hexerjagd auf “Vergewaltiger” und einen männerfeindlichen Wahlkampf à la Clinton zu machen.


Hustenstorch
30.6.2015 20:29
Kommentarlink

Naja vielleicht haben die einfach Angst, die nächsten zu sein?
Ich meine, so ein Brüderle konnte sich nicht wehren….


jck5000
30.6.2015 22:03
Kommentarlink

Ich Copy-Paste dafür einfach mal einen Kommentar, den ich vor zwei Jahren an anderer Stelle geschrieben habe:

Sie erkennen eine Hexe an drei Eigenschaften:

1. Sie verursacht durch lästige, andauernde, schädliche Aktionen und Äußerungen Verdruss bei allen Anderen.

2. Sie ist gekennzeichnet durch Disrespekt gegenüber bestehenden Strukturen und Exklusion aller, die diesen Disrespekt nicht teilen.

3. Sie täuscht ein Bild von Traurigkeit und Armut (Opferhaltung) vor, obwohl für beides kein Grund besteht.

Kommt Ihnen bekannt vor? Ich habe mir das nicht ausgedacht, das kommt aus dem berühmt-berüchtigten “Hexenhammer” aus dem 15. Jahrhundert (aus der deutschen Übersetzung von Schmidt 1923, mein Latein ist etwas eingerostet; http://www.koeblergerhard.de/Fontes/HexenhammerSprenger1923.pdf – Teil 2, Seiten 13 ff.).

Wir wissen alle, was man im Mittelalter mit Hexen machte. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts, erklärt uns Wikipedia, waren 40 bis 60.000 Hexen getötet worden (in nordischen Ländern übrigens überwiegend Männer). Danach erfolgte die industrielle Revolution und ein enormer Wohlstandsanstieg in der (hexenverbrennenden/heute: zivilisierten) Welt.

Natürlich hat das nichts miteinander zu tun.

Oder doch?


Hadmut
30.6.2015 22:13
Kommentarlink

Is ja der Hammer.

Vielleicht waren die damals doch nicht so blöd…


aga80
30.6.2015 22:37
Kommentarlink

Vermutlich weil Brüderle das Böse in Reinkultur Weiß und männlich darstellt und weil Islamisten nach der Lesart nur unverstandene die Lebensart bereichernde in ihrem putzigen folkloristischen Eigenarten gefangene die wie wir hier willkommen heißen sollen um sie mal ganz dolle zu drücken.

Sorry es geht schon wieder mit mir durch, das war vermutlich etwas zu viel langhaariger Bombenleger, gefangen im Körper einer Genderista … 😀 .


maSu
30.6.2015 23:41
Kommentarlink

Ach Hadmut….das ist doch sonnenklar: Feministen sind froh hier doch froh, denn sie haben selber Angst vor Hexen!


Manfred P.
1.7.2015 0:27
Kommentarlink

Die Journalistin sei nach dem Drei-Königs-Treffen 2012 auf ihn zu gekommen und habe ihn gefragt, so Brüderle, ob er denn nicht zu alt sei, als Spitzenkandidat die FDP in den Wahlkampf zu führen. „Ich fand das anmaßend!“ Daher habe er das Thema wechseln wollen.

Er schildert es so: „Ich sagte, ,Sie trinken ja nur Wasser.‘“ Die Journalistin habe darauf geantwortet, dass sie in München beim Oktoberfest auch mal ein Bier trinken würde. Daraufhin habe er gesagt: „Sie können ja auch ein Dirndl ausfüllen.“ Brüderle ist sauer und fügt patzig hinzu: „Das war alles!“

http://www.bild.de/politik/inland/talkshow/sexismus-talk-bruederle-foppt-lanz-35463512.bild.html

In dem Kontext klingt das mal GANZ anders als “SÄKSISMUS”. Völlig verdreht.


LeserX
1.7.2015 2:52
Kommentarlink

Wenn ich mich richtig erinnere hat Frau Himmelreich Herrn Brüderle wg. seines Alters beleidigt. Der Dirndl Spruch war eine eher intelligente Retourkutsche. Ironie ist sicher nicht die stärke von Frauen da der Spruch war darauf gemünzt das die Dame eben kein Dirndl “ausfüllen” kann. Mangels Masse, nicht nur im Kopf.

In diesem Mainstream Gemisch aus intellektuellem Elend, Verleumdung Dummheit und Propaganda gegen Männer fällt das natürlich nicht auf.

Die Rachsucht der Weiber hat Sie dann in der ebenfalls weibertypischen Niedertracht dazu getrieben ein privates Gespräch in einer Bar an die Große Glocke der Dreckspresse zu hängen. Das Schwein ist übrigens auch weiblich.

Warum ihr diesen Müll konsumiert verstehe ich nicht. Auch noch verlinken? Ein absolutes NoGo.


Zyn
1.7.2015 3:25
Kommentarlink

Gelebte Gleichstellung … trifft doch den Zeitgeist.


Thomas Bliesener
1.7.2015 3:26
Kommentarlink

@jck5000: Die Hexenverfolgung fand übrigens ganz wesentlich nicht im Mittelalter, sondern während der Neuzeit statt.

Trotzdem schönes Zitat.


JochenH
1.7.2015 10:10
Kommentarlink

Es ging nie um Brüderle. Die gesamte Linke einschl. der Grünen hat eine abgrundtiefe Abneigung gegen alles Bürgerliche. Das war immer so, hat sich aber verschärft. Minimale Abweichungen von der vorgegebenen politischen Korrektheit führen zu schärfsten Attacken gegen Vertreter dieses “Establishments”. Dabei wird oft der Schutz Benachteiligter (Asylanten, Frauen, Schwule) vorgeschoben bzw. die Linken geben ihren Neid nicht zu und verkaufen ihre Attacken als Toleranz.

Konsequenterweise ignorieren sie jede andere Form von Rechtsverletzung. Die fast täglichen Massenschlägereien in Asylheimen oder zuletzt auf Spielplätzen nicht integrierter Menschen werden genauso ausgeblendet wie die Schreckensherrschaft des IS. Vergewaltigte Frauen in islamischen Kulturen sind nicht gegen deutsche weiße Männer instrumentalisierbar, darum interessieren sie nicht.


Beipflichter
1.7.2015 10:34
Kommentarlink

Iss ja klar. – Wie jede stinkverlogene Ideologie, lassen deren feige, infame, perfide Adept.Innen ihre Wut und Frust über den Dauerkonflikt ihrer Paranoia mit der Realität an den aktuellen “Parias” aus. – Und dazu sind heute die abendländischen, “normalen”, weissen Hetero-Männer “avanciert”.

Gegenüber den Exponenten einer brutalen Halbmond-Barbarei halten sie indessen schön die Fresse. – Denn deren “Schnitzkünste” auszukosten haben sie wohl 0 Bock.


Dirk S
1.7.2015 11:01
Kommentarlink

@ Hadmut

Enthaupten Islamisten Frauen wegen Hexerei, passiert gar nichts. Stört niemanden. Keine feministische Kritik.

Die Islamisten haben laut der Meldung auch die Männer der beiden Frauen mit hingerichtet und deshalb können Feministinnen keine Kritik üben, denn dann müssten sie auch kritisieren, dass eben auch Männer ermordet wurden. Und eher beißen die sich die Zunge ab, als dass die das kritisieren.

Mordfreie Grüße,

Euer Dirk


Gedöns
1.7.2015 16:41
Kommentarlink

@Hadmut:
“ Is ja der Hammer.
Vielleicht waren die damals doch nicht so blöd…“//
Sicherlich nicht. Allerdings mag der Hexenhammer zwar in der Diagnose ganz gut gewesen sein, aber nicht bei den Therapiemaßnahmen. Woanders hat es gereicht, die Hexe mal eine Nacht in einem Korb außen an der Stadtmauer aufzuhängen. So im Dunkeln einige Stunden ein paar Meter über dem Wassergraben hängen – damit wurden erstaunliche Erfolge bei der Teufelsaustreibung erzielt!


Thomas Romano
1.7.2015 16:50
Kommentarlink

Ganz genau, Herr Danisch.


C
1.7.2015 18:34
Kommentarlink

Moment…
Hexen ist doch bestimmt ein Geschlecht, oder nicht?


LeserX
2.7.2015 13:08
Kommentarlink

Das Problem sind dich nicht die FemorassitenInnen. Wahnsinn, Dummheit, Gier, Hass, Aggression und all die anderen miesen Eigenschaften die Menschen nun mal auch haben manifestieren sich auch in Männergruppen.

Wenn z.B. irgendeine NPD Ortsgruppe sich aus dem örtlichen Hooligan Fanclub bildet und ihre dümmlichen Ausländerhass in schwachsinnige Theorien packt und das in die Welt posaunt wird es ja auch nicht auf allen Kanälen und in allen Presseorganen rund um die Uhr “berichtet”.

Das Problem ist also die Dreckspresse und die Lobotomie Box. Die lassen nur dieses kranke faschistische Femopack zu Wort kommen und unterdrücken nun wirklich jeden sachlichen Einwand.

Ein Psychowrack wie diese Emanzen Herausgeberin würde ohne dahinter stehende Interessen höchsten in einem Beitrag über den Alltag von mental gestörten öffentlich erscheinen. Oder in einer Freak Show.

Deshalb auch das “Schweigen der Männer”. Es ist sinnlos gegen Faschisten zu Argumentieren. Die Alternative wäre offener Krieg und das gegen die eigenen Frauen.


Gedöns
2.7.2015 18:38
Kommentarlink

Im Wuppertaler Ordnungsamt scheint ja der Durchmarsch durch die Instanzen den Stalinisten/ Maoisten („links-grün“) besonders gut gelungen zu sein. Da bekommt man gleich einen Ausblick darauf, wie es aussehen wird, wenn sie wieder unbehelligt regieren können – man führt sich auf wie Stasi/ Gestapo – ich nenne das Kindesentführung und Freiheitsberaubung:
http://journalistenwatch.com/cms/sexuelle-frueherziehung-schule-erzwingt-fruehzeitige-indoktrinierung/
Da will man also dem kranken zehnjährigen Artur angeblich ausgerechnet die Schwangerschaftsverhütung beibringen …
Nach Ditfurth ist ja Abtreibung (links-grün: „Reproduktionsgesundheit“) eigentlich kein Problem. Und lediglich der geheiligte Islam wird von den kommunistischen Lügenbolden wohl verschont bleiben:
http://journalistenwatch.com/cms/jutta-ditfurth-eine-islamhasserin/
Wann werden wir „zugeführt“?


quarc
4.7.2015 4:53
Kommentarlink

Nun ja, ich vermute, akustische Äußerungen der Islamisten sind wesentlich verständlicher als die von Brüderle. Das ist schon mal ein Unterschied.

Die unterschiedliche Wahrnehmung ist aber leicht zu erklären:

(1) IS köpft keine deutschen Journalistinnen sondern muslimische Frauen aus der Gegend. Die sind für deutsche Journalistinnen nicht so interessant.

(2) IS köpft auch Männer. Bis jetzt ist aber noch kein Fall bekannt, in dem eine deutsche Politikerin einem Journalisten gesagt hätte, er könne aber auch eine Lederhose gut ausfüllen. Die deutsche Politik hat hier also noch einen Rückstand bei der Geschlechtergerechtigkeit.

(3) die FDP hat in Deutschland noch einen leicht besseren Ruf als der IS. Das kann man daran erkennen, dass man der FDP Geld spenden kann, ohne sich strafbar zu machen. Dementsprechend sind die Erwartungen an FDP Politiker etwas höher als an Mitglieder des IS.