Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Noch ein großes, schwarzes Presse-Loch

Hadmut
14.6.2015 21:42

Ein Leser weist mich gerade auf etwas hin, was in unserer „Qualitätspresse” angeblich mal wieder völlig unerwähnt blieb.

Die österreichische Innenministerin Mikl-Leitner habe für Österreich die Bearbeitung von Asylanträgen komplett gestoppt. Weil sie da in irgendwelche Probleme laufen, die für Österreich wohl zu groß sind.

In der deutschen Presse sei dies nicht berichtet worden.

Mmmh.

Wenn ich danach mal google, bekomme ich tatsächlich viele Beiträge aus Österreich, aber keine regulären Pressemeldungen aus Deutschland.

Schon erstaunlich, wie effektiv die Mechanismen wirken, die uns desinformiert halten sollen.

Danke für den Hinweis.


35 Kommentare (RSS-Feed)

aga80
14.6.2015 22:03
Kommentarlink

Habe gestern so eine Meldung im BR5 Gehört, aber auch nur angesprochen, nicht weiter ausgeführt.


Matthias
14.6.2015 22:10
Kommentarlink

Die Süd-Bild hat bissl geschlampt und versehentlich etwas gebracht 😉 http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-oesterreich-stoppt-neue-asylverfahren-1.2519484


Horsti
14.6.2015 22:16
Kommentarlink

Es zeigt den üblen Zustand der deutschen Presse, daß man derlei Infos nur in der “Jungen Freiheit” zu lesen bekommt. Dort steht übrigens auch, daß Frankreich gerade beim Schengen-Abkommen rumzickt.


Gedöns
14.6.2015 22:22
Kommentarlink

Man kann auch mal googlen, daß Frankreich wegen der Flüchtlingsströme die Grenze zu Italien geschlossen hat.


Emil
14.6.2015 22:23
Kommentarlink

Heise Telepolis hatte es gestern auch gebracht:

Signal an EU: Österreich wird befristet keine Asylanträge mehr bearbeiten
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45184/1.html

Allerdings aus linker / gutmenschlicher Sicht.

Unter Druck setzen könnte die Aktion hingegen die Länder, die bislang am meisten Flüchtlinge aufgenommen haben, weil auch hier die ausländer- und flüchtlingsfeindliche Stimmung wächst. Und da die Aktion nicht nur als Reaktion auf die FPÖ und ihre Wähler beschlossen wurde, sondern ganz den Geist der FPÖ inkarniert, haben die Rechtspopulisten damit auch schon gewonnen.


die grafenburger
14.6.2015 22:49
Kommentarlink

von der Randale auf Sardinien haben wir auch nichts erfahren.


O.
14.6.2015 23:00
Kommentarlink

Tja, wer erst arabische Länder bombardiert und dort Chaos schafft, im Namen der Menschlichkeit, obwohls nur um Öl und andere Ressourcen geht, der brsucht sich nicht wundern, daß die Menschen dort das gelobte Land aufsuchen.
Beim nächsten Ressourcenkrieg mal die eigene Regierung abhalten, Diktatoren,mdie sie vorher großgezogen hat, zu bombardieren, dann kommen auch nicht noch mehr Flüchtlinge.
Aber erst rum bomben, und dann die Leute aussperren, ist schon arg mies.


Frank
14.6.2015 23:05
Kommentarlink

Sowas kriegt man jeden Tag auf Kopp zusammengestellt.


zuri
15.6.2015 0:16
Kommentarlink

Kopp ist halt so unfassbar schlecht, da les ich lieber bis an mein Lebensende nur noch die Lügenpresse. Zuviel Kopp endet dann in .O


Raik Berger
15.6.2015 1:18
Kommentarlink

>Tja, wer erst arabische Länder bombardiert und dort Chaos schafft, im Namen der Menschlichkeit…

Die Probleme in Afrika begannen schon viel früher und waren schon in den 80er Jahren deutlich, wurden aber nicht gelöst sondern weiter vergrößert.

1988
“Die Schnapsidee des Alfred Herrhausen

Schuldenerleichterungen für die Staaten der Süd-Welt – dies war das beherrschende Thema der Berliner IWF-Tagung, dies bleibt ein heißer Konfliktstoff unter bundesdeutschen Bankern. In aller Öffentlichkeit streiten sich die Spitzen der größten Geldhäuser darüber, ob den Schuldnern aus der Dritten Welt Erlaß gewährt werden soll.”
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13529883.html


Waldi
15.6.2015 4:04
Kommentarlink

SPD löst Berliner Probleme

OffTopic:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-landesparteitag-in-berlin-kein-knast-mehr-fuer-schwarzfahrer/11914798.html

“Die Berliner SPD will das Schwarzfahren im öffentlichen Nahverkehr entkriminalisieren. Wer künftig ohne Fahrschein erwischt werde, solle zwar das „erhöhte Beförderungsentgelt“ zahlen, aber nicht strafrechtlich verfolgt werden. Das beschloss der SPD-Landesparteitag am Sonnabend.

Die Jungsozialisten begründeten ihren erfolgreichen Antrag damit, dass vor allem die finanziell Schwachen „ihr Recht auf Mobilität trotz fehlender materieller Mittel“ durchsetzten. Täglich landeten mehrere dutzend Fälle vor Berlins Strafgerichten.”

Klar, wer kein Geld hat, zahlt einfach mehr. Und wer dann nicht zahlt, zahlt einfach noch ein bisschen mehr! Dazu kommt das “Recht auf Nahrung trotz fehlender Mittel” (Diebstahl bei Aldi als Erlebniseinkauf),”Recht auf Kommunikation trotz fehlender Mittel” (Gratis Handy+Freiminuten+Internet), “”Recht auf Kleidung trotz fehlender Mittel”, ……


Gedöns
15.6.2015 7:31
Kommentarlink

@.O
Mich wundert nur immer, daß die Menschen aus den Gebieten, wo der Westen bombardiert hat (in Libyen übrigens nach Zustimmung aller Staaten der Arabischen Liga, außer Gadafis Libyen natürlich) sehr oft schwarze Hautfarbe haben. Hier eine Zusammenstellung von typischen bombardierten Herkunftsländern von Flüchtlingen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafiken
Ah, die schwarzen Flüchtlinge müssen alle aus dem vom Westen bombardierten Nigeria kommen …
http://de.wikipedia.org/wiki/Scharia-Konflikt_in_Nigeria
Ja, irgendwie arabisch ist Nigeria tatsächlich …


peter
15.6.2015 8:14
Kommentarlink

@Zürich tja, wie du meinst


Frank
15.6.2015 9:05
Kommentarlink

@zuri

Dann lies halt Lügenpresse.
Alle kritischen Themen die Hadmut hier anpackt liefen auch auf Kopp -und noch viel mehr.


Marcus Junge
15.6.2015 13:32
Kommentarlink

Junge Freiheit, Kopp Verlag, BluNews, PI haben darüber berichtet.

http://www.blu-news.org/2015/06/12/oesterreich-stoppt-alle-asylverfahren/

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/oesterreich-streit-um-gestoppte-asylverfahren/

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/oesterreich-stoppt-alle-asylverfahren/

Kopp hatte es im täglichen Nachrichtenüberblick mit der Verlinkung zur jeweiligen Seite.

http://www.pi-news.net/2015/06/oesterreich-setzt-alle-asylverfahren-aus/

Was interessiert mich dann noch ob die Lügenmedien es bringen oder nicht? Die würden eh nur in Dauerbetroffenheitsschleife die “Bergnazis verteufeln, weil sie die Fachkräfte drangsalieren”.


JochenH
15.6.2015 15:49
Kommentarlink

Freut mich, dass Hadmut meinen Impuls aufgenommen hat!

Für mich das Erschreckende, dass unser Nachrichtenfilter in Deutschland diese durchaus interessante und wesentliche Neuigkeit verschwiegen hat. Mit geht es da gar nicht um Stellungnahme, ob die österreichische Innenmininsterin das richtig oder falsch macht, sondern einfach darum, den Bürgern zu sagen, was dort entschieden wurde.

Statt dessen gab es den üblichen Einheitsbrei aus Tsipras Reisen, EU, Merkel und Schwulenehe. Man kriegt die Nachrichten und Zeitungen eben immer voll.

Mir ist nach wie vor nicht klar, ob jede Zeitung individuell die Entscheidung trifft, solche Nachrichten wegzulassen oder nur beiläufig zu erwähnen, oder ob es da “Empfehlungen” seitens der Politik gibt.


Ingo5
15.6.2015 19:09
Kommentarlink

Es geht doch nur um die Bearbeitung der Asylanträge. Nichts weiter. Dadurch reist kein einziger Flüchtling weniger in das Land ein.

Und ihr tut gerade so, als würden wir hier sonst irgendwelche Nachrichten aus Österreich hören und lesen. Das interessiert den Durchschnittsdeutschen doch nicht, was in anderen Ländern passiert, also wird es auch nicht gebracht. Oder schaut jemand von Euch regelmäßig ZIB, ARTE Journal oder schweizweit?


Gedöns
15.6.2015 19:44
Kommentarlink

@Ingo5
Das Denken muß man schon gelernt haben. Kommen Zuwanderer nicht mehr über die Grenze von Italien nach Frankreich, bleiben sie zunächst in Italien. Werden sie in Österreich nicht mehr registriert, gibt’s dort auch kein Geld, Wohnraum usw. Dann bleiben sie also alle in Deutschland hängen (bis auf diejenigen natürlich, die unbedingt nach Schweden vor dem Krieg flüchten müssen).
Übrigens: Malta konnte trotz aller Bemühungen noch keine Flüchtlinge retten – alle Angebote von Schiffen Maltas wurden abgelehnt; keiner will dahin flüchten …


Gedöns
15.6.2015 19:53
Kommentarlink

Links-grün ist aufgrund der ideologischen Selbstverblödung (nie war es anders) nicht in der Lage zu begreifen*, daß der „moderne Flüchtling“ das größte Ärgernis für wirkliche Kriegsflüchtlinge darstellt:
http://journalistenwatch.com/cms/der-moderne-fluechtling/
*die Führungsspitzen wissen freilich seit Jahrzehnten, daß es ihnen im Wesentlichen nur um jährlich hunderttausende an Zuwanderern mit ihrem bloßen Hiersein ankommt – Zuwanderungsgrund und hiesige reale Perspektive egal …
Links dazu gefällig?


JochenH
15.6.2015 21:09
Kommentarlink

@Ingo: geht um mehr. Die bisher nicht getätigten Abschiebungen sollen nun vorgenommen werden. Bei uns gibt es auch ca. 600.000 Illegale, die nicht abgeschoben werden.

Darin steckt die politische Brisanz.


Stefan W.
15.6.2015 21:10
Kommentarlink

Ein Leser weist mich gerade auf etwas hin, was in unserer „Qualitätspresse” angeblich mal wieder völlig unerwähnt blieb.

Mal wieder? Wie oft kam das denn schon vor? Oder zu welcher Gruppe von Meldungen gehört es, die eine derartige Aussage rechtfertigen?

Fakt ist, dass in der Presse allgemein wenig über das Ausland berichtet wird.

Man könnte auszählen und -messen, wieviel Raum es in den österreicherischen Medien einnimmt, und vergleichen mit anderen Meldungen die ähnlich viel Raum in Österreich einnehmen, und Österreich betreffen.

Wenn nicht gerade ein Deutscher aus der Seilbahn kippt kommt Österreich hier generell nicht vor, aber um sich selbst eine VT zurechtzustricken, dafür reicht die Medienkompetenz auch so – man glabut was man glauben will.


JochenH
15.6.2015 21:33
Kommentarlink

Es ging im Prinzip nicht um Österreich. Österreich schiebt nun Flüchtlinge wirklich zurück in die Herkunftsländer und Frankreich hat direkt nachgezogen und die Grenze zu Italien gesperrt.

Die Schweiz diskutiert das Thema, dort wird sogar über Militäreinsatz nachgedacht. Also alles wesentlich brisanter als ein fett grinsender Tsipras, der wieder einmal nichts Neues zu berichten hatte.

Das Thema ist politisch extrem gefährlich für unsere Parteien.


Hadmut
15.6.2015 21:51
Kommentarlink

> Das Thema ist politisch extrem gefährlich für unsere Parteien.

Na endlich mal was, was denen gefährlich wird.


Ingo5
15.6.2015 21:52
Kommentarlink

@Gedöns: Wie immer kommt erst ein Argumentum ad personam, dann die Präsentation des fehlenden Wissens und dann ein Beweis durch Behauptung. Das alles wird garniert mit aus der Luft gegriffenen Fantasien. Sry für die Retourkutsche. Zurück zum Thema.

“Bereits laufende Verfahren sind von dem Stopp nicht betroffen. Bei neu ankommenden Asylwerbern soll das Verfahren hingegen ausgesetzt werden: Sie müssen länger als bisher auf eine Erledigung ihres Falles warten. Ihr Asylantrag wird zwar angenommen und die Menschen kommen in die Grundversorgung – wo derzeit, wie berichtet, akute Quartiernot herrscht.” aus http://derstandard.at/2000017392307/Mikl-Leitner-stoppt-neue-Asylverfahren

Die warten jetzt zweieinhalb oder drei Jahre anstatt zwei Jahre auf den Abschluß ihres Asylverfahrens. Solange dürfen sie (zumindest ist das in Dtl. so) nicht arbeiten aber auch nicht abgeschoben werden. Also für die neu ankommenden Flüchtlinge ändert sich nicht viel.

Was wissen Sie denn wirklich vom Asylrecht? Haben Sie mal jemanden beim Stellen des Asylantrags auf das Amt begleitet? Mal mit einem Mitarbeiter dort geredet? Mal mit einem Asylbewerber? Haben Sie sich einmal mit jemanden unterhalten, der tatsächlich einen illegalen Einwanderer illegal bei sich zuhause wohnen lässt?


Gedöns
15.6.2015 22:08
Kommentarlink

Mal abgesehen von der Griechenland-Kriegsberichtserstattung: welche Meldungen gab es in den Mafia-Stream-Medien sonst noch so in den letzten Jahren aus dem EU-Führerbunker? Ach so ja, eine Ordensverleihung …


Gedöns
15.6.2015 22:21
Kommentarlink

@Ingo 5
„Die warten jetzt zweieinhalb oder drei Jahre anstatt zwei Jahre auf den Abschluß ihres Asylverfahrens.“//
Grund genug, erst gar keinen Asylantrag in Österreich zu stellen, erst recht, wenn man in das Land abgeschoben wird, wo zuerst ein Asylantrag gestellt wurde. Das erfahren und begreifen die Asylsuchenden eher, als es ihnen ein Betreuer überhaupt sagen kann …


Gedöns
15.6.2015 22:55
Kommentarlink

„Die Bundesagentur für Arbeit rechnet in diesem Jahr mit 350.000 Flüchtlingen, die sich für den Arbeitsmarkt bewerben. Etwa 200.000 davon könnten Rat bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern suchen, sagte Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender des Bundesagentur für Arbeit.“
http://journalistenwatch.com/cms/der-spiegel-oder-das-ende-des-journalismus/
Boah, und noch vor kurzem war Deutschland wohl mit Abstand das Land mit der langsamsten Bearbeitung von Asylanträgen in der EU, wie PEGIDA kritisiert hat (von den Medien ignoriert). Anscheinend dauert es jetzt plötzlich weniger als ein halbes Jahr …
Hat Österreich jetzt nach links-grüner Lesart den Anschluß verpasst?


JochenH
16.6.2015 9:36
Kommentarlink

Das Bundesamt für Migration hat eine Broschüre rausgegeben, wo alle möglichen Statistiken drin sind. Eine davon ist der Grund, nach Deutschland zu kommen. Das Suchen einer Arbeitsstelle ist dort von 9,3% der Migranten angegeben!

Dann noch: in Österreich sind die Asylverfahren am schnellsten. Nur schieben die auch nicht ab, so wie wir. Dort sitzen nun die Albaner und Kosovaren und Serben, während gleichzeitig Nordafrikaner reindrücken.

Fr. Mikl-Leitner will nun politisch inkorrekt prior abschieben und nachrangig neue Asybbewerber anerkennen. Das ist insofern logisch, als dass die neuen ja sowieso Bleiberecht haben und es wichtiger ist, die alten Fälle zuerst abzuschließen.

Diese Praxis wäre nach den Asylgesetzen logisch und korrekt. Aber die gelebte Wirklichkeit ist eine andere. Das ist auch der Grund für das Schweigen der Presse.


JochenH
16.6.2015 9:44
Kommentarlink

@Hadmut:

Klingt natürlich etwas absurd, wenn ich solche Entwicklungen wie in Österreich als “gefährlich” für unsere Parteien beschreibe.

Es ist aber so, dass falls die Mikl-Leitner wirklich mit ihren Maßnahmen Druck aus dem Kessel nehmen kann, genau diese Information doch bei den deutschen Bürgern ankommt. Die werden dann fragen, warum wir Balkanesen hier durchfüttern, während sich Österreich auf die Kriegsflüchtlinge konzentriert.

Frustrierend ist, dass die Medienfront ziemlich zusammen hält. Die Junge Freiheit zählt sicher nicht zu den bekannten Medien und berichtet eben, was sie will, die erreichen auch kaum Leute.


DrMichi
16.6.2015 15:06
Kommentarlink

Wie bitte, 350’000…. huiuiui, mir wird ganz schwindlig ob so grosser Zahlen.


Werner
16.6.2015 23:25
Kommentarlink

@ Raik Berger

> Die Schnapsidee des Alfred Herrhausen

… (ein Schuldenschnitt für insolvente Staaten) hat ihn möglicherweise ein Jahr später das Leben gekostet, als er nicht von ihr ablassen wollte. Die Logistik und Technik der Sprengfalle war dabei weit jenseits all dessen, was die RAF so drauf hatte. Die schossen sonst mit selbstgebauten Schwarzpulver-Raketen. Damals hingen Banker auch schon mal von der Mitte der Brücke über der Themse… danach wurden sie ganz brav. Täter wurden nie gefunden.

Wie auch immer, damals schrieb der Spiegel sogar über die Bilderberg- Konferenz, die niemand kannte, und von der man aktuell vielleicht was auf RT sehen kann; man lese und staune.

Zeiten ändern sich…


JochenH
17.6.2015 10:54
Kommentarlink

Ich verfolge das Thema seit Tagen und komme zu interessanten Beobachtungen. Bei uns nehmen bürgerliche Politiker meist CDU oder CSU die Anregungen auf und fordern auch das Abschieben von Illegalen, um Platz zu schaffen für “echte” Flüchtlinge.

Aber praktisch geht das gar nicht mehr. Die Menschen, die hier sind, finden einen der zahlreichen Gründe (Krankheit, Ausbildung, soziale Lage etc.), die das Abschieben aussetzen und gehen nicht. Falls dann doch der Bescheid kommt, dann erfolgt Kirchenasyl, Abschiebestopp oder sie verbünden sich mit Linksgrünen, die Widerstand leisten.

De facto reichen die Gegenmaßnahmen aus, dass wir derzeit knap 600.000 Illegale im Land haben und nur etwa 10.000 Pro Jahr wirklich abschieben. Jeder Fall mit Riesengetrommel und Theater.

Wenn das noch drei Jahre so weitergeht, dann sitzen wir auf 1-1.5 Millionen Illegaler plus anerkannter Asylbewerber plus Hunderttausenden, die neu Asyl beantragen.

Manche denken, dass sie Lager in Nordafrika errichten wollen. Können Sie machen, aber dennoch werden die Leute weiter kommen, da man ihnen sagt, dass sie hier bleiben können.


Manfred P.
17.6.2015 16:18
Kommentarlink

@Werner

Das kam ja letztens in einer ZDF-Doku über die RAF.

Es soll ein Bauarbeiter-Trupp dort gewerkelt haben, und die elektronische Zündung durch Lichtschranke war damals wohl ziemliches High-Tech.

Nicht undenkbar, dass es sich um eine False-Flag-Operation gehandelt hat.

Liest man “Bekenntnisse eines Economic Hitman”, demzufolge die Verschuldung der Dritten Welt sogar bewusste Strategie der Amerikaner gewesen sein soll, so kann man an zwei Fingern abzählen, wem wohl Herrhausens Ideen möglicherweise nicht gepasst haben könnten.

Alles im Konjunktiv; ich behaupte hier keine Tatsachen.


Werner
17.6.2015 21:23
Kommentarlink

@Manfred P:

Die Energie einer, angeblich von Amateuren, auf dem Gepäckträger eines am Wegesrand, naturgemäß wackelig abgestellten Fahrrades montierte militärischen Hohlladung traf ein vorbestimmtes, vorbeifahrendes Auto von mehreren auf den Dezimeter genau, und das elektrisch, automatisiert, beim ersten Versuch, ohne die Möglichkeit zu üben oder zu kalibrieren (oder wenn, ohne das dieses auffiel) und ohne das jemand in der Nähe war – das ist nach allen Standards professionell und präzise.

Eine höchst beeindruckende Leistung für ein paar Feministinnen, Schulabbrecher und durchgeknallte Studenten hauptsächlich der Künste und Sozialwissenschaften, mit allenfalls rudimentärer militärischer Grundausbildung in einem fremden Land. Sie wurde weder wiederholt noch war sie zuvor in Deutschland (oder Europa) ausgeführt worden. Damals konnten die noch was.

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/warum-musste-alfred-herrhausen-sterben.html


Ingo5
20.6.2015 21:28
Kommentarlink

@JochenH: “Das Bundesamt für Migration hat eine Broschüre rausgegeben …”

Danke für den Tip. Hätte ich aber auch mal selbst drauf kommen können. Die Migrationsberichte sind anscheinend sehr ausführlich. Endlich mal relativ unabhängige Zahlen, die nicht schon zur Meinung passend ausgewählt wurden. Damit kann man arbeiten. Mal schauen, was da hinten so rauskommt, wenn man die Statistik und nicht die Einzelschicksale betrachtet.

http://www.bamf.de/DE/DasBAMF/Forschung/Ergebnisse/Migrationsberichte/migrationsberichte-node.html