Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Land Unter Kontrolle

Hadmut
9.2.2015 0:37

Ein aktueller Film über die Überwachung in Deutschland: Webseite des Filmteams, Hochauflösend auf Vimeo, Kommentar auf Telepolis.

Erschreckend auch wieder mal ein Detail zu einem meiner Lieblingsthemen: Die deutsche Polizei verbietet einem Filmteam auf öffentlichem Grund zu filmen, obwohl das erlaubt ist und die Polizei das nicht verbieten darf.

25 Kommentare (RSS-Feed)

brrr
9.2.2015 1:02
Kommentarlink

Ach, auch der Foschepoth.
Merkwürdig, wieso kommt das jetzt auf einmal alles im ÖR?
Hat mal jemand das Buch gekauft/gelesen?


Juergen Sprenger
9.2.2015 8:32
Kommentarlink

Der Film ist über Mediathekview noch abrufbar.

Über vimeo funktionierte es bei mir nicht. ‘Because of its privacy settings….’


Heinz
9.2.2015 10:18
Kommentarlink

@Juergen Sprenger Link pls


Marcus Junge
9.2.2015 10:48
Kommentarlink

Juergen Sprenger

Ich kann den problemlos bei Vimeo starten lassen.


Marcus Junge
9.2.2015 10:52
Kommentarlink

brrr

“Plötzlich” läuft das nicht im ÖR, den Film hab ich vor mehr als einem Jahr schon im ÖR gesehen und am 20.02.2014 aus dem Netz gezogen, wie ein schneller Blick ins private Filmarchiv zeigte.

Es ist die alte Taktik der Lügenmedien. Über 90% sind systemtragende “Wahrheit” und die restlichen 10% dürfen dann tatsächlich Fakten enthalten. Dann kann man hinterher sagen: “Seht her, wir hatten euch doch gewarnt, siehe Artikel XY (auf Seite 200 in der Nachtausgabe), Film XY (nach 23:00Uhr einmalig gelaufen)”.


feel'n good on a wednesday
9.2.2015 13:33
Kommentarlink

Über Vimeo funktioniert es bei mir nach wie vor


der eine Andreas
9.2.2015 13:48
Kommentarlink

o.T. (weil der zugehörige Eintrag schon alt ist)
Heutige Legida-Demo verboten:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article137247932/Legida-Absage-bringt-Sachsen-in-Erklaerungsnot.html

Das ist dann schon das zweite mal, dass im “Frei”-statt gegen das Gesetz verstoßen wird.

Und warum?
Angeblich zuwenig Polizei verfügbar.

Moment – wofür braucht man denn beim Spazieren gehen Polizei?

Ach ja, um vor den linken Chaoten geschützt zu werden.


Norbert_G
9.2.2015 14:24
Kommentarlink

“Land unter Kontrolle” … hmmm, irgendwie paßt mein Texthinweis, wenn auch nicht genau sinngemäß. Der Chef mag ihn daher wohlwollend z.K. nehmen und dann gerne löschen.

Hier eine fantastische Buchkritik:
http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna (vom 7.2.15)

Vielleicht ist der Islam doch nicht so ganz schlecht?

“[der europ. Mann] … intelligent und halbwegs gebildet, aber frühzeitig daseinserschöpft und antriebsarm, allein lebend, kinderlos, elternverachtend (also gewissermaßen auch elternlos), glaubenslos, sich selbst geringschätzend, unattraktiv, sexuell unbefriedigt, nihilistisch, etwas angeschmuddelt und leicht versoffen, eine nur innerhalb künstlich geschaffener Bürowelten lebensfähige Existenz, die von der Überzeugung durchdrungen ist, dass mit dem eigenen Ende alle Dinge überhaupt enden. Noch vom Welteroberungsdrang seiner Vorfahren zehrend, konsumistisch, hedonistisch, fremder Leute Errungenschaften vernutzend, aber als Typus bereits im Abstieg befindlich, …”

” … In Houellebecqs Brave New Islamic World dürfen Frauen nicht mehr arbeiten. Deswegen geht die Arbeitslosigkeit so stark zurück. Den Preis zahlen die Frauen – also nicht die Frauen an sich, sondern nur diejenigen, die sich durch Arbeit selbstverwirklichen wollen. Die Mütter und sorgenden Gattinnen würden ein glückliches Familienleben führen, entbunden von den Belästigungen der westlichen Freiheit und vom ständigen Zwang, sich entscheiden zu müssen. Sie müssten nicht mehr tagsüber mit Konkurrentinnen in den Wettstreit um Jobs und Männer treten, um am Ende doch nur abends allein vorm Heimkino in ihren Popkorn zu weinen. Was die auf ihre Selbständigkeit beharrenden Frauen angeht, stünde die Frage im Raum, ob sich die Männer von ihnen entsolidarisieren würden, und wahrscheinlich würden viele genau das tun, denn die Aufkündigung des Geschlechtervertrages fand ja längst seitens der Feministinnen und der ihnen aus den Händen fressenden westlichen Politikerkaste statt. Wenn es hart auf hart kommt, hat die westliche Frau bereits heute keine Verteidiger mehr. Jener ritterliche Menschenschlag, der aus einem Übermaß an Kraft und einem damit einhergehenden Bedürfnis nach dem Idealen die Dame schuf, ist längst ausgestorben. Überhaupt sollte man den “Todhass der Geschlechter” (Nietzsche) nicht unterschätzen.

Natürlich gäbe es noch andere Verlierer, nämlich diejenigen Männer, die sich keine Frauen leisten können, während andere drei oder vier daheim für Erotik, Kulinarik und Kinderaufzucht unterhalten, aber da wir uns in einem islamisch regierten Land befänden, wo zwar weitgehend europäisches Recht gälte, dieses inzwischen allerdings dem rustikalen Verständnis einer virilen Gemeinschaft gemäß durchgesetzt würde, drohte von diesen Verlierern wenig Gefahr, etwa Vergewaltigungen, denn das täten sie nur einmal und dann nie wieder.

Weitere Vorzüge der sanften Islamisierung, um den Houellebecqschen Ariadnefaden beim Weg aus dem westlichen Labyrinth aufzunehmen, wären das völlige Verschwinden eines sozialen Okkultismus namens Gender Studies mitsamt den dazugehörigen Professorinnen und Professorxen. Desgleichen verschwänden Frauenbeauftragte und Gender-Mainstreamerinnen, die Asylindustrie, fast alle Sozialarbeiter, die Antifa, das Glückspiel, der Christopher Street Day, das große Binnen-I und seine Bastarde, überhaupt viele ästhetische Zumutungen im öffentlichen Raum, wahrscheinlich auch, kein Glück ist vollkommen, der öffentliche Alkoholausschank. Das Oktoberfest? Diese Saturnalie wäre wohl nicht zu halten. An den Universitäten können in Houellebecqs islamisierten Frankreich zwar nach wie vor Frauen studieren, aber es darf dort keine Vertreterin ihres Geschlechts mehr lehren. Ist das ein Problem? Gibt es große Texte, unsterbliche Werke oder wissenschaftliche Entdeckungen in nennenswerter Zahl von Frauen? Von den bisher 199 Nobelpreisen für Physik entfielen bislang zwei auf das weibliche Geschlecht, von den 169 für Chemie drei, von den 207 für Medizin und Physiologie elf. Gewiss, Muslime haben noch weniger Nobelpreise errungen als Frauen (es gibt ja auch weniger), aber genau deswegen wird eine weise muslimische Regierung in einem europäischen Land nicht so töricht sein, männlichen westlichen Forschern Steine in den Weg zu legen. Nur werden bei der Immatrikulation bei gleicher Eignung eben keine Konkurrentinnen mehr bevorzugt. Sängerinnen, Instrumentalistinnen, Autorinnen würde es natürlich weiterhin geben, wie überhaupt den Künsten durch das private Mäzenatentum bei gleichzeitigem Verschwinden der staatlichen Förderungen eine große Zukunft ins Haus stünde.”


Klaus
9.2.2015 14:34
Kommentarlink

Ich empfehle Mediathek View.

Damit können alle ÖR Mediatheken bequem abgegrast werden 🙂
Der Film findet sich unter ZDF Kulturzeit.

cu

P.S.
Gut ist auch YPs eine kommunistische Erfindung


Neo
9.2.2015 14:49
Kommentarlink

Und täglich grüßt das Murmeltier. Daran muß ich unwillkürlich denken wenn mal wieder solche Filme kommen, denn neues wird dort eigentlich nicht gesagt.

Werden wir überwacht? Ja. Kann das jeder wissen den es interessiert? Ja. Sind die Bedingungen von GG Art. 20 Abs. 4 erfüllt? Schon seit einiger Zeit! Werden wir Deutschen uns also einmal tatsächlich wehren? Utopische Romane gibt es in der Buchhandlung ihres Vertrauens.

Es tut mir leid, aber anders als mit Sarkasmus kann man auf die klar vorliegenden Fakten nicht mehr reagieren. Während sich unsere Regierung um solches Gedöns wie Bürgerrechte nicht die Spur kümmert (Warum auch, es klappt doch alles.), bekämpfen wir Bürger uns lieber gegenseitig. Links gegen Rechts, Frauen gegen Männer, Divide et impera.

Es wäre doch schön wenn es eines Tages einmal nicht mehr wichtig wäre ob jemand politisch rechts oder links steht, solange alle daran interessiert sind, daß Deutschland tatsächlich ein souveräner Staat wird in dem die Regierung im Interesse aller Bürger handelt. In welche Richtung die Politik gehen soll, rechts oder links, darüber kann man sich doch immer noch streiten wenn die dringlichen Probleme gelöst sind.

Der Amtseid den Bundespräsidenten, Bundeskanzler und Bundesminister ablegen müssen lautet: “Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.” Derzeit sieht es nicht so aus, daß das irgendjemand von diesen Leuten auch nur ansatzweise ernst nimmt.


der eine Andreas
9.2.2015 17:55
Kommentarlink

@Hadmut:
Ist das Blog hier eigentlich auch ein “Männlich dominiertes Expertentum”?

Dann wär das ja wohl nix für Dich – oder gerade doch:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Netztalk-mit-Anne-Roth-Wider-den-staatlichen-Kontrollwahn-2544171.html

“Anne Roth ist eine Berliner Medien- und Netz-Aktivistin, Bloggerin und Politologin. Anfang der 2000er-Jahre gründete sie mit Dritten Indymedia. Sie ist mit dem Sozialwissenschaftler Andrej Holm liiert, der 2007 wegen des (seit 2010 negierten) Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verhaftet wurde. ”
http://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Roth

Zu sehen heute ab 19:00 Uhr im Stream:
http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Bloggerin-Anne-Roth-talkt-ueber-digitale-Welt,netztalk118.html
wenn man sich das denn antun möchte 🙂


Hadmut
9.2.2015 18:27
Kommentarlink

> Ist das Blog hier eigentlich auch ein “Männlich dominiertes Expertentum”?

Na klar. Und wie.


pjüsel
9.2.2015 19:20
Kommentarlink

Martin
9.2.2015 21:16
Kommentarlink

@Neo: Woher kommt eigentlich die Wahnvorstellung, daß wäre überhaupt möglich? “wird in dem die Regierung im Interesse aller Bürger handelt.”

In keiner denkbaren Gesellschaft ist es möglich, das die Regierung immer im Interesse aller Bürger handelt. Ausser alle sind Drohnen oder tot.
Vielleicht sollte man bei aller gerechtfertigten Kritik auch mal dieses kollektivistische Wahnmodell als Ziel hinterfragen…..


Juergen Sprenger
9.2.2015 23:18
Kommentarlink

@Heinz

http://zdfmediathk.sourceforge.net/

@Marcus Junge

Die scheinen – so wie auch die ÖR Sender – für manche Videos Geoblocking im Einsatz zu haben, mit dem der Zugriff aus anderen Ländern unterbunden wird.


Max
10.2.2015 0:32
Kommentarlink

https://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/03/28/polizisten-mssen-sich-fotografieren-lassen/

Sind ja sehr dienstbeflissene bzw. übereifrige Leute in Uniform. Scheinbar müssen die dringend beschäftigt werden. Wenn man mit solchen Personen zu tun hat, freundlich aber korrekt jede Mitwirkung verweigern.
Spontan überlegt ob man die MPs in diesem Opel nicht anzeigen soll. Missbrauch einer Sondersignalanlage und Unterschreiten des Mindestabstandes. Das Kennzeichen ist zudem kurz zu sehen. Kann ganz lustig werden…..


der eine Andreas
10.2.2015 6:41
Kommentarlink

@Max:
Hibiskus?
Was willst du uns damit sagen?


der eine Andreas
10.2.2015 7:27
Kommentarlink

o.T.
“Deutsche Film-Regisseurinnen: Billiger, aber besser”
http://www.spiegel.de/kultur/kino/studie-zu-frauen-im-deutschen-kino-benachteiligung-von-regisseurinnen-a-1017530.html
http://www.imf.uni-rostock.de/aktuelles/detailansicht-der-news/news-artikel/unterrepraesentiert-aber-von-hoher-qualitaet-film/

“Dafür seien Werke von Regisseurinnen auf Filmfestspielen überdurchschnittlich erfolgreich: “Von Frauen inszenierte Filme gewinnen häufiger Filmpreise…

… und nehmen häufiger an Filmfestivals teil”

So,so – wenn ich an 10 mal mehr Gewinnspielen teilnehme und 5 mal mehr gewinne, dann bin ich also besser?

“Filme von Regisseurinnen werden häufiger auf Filmfestivals gezeigt. Insgesamt werden über zwei Drittel der Filme (68 %) auf Festivals gezeigt. Durchschnittlich wird ein Film einer Regisseurin auf 3,3
Festivals gezeigt und der eines Regisseurs auf 2,7 Festivals.”
58% Filme von Frauen mit Preis und 46% von Männern.
Berücksichtigt man das Verhältnis von 3,3 zu 2,7 kommt man auf eine theoretische Männerquote von 56%.
2% Unterschied! Das sind ja rund 10% vom Gender-Pay-Gap 🙂

“Von Männern inszenierte Filme haben ungefähr doppelt so viele BesucherInnen, wie Filme von Frauen. Damit geht der doppelte Umsatz an der Kinokasse einher.”
Das geht natürlich nicht, daher:
“Dies liegt aber vor allen an den sehr erfolgreichen Ausreißerfilmen, wie Der Medicus, Fack ju Göthe, Männerherzen und Kokowääh.”
Also schnell relativieren:
“… so unterscheiden sich Filme, die von Frauen oder von Männern inszeniert wurden,nur geringfügig bei den absoluten BesucherInnenzahlen und beim Umsatz machen Regisseurinnen ca. 20 Prozent weniger als Regisseure.”

Also wenn man die erfolgreichen Filme (von Männern) rausfiltert, sind da immer noch 20% weniger Umsatz.

Interessant wäre es noch, die in der Studie angesprochenen Festivals (es sind nur die Orte genannt), auf das Thema hin zu untersuchen. Wenn unter den genannten Festivals 30 x “Filme von Frauen für Frauen – Festivals” auftauchen, ist es mit den mehr Preisen ja auch kein Wunder 🙂


jens kaiser
10.2.2015 10:48
Kommentarlink

hallo lieber blog-wart…

bekam deine adresse von einem deiner leser…

i c h bin zu alt mit mitte 80 um selbst t e c h n i s c h

einen blog zu fahren …

BITTE !!! zeige mir oder mache es selbst …

DASS ICH DEINEN BLOG AUCH QUA AUTOMATIK AUF DEN PC BEKOMME !!

wenn du was veröffentlichst

danke und gruß von der ostsee


Hadmut
10.2.2015 18:56
Kommentarlink

@Jens Kaiser:

Ich kann das Blog nicht einfach so jemand anderem auf den PC schieben. Das wäre gefährlich, wenn das so einfach wäre und jeder jedem seine Seiten auf den PC drücken könnte.

Wie jemand anderes schon sagte: RSS-Feeds sind das richtige Mittel. Das kann ich aber nicht von hier aus bei Dir einrichten. Versuche jemanden zu finden, der Dir kurz beim Einrichten hilft (oder folge dem, was oben schon jemand dazu geschrieben hat.)

🙂


Zaphod B.
10.2.2015 11:08
Kommentarlink

Der Beitrag lief vor ungefähr einem Jahr im Spätprogramm beim WDR, als die NSA Äffäre schon langsam abklang. Anstelle von “Land unter Kontrolle” wäre meiner Ansicht nach “Geheimdienste außer Kontrolle” der passendere Titel gewesen.

Das hierzulande die alte SS-Gehlen-Truppe sich nach dem Krieg den Alliierten andiente ist ja nun hinlänglich bekannt. Beide einte die Angst vor den Kommunisten – und wie man inzwischen weiß war dies auch nicht so völlig unberechtigt.

Auch wenn heute der größte Teil der damaligen Belegschaft entweder verstorben oder zumindest nicht mehr im Dienst sein dürfte, so kann man doch davon ausgehen, dass ein Großteil des ursprünglichen (Korps-)Geistes und Selbstverständnisses fortbesteht. Immerhin lieferte in der alten BRD die RAF noch sehr lange die passende Grundlage.

Wie passend (für die Schlapphüte), dass nach dem nachrichtendienstlichen Totalausfall vom 11. September im Zuge der allgemeinen Hysterie niemand im Westen auf die Idee kam diese ganze unfähige Bande von kriminellen Schnüfflern, Paranoikern und Sesselfurzern in die Wüste zu schicken. Immerhin hüpften ja allein hier in Deutschland drei der Attentäter unbehelligt vor der Nase der hiesigen Nachrichtendienstler rum!

Schon sehr interessant, dass nach solch einem katastrophalen Totalversagen auch wirklich keiner von den deutschen oder den US-Diensten mal dazu befragt wurden wofür die eigentlich so verdammt viel Kohle von uns Steuerzahlern bekommen!

Nein! Stattdessen bekommen die quasi für ihre totale Unfähigkeit noch nen Orden umgehängt – und werden hierzulande von Otto Schily noch mit einem “Freifahrtschein” belohnt!

Dass nun die Geheimdienstler – einmal im Besitz eines solches “Freihfahrtscheines” – diesen unter keinen Umständen wieder hergeben werden, dürfte auch so ziemlich klar sein.

Die Behauptung – die flächendeckende Totalüberwachung diene ausschließlich nur der “Sicherheit” des Landes kann ich vor dem Hintergrund von Madrid, London, Boston etc. nur noch als zynisch ansehen. Dass die Bomben hier in Köln und Bonn (quasi wieder einmal vor der Nase unseres tollen Verfassungsschutzes!) nicht detonierten war jedenfalls purer Zufall und nicht irgendwelchen geheimdienstlichen Aktivitäten geschuldet!

Fazit:
Offenbar verfügen die westlichen Dienste inzwischen über derart umfangreiche Befugnisse, dass sie sich selbst als über Gesetz und parlamentarischer Kontrolle stehend ansehen können und sich auch dementsprechend verhalten (siehe Guardian).
In Verbindung mit der gewaltigen finanziellen, personellen und materiellen Ausstattung hat sich jedenfalls eine monströse Schattenbürokratie zu einer Staatsgewalt entwickelt, dessen einziger Daseinszweck darin besteht sich selber zu erhalten. Von unseren Politikern sind jedenfalls keine ernsthaften Änderung, Korrekturen oder Reformen an diesem System zu erwarten.

Wie sagt damals schon J.E. Hoover: “Es ist mir egal wer unter mir Präsident ist!”


Gärtner
10.2.2015 12:14
Kommentarlink

In keiner denkbaren Gesellschaft ist es möglich, das die Regierung immer im Interesse aller Bürger handelt..Vielleicht sollte man (…) auch mal dieses (…) als Ziel hinterfragen……

regt Martin an.

Du meinst also, dass eigentlich alles in Ordnung ist, Martin?


Raik Berger
10.2.2015 14:01
Kommentarlink

Als Hinweis: das Video findet man auch auf der Seite des Filmteams candoberlin.de, dort auf “Filme” klicken.

In dem o.g. Video “Land Unter Kontrolle” geht es ja auch um die Souveränität Deutschlands, die angeblich 1968(unter einigen Auflagen)
wiederhergestellt wurde und in diesem Zusammenhang, ab Minute 7:00 um das G10 Gesetzt.
Hört euch doch mal an, was Angela Merkel 2013 kurz vor der Bundestagswahl dazu zu sagen hat. Hier ein Video, wo sie auf eine Frage zu diesem Thema antwortet. Wir werden also weiter für dumm Verkauft.
guckst du hier: https://www.youtube.com/watch?v=qx0BQk5ouTQ


enrico
10.2.2015 14:18
Kommentarlink

@jens kaiser:
RSS Reader in einer Desktop Version installieren:
Eine Auswahl hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Feedreader

(Ich nutze z.b. Thunderbird)

Dann dort in dem installierten Programm den RSS FEED abonnieren (mit der URL: https://www.danisch.de/blog/feed/ )

Danach startest Du das Programm, und siehst, ob es einen neuen Blogbeitrag gab.

Der Link geht auch direkt im Browser mittels dynamischer Lesezeichen, aber das ist nicht ganz so komfortabel.


der eine Andreas
11.2.2015 6:54
Kommentarlink

Und noch ein bisschen Überwachung:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wirtschaftsministerium-will-intelligente-Stromzaehler-fuer-alle-2545588.html
http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/eckpunkte-fuer-das-verordnungspaket-intelligente-netze,property=pdf

“Versehen mit dem Schutzprofil des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist das Smart Meter Gateway technisch dazu geeignet, als Standard-Kommunikationslösung für die Energiewende eingesetzt zu werden. ”

Ruhig Hadmut, ganz ruhig! Entspann Dich! Nicht aufregen! 🙂 🙂 🙂