Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die niedrigste Geburtenrate der Welt hat…

Hadmut
1.6.2015 23:17

…Deutschland


60 Kommentare (RSS-Feed)

Pete
1.6.2015 23:33
Kommentarlink

Kein Wunder, wer will in diesem Irrenhaus noch Kinder haben wollen…


Hannes
1.6.2015 23:38
Kommentarlink

Naja, das erscheint mir doch ein bisschen dubios das Ganze.

Das HWWI ist recht bekannt für nennen wir es einmal “arbeitgeberfreundliche” Veröffentlichungen. Aus der Pressemitteilung zur Veröffentlichung lässt sich außerdem entnehmen, dass sich das Ganze auf UN-Prognosen stützt und wir wissen alle was für Flachzangen sich bei der UN herumtreiben.
Schön ist auch noch, dass man dann sofort darauf verweist, dass man doch ganz dringend eine halbe Million Immigranten braucht um dieses Loch zu stopfen. Das klingt für mich eher danach, dass man einen Vorwand braucht um billigere Arbeitskräfte importieren zu können.

Ach ja, der Link zur Pressemitteilung:

http://www.hwwi.org/fileadmin/hwwi/Mediencenter/Pressemitteilungen/2015_Pressemitteilungen/2015-05-11/20150529_PM_IBC_Geburtenrate_HWWI.pdf


Slartibartfast
1.6.2015 23:47
Kommentarlink

Hey, aber dafür führen wir jetzt die Homo-Ehe ein, die adoptieren dann halt einfach die fehlenden Kinder!


Rino
1.6.2015 23:50
Kommentarlink

Bitte um Entschuldigung für OT, und es ist auch nicht tagesaktuell, aber vielleicht interessiert es Dich, Hadmut?

http://winfuture.de/news,87287.html

Es reicht: PGP-Erfinder verlässt die USA und flieht in die Schweiz

Gruß, Rino


O.
1.6.2015 23:50
Kommentarlink

…na dann halt Dich mal ran, Hadmut. 😉


Thomas
2.6.2015 0:32
Kommentarlink

Der letzte Satz des Artikel entlarvt, worum es dem Schreiber wirklich geht: “Um den Mangel auszugleichen, braucht die Bundesrepublik durchschnittlich 533.000 Zuwanderer pro Jahr.”

533.000 Zuwanderer pro Jahr ab sofort hieße nichts anderes, als dass – unter Annahme der Konstanz der Gesamteinwohnerzahl – im Jahr 2035 mehr als jede achte Person, die dann in der BRD leben würde, keinerlei Bezug zu diesem Land hat, der vor das Jahr 2015 zurückreicht.

Zuwanderung soll wegen angeblicher, demographischer Zwänge als “alternativlos” ausgegeben werden, damit man hierzulande weiter kräftig Löhne drücken kann.

Schweden hat auf ca. 440.000 km² knapp unter 10 Mio. Einwohner, die BRD mehr als die achtfache Bevölkerung auf gerade einmal ca. 360.000 km². Und dass Schweden als Staat nicht funktioniert, dürfte vor allem an ideologischer Verblendung und nicht an der Bevölkerungszahl oder -dichte liegen.

Die BRD könnte also ihre Einwohnerzahl prinzipiell zehnteln und sich nach wie vor in den Top 25 der Volkswirtschaften nach BIP (absolut, nicht per capita!) wiederfinden. Das einzige Problem hierbei ist die Non-Stationarität des Bevölkerungsrückgangs, nicht die resultierende, niedrigere Einwohnerzahl selbst.


Manfred P.
2.6.2015 1:20
Kommentarlink

Und wenn schon.


Gerd
2.6.2015 2:10
Kommentarlink

Die Geburtenrate ist nur ein Teilaspekt. Die Qualität der Geburten ist mindestens ebenso wichtig. Die meisten Geburten sind in Ausländerfamilien, die ihr Leben mit Kindergeld und H4 bestreiten, und die typische “Alleinerziehende” mit H4.

“Mehr Immigration”‘ ist auch keine Lösung, wenn die meisten aus dysfunktionalen Ländern Afrikas kommen mit keinerlei Ausbildung und niedrigem IQ. Letztlich hat auch die Wirtschaft nichts vom ausufernden Proletariat, weil sie die vielen Nichtstuer mitfinanzieren muss. Massiver Zuwachs an Gewalt und Kriminalität ist auch nicht gerade förderlich.


Raik Berger
2.6.2015 2:15
Kommentarlink

>Der letzte Satz des Artikel entlarvt, worum es dem Schreiber wirklich geht: “Um den Mangel auszugleichen, braucht die Bundesrepublik durchschnittlich 533.000 Zuwanderer pro Jahr.”

Die Zuwanderer sind überwiegend Männer. Damit wird der Frauenmangel weiter vergrößert, und Kinder bekommen Männer auch nicht, wäre mir irgend wann mal aufgefallen.

Hatte mir vor 10,5 Jahren mal die Zahlen der Zuwanderung ab etwa 2000 angesehen. Es wurde ja Zuwanderung gefördert mit dem Argument den Altersduchschnitt der Bevölkerung zu verjüngen zu wollen. Laut den Zahlen damals waren die Zuwanderer aber überwiegend Männer. Ich glaube, die aktuelle Situation ist noch krasser als damals.

Diese Zuwanderung richtet sich hauptsächlich gegen Männer. Stichwort künstliche Verknappung: Frauen, Jobs, Wohnung/Immobilien


Hasso
2.6.2015 2:39
Kommentarlink

Signifikanter Nachwuchs kann nur aus der zahlenmässig stärksten Unterschicht kommen. Die wird aber mittels Hartz-4 Gesetzen so unter Druck gesetzt, dass keiner mehr Familie haben will.

Schon witzig dass der von Rechten bejubelte Hartz-Terror zum Aussterben des deutschen Volks führt. Und anstatt mal gegenzusteuern fällt den Neoliberalen natürlich nichts besseres ein, als die Schrumpfung mit Einwanderung zu kompensieren.

Letztendlich sind also die Rechten schuld am massenhaften Zustrom der von Ihnen gehassten Ausländern, weil Rechte anscheinend lieber das eigene Volk aussterben lassen als ein paar wenige Faulenzer zu tolerieren.


Kand.in.Sky
2.6.2015 3:06
Kommentarlink

was das für die nächsten Jahre heisst, für 2035, wie der Kommentator vor mir schrieb, hat die CDU bereits vor Jahren erkannt.
http://web.archive.org/web/20140112151130/http://www.martin-gillo.de/aktuell.asp?mid=0&uid=0&iid=247null


Holger
2.6.2015 6:39
Kommentarlink

Oh, wir haben tatsächlich die Japaner verdrängt?


Rechnungsprüfer
2.6.2015 7:13
Kommentarlink

liegt unter anderen auch an der väterfeindlichen Einstellung des Staates.
Gab es doch im Januar ein Erfolg für ein Vater vor dem EuGMR
http://vafk-karlsruhe.de/article86-Vater-beim-EGMR-zum-zweiten-Mal-erfolgreich

promt wurde selben Vater letzten Monat vom BVerfG die “interessiert uns nicht” Karte gezeigt
http://www.vaeteraufbruch.de/index.php?id=42&tx_ttnews%5Btt_news%5D=17275&cHash=88bea6fd2c706469afd548b071254730

Kurz gesagt, das BVerfG stellt sich hier bewußt gegen ein EuGMR Urteil.
Es sieht deutlich nach einer Retourkutsche aus.
Es sind zwar zwei Verfahren, jedoch geht es im Grunde um das selbe.
EuGMR rügt Deutschland, weil es den Umgang des Vaters(Kindes) nicht konsequent durch setzt.
BVerfG sagt, wir setzen den Umgang nicht gegen den Willen des Kindes durch, egal ob das Kind manipuliert ist.

In Väterkreisen bedeutet die Entscheidung des BVerfG:
schaffe dir keine Kinder an, denn die Mutter kann alles machen was sie will, sogar das BVerfG lässt sich für ihre Zwecke instrumentalisieren.


Schwärmgeist
2.6.2015 7:28
Kommentarlink

Naja, kein Wunder bei den Psycho-Frauen.


Jim
2.6.2015 7:47
Kommentarlink

Wenn die Äußeren Umstände stimmen, denkt man an Vermehrung.

Davor denkt man nur an Kampf und Arbeit.

Ich hab starke Zweifel das man seine Kinder in dieser deutschen Dystropie aufziehen möchte. Da stelle ich mir schönere Orte vor.


HF
2.6.2015 7:48
Kommentarlink

Der Wirtschaft geht das zu bewirtschaftende Vieh aus, das ist tragisch. Ob die Lenker vom Orakelspruch des HWWI profitieren oder ob es ihnen so ergeht wie dem König Ödipus, wird sich zeigen. Demnächst in diesem Theater.


Horsti
2.6.2015 7:58
Kommentarlink

Tja, wer Väter als de facto rechtlose Zahlsklaven hält, bekommt eben keine Kinder. Wo sind jetzt eigentlich die Feministinnen, die nun Abbitte leisten und die Verantwortung übernehmen?


Wendeblatt
2.6.2015 8:16
Kommentarlink

Typisches Beispiel für Kampagnenjournalismus. Wir haben Fachkräftemangel, die Leute sterben aus, deshalb mehr Zuwanderung, diese Botschaft soll transportiert werden. Und da wieder Monatsanfang ist, ist es wieder mal Zeit für eine entspr. Meldung mit Beweis mittels “Studie”.
So hämmert man das langsam aber stetig in die Köpfe der Bevölkerung, bis es jeder ohne nachzudenken nachplappert.


Schwärmgeist
2.6.2015 8:52
Kommentarlink

Wir haben keinen Fachkräftemangel. Das ist nur eine eweige Lüge der Arbeitgeber.


Schwärmgeist
2.6.2015 8:52
Kommentarlink

“ewige”, sorry für den Tippfehler.


kopftisch
2.6.2015 10:09
Kommentarlink

Laut aktuellem “Migrationsbericht” für Frankfurt: “bei Kindern unter sechs Jahren beträgt der Migratenanteil 68 Prozent”. Das haben sie gestern voller stolz in den MSM verkündet. Fachkräfte halt – Mission accomplished!

Wir tätscheln lieber unsere Schwulen Lesben, die moderne Frau, kaputte Familien und das Recht auf Kindestötung.

Wie sagt es Pat Condell so treffend: you better get ready for whats coming your way .. say good-bye, because you booked a ticket to the 7th century.


Jan Lul
2.6.2015 10:36
Kommentarlink

“Der Wirtschaft geht das zu bewirtschaftende Vieh aus”
Treffend erkannt!
Das ist auch der einzige Grund für diesen Artikel – ansonsten nimmt die Wirtschaft ja auch wirklich alles in Kauf für 3 Promille mehr Ertrag.


Grundgesetz
2.6.2015 10:58
Kommentarlink

Schon blöd wenn die Human-Ressource zum ausbeuten versiegt.


Wendeblatt
2.6.2015 11:04
Kommentarlink

sage ich ja.


Günter Buchholz
2.6.2015 11:29
Kommentarlink

“Fachkräftemangel” mag für bestimmte Unternehmen oder Berufe oder Branchen oder Regionen bestehen, aber er besteht sicher nicht als ein allgemeiner. Jedoch: dass dieser Artikel jetzt erscheint, das könnte ein Anzeichen dafür sein, dass die Passivierung der Bevölkerungs-politik, die sich aus der durch die Homophilen stillgestellten Familienpolitik ergeben hat, ihrem Ende zuneigt, und das, obwohl sich die homophil-heterophobe Kampagne derzeit auf ihrem Höhepunkt befinden dürfte. Hinzukommen mag, dass man sich in Wirtschaftskreisen der Kosten der Migration (i.w.S.) bewusster wird. Beides könnte ein Anlaß zum Umsteuern sein, der möglicherweise jetzt schrittweise eingeleitet wird.


Tacheles
2.6.2015 11:29
Kommentarlink

@Hasso:

“Signifikanter Nachwuchs kann nur aus der zahlenmä[ß]ig stärksten Unterschicht kommen. Die wird aber mittels Hartz-4[-]Gesetzen so unter Druck gesetzt, dass keiner mehr Familie haben will.”

Gerade das ist nicht der Fall. *Wenn* sich in diesem Land jemand vermehrt, dann eben diese Hartz-4-Schicht. Vorzugsweise schon in Teenager-Jahren.

Familie, geschweige denn größere, kann man sich nämlich nurmehr leisten, wenn das Amt die Wohnung bezahlt und für jedes Kind sich automatisch der Zuschuss erhöht. Beides nicht der Fall bei regulären Einkommensbeziehern.

Es ist die Akademikerschicht, die ausstirbt: Studium bis Mitte/Ende 20, Promotion bis Anfang/Mitte 30, sich dann von Zeitarbeit zu Zeitarbeit hangeln, um sich dann mit 40 zu entscheiden, dass der Zug mit den Kindern jetzt endgültig abgefahren ist, selbst wenn mittlerweile tatsächlich die “sicheren” Zeiten angebrochen sind mit Fest- statt Zeitvertrag.


Kosendey
2.6.2015 11:53
Kommentarlink

Ich muß da immer an die Worte meiner Mutter denken: “Junge, wenn deine Oma damals (mitten im WK2), so gedacht hätte wie die jungen Leute heute… gäb es mich und damit dich nicht! …ich habe, ehrlich gesagt, noch keine treffende Erwiederung gefunden.


Hadmut
2.6.2015 21:46
Kommentarlink

> “Junge, wenn deine Oma damals (mitten im WK2), so gedacht hätte wie die jungen Leute heute…

Meine Großmutter hat auch mitten im Krieg 5 Kinder produziert und teils ohne Mann durchgebracht.


Helmuth
2.6.2015 12:25
Kommentarlink

Abwarten:

Es gibt schon künstliche Gebärmütter.

Und einfach mal wieder beim guten Huxley reinschauen: Er beschreibt in der ganz “hellsichtigen” Zukunftsvision “Schöne neue Welt” das Bokanowski-Verfahren, mit dem man pro Ei bis zu 196 Klone herstellen kann, die in Flaschen und Nährlösung gezogen werden. Jetzt werden wir in der Lage sein mozartbeschallte Hightek-Gebärmütter einzusetzen für die Alpha-Gruppe und nach unten graduell abgestuft bis zu fast hirnlosen, kräftigen,schnell gereiften Arbeitsmaschinen, den Epsylons.

Wetten, dass Männchen noch lange Kinder produzieren, wenn das Weibchen schmollt. Den Frauen in Top-Etagen empfiehlt man “social freezing”. Die Männer sollten es nachmachen und dann Schleife in den Samenleiter. Zumindest gibt es dann keinen Samenraub mit Dauerzahlungsverpflichtung.


Heinz
2.6.2015 12:33
Kommentarlink

@Hasso

Echt, die ausländerhassenden Rechten bejubeln Hartz 4? Hast Du eine Quelle?


Werner
2.6.2015 12:52
Kommentarlink

@ Hasso

Das ist tatsächlich ziemlich dumm. 🙂 🙂 🙂


Cargo Cult Science
2.6.2015 12:55
Kommentarlink

Hat man denn in letzter Zeit die Stimme eines richtigen Firmenchefs oder Managers vernommen, der mehr Einwanderung fordert? Das hört man doch nur von irgendwelchen ominösen Stiftungen und Instituten. Und wirtschaftsnah muß gar nichts bedeuten — schließlich gibt es hierzulande eine ausufernde Sozial- alias Armutsindustrie. Auf der anderen Seite arbeitet Bertelsmann mit seinen ›Studien‹ u.a. daran, das öffentliche Bildungssystem zu zerstören, um das Privatschulengeschäft anzukurbeln. Aus deren Sicht macht Einwanderung Sinn, weil die den Ausländeranteil an (öffentlichen) Schulen erhöht, was manche Eltern mit einer Privatschulfinanzierung quittieren. Und ist es nicht die gerade die Bertelsmann-Stiftung, die quartalsweise demographische Klagegesänge anstimmt?

Was also ist nun das HWWI? »Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) wurde 2005 gegründet, um Teile der Forschungsarbeit des Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archivs (HWWA) weiterzuführen, das Ende 2006 aufgrund der Empfehlung des Leibniz-Instituts wegen schlechter Evaluationsergebnisse von der öffentlichen Förderung ausgeschlossen wurde. Bis Ende 2006 ist das HWWI/HWWA auch eines der fünf beratenden Wirtschaftsinstitute der Bundesregierung gewesen und aus dem gleichen Grund ausgeschieden.«

Das klingt ja schon mal höchst vertrauenswürdig. Und wer steckt dahinter:

»Das HWWI ist heute ein ausschließlich privates Institut und versteht sich als privater Think Tank. Es wird von der Handelskammer Hamburg und der Universität Hamburg als Gesellschafter getragen. Die Finanzierung des HWWI erfolgt durch eine langfristige Partnerschaft mit der Berenberg Bank, der Bucerius Law School Hamburg, der Hamburger Sparkasse, der Handelskammer Hamburg, der Hamburg School of Business Administration und der HSH Nordbank.«

Im Klartext also eine in der Vergangenheit durch Fälschungen aufgefallene Propagandaschleuder des hanseatischen Geldadels, gewürzt mit neoliberaler Cargokult-Wissenschaft (nur echt mit englischem Namen). Aber keine Industrie, kein Handwerk, kein Mittelstand. Mit etwas bösem Willen — der mir durchaus eigen ist — kann man auch den erhofften Profitmechanismus erkennen: Masseneinwanderung erzeugt Verschuldungsdruck und Handelsumsätze — auch wenn von denen keiner arbeitet.

Und wer solche Leute in seinem Unternehmen einstellen will, hat ja schon jetzt die Gelegenheit dazu. Immerhin haben sie sich letztens in Berlin schon mal lautstark beworben 😉

https://www.youtube.com/watch?v=NItHKVXr-mQ

Beide Zitate: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hamburgisches_Weltwirtschaftsinstitut


Gedöns
2.6.2015 13:07
Kommentarlink

@chwärmgeist
„Wir haben keinen Fachkräftemangel. Das ist nur eine eweige Lüge der Arbeitgeber.“//
Ja, lediglich die Nicht-Fachkräfte, die „wir auch brauchen“, bekommen eben noch zu viel Lohn. Instinktiv vermutete die Politik ja auch, daß bei Protesten gegen die unkontrollierte Zuwanderung vor allem „zu-kurz-gekommene“ (seltene unfreiwillige Freudsche Offenbarung der eigenen Absichten!) stünden – die (links-grüne) Politik erwartet also bereits Rebellionen der ansässigen bildungsfernen Schichten.
@Raik Berger
„Diese Zuwanderung richtet sich hauptsächlich gegen Männer. Stichwort künstliche Verknappung: Frauen, Jobs, Wohnung/Immobilien“//
Der Heiratsmarkt für gut ausgebildete Männer wird davon kaum betroffen sein. Aber man muß dem einfachen Volk immer wieder sagen, daß links-grün eben gar nicht mehr links (Engagement für die breite Masse und deren soziale Lage) sondern in diesem Sinne ultrarechtsradikal ist. Und die einfache Frau mag ja über ihre Riesenauswahl an Männern bereits jubeln, wenn sie dann später noch die Kraft dazu hat, da auch sie für jeden €, der über H4-Niveau hinausgeht, immer mehr schuften und mit den Männern dabei sowieso mithalten muß.
Sagt also den Kindern einfach, daß sie nur fleißig lernen müssen (am besten über das seitens der linken-grünen angebotene abgeflachte Schulniveau hinaus) – dann werden auch sie zu denen gehören, die (abgesichert hinter Stacheldraht) in Saus und Braus leben. Und sagt allen, daß sie um Gottes willen nicht (mehr) links-grün wählen sollen (wobei viele meinen, daß es eigentlich nur noch linke etablierte Parteien in Deutschland gibt).
Ja, Carl-Friedrich von Weizsäcker lag mit seinen Prophezeiungen ziemlich richtig – nur die treibende Rolle der „linken“ dabei konnte er nicht erahnen:
http://www.flegel-g.de/weizsaecker.html


CountZero
2.6.2015 13:15
Kommentarlink

@Hasso:
> Signifikanter Nachwuchs kann nur aus der zahlenmässig stärksten Unterschicht kommen. Die wird aber mittels Hartz-4 Gesetzen so unter Druck gesetzt, dass keiner mehr Familie haben will.

Ich habe eher den Eindruck, dass es sich bei den hohen Transferleistungen für kinderreiche Hartz IV-Familien überhaupt nicht mehr lohnt, erwerbstätig zu werden. Je EUR 390,- für Mutter und Vater, EUR 270,- pro Kind macht bei 3 Kindern EUR 1590, dazu erhält man noch Wohngeld, Heizung, Strom, Telefon, Rundfunkgebühren ( 🙂 ) und alles, was sonstnochso als ‘notwendig für ein würdevolles Leben’ eingestuft wird (Waschmaschine, Fernseher, …)

Die knapp EUR 1600,- netto plus Wohngeld, Heizung, Strom etc. muß man erst mal verdienen…. (zu Beginn meiner Karriere als promovierter Naturwissenschaftler hatte ich jedenfalls weniger….). Aber warum eigentlich, wenn der deutsche Staat einem das Geld auch gibt, ohne zu arbeiten?


Knut
2.6.2015 13:28
Kommentarlink

Da hat sich die Gehirnwäsche für Frauen diesmal durchgesetzt:

— Sex ist schlimm
— Kinder durch Sex ist ganz schlimm
— Kinder, wenn man noch jung und unerfahren ist, ist besonders schlimm
— Sex mit wechselnden Partnern ist ganz ganz schlimm
— Sex mit festen Partnern ist Ausbeutung und daher obermega schlimm
— Zumindest sollte man immer verhüten

Zum Glück funktioniert das nicht perfekt, aber der Druck erstmal keine Kinder zu bekommen, übersteigt die Ermütigung es einfach zu machen, bei weitem. Ob man damit glücklich wird, kann einem niemand sagen. Ob man eine Frau für’s Leben hat oder einen Feind für’s Leben, ist im voraus schwer abzuschätzen. Ob die Frau ein Kind heiratet, weil sie eins bekommt, und das dann nicht erwachsen wird, ist das Risiko, das sie halt hat.

Gegen diese Hemmschwelle im Kopf, die systematisch gezüchtet wurde, sind die ökonomischen Problem zweitrangig. Wenn ich nicht jedes zweite Jahr nach Australien fliegen oder meinen Besitz erneuern kann, geht die Welt nicht unter. Werde ich arbeitslos, geht es mit oder ohne Kinder bergab. Ich habe keine Kinder, aber das Finanzielle war nur ein eingebildetes Problem. Mal ist das Konto leerer, mal voller, aber wenn ich was anschaffen will oder die Frau, findet sich doch ein Weg.


Gedöns
2.6.2015 13:34
Kommentarlink

Ja, insbesondere die Grünen wollen die ganze Gesellschaft in ihre esoterische Sekten-Aussteiger-Kolonie mitnehmen (erinnert mich immer irgendwie an die Jones-Sekte in Guayana, wo alle „glücklich“ waren und an Pol Pot sowieso…). Modellprojekte für unser aller Zukunft werden ja schon angedacht:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article141708971/Fluechtlinge-als-Bauern-in-Mecklenburg-ansiedeln.html?wtrid=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser…dreier-block
da können die Anhänger der Grünen eigentlich gleich von Stunde Null an dort mitmachen.
Ja, und diese zwei sind bei den Grünen ganz sicher nicht die einzigen:
http://journalistenwatch.com/cms/gruene-mal-wieder-zum-fuerchten/

> Sagt also den Kindern einfach, daß sie nur fleißig lernen müssen<
Und wer besonders gut ausgebildet ist, wird auch niemals von hier flüchten müssen – er bestellt einfach den Container und siedelt sich woanders an. Auch wenn es Russland-Trollen gefallen sollte – ist mir egal:
http://www.allmystery.de/i/t709329_Krieg-gegen-Russland_00d6124a69_f56500de.png
Nur mal so als Beispiel – die Welt ist größer als die bereits voll und ganz durch gegenderte …


Roland S.
2.6.2015 13:44
Kommentarlink

Ich kenne auch keine Politiker, die härter daran arbeiten, die einheimische Bevölkerung auszurotten, als die deutschen.

“Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen


Michaela
2.6.2015 13:53
Kommentarlink

@ Hasso 2.6.2015 2:39

“Schon witzig dass der von Rechten bejubelte Hartz-Terror zum Aussterben des deutschen Volks führt.”

Hast Du für Deine Behauptung auch Belege/Primärquellen?


der eine Andreas
2.6.2015 14:25
Kommentarlink

o.T.
Det is Berlin:
http://www.welt.de/regionales/berlin/article141776503/Bande-Vermummter-protzt-mit-Blitz-Einbruechen.html
“Bande Vermummter protzt mit Blitz-Einbrüchen Sie sehen ihren Kiez als “Ausbildungsstätte des Verbrechens” und protzen in Rap-Songs mit ihren Taten: Das LKA vermutet, dass 50 Mitglieder von Berliner Banden bundesweit 500 Einbrüche begangen haben.”
Diskussion nach 9 Kommentaren/ 2 Stunden geschlossen


peter
2.6.2015 14:48
Kommentarlink

Und erschwerend kommt hinzu
http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/neuer-oecd-bericht-deutschland-wird-zum-auswanderungsland-13624291.html

Tja, wenn die Politiker die ganzen NoBrainer ins Land holt, dann hauen die Brainer (die am meisten für den Spaß zahlen müssen) halt ab.
Und wenn man das in naher Zukunft verhindern will, nennt man das UDSSE oder “Nordkorea-light”


Norbert_G
2.6.2015 15:03
Kommentarlink

“Der Wirtschaft geht das zu bewirtschaftende Vieh aus, das ist tragisch.”

Ich hab bei mir das Buch “Der Beutewert der Deutschen” herumliegen.
(www.zvab.com/buch-suchen/titel/der-beutewert-der-deutschen/autor/wannenmacher)
Vielleicht sollte ich es endlich mal lesen?

Ansonsten kann ich das Gejammere gar nicht nachvollziehen. Wollen denn die Fachleute aus Rumänien und Afrika, die uns ständig angepriesen werden und mit denen die BRD derzeit geflutet wird, unsere Leistungsfähigkeit nicht ersetzen?


Gast
2.6.2015 17:32
Kommentarlink

Alt Kölner
2.6.2015 17:36
Kommentarlink

Na dann ist ja das Problem mit den Arbeitslosen in ein paar Jahren “natürlich” gelöst.


Daniel Frey
2.6.2015 17:37
Kommentarlink

Ich habe 2 Kinder mit verschiedenen Frauen. (So, wer rechnet jetzt…?) 😉
Ich habe das scheinbar seltene Glück dass mich die Mutter des ersten Kindes nicht bis auf die Knochen aussaugt und ich es regelmässig eine Woche bei mir hab und die zweite sich (bisher) nicht von mir getrennt hat.
Mich stört die Tatsache dass Kinder vom rein fiskalpolitischen Ansatz keine vollwertigen Menschen in diesem Land sind. Wenn wir eine vollwertige Familie, egal ob mit oder ohne Trauschein, sind, warum können ich oder meine Frau (und meine Ex) nicht den vollen Steuerfreibetrag auch für die Kinder geltend machen? Nein, da gibts was abgespecktes, fast gar nix.

Die sollen sich ihr Kindergeld dahin stecken wo die Sonne nie scheint und meine Kinder (und alle anderen) einfach als vollwertige Menschen betrachten! Ich will keine irgendwie gartete Förderung, auch nicht für meine Kinder. Die sollen nur die Hände aus meinen Taschen nehmen.

Voller Steuerfreibetrag für jeden Menschen, verrechenbar innerhalb der Familie!

Mit dieser Maßnahme gibt es auch gerade für die Besserverdienenden den Anreiz sich Kinder zuzulegen – nein, anders es gibt ihnen eine günstigere Kalkulationsbasis dafür sich auch mal 3 Jahre aus der Arbeit zurückzuziehen und um die Kinder zu kümmern, also sich überhaupt für eines oder vor allem mehrere zu entscheiden.


Gedöns
2.6.2015 20:31
Kommentarlink

@Slartibartfast
Hey, aber dafür führen wir jetzt die Homo-Ehe ein, die adoptieren dann halt einfach die fehlenden Kinder!//
Ja, supi! Die Homosexuellen sind ja derart heiratswütig, daß es seit 2001 schon 35 Tausend* eingetragene Partnerschaften (zum Vergleich: 374 Tausend Eheschließungen im Jahre 2013) gibt, die später dann gemeinschaftlich adoptieren können! Mit jährlich 14 Adoptionen pro Paar kommen wir auch auf 500 Tausend Kinder zusätzlich!
*Es gibt insgesamt etwa doppelt so viele gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften – alle anderen Homosexuellen im heiratsfähigen Alter suchen also noch … Aber die Konstellation Vater, Mutter, Kind(er) ist derartig ungewöhnlich, daß es sich nicht lohnt (z.B. bei der Frühsexualisierung in der Schule) darüber zu sprechen oder überhaupt darüber nachzudenken…


Gedöns
2.6.2015 20:42
Kommentarlink

@Thomas
„Schweden hat auf ca. 440.000 km² knapp unter 10 Mio. Einwohner, die BRD mehr als die achtfache Bevölkerung auf gerade einmal ca. 360.000 km².“//
Der wahre Antifaschismus ist nun mal in der Umkehrung die Devise: „Raum ohne Volk“. 50 Millionen Deutsche würde eine Bevölkerungsdichte wie in den zwanziger Jahren ergeben, als Hitler in Landsberg einsaß …


CERBERUS
2.6.2015 21:14
Kommentarlink

Das sind die typischen täglichen Angstmachemärchen der deutschen Lügenpresse, um hinterhältige Ziele zu verfolgen, die garantiert nicht im Sinn der meisten Zwangsgebührenzahler sind (max. ca. 7-8 Mio. (!) jeden Tag z.B. bei der Tagesschau um 20.00 Uhr). Um Angstmache geht es bei diesen hinterhältigen Studien von Propaganda- “Instituten” und “Stiftungen”, die oft nur aus ein paar “Mitarbeitern” und Mietmäulern Bestehen, und die immer die gleichen Horrorstudien absondern, die dann auch regelmäßig von immer den gleichen deutschen Lügenpresseorganen verbreitet werden. Denn Angst lähmt und macht aufnahmefähig für hypnotische Induktionen, die als Lösung anschließend gleich mitgeliefert werden (WIR BRAUCHEN DRINGEND ALLE EINWANDERER, EGAL WEN UND WOHER!)

Manchmal, wenn die Zügel nicht ganz so straff angezogen werden, und die von den reichen und mächtigen Strippenziehern bezahlten Institutsmitarbeiter wahrscheinlich gerade im Kollektivurlaub in Budapest im Gellert-Bad mit entsprechender Rundumversorgung sind, veröffentlichen die gleichen Lügenmedien auch ganz andere Studien, die genau das Gegenteil sagen. Das passiert aber nur alle paar Jahre mal.

http://www.focus.de/gesundheit/gesundheits-news/deutschland-geburtenrate-korrigiert-1-6-kinder-pro-frau_aid_662310.html

http://www.sueddeutsche.de/leben/demographie-junge-frauen-entscheiden-sich-wieder-haeufiger-fuer-kinder-1.1138928

Diese abweichenden Studien passen heute aber nicht mehr ins Bild vom angeblich bald sterbenden deutschen Volk, dass nach den Wünschen einiger Hintergrund- Strippenzieher ganz dringend jedes Jahr gefälligst hunderttausende neuer Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen hat und sonst gefälligst seine dumme deutsche faschistische Unterschichtenschnauze halten soll.

Denn: WIR BRAUCHEN DRINGEND ALLE EINWANDERER DER GANZEN WELT, EGAL WEN UND WOHER, SONST STERBEN WIR AUS!


Schwärmgeist
2.6.2015 21:54
Kommentarlink

Komisch, oder? Die Frauen sahen ein zertrümmertes Land und blickten doch optimistischer in die Welt als wir. Vielleicht sollte man mal die Kondome abschaffen. ;


Gedöns
2.6.2015 22:20
Kommentarlink

@Roland S
“Ich kenne auch keine Politiker, die härter daran arbeiten, die einheimische Bevölkerung auszurotten, als die deutschen.
“Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen“//
Dieses quasi: „Ich schaffe Deutschland ab“ (in schöpferischer Anwendung von Sarrazins Buchtitel) steht zwar völlig im Kontext zur Politik der Grünen – Trittin behauptet aber, daß er das nie gesagt hätte (als ob es auf ein Sagen überhaupt noch ankommen würde) und er behält sich Klage gegen jeden vor, der behauptet, er hätte das gesagt.
Muß man aufpassen: die Kinder der 68er, die wissen wollten, was ihre Eltern gemacht haben, werden als Blogwarte ihren Großeltern immer ähnlicher (quasi Latenznazis, Herr Lobo …) – und ihren Eltern, was den Ostblock anbelangt, sowieso (kombinierte Latenznazikommunisten also)


Joe
2.6.2015 22:33
Kommentarlink

Blogwarte

Tolle Wortschöpfung. 😀


Hartmut
2.6.2015 22:40
Kommentarlink

“Junge, wenn deine Oma damals (mitten im WK2), so gedacht hätte wie die jungen Leute heute… gäb es mich und damit dich nicht!

Naja, dann würde sich diese Frage so nicht stellen.

Wenn man im Laufe seines Lebens so mitbekommt, wie hinterfotzig, korrupt, kriminell, schizo und pervers diese Welt ist und welche Psychopathen hier so herumlaufen grenzt es doch schon fast an ein Verbrechen Kinder in die Welt zu setzen. Die Bonzen sehen darin sowieso nur “Humankapital”, das Ihnen ihre Zinseinkünfte erwirtschaftet. An Harz4 und den ganzen Überwachungsmaßnahmen sowie den inszenierten Terroranschlägen sieht man doch, dass der gemeine Michel sowieso nur noch als Sklave angesehen wird.

Wenn dann noch dazukommt, dass der intelligentere Teil der Bevölkerung feststellt, dass das Sklavensystem im Ausland möglicherweise einige Vorzüge gegenüber Deutschland aufzuweisen hat, dann fehlen nicht nur Neugeborene, sondern es verschwindet auch der ausgebildete Teil ins Ausland.

Laut neuem OECD-Bericht wird DE zum Auswanderungsland (wenn man dem glauben darf):

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/neuer-oecd-bericht-deutschland-wird-zum-auswanderungsland-13624291.html


Gedöns
2.6.2015 23:16
Kommentarlink

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/merkel-wir-sind-ein-einwanderungsland/
Der “Verband fanatischer Kolonialherren bei den Grünen”, der sich bei anderen Völkern einfach bedienen will, dürfte jedenfalls darüber begeistert sein, daß jetzt viele titrierende Afrikaner kommen …
Im Ernst: nein, Frau Merkel: ein Einwanderungsland hat eine richtige Einwanderungsgesetzgebung und das wollen die links-grünen eben nicht (sondern gleich die deutsche Staatsbürgerschaft für alle, die hier mal gepinkelt haben):
Abb. 2 ist da interessant (Einwanderungsland Kanada: 2% Muslime):
http://focus-migration.hwwi.de/Kanada.1275.0.html
Schlimm: die Australischen Nazis schleppen dagegen die Chemielaboranten also immer wieder zurück …


Benjamin
3.6.2015 0:00
Kommentarlink

“Deutschland schafft sich ab.” Neu ist diese These nicht und leider ist sie richtig.


Joe
3.6.2015 0:28
Kommentarlink

Die Bonzen sehen darin sowieso nur “Humankapital”, das Ihnen ihre Zinseinkünfte erwirtschaftet.</blockquote
Das ist letztlich die Kernpunkt. Die Oligarchen sehen Kinder ausschließlich als Rendite-Objekte. Einzig darum sind sie um die Geburtenrate besorgt.

Nur also kurzes Gedankenspiel: Wenn die deutsche Produktivbevölkerung geschlossen auf einen hypothetischen neuentdeckten Kontinent umzieht, würde es dem Wirtschaftsstand "Neu Deutschland" nach einigen Jahren trotz niedrigster Vermehrungsrate ganz prächtig gehen, davon bin ich überzeugt.

Aber den hiesigen "Großgrundbesitzern" fehlen dann die Leute, die ihre leistungslosen Einkünfte erwirtschaften: bspw. private und gewerbliche Mieter für ihre "Immobilien-Projekte". Die brauchen sie nämlich dringend, der Grundbesitz wandert nämlich nicht mit.

Fazit: Hier geht schlicht dem Feudalismus der Sklavennachschub aus.


Joe
3.6.2015 0:28
Kommentarlink

Die Bonzen sehen darin sowieso nur “Humankapital”, das Ihnen ihre Zinseinkünfte erwirtschaftet.

Das ist letztlich die Kernpunkt. Die Oligarchen sehen Kinder ausschließlich als Rendite-Objekte. Einzig darum sind sie um die Geburtenrate besorgt.

Nur also kurzes Gedankenspiel: Wenn die deutsche Produktivbevölkerung geschlossen auf einen hypothetischen neuentdeckten Kontinent umzieht, würde es dem Wirtschaftsstand “Neu Deutschland” nach einigen Jahren trotz niedrigster Vermehrungsrate ganz prächtig gehen, davon bin ich überzeugt.

Aber den hiesigen “Großgrundbesitzern” fehlen dann die Leute, die ihre leistungslosen Einkünfte erwirtschaften: bspw. private und gewerbliche Mieter für ihre “Immobilien-Projekte”. Die brauchen sie nämlich dringend, der Grundbesitz wandert nämlich nicht mit.

Fazit: Hier geht schlicht dem Feudalismus der Sklavennachschub aus.


Dirk S
3.6.2015 10:17
Kommentarlink

@ Daniel Frey

Mich stört die Tatsache dass Kinder vom rein fiskalpolitischen Ansatz keine vollwertigen Menschen in diesem Land sind. Wenn wir eine vollwertige Familie, egal ob mit oder ohne Trauschein, sind, warum können ich oder meine Frau (und meine Ex) nicht den vollen Steuerfreibetrag auch für die Kinder geltend machen? Nein, da gibts was abgespecktes, fast gar nix.

Und? Kinder sind Privatvergnügen, also bezahl die gefälligst selbst! Ich habe gelesen, dass die UN bei der Ermittlung des zur Verfühgung stehenden Einkommens der Geschlechter Unterhaltszahlungen als Konsumausgaben aufführt. Also ist das von ganz oben (na ja, 2toben, der ganz oben ist wahrscheinlich nur noch auf Aspirin) so vorgesehen. In der Sache gebe ich dir recht.

Die sollen sich ihr Kindergeld dahin stecken wo die Sonne nie scheint und meine Kinder (und alle anderen) einfach als vollwertige Menschen betrachten! Ich will keine irgendwie gartete Förderung, auch nicht für meine Kinder. Die sollen nur die Hände aus meinen Taschen nehmen.

Kinder dürfen nicht wählen, also sind sie für die Politik keine vollwertigen Menschen. Bedenke, die Steuerpflicht beginnt ab Geburt, die meisten Rechte erwirbst ein Mensch erst später mit zunehmenden Alter. Das zeigt die Prioritäten. Aber das Kindergeld ist an sich schon ok, es wird bei Vollsozialbezug ja auch angerechnet (also linke Tasche / rechte Tasche), schafft aber Leuten mit einem nichtsosuper Einkommen Planungssicherheit.
Aber dass der Staat die Hände aus den Taschen seiner Bürger zu lassen hat, da stimme ich dir wiederum zu. Wir als Volk sollten bestimmen, was wir finanzieren wollen und was nicht und wie wir die Mittel dazu aufbringen. Aber das wäre ja Demokratie…

Voller Steuerfreibetrag für jeden Menschen, verrechenbar innerhalb der Familie!

Yo, wäre mal eine Anerkennung der Familien. Aber wie geschrieben, Kinder dürfen nicht wählen, interessieren Politiker also nicht sonderlich.

Mit dieser Maßnahme gibt es auch gerade für die Besserverdienenden den Anreiz sich Kinder zuzulegen – nein, anders es gibt ihnen eine günstigere Kalkulationsbasis dafür sich auch mal 3 Jahre aus der Arbeit zurückzuziehen und um die Kinder zu kümmern, also sich überhaupt für eines oder vor allem mehrere zu entscheiden.

Ich interpretiere dich mal so, dass du die Familiempolitik der “Quantität” kritisiert, die nicht auf die “Qualität” der Kinder (bzw. der Familien) achtet. Wobei Qualität natürlich ein ungünstiger Ausdruck ist, aber durchaus auch passend: Kinder, die Sozialleistungsbezug aufwachsen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit selber ihr Leben in diesem verbringen und dies an ihre eigenen Kinder weitergeben (“Sozialhilfematriachate”), während Kinder, die in eigenverantwortlich agierenden Familien aufwachsen, auch in ihrem späteren Leben eigenverantwortlich agieren werden und damit den Wohlstand sichern, der verteilt wird.
Aber dies ist derzeit politisch nicht gewollt. Und falsch. Da sind wir bestimmt einer Meinung.

Qualitative Grüße,

Euer Dirk


LeserX
3.6.2015 12:40
Kommentarlink

Bei 100% Rentnern wird es mit der Finanzierung selbiger halt schwierig. Die können auch nicht weg, keiner will Sie. Bei 50% Rentnern ist es das gleiche Problem. Der Rest wird nicht bereit mindestens einen den er nicht kennt mit durchzufüttern (Kinder und Hausfrauen können das schon gar nicht).

Die hiesigen Frauen sollen ja arbeiten gehen. Andernfalls würden die Propagandamaschinen (die ihr auch noch freiwillig konsumiert) ja nicht “Arbeit macht frei, zumindest die Frauen” in die Gegend trommeln. Dann wäre ein remake der heilen Familie aus der Werbung für Marmelade angesagt und Papi eine “Herr des Hauses” Ideologie vorgespiegelt.

Man muss also nehmen was kommt. Wer mal ein wenig im Ausland war und nicht nur seinen Liegestuhl mit Handtüchern verteidigt hat der kennt das Problem. Für Leute die was drauf haben ist Deutschland unattraktiv. Schwere Sprache in Wort und Schrift die sonst kaum einer spricht, enorme Abgabenlast (70% in den unteren Lohngruppen), enorme Arbeitsdichte, latent Ausländerfeindliche und dümmliche Provinz.

Man bekommt das was kommt. Das ist die III. Wahl. Die erste verlässt das Land nicht und die zweite geht in die Staaten/Kanada England etc.

Wer soll also den Typen die sich Politiker nennen und die Karre in den Dreck gefahren haben wieder raus ziehen? Die von ihren eigenen Medien verblödeten Deutschen. Indem Sie ihre zukünftige Konkurrenz in den ersten Generationen auch noch mitfinanzieren.

Aber morgen werdet ihr euch über das nächste Häppchen das durch den Blätterwald rauscht ergeifern. Pawlowsche Hunde sind freier als deutsche Medienkonsumenten.


Manfred P.
4.6.2015 19:53
Kommentarlink

Eigentlich ist das einfach zu beheben.

Im Zeitalter der Pille, Spirale und Ring, braucht keine Frau mehr ungewollt schwanger werden.

Also ist es die freie Entscheidung der Alten, Kinder zu kriegen.

Demnach kehrt man das Haftungsrecht um. Wenn eine Frau Kinder will, muss sie auch dafür aufkommen.

Warum die Frau nicht einfach sozial umkonstruieren, dass sie auch Ernährerin ist?

Dann finden sich auch Männer, die bereit sind, eine Alte dick zu machen, wenn sie danach nicht 25 Jahre blechen müssen.

Problem gelöst, auch mit der Geburtenrate.


Tauriel
7.6.2015 10:16
Kommentarlink

Wenn ich so tagsüber durch die Straßen gehe und unsere neue zugezogenen “Fachkräfte” aus Syrien, Irak oder Nordafrika so anschaue, dann fällt auf, dass die Frauen da immer 1,2,3,4 Kinder mit dabei haben. Kein wandelndes Zelt ohne Anhang. Keine Black Mama ohne Kinderwagen.

Wenn man jetzt berücksichtigt, dass Deutschland TROTZDEM die niedrigste Geburtenrate hat, dann kann das nur eines bedeuten: Autochthone Deutsche bekommen so gut wie keine Kinder mehr.

In 20-30 Jahren stellen also diese neu zugezogenen Fachkräfte die Mehrheit der Bevölkerung. Sollen für Wirtschaftswachstum sorgen. Und unsere Renten bezahlen. Da bin ich mal echt gespannt, ob die schwarzen, muslimischen Arbeiter mit ihrem Geld nichts besseres anzufangen wissen als 50 Prozent für alte, weiße, autochthone Deutsche Rentner abzudrücken.


Hadmut
7.6.2015 10:21
Kommentarlink

@Tauriel: Ja, da habe ich auch so meine Zweifel.