Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Ganzkörpertransplantation

Hadmut
28.2.2015 18:37

Es war nur eine Frage der Zeit. Aber dass es so bald sein soll, hätte ich nicht vermutet.

Die WELT berichtet, dass da einer schon in zwei Jahren einen Kopf verpflanzen will (wobei man sich schon trefflich streitet, ob da eigentlich der Kopf oder der Körper verpflanzt wird, wer da Spender und wer Empfänger ist, und wer von beiden das dann hinterher sein soll. Interessante Diskussion, auch straf- und haftungsrechtlich und so weiter.)

Allerdings: Na ja.

Ankündigen kann man viel. Beispielsweise, dass man bald eine Marskolonie gründet. Dass man demnächst Kernfusion für beliebig viel saubere Energie hat. Oder in Berlin einen Flughafen eröffnet.

Nichtsdestotrotz wirft das beachtliche Fragestellungen und Szenarien auf (egal, ob’s nun noch 2, 20 oder 200 Jahre dauert):

  • Ist das der Weg zur Unsterblichkeit oder zumindest Lebensverlängerung? Wenn man alt und gebrechlich wird, weg mit dem Körper, mal einen Tag Kaffeemaschinenentkalker durch die Birne laufen lassen, neuen jugendlichen Körper drunter – weiter geht’s.
  • Wo kriegt man genug schöne junge Körperspender und unbeschädigten Körpern her? Gibt ja jetzt nicht so viele von diesen Unfällen, und die Hinrichtungszahlen in Südostasien entwickeln sich auch nicht so. Gut, der IS köpft ab und zu welche und verhökert wirklich alles, was sich zu Geld machen lässt, aber so ganz frisch sind die dann auch nicht mehr, zumal die die ja vorher auch schon nicht so gut behandeln. Der Markt dürfte knapp sein, kennt man ja schon vom bisherigen Organhandel.

    In den Genuss kommen also wohl nur die ganz Reichen. Die Superreichen. Stellt Euch vor, so ein Geldhaufen wie Apple hätte die Möglichkeit gehabt, dem erkrankten Steve Jobs einen neuen Körper zu kaufen. Was die da wohl investiert hätten. Oder die anderen Top 100 der Reichen-Liste. Oder irgendein Olligarch, Scheich oder Despot. Oder Nordkoreas Kim Jong-Il, denn hätten sie dann gleich zur unsterblichen Gottheit ernannt und ewig verlängert. (Gut, bei denen stellt sich die Frage mit den Körperspendern jetzt auch nicht so, weil die da nicht so fragen.)

    Bisher war das ja bei Superreichen eher sowas mit Milliardärsyachten, Ausflügen in den Orbit und so. Da fehlt dann noch was. Kennt Ihr noch die Sparkassenwerbung „Mein Haus, Meine Pferde, Meine Pferdepflegerinn” – Uh, verdammt, die war ja politisch inkorrekt und wurde abgesetzt. Also eigentlich „Mein Haus, mein Boot, meine Badewanne”. Geht dann also wie „Meine Yacht, meine Raumstation, mein Designerkörper”.

    Kennt Ihr den Film „Die Insel”? Machen die dann bestimmt irgendwo, dass die Spender züchten, die nichts davon wissen, und nur gutes Essen und viel Zeit und Gelegenheit für Sport bekommen. Schon der Pädophilen- und der Sadomaso-Folter-Markt wird ja unterschwellig bedient, das kriegen die dann auch hin. Und es ist ja bekannt, dass Luxus-Autos auch nicht mehr zufällig oder nach Gelegenheit geklaut werden, sondern auf Bestellung. Da braucht einer einen Mercedes oder Ferrari in der und der Farbe mit dieser und jener Ausstattung, und da gehen die dann halt gucken. Naja, und die holen dann eben nicht mehr nur Autos… Ach, wie praktisch, dass es Datenbanken für Knochenmarkspender und Straftäter gibt. Erleichtert die Suche ungemein. Da sollte man plötzlich verstärkt aufpassen, dass die nicht von bösen Hackern runterkopiert und auf dem Schwarzmarkt verkauft wird. Kreditkartennummern klauen war gestern, das war das Geschäft für Anfänger.

    Wisst Ihr, was noch als Tüpfelchen auf dem I fehlt? Dass man die aus geklonten Eizellen des künftigen Reichen erstellt. Mit 50 wirft man ne Milliarde und ne Zellprobe rüber, wird dann irgendwie in die Eizelle verpflanzt, Leihmutter drum, und mit 70 hat man dann den nächsten Super-Body, der nicht mal Abstoßungsreaktionen verursacht. Denn der Immunsystemkampf ist ja noch ein großes Problem.

  • Ja, und auch das Thema Transsexuelle wird auf eine neue Ebene gehoben. Man operiert dann nicht mehr an Geschlechtsorgane rum, um da mühselig irgendwas zu basteln. Einfach komplett austauschen. Modell aus der anderen Baureihe.

    Dumm halt nur, dass wir schon wieder neue Schulbücher brauchen, weil es dann ja nicht nur die bisherigen 60 Geschlechter gibt, sondern man die auch noch für 2 Körperabschnitte unterschiedlich betrachten muss. Kopf männlich, Rest weiblich. Wie spricht man sowas dann eigentlich an? An den Universitäten ist das klar, da passt dann »Professx«, aber sonst?

  • Und für die ganzen Bekloppten dieser Welt, denen Piercing, Tattoo, Branding, Zunge spalten und sowas alles nicht mehr reicht: Lass uns die Körper tauschen. Vielleicht zur silbernen Hochzeit. Oder so als Liebesbeweis.
  • Apropos Körpertauschen: Feministinnen aufgepasst, es gilt eine neue Quote zu fordern. Frauenquoten und Gender Pay Gap war gestern. Ab jetzt werden die Nutzungszeiten für den männlichen und den weiblichen Körper gequotet. Nach 10 Jahren Ehe muss getauscht werden, damit die Frau dann auch mal dran ist, und der Mann mit dem Kinderkriegen weitermachen soll.

    Oder überhaupt eine Quote für Spenderkörper: Männer- und Frauenkörper müssen zu 50% unter Köpfe des anderen Geschlechts geschraubt werden, damit Frauen auch mal an den »privilegierten« Körper kommen. Stellt Euch vor, Ihr wacht aus der Narkose auf und müsst erst mal nachgucken, was Ihr jetzt seid…

Ein Schraubverschluss wäre auch nicht schlecht.

27 Kommentare (RSS-Feed)

Orwell
28.2.2015 19:01
Kommentarlink

Najaaa, aber ein 90jähriger Kopf und ein 20jähriger Körper?

Stellt euch mal den Rockefeller oder den Soros mit nem jungen Körper vor. Oder Olle Schmidt.

Schrumpelbirne mit wächsernen Augen, Schlupflider, Altersflecken, Riesennarbe um den Hals, 25-26 dünne Häärchen oben drauf, aber nen Body wie Adonis? 😀

Nee. Ich glaub das nicht. Es geht ja nicht nur darum das Ding zum anwachsen zu bringen, das Knochenmark, die Nerven etcpp, die blut-und Lymphsysteme müssen “angschlossen” werden.

Das wird vermutlich nie im OP-Saal gehen. Eher mittels Nanobots, – aber ob die das tun was man von denen erwartet steht wohl auch noch in den Sternen.

Ich halte die Cyborgvariante für warscheinlicher.


Hadmut
28.2.2015 19:27
Kommentarlink

> Najaaa, aber ein 90jähriger Kopf und ein 20jähriger Körper?

Würde Berlusconi sofort machen.

Außerdem schaffen sie es dann sicherlich auch, das Gesicht mit zu transplantieren, haben sie ja schon gemacht.


Sebastian
28.2.2015 19:07
Kommentarlink

Ich würde mal sagen Kopf geht vor Körper.

Der Kopf mit dem Gehirn ist wichtiger.


Christian
28.2.2015 19:37
Kommentarlink

Kurze Ergänzung: Der IS mag ja ein bisserl schlampen bei der Körperverwertung, aber Du vergisst, lieber Hadmut, dass näher zu uns noch ein anderer Krieg stattfindet – und nur, weil die Massenmedien nicht über den Handel mit Körperteilen berichten (vielleicht auch, weil da ein Staat sehr beteiligt sein soll, dessen Existenzrecht nicht zur Disposition steht – http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=342438 ) heisst das nicht, dass diese Sauerei nicht stattfindet.
Nun, Körpertausch – warum nicht? Gechippt sind wir dann wohl auch, und Super Drogen gibts dann bestimmt auch, wenn nicht der Chip mir schon ne Erektion von 30 min verschaffen kann… Schön! Schöne neue Welt.
Was dann endgültig in Kinderlieder und alte Bücher verbannt ist – die Seele! DIE spielt da keine Rolle mehr…. wozu auch?
Brrr.
Es wird kalt.


Norbert
28.2.2015 19:38
Kommentarlink

Man könnte vielleicht rechtzeitig seinen eigenen Körper klonen.


derdiebuchstabenzählt
28.2.2015 19:46
Kommentarlink

Pille hat dem Spock doch mal das Gehirn wieder eingebaut?

http://de.memory-alpha.org/wiki/Spock’s_Gehirn


Olli
28.2.2015 19:52
Kommentarlink

Der Science Fiction Roman zum Thema: Altered Carbon von Richard Morgan.
Viel Action und Gewalt (wer’s mag..) aber das Konzept “austauschbarer Körper” wird interessant ausgebreitet.


Neo
28.2.2015 20:08
Kommentarlink

Um das ganze mal von der ernsthaften Warte aus zu betrachten:

Identität: Man ist sich heute eigentlich weitgehend einig, daß der Geist im Gehirn sitzt. Wenn das Gehirn kaputt ist bringt einem ein unbeschädigter Restkörper überhaupt nichts, weil dieses eben die “Zentrale” ist. Insofern würde nicht der Körper einen neuen Kopf, sondern der Kopf einen neuen Körper bekommen. Damit sind die rein psychischen Probleme einer derart weitgehenden Transplantation zwar nicht vom Tisch, aber die Diskussion um haftungs- und strafrechtliche Konsequenzen ist eher eine Scheindiskussion.

Termin der Realisierung: Die größte Fehlerquelle ist anscheinend das Rückenmark. Wenn man das nicht sauber wieder zusammenbekommt hat man zwar für den Kopf einen neuen Körper, kann aber infolge Querschnittslähmung vom Hals abwärts nichts damit anfangen. Bis die Methode also wirklich fehlerfrei funktioniert dürfte noch einige Zeit vergehen.

Unsterblichkeit / Lebensverlängerung: Verlängerung mit einiger Wahrscheinlichkeit, jedoch sind wir von der Unsterblichkeit noch um einiges entfernt. Man darf nicht vergessen, daß auch das Gehirn altert, vom restlichen Kopfgewebe ganz zu schweigen. Ein neuer Körper ist ja ganz nett, aber was bringt das wenn der Kopf nur noch mit Lifting und Botox in Form gebracht werden kann oder das Gehirn langsam aber sicher dem Altersschwachsinn anheim fällt.

Wo kommen die Körper her: Das ist wirklich eine sehr gute Frage. Ein “Fremdkörper” bedeutet, selbst bei relativ guter Gewebeübereinstimmung auf absehbare Zeit noch die Notwendigkeit das Immunsystem ständig zu unterdrücken. Dabei ist es egal ob der Kopf den neuen Körper, oder der neue Körper den Kopf nicht mag. Immunsuppressiva beinhalten aber immer auch entsprechende Krankheitsrisiken. Man würde um eine ernsthafte Erforschung des Klonens nicht herumkommen. Nur so kann man nämlich dafür sorgen, daß Kopf und neuer Körper perfekt zusammenpassen.

Egal wie (und wann) die anstehenden Fragen gelöst werden, fest steht, daß die Transplantation eines neuen Körpers unter einen alten Kopf mit hoher Wahrscheinlichkeit den Reichen vorbehalten bleiben wird da die Sache naturgemäß höchst aufwendig und damit entsprechend teuer werden wird.

Was ich in Sachen Lebensverlängerung eher für wahrscheinlich halte ist, daß man an der Zellebene selbst ansetzt. Platt gesagt sterben Zellen ja nicht deshalb weil sie plötzlich keine Lust mehr haben, sondern weil sich mit jedem Teilungsvorgang die Telomere verkürzen. Irgendwann ist Schluß, die Zelle kann sich nicht mehr teilen und stirbt. Wenn man jetzt diese Telomere bei ALLEN Zellen immer wieder quasi zurücksetzen könnte wäre auch das Altersproblem zum größten Teil gelöst. Problem ist nur: die Endlichkeit der Telomere ist auch ein gewisser Schutz vor Krebserkrankungen. Im Tierversuch konnte festgestellt werden, daß man die Telomere zwar wieder verlängern kann, daß aber das Krebsrisiko damit unheimlich (und zwar bis hin zur absoluten Sicherheit daran zu erkranken) ansteigt. Mit anderen Worten: Wenn Krebserkrankungen nicht mehr viel bedrohlicher sind als ein grippaler Infekt könnte man den uralten Menschheitstraum der Unsterblichkeit mit einiger Wahrscheinlichkeit sogar erreichen.


Rabe
28.2.2015 20:46
Kommentarlink

> und nur, weil die Massenmedien nicht über den Handel mit Körperteilen berichten

Falsch, siehe http://www.spiegel.de/politik/ausland/angeblicher-organhandel-russische-propaganda-gegen-deutsch-ukrainerin-a-980304.html.


_Josh
28.2.2015 21:32
Kommentarlink

Ich liebe Futurama…


Owen
28.2.2015 21:48
Kommentarlink

Die haben schon frösche ohen kopf gezüchtet, also was spricht dagegen ein menschlichen körper ohne kopf wachsen zu lassen.
Das ding ist dan kein mensch da kein gehirn das kann man das als ersatzteil ohne ethische probleme benutzen.

Bei aller liebe zur Ethik, das wesen eines menschen ist die hard udn soft ware in seinem kopf nicht mehr nicht weniger, wen etwas kein gehirn hat ist es kein mensch, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


yasar
28.2.2015 22:59
Kommentarlink

Ich mußte da sofort an die “eingelegten” Köpfe aus Futurama denken.

Prinzipiell könnte man ja auch Robbot-Körper “drunterschrauben”.


Max
28.2.2015 23:57
Kommentarlink

tscht Hadmut… du bringst die auf Gedanken


Gedöns
1.3.2015 0:41
Kommentarlink

Also ich warte eigentlich darauf, daß man Gehirne auslesen und die Daten in andere Gehirne einlesen kann. Dann hat jeder am Ende seiner Tage – unabhängig vom eigenen Körper, Lebensweise, tatsächliche Lebensdauer usw. – mehrere Leben nach den eigenen Vorstellungen gelebt: Filmstar, Diktator, Kardinal, Milliardär, Rockidol und Islamist (unschöne Szenen wie z.B. die Bewältigung eines Schnupfens kann man ja vorher löschen).
Und ich kann mich dann endlich den ganzen Tag lang in blogs rumtreiben, ohne etwas verpasst zu haben. 😉


janndh
1.3.2015 8:13
Kommentarlink

Was mir beim Film “DIE INSEL” einfällt, es werden ja auch die Kunden belogen, denen wurde ja erklärt das die Ersatzteilspender ebsolut dumm, sind, keine Empfindungen und keinen Geist besitzen….

ansonsten: das Thema war durchaus genial, aber leider stellenweise echt schlecht umgesetzt. Erinnerungsfetzen aus der DNA herraus?

Naja da bleib ich lieber bei der StarTrek Medizin (der Doktor hat mir eine Pille gegeben und mir ist eine neue Niere gewachsen) aus Startrek4 oder die replizierte Wirbelsäule aus TNG für Worf,

Und wenn wir schon beim Thema Neuer Körper sind,

dann doch lieber die Vulkanische Variante, den Geist kopieren, ohne die Gefahr den Körper zu zerstören

Und ja der Geist macht den Menschen aus, der Körper ist doch eher unwichtig.
aber da schließt sich der kreis, woher kriegt man das unbenutzte Ersatzteil?

Und gesetzt den Fall es ist ein androider Körper: hat ein androiede menschenrechte? Im 24. Jahrhundert ja, aber meiner meinung nach ist der menschliche Körper ansich auch nur eine art Maschine.


jck
1.3.2015 8:37
Kommentarlink

Zuviel Meth geraucht?


prx
1.3.2015 9:01
Kommentarlink

@Owen: “was spricht dagegen ein menschlichen körper ohne kopf wachsen zu lassen.”: Man ist schon längst dabei. Aber da das nicht in einem Schritt geht reduziert man sukzessive den Inhalt.


Brak
1.3.2015 11:51
Kommentarlink

Witzig waären, wenn man festellen würde, daß nach so einer Operation der geist nicht im Hirn saß… Also Soros all seiner Kontonummern verlustig ginge …


wahrheitsliebender
1.3.2015 12:18
Kommentarlink

Habe kein Interesse an einem verlängertem Leben in neuem Body mit altem Schädel….

Wir sollten uns um reale Probleme kümmern und dort versuchen das Vordringen des “reinrassigen Deppentums” in Grenzen zu halten.

Ich sage daher schon seit längerem – die Viecher immer schön abknallen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article137938081/Jaeger-erwarten-Wolfsangriffe-gegen-Menschen.html

Ich brauche bei meinen Wanderungen in Augsburgs-Westlichen-Wäldern auch zukünftig keine Begegnung mit Wolfsrudeln und diejenigen die das brauchen gehört mal anständig der Arsch versohlt – oder?

Gruß!


Herrmann
1.3.2015 13:34
Kommentarlink

@ Helmut

Genau so hat man geredet bei den ersten Herztransplantationen.

Ein Blick in die Geschichte dieser Verfahren, stellt schnell knallharte Ernüchterung ein.

Wir reden hier von Stunden Überlebensfähigkeit post OP!

Das ist ein Witz. Ein Witz mit der Hoffnung auf Weiterleben.

Die philosophischen Fragen, kann man sich auch sparen. Das ist wie wenn ich heute meinem Opa zuhöre… was gemacht werden kann wird immer gemacht und die Welt dreht sich trotzdem weiter.

Total lächerlich immer dieses “Oh mein Gott! Was wäre alles, wenn…”

Kann man sich sparen… konnte man sich nämlich schon immer sparen.

Der Rest heißt übrigens “Transhumanismus” und ist eine Wissenschaft.
Bedenklich das man das mit STRG+F bisher nicht fand… von keinem. Das finde ich eher bedenklich. 😉


Christian
1.3.2015 13:38
Kommentarlink

@Rabe. Danke schön. 🙂 Ich präzisiere also meine Aussage wie folgt: Wird der schon in Friedenszeiten schwunghafte Organhandel in der Ukraine nun in Kriegszeiten von deutschen Massenmedien als russische Propaganda abgetan.
Schön, wenn der Qualitätsjournalismus sich so deutlich zeigt.
Grazie und LG
Christian


Klaus
1.3.2015 17:19
Kommentarlink

Hmm war das Original nicht:

Saat des Wahnsinns – Clonus Horror?

Ich denke gentechnische Optimierung ist leichter.

Organe im RP drucken und züchten.

http://www.wiwo.de/technologie/forschung/kuenstliche-organe-drucken-statt-zuechten/6845700-2.html

oder

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Organe-aus-dem-3D-Drucker-2100754.html

Ganze Körper zu züchten erzeugt zu viel “Abfall”.

cu


Yannick
1.3.2015 19:53
Kommentarlink

Ich hab’s geahnt, auch darin waren die Beatles ihrer Zeit um Lichtjahre voraus.

Paul McCartney ab 1966 war offenbar eine Ganzkörpertransplantation und sogar inklusive Kopf!

Kein Wunder, dass die dann ab 1969 nicht mehr weitermachen wollten und konnten.

http://worldnewsdailyreport.com/former-beatle-ringo-starr-claims-the-real-paul-mccartney-died-in-1966-and-was-replaced-by-look-alike/


Andy
2.3.2015 2:00
Kommentarlink

>>Schon der Pädophilen- und der Sadomaso-Folter-Markt wird ja unterschwellig bedient…

Interessantes Stichwort. Man setze den kompakten Kopf einer 18jahrigen Person auf einen minderjährigen Körper. Dann hat man einen consenting adult der sich an Pädos prostituieren könnte. IMO legal.


mad
2.3.2015 22:03
Kommentarlink

Zaphod B.
3.3.2015 9:53
Kommentarlink

Mary Shellys Frankenstein lässt grüßen.


yasar
10.4.2015 18:12
Kommentarlink