Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Immer weniger Leute wollen zu Fernsehproduktionen

Hadmut
30.6.2015 20:58

Kleine Nebenbeoachtung zum Qualitätssturz des Fernsehens.

Als ich nach Berlin umgezogen bin, habe ich mir mal zwei der Talk-Shows als Gast angetan, und damals noch je 15 Euro Eintritt gezahlt. War nicht so der Brüller, aber man sieht halt mal, wie das da so abläuft und bildet sich eine eigene Meinung. Damals ist mir bei Anne Will schon aufgefallen, wie wichtig denen das ist, die Bude vollzubekommen.

Tatsächlich interessieren die die 15 Euro wohl auch nicht, das ist bei denen eher so Portokasse, sondern dienen dazu, dass die Leute auch wirklich kommen. Eine Karte, für die man Geld bezahlt hat, lässt man nicht einfach so verfallen, bei kostenlos geht man nicht hin, wenn einem was besseres dazwischenkommt oder man keinen Bock hat. Bei Will hatte mal ein ganzer Reisebus abgesagt und sie mussten dann die ganze Verwandschaft und Freunde der Mitarbeiter ranholen, um das Studio vollzukriegen. An dem Abend, an dem ich dort war, hat es auch nicht ganz gepasst, da haben auch welche gefehlt. Schlauerweise haben sie dort aber keine Stühle, bei denen man sofort sieht, wenn einer frei ist, sondern Bänke. Wenn da mehr Platz ist, setzt man die Leute eben etwas auseinander, dann sieht das großzügiger aus. Sie haben dann die Leute auch hübsch verteilt und drappiert, damit es nett aussieht.

Seit damals bin ich auf der Mailingliste der Kartenfirma.

Und mir fällt auf, dass mir in letzter Zeit immer mehr Freikarten angeboten werden.

Zwar meist an anderen Standorten als Berlin, aber es fällt doch auf, dass sie immer mehr Leute kostenlos einladen müssen, damit überhaupt noch das Studio voll wird.

Einmal bin ich sogar zu so einer Freikarteneinladung gegangen, bin aber von ZDF+Kerner nur verarscht worden. Gut, man sagt, dem geschenkten Gaul und so, aber dass ich mir da einen ganzen Abend für nichts vergurke (und ja auch Fahrtkosten gehabt hätte, wenn ich nicht ne Dauerkarte hätte), gehe ich zu sowas nicht mehr hin.

Ich warte ja echt drauf, dass es irgendwann mal in Echtzeit synthetisch generiertes Publikum aus dem Computer gibt, das in ein leeres Studio das Publikum einfach reinrechnet wie die Statisten in modernen Filmen. Vorne vielleicht ein paar Echte in Anzügen mit Vermessungspunkten, die dem Computer live vorspielen, was er zeigen soll, und der vervielfacht das dann.

Das Lachen in den SitComs kommt ja schon lange von der Konserve, da ist ja auch kein Publikum anwesend. Das machen sie dann irgendwann auch optisch.

Oder zeigen einfach das Publikum einer anderen Sendung.


13 Kommentare (RSS-Feed)

Hanz Moser
30.6.2015 21:46
Kommentarlink

Dauert sicher nicht mehr lange und würde vermutlich auch passieren, wenn es noch zahlende Gäste gäbe, weil es die Sache erheblich einfacher macht und billiger wäre, als echtes Publikum zu managen.


Usul
30.6.2015 22:18
Kommentarlink

Bei “Last Man Standing”¹ ist mir das erste Mal untergekommen, das am Anfang jeder Sendung eine Moderatorenstimme verkündet: “Last Man Standing is recorded in front of a live studio audience!” So weit ist es schon gekommen, dass man das als Qualitätskriterium extra erwähnen muss.

¹ https://en.wikipedia.org/wiki/Last_Man_Standing_%28U.S._TV_series%29


Hannes
30.6.2015 23:01
Kommentarlink

Passend zur Überschrift:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/plaetze-fuer-deutsche-reserviert-gewagtes-wdr-experiment-in-evag-bus-id10812544.html

Scheint wohl niemand mehr bei solchen Experimenten mitspielen zu wollen, dass die BusfahrendInnen und/oder ZuBusgefahrende für so einen Nonsense missbraucht werden müssen.
Kann wer was zum beteiligten Bielefelder Institut für Konfliktforschung sagen?


Roland S.
30.6.2015 23:21
Kommentarlink

Sollen Sie doch die Besucher als Statisten bezahlen. Dann kommen genug Arbeitslose.


_Josh
30.6.2015 23:32
Kommentarlink

@Usul: Bei Besuchen bei einer meiner Schwestern in Los Angeles — die arbeitet im der Branche — war ich mal zu Gast bei 2,5 Men, Jahre später auch bei Anger Management und vergangenes Jahr bei der hier gerade laufenden Sitcom Mom.

Tatsächlich werden die Episoden vor zahlendem Publikum aufgezeichnet, denen an der entsprechenden Stelle per Monitor ein fettes, rotes “laugh” eingeblendet wird, bei vermeintlichen Krachern auch ein “enthusiastic laugh!!!”; wirklich mit drei Ausrufezeichen.

Allerdings wird die Idiotenlachkonserve immer zusätzlich abgespielt, hörbar & tönend für Darsteller und Publikum. Bei diesen ‘Profis* wird einfach nichts dem Zufall überlassen, nüscht, nada.

PS: Würde auch nicht formulieren, daß es schon so weit gekommen ist, das läuft beim Ami dergestallt seit den frühen 1950ern so, habe ich mir sagen lassen.


Manfred P.
1.7.2015 0:21
Kommentarlink

Einfach im Green Room filmen und Konservenpublikum einblenden.

So mischen, dass genau dann applaudiert wird, wenn es den Machern in den Kragen passt.


hei_kob
1.7.2015 0:49
Kommentarlink

Oder zeigen einfach das Publikum einer anderen Sendung….

Haha ,der ist gut.Einfach aus mehreren Sendungen zusammenfaken,man sollte nur drauf achten ,das nicht mehrmals auf einmal die selben “Statisten ” im Bild erscheinen..


Heinz Günter
1.7.2015 7:08
Kommentarlink

OT: “Dritte Plätze sind was für Männer.”

Die Frauenfußballmannschaft ist im Halbfinale gescheitert. Nicht, daß ich deren Leistung nicht würdigen kann, aber die männerfeindliche Vermarktung geht mir auf den Geist. Siehe als letztes der nun geplatzte #Titeltraum:
https://www.youtube.com/watch?v=BdFYoFndJf4

(Nein, liebe Allianz und liebe Fußballerinnen, das ist nicht lustig und originell, sondern einfach nur arrogant. Und mit Überheblichkeit macht man sich keine Freunde.)


Joe
1.7.2015 15:38
Kommentarlink

Die Frauenfußballmannschaft ist im Halbfinale gescheitert.

Ganz ehrlich: Wen interessiert’s? (Nicht gegen dich gerichtet.)

Die Behindertenvarianten, die man rein aus Image-Gründen zusätzlich nach sportlichen Großereignissen abhält, sind sportlich und zuschauerinteressemäßig irrelevant und dienen in erster Linie der Umverteilung von Zwangsgebühren-Geldern in bestimmte Taschen.


Heinz Günter
1.7.2015 19:28
Kommentarlink

@Joe

mein Nachbar hat sogar Fähnchen an seinem Auto. Und ja, ich schaue Frauenfußball, weil er hübscher aussieht als Fußball. Beim Fußball sind die Ballstafetten das bewundernswerte. Im Frauenfußball sieht man Annahme- und Ausspieltricks, bei denen im Fußball schon lange der Gegner einfach mit dem Ball davon gerannt wäre. Frauenfußball ist etwa wie Zirkus, bloß ohne Clowns und Zirkustiere (die ich eh’ beide nicht mag).


Andy
1.7.2015 19:50
Kommentarlink

Ergibt sich der Mangel nicht nahezu zwangsläufig aus der Tatsache das immer weniger Leute (der relevanten Schichten) TV gucken?

Oder wie man so schön sagt, zu manchen Uhrzeiten hat jeder der “das Zweite” guckt bereits die dritten Zähne…


Rechnungsprüfer
6.7.2015 22:34
Kommentarlink

@hadmut solltest du hin und wieder fern schauen, dann zieh dir mal den Film “vier kriegen ein Kind“ auf HR rein. Äußerst Fassettenreicher Film mit einer lesbischen Genderprofesorin die mit ihrer Lebenspartneim ein Kind will und zwei Schwule über den Tisch ziehen will.
Woher die Filmemacher nur diese Idee hatten…. wird am 7.7. 13.45 Uhr wiederholt


Martin
19.7.2015 20:49
Kommentarlink

>Sollen Sie doch die Besucher als Statisten bezahlen. Dann kommen genug Arbeitslose.

Been there, done that. Es gibt tatsächlich Produktionen bei denen die Restplätze mit Statisten (üblicherweise am Tag selbst telefonisch gebucht) aufgefüllt werden. Aber solange jemand zahlend oder mit Freikarten gefunden werden kann wird das natürlich bevorzugt.