Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sexueller Missbrauch bei ohnmächtigem Täter

Hadmut
11.6.2015 21:32

Da sieht man, wohin die Beweislastumkehr und Abschaffung der Unschuldsvermutung führt:

Laut Washington Examiner (Gefunden nach Leserhinweis auf Genderama) habe es sich so zugetragen:

Ein Student hat sich 2012 die Birne vollgesoffen und hatte deshalb einen „Black Out”. Oder sowas. Wahrscheinlich einfach vollgesoffen bis zum Anschlag. Dann ist er mit einer Frau, die ihm wohl dahin geholfen hat, ins Studentenwohnheim getorkelt. Dann hat sie ihm einen geblasen, während er KO war.

Zwei Jahre später zeigt sie ihn wegen „Sexual Aussault” (Vergewaltigung) an. Und weil dort guilty-until-proven-innocent gilt, hat man ihn aus der Uni geworfen. Denn ein dummes Detail an dieser guilty-until-proven-innocent-Methode ist, dass man den Beschuldigten gar keine Möglichkeit zugesteht, ihre Unschuld zu beweisen. Sie haben keinen Beweisweg. Selbst wenn der Betroffene einen Anwalt engagiert – der darf nichts sagen.


21 Kommentare (RSS-Feed)

Joe
11.6.2015 21:36
Kommentarlink

Hier hat schlicht die Täterin das Opfer angezeigt, immerhin hat sie ihn vergewaltigt (da kein Konsens bei Bewußtlosen).


Gedöns
11.6.2015 21:45
Kommentarlink

Der ethnische Hintergrund des männlichen KO-Liter-Trinkers dürfte auch in diesem Falle klar sein …


O.
11.6.2015 23:12
Kommentarlink

feel'n good on a wednesday
11.6.2015 23:23
Kommentarlink

Das ist in etwa das Gleiche was die fanatisch religiösen islamischen Staaten haben, wo eine Frau, die vergewaltigt wurde, dafür bestraft wird, dass sie auserehelichen Geschlechtsverkehr hatte. Nur betrifft es in der westlichen Welt das andere Geschlecht. Das muss auch der Grund sein warum die feministinen nichts gegen den frauenunterdrückenden Patriachat in den fanatisch religiösen islamischen Staaten machen, sich im sogar vereinzelt anschließen (http://edition.cnn.com/2014/10/14/opinion/muslim-convert-irpt/). Eine Krähe hackt der anderen doch kein Auge aus, wo wurden wir den dahin kommen.


Hexaeder
11.6.2015 23:37
Kommentarlink

Leider zieht dort niemand die logischen Konsequenzen: Ähnlich wie auch bei der Hexenjagd (oder politisch bedingten Säuberungen) muss man präventiv und zuert alle anderen Leute um sich herum beschuldigen, damit dann niemand übrig bleibt, der einen selbst beschuldigen könnte. (Sicherlich ein Problem, wenn nur Männer die Täter sein dürfen – aber ein paar relevante Ziele in gewichtigen Positionen müsste es schon geben).


derdiebuchstabenzaehlt
11.6.2015 23:40
Kommentarlink

Ob der Obamie sich etwas schämem tut, wenn der großkotzig was von Menschenrechten labert?

Und bei uns? Wird Gleichstellung als im GG stehend behauptet … nicht nur von der Verfassungsrichterin S.B., sondern jeden Amtstag gehen die Gleichstellungsbeauftragten, Land auf und Land ab in ihre Büros.


Collin
12.6.2015 1:34
Kommentarlink

@Gedöns: Nö. Ist Komatrinken bei einer bestimmten Ethnie an derartigen Unis besonders verbreitet?


vortex
12.6.2015 4:50
Kommentarlink

@Joe

http://bilder.hifi-forum.de/max/5455/you-must-be-new-here_75661.jpg

Komm schon, so läuft die Nummer nicht.


Stefan W.
12.6.2015 5:11
Kommentarlink

@Gedöns: Nein, woraus sollte sich der ergeben? Und wofür ist der wichtig?

Was ist denn Dein ethnischer Hintergrund – bist Du auch so ein komischer Kaukasier?


Jörg
12.6.2015 6:41
Kommentarlink

Erinnert mich ein wenig an meinen damaligen Kumpel, als er in den Achtzigern nach Sizilien fuhr um ferne Verwandschaft zu besuchen: Schaue kein Mädel an, schon gar nicht ansprechen, hieß es! Er kam lebend zurück 😉 Allerdings berichtete er: Die Mädels hatten es voll auf ihn abgesehen …


peter
12.6.2015 8:21
Kommentarlink

Schwedische Verhältnisse


KeinerEiner
12.6.2015 9:40
Kommentarlink

@peter

Nö.
Ist schlimmer hier oben.
Viel.

Das paradoxe:
Wuerde ich alter Sack alle Angebote die mir pro Woche so gemacht werden annehmen wäre ich : a.) totgefi…… b.) 999 Jahre plus 25 mal Lebenslang im Knast weil die meisten der “Damen” teilweise weit unter Limit sind.

Total paradox, ist aber so und wird von Jahr zu Jahr schlimmer.


Gedöns
12.6.2015 10:25
Kommentarlink

@Collin
„Ist Komatrinken bei einer bestimmten Ethnie an derartigen Unis besonders verbreitet?“//
Nun, ich dachte weniger daran, daß Muslime i.A. dem Alkohol sehr ablehnend gegenüber stehen, sondern eher daran, daß das Wegschauen, wie z.B. in Rotherham, sich immer mehr ausbreitet – nicht nur bei Sexualverbrechen:
http://journalistenwatch.com/cms/die-neue-islamische-hassbotschaft-ich-ficke-deinen-gott/
Man muß schon sagen, daß dies alles politisch so gewollt ist und man sich darauf einstellen muß:
http://kath.net/news/50879
„Schönborn: Christen in EU werden ´Fremde in eigenen Ländern´“
Und in den Räumlichkeiten des Bundestages wird ja schon passend dazu ungeniert aufgefordert: “Greift die katholische Kirche an wo ihr könnt!”
https://www.danisch.de/blog/2015/05/10/wer-will-die-uhr-zuruckdrehen/#comment-80155
Jedenfalls wurde hier alles andere als weggeschaut, wie sonst aber beim muslimischen Sexualkundeunterricht für einheimische Dhimmi.
@Stefan W
„Was ist denn Dein ethnischer Hintergrund – bist Du auch so ein komischer Kaukasier?“//
Frage beantwortet?


Dirk S
12.6.2015 10:43
Kommentarlink

@ vortex

Komm schon, so läuft die Nummer nicht.

Aber Recht hat Joe schon…

Rechthabende Grüße,

Euer Dirk


tuka
12.6.2015 10:55
Kommentarlink

@EinerKeiner: “Total paradox, ist aber so und wird von Jahr zu Jahr schlimmer”

Ja. Geht mir auch so. Wer über 40 ist und einigmaßen gepflegt, hat alles was Frau begehrt. Kohle, Selbstvertrauen, Geschmack und ein inneres Entspanntsein.

Ähm. Und natürlich das für Frauen wichtigste Aphrodisiakum überhaupt: Angebote von _anderen_ Frauen. Und ja, das geht soweit das Mann nicht mehr in Ruhe Zug fahren kann und von irgendwelches Girlies angebaggert wird.

Dummerweise haben diese Frauen ein Problem: Ich lebe zu lange auf diesem Planeten. Wann immer eine Frau versucht mit mir zu reden, springt automatisch ein Beobachter an, der mir mitteilt “ha, das war ein Manipulationsversuch, da noch einer und noch und …”. Vor zwanzig Jahren war ich voller Romantik und Idealen. Heute finde ich Frauen und unglaublichem Maße langweilig.

Männer: Wenn ihr ficken wollt, geht zu einer Hure. Geht schnell, ist qualifizierter, ehrlicher Sex und vor allem: Ihr habt anschließend genügend Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Und die wirklich wichtigen und schönen Dinge im Leben haben keine Vagina.


peter
12.6.2015 12:07
Kommentarlink

@KeinerEiner: wie wäre es mit einem Formular? Sowas wie ein “Freif…schein”? Also bevor du ein Angebot annimmst, legst du ihr erst mal einen Zettel zur Unterschrift vor, in der sie die Freiwilligtkeit der Handlungen, Ort und Umfang usw. bestätigt. Bei der Gelegenheit läßt du sie auch gleich noch bestätigen, dass sie frei von einschlägigen Krankheiten ist und für ggf. für Behandlungskosten aufkommen muss.
Oder du nähst dir einfach AGBs in die Unterhose, die sie mit runterziehen konkludent akzeptiert. … ich schweife ab … bin halt ein Visionär (und hab zu viel mit Vertragsrecht zu tun 😉


Dirk S
12.6.2015 13:23
Kommentarlink

@ tuka

Und die wirklich wichtigen und schönen Dinge im Leben haben keine Vagina.

Es kommt darauf an, was einem im Leben wichtig ist. Wenn man Familie hat (und die einem wichtig ist), laufen da schon mal einige Vaginas rum. Von denen einen allerdings nur eine interessiert (die der Ehefrau).

Familiäre Grüße,

Euer Dirk


vortex
12.6.2015 13:56
Kommentarlink

@Dirk S

Unschuld beweist gar nichts. ( Natürlich hat er recht )


tuka
12.6.2015 15:48
Kommentarlink

@Dirk S “Es kommt darauf an, was einem im Leben wichtig ist. Wenn man Familie hat (und die einem wichtig ist), laufen da schon mal einige Vaginas rum. Von denen einen allerdings nur eine interessiert (die der Ehefrau)”

Meine Aussage war “Und die wirklich wichtigen und schönen Dinge im Leben haben keine Vagina. ”

Daher meine Frage an Dich: Ist Dein einziges Hobby Deine Ehefrau? Und gehst Du nur für Deine Ehefrau (und Kinder) arbeiten?

Zweite Frage: Angenommen Deine Ehefrau krabbelt zu mir ins Bett. Ist das völlig in Ordnung für Dich und nimmst Du sie anschließend zurück? Denn schließlich ist Deine Frau/Familie ja Dein Hobby, welches ich Dir nicht wegnehmen will.

Dritte Frage: Angenommen Deine Ehefrau entscheidet sich beruflich zu wechseln und hauptberufliche Ex-Ehefrau zu werden. Ist weiterhin alles ok für Dich? Die Trennung von meiner Ex-Frau ist jetzt fast 20 Jahre her. Und ich werde immer noch in einen Rechtsstreit nach den anderen gezogen. Insgesamt habe ich in den letzten 10 Jahren über 40 Tausend Euro nur für Anwälte bezahlt. Wäre das völlig in Ordnung für Dich? Denn Deine (nunmehr Ex-)Frau gibt es ja weiterhin, sie hat weiterhin eine Vagina, du gängstes weiterhin für sie arbeiten und sie hat sicher auch keine Probleme damit, dass du auf die Kinder aufpasst, während sie mit mir und ihrer besten Freundin einen Dreier macht.

Oder könnte es rein theoretisch irgendwie sein, dass Deine Frau gar nicht die wichtigste Sache in Deinem Leben ist, sondern das Dir etwas ganz anderes wichtig ist= Zum Beispiel gesellschaftliche Achtung, Respekt, Lebensfreude, ggf. eine gute Beziehung. Nur falls dem so sein sollte: Wofür brauchst Du (d)eine Frau, wenn Du all diese Sachen woanders viel einfacher bekämst? Du möglicherweise all diese Sachen _trotz_ Ehe woanders suchen musst?

Und die Kosten einer Ehefrau sind gewaltig. Betrachtet man eine Ehefrau als Investitionsobjekt, dann sind sowohl die Anschaffungskosten (Ausgehen, verführen, teure Restaurants), als auch die Unterhaltskosten (größere Wohnung, viele Möbel, hundert Paar Schuhe, Putzfrau(*), Nibbes-Figuren überall, teure und _viele_ Kleider, …), als auch emotionalen Stress (meine Frau hat mir gestern erzählt, dass es eine neue Studie zu PMS gibt. PMS würden in Wahrheit nicht nur einige Frauen bekommen, sondern alle. Und sogar dann wenn sie gar keine Tage mehr bekommen.**), als auch Entsorgungskosten. Wenn man alle Kosten zusammenzählt, werden selbst Edelhuren zu einem Schnäppchen.

* Bezüglich Putzfrau. Meine Ex hatte eine und meine zweite will eine. Das spannende ist, in den Zeiten in denen ich allein lebte, keine Putzfrau brauchte. Das bißchen Dreck habe ich schnell selbst sauber gemacht. Da beide Frauen eine Putzfrau brauchten (oder wollten), muss ich logisch schließen das Frau entweder sagenhaft faul oder sagenhaft schlampig oder beides ist.

** Bezüglich PMS: Die alten Griechen haben dafür das Wort Hysterie geprägt.


Maesi
12.6.2015 15:55
Kommentarlink

Vielleicht sollte der Student das Amherst College verklagen wegen Nötigung, Verleumdung, Rufschädigung und ein paar weiteren Delikten. Ein paar Millionen könnten da schon drinliegen, wobei der Löwenanteil wohl an die Anwälte ginge.

Selbst wenn er nicht Recht bekäme, würde das College diese bizarren Regeln dann vielleicht ändern, denn solche Negativschlagzeilen schätzt die Collegeleitung gar nicht; ist schlecht für das Sponsoring.

Langsam verstehe ich, weshalb die MGTOW-Bewegung in den USA kontinuierlich grösser wird, und immer weniger US-Männer bereit sind zu heiraten und Kinder zu zeugen. Der Anteil der Durchgeknallten unter den Frauen scheint dort ja wirklich zuzunehmen – zumindest im sogenannten Mittelstand. So etwas muss ein Mann sich wirklich nicht antun.


Dirk S
13.6.2015 23:32
Kommentarlink

@ tuka

Meine Aussage war “Und die wirklich wichtigen und schönen Dinge im Leben haben keine Vagina. ”

Und ich habe dir geantwortet, dass es darauf ankommt, was für einen wichtig ist. Das war eine wertungsfreie Feststellung. Und ich würde eine Ehe und eine Familie nicht mit einem Hobby gleichsetzen, das sind für mich völlig verschiedene Dinge. Und den Rest deines Posts, der an mich gerichtet ist, würde ich unter “Verbitterung” ablegen.

Dabei ist es doch ganz einfach: Du hast deine Prioritäten, ich die meinen. Die sind verschieden (so wie es auch zu erwarten war). Ist doch ok. Es möge ein jeder nach seiner Facon glücklich werden.

Glückliche Grüße,

Euer Dirk