Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Links-Grüne Gewalt gegen andere Meinungen

Hadmut
25.1.2015 23:24

Ein Beispiel dafür, wie Links-Grün zunehmend gewaltsam gegen Demonstrationsfreiheit und andere als die Zwangsmeinung vorgehen. Wer noch eine Meinung hat, muss Prügel und Verletzungen fürchten.

86 Kommentare (RSS-Feed)

peter
25.1.2015 23:35
Kommentarlink

Hadmut
25.1.2015 23:43
Kommentarlink

Hatten wir nicht gerade sowas von der Uni Leipzig, wo Leute zur Teilnahme an Gegendemonstrationen genötigt wurden?


vortex
26.1.2015 0:41
Kommentarlink

Erinnert mich doch glatt an diese Perle, mit freundlicher Ermöglichung von Grünen/Linken.

https://www.youtube.com/watch?v=N2f2xyhoNok

Das Traurige ist das schon von Sokrates’ Zeiten an vor solchen Auswüchsen gewarnt wurde.


C
26.1.2015 0:44
Kommentarlink

Und früher war man noch Verschwörungstheorhetiker, wenn man so etwas angedeutet hat.


C
26.1.2015 1:04
Kommentarlink

@Anti-Pegia Demo mit Kindern:
Etwas gutes lässt sich allerdings erkennen: Die Schüler merken selber das sie eingesetzt und genötigt werden, da mit zu machen. Vor 20 Jahren wäre das noch undenkbar gewesen. Und Freiwilligkeit in Schulen bedeutet seit jeher: “Du musst nicht mitmachen, dann bekommst du aber auch nicht dein Zeugnis oder bekommst einen Strich in deiner Akte!”

Übrigens hat der kleine Akif einen neuen Artikel geschrieben: https://demofueralle.files.wordpress.com/2014/11/141110-schulmaterial-ev.pdf
Passt hier ja noch ganz gut zu den anderen Gender-Bildungsplänen, die hier ebenfalls schon mal verlinkt wurden (GEW?). Ich vermute, die Autoren leben in einer mental herausfordernden Parallelwelt.

Irgendwie kommt es mir immer mehr so vor, als ob alles daran gesetzt wird, die Realität zu verdrägen und durch eine Wunsch- oder Traumwelt zu ersetzen.


C
26.1.2015 1:05
Kommentarlink

*Übrigens hat der kleine Akif einen neuen Artikel geschrieben

Sorry, kurze Korrektur: Ich meine natürlich “über” das Dokument, nicht das er das selber verfasst hat.


Manfred P.
26.1.2015 1:10
Kommentarlink

Akif Pirincci hat die Grünen Kinder-S**-Partei genannt.

So unzutreffend war das vielleicht gar nicht.


Gerd
26.1.2015 5:11
Kommentarlink

Die Rote SA setzt doch nur durch, was die Politik vorgibt: Deutschland besteht aus denen, die “dazu gehören “, und denen, die nicht dazu gehören.


staats.buerger
26.1.2015 7:36
Kommentarlink

Warum nölen alle immer nur über die manipulative Presse?

@diverse Blogger mit guter Reichweite:

Schreibt offene Briefe an die Firmen, die im unmittelbaren Umfeld von gewissen Artikeln Werbung treiben. Insbesondere Artikel, bei denen das Forum deutlich zeigt, dass die Leser überwiegend ganz anderer Meinung sind. Mit Cc an die Redaktion, den Verlag, die Herausgeber, die Eigentümer-/Aktionärsvertreter etc.

Fragt die Firmen, welchen Werbewert sie dieser Werbeplatzierung beimessen. Fragt sie auch, ob sie eher die Meinungsmacher oder die Foristen ihrer Zielgruppe zurechnen würden (am Besten mit ein paar Zitaten aus dem Forum, die zeigen, dass hier ganz normale Leute schreiben).

Wenn es wie bei der Süddeutschen kein Forum gibt, weist die Firmen, darauf hin, dass die Foren in anderen “Qualitätsmedien” doch deutlich zeigen, warum die Foren abgeklemmt wurden, und wer da in Wirklichkeit postet (nämlich ihre Werbezielgruppe) – und dann die Textbausteine wie oben skizziert.

Wenn Eure Blogs noch am selben Tag abgeschaltet werden, wissen alle: Wir sind endlich in der DDR 2.0 angekommen.


Kuno
26.1.2015 8:39
Kommentarlink

EinInformatiker
26.1.2015 8:59
Kommentarlink

Für mich ist nicht das Verhalten des unrettbar verlorenen linksgrünen Pöbels entscheidend (hier müßte ein in der Spur befindlicher Staat (der freilich nicht mehr sichtbar ist) über wirksame Gwegenmaßnahmen nachdenken, die allerdings (vermutlich) außerhalb herkömmlicher Maßnahmen von Rechtsstaaten liegen müßten.

Entscheidend und verräterisch ist die Behandlung des Vorfalls durch die Presse. Obwohl es fängt überraschend objektiv an. “Teilnehmer einer Demo gegen Sexualkunde attackiert”. Normalerweise steht als Überschrift: “Ausschreitungen bei Demo ….”, was den Eindruck erweckt, dass die (attackierten) Demonstranten an den Ausschreitungen beteiligt waren. Wie gesagt diese Manipulation fehlt überraschenderweise. Vielleicht nur, weil die Demonstranten keine ausgewiesenen (übrigens auch friedlich demonstrierenden, Gewalt gibt es imnmer nur von links)) Neonazis waren. Auch in der Einleitung geht es fast objektiv weiter. Verräterisch ist allerdings, das Wort “Protest” für die Gegendemonstranten (nein, es handelt sich offenbar um gewalttätigen Pöbel). Als nächstes wird jetzt von Ausschreitungen gesprochen. Das ist also wieder neutral für beide Parteien formuliert und also völlig (parteiisch) deplaziert. Wiewohl im nächsten Satz wieder die Verursacher der Gewalt benannt werden.

Fazit: keine derart starke Manipulation der (Lügen)presse wie wenn es um einen (angeblich) rechten Aufmarsch geht (es ging ja hier nicht um “Weltoffenheit”, sondern nur um (und gegen) einheimische Kinder), aber trotzdem noch durchsetzt von manipulativen Begriffen

Freilich stellt sich nicht nur die Presse durch diese Manipulationen offen oder verdeckt auf die Seite der linksgrünen kriminellen Chaoten, sondern auch die linksgrüne Politik, offen bis hin zum Falmilienministerium und letztlich durch Vermeidung klarer Stellungnahme die gesamt etablierte Politik. Wird diese Gewalt von links einmal angemahnt wird sie bestritten. Insbesondere in Berlin, wo die Verhältnisse am weitesten gediehen sind.

Interessant, dass offenbar durchaus Politiker mit Migrationshintergrund die Dinge offener ansprechen als “autochthone” Politiker.

In Berlin leben 2500 Linksextremisten, rund 1000 von ihnen sind gewalttätig. Sie schlagen nicht nur auf Demonstrationen los, sondern überfallen “in Kleingruppen” ahnungslose Polizisten und nehmen dabei “erhebliche Personenschäden in Kauf”, berichten die Verfassungsschützer.

…..

Vor diesem traurigen Hintergrund wollte der Kreuzberger CDU-Politiker Timur Husein der Polizei Unterstützung signalisieren und formulierte diesen Antrag für das Bezirksparlament:

“Die Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg erklärt ihre Solidarität mit den Polizisten, welche nur aufgrund ihres Berufsstandes von Linksextremisten?(…) angegriffen wurden und werden.”

Wer wissen will sie es weiter ging, der rufe http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/kreuzberg-verschweigt-die-urheber-linker-gewalt auf.


Oppi
26.1.2015 9:52
Kommentarlink

Bei Pegida sind es ein paar Nazis und darum herum ganz viele die nur Angst haben, hier ist es aber völlig undifferenziert “links-grüne Gewalt”. Völlig undenkbar, dass hier vielleicht 10 Chaoten (Zahl willkürlich in den Raum geworfen) ein schlechtes Licht auf 1000 weitere Gegendemonstranten werfen könnten, oder irgendwas in der Art. Falsch liegen immer nur die anderen.


Rechnungsprüfer
26.1.2015 10:00
Kommentarlink

Ich finde diese Verhaltensweise ziemlich daneben, denn:

Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie Kinder haben, sich nicht sagen lassen wollen, wie man ihre Kinder zu erziehen hat.
Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie Kinder haben, in Kitas ständig Sonderwünsche haben.
Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie Kinder haben,zu Helikoptereltern mutieren.
Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie Kinder haben, wo jeder Lehrer die Augen verdreht.
Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie Kinder haben,wo die Kinder noch mit 40 bei Mutti wohnen.


JochenH
26.1.2015 10:36
Kommentarlink

Ich finde die derzeitige Einflussnahme der Mächtigen auf Demos inakzeptabel. Sowohl die Nötigung von Kindern oder Studenten zur Teilnahme an Gegendemos, als auch Diffamierung von Protestierenden (Pegida) gehen mir deutlich zu weit. Erschreckend auch dazu das Demokratieverständnis zB von Heiko Maas.

Mit der Gegenseite bin ich auch nicht glücklich. Akif ist mir zu vulgär, die AFD zu rechts unterwandert, ein Lutz Bachmann direkt indiskutabel. Was mir fehlt ist eine sachliche, demokratische, liberale Partei. Falls jemand eine solche Partei aufbauen wollte, wäre er allerdings der gleichen WIllkür ausgesetzt wie derzeit die AFD, d.h. Verachtung der Etablierten und wohlwollendes Billigen der Mächtigen von Aktionen der Antifa gegen die neuen “Faschisten”.

Meine Frau will ja noch eine Partei gründen, die einen “demokratischen Maoismus” in Deutschland realisiert. Aber das rede ich ihr aus.


Karsten
26.1.2015 10:48
Kommentarlink

@Rechnungsprüfer:

das mußt Du den Eltern von Torben-Jonathan aber nachsehen, denn ihr Kleiner ist doch hochbegabt und die Lehrer merken das einfach nicht…..


patzer
26.1.2015 12:32
Kommentarlink

Ende der Wissenschaft und des Journalismus(hoffentlich nicht):
https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/839001839474372:0


der eine Andreas
26.1.2015 12:51
Kommentarlink

o.T.
“Eine Frauenquote für die Bundeswehr?”
“Als Linker muss man das nicht gut finden”
https://www.freitag.de/autoren/felix-werdermann/eine-frauenquote-fuer-die-bundeswehr

Soll man(n) sich noch über so etwas aufregen?


Norbert_G
26.1.2015 12:51
Kommentarlink

“… fängt überraschend objektiv an. “Teilnehmer einer Demo gegen Sexualkunde attackiert”. Normalerweise steht als Überschrift: “Ausschreitungen bei Demo ….”, was den Eindruck erweckt, dass die (attackierten) Demonstranten an den Ausschreitungen beteiligt waren …”

Na, das war wohl nur ein Ausrutscher. Bei unterem Artikel erfüllt der “Locus” wieder alle schwarz-rot-grün-versifften Vorgaben:
http://www.focus.de/politik/deutschland/tumulte-auf-demonstration-die-maske-ist-gefallen-leipziger-ob-entsetzt-ueber-gewaltbereitschaft-von-legida_id_4423143.html

Lange geduldetes Unrecht des Bürgers hat sich nun in alle Bereiche durchgefressen. Wir erleben in Echtzeit, wie nun die Eiterblasen unserer geliebten BRD aufblühen und immer öfter stinkend platzen …


maSu
26.1.2015 13:05
Kommentarlink

Rechnungsprüfer: Ja, Ja, Ja… JA…. JA….

Aber das ist doch erst morgen und nicht heute! Und was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!


Fry
26.1.2015 13:15
Kommentarlink

Aus dem Artikel:

“Die Polizei hat den Auftrag, Versammlungen zu schützen. In dem Fall haben wir das auch getan”, sagte ein Polizeisprecher.


Der (r)echte Staat
26.1.2015 13:54
Kommentarlink

Ist dieses Links-Grün nicht eher Rinks-Braun?

Weiß, daß Hadmut diesen Artikel nicht wegen dem Inhalt (Frühsexualisierung), sondern wegen der Hau-Drauf-Thematik postete. Will trotzdem noch etwas zum Thema Sex&Schule schreiben:
Bei einer Bekannten hatte der Reli-Lehrer schon vor 2000 erweiterte Sexualkunde betrieben und forderte die Schülerinnen im Alter von ~14 auf ihre sexuellen Wünsche aufzuschreiben. Die Mädels hatten alle “fleißig mitgearbeitet” (LOL) und sich für den Lehrer die krankesten Geschichten zurechtphantasiert. Damals hatte meine Bekannte sich einen Spaß draus gemacht, aber heute sieht sie es eher als sexuelle Belästigung an. Mein Physik-Lehrer heiratete später eine Klassenkameradin. Es gab an meiner Schule (einem sehr bekannten Deutschen Gymnasium) noch mehr von dieser Sorte Lehrer, die sich an meine Mitschülerinnen vergingen. Die Kinder von heute dürften durch Smartphone und Internet weitaus aufgeklärter sein als manch ein Pädagoge. Was sollten die meist konservativen Lehrer den vermitteln? Die Missionarsstellung, Kondome über Bananen zu streifen oder wird es eine Dildo-Party? Was hat das mit Bildung&Schulwesen zu tun?


Joe
26.1.2015 13:57
Kommentarlink

http://www.epochtimes.de/Pegida-und-Meinungsmanipulation-1000-Luebecker-Schueler-mussten-gegen-Pegida-demonstrieren-a1216756.html

Leider war niemand schnell genug, beim Verwaltungsgericht eine einstweilige Anordnung gegen diese “Anwesenheitspflicht” zu beantragen. Könnte man da jetzt nochmal im Nachhinein eine rechtliche Prüfung dieses Vorgangs anstoßen?

Selbst wenn es gar keine Konsequenzen hat, eignet es sich immer noch, um zu zeigen, wie verrottet die BRD mittlerweile ist.


EinInformatiker
26.1.2015 13:59
Kommentarlink

> Das macht mir Angst

Nein, Angst macht mir aber in der Tat, dass “unsere” Regierung, die Politik, die Medien, die Kirchen, die Verbände, demselben Ideologischen Überbau angehören wie die Antifa. Mit so was wie einer Antifa muß man rechnen, Ideologien in der Bevölkerung kann eine Demokratie nicht verbieten. Aber wenn das System diese Ideologie für sich selbst instrumentalisiert (bzw. wie SPD_Linke_Grüne_Piraten diese Ideologie vertritt und auch deren gewalttätige Facetten leugnet, dann muß man damit rechnen, dass über kurz oder lang schlimmer Zustände drohen. Und ja da kommt man dann nicht mehr davon. Am Ende wird das System zwar über diese “Linksgrünen” leicht die Kontrolle behalten, aber das macht dann auch für den Rest keinen Spaß mehr.


Dirk S
26.1.2015 14:00
Kommentarlink

@ Rechnungsprüfer

> Ich finde diese Verhaltensweise ziemlich daneben, denn:

Ich finde du hast eins vergessen:

Sind es nicht genau die Linksgrünen SpinnerInnen, die wenn sie schulpflichtige Kinder haben, aus ihrem kulturbereicherten Stadtteil in einen unbereicherten wegziehen, damit ihre Kinder nicht auf die selbe Schule wie der kulturbereichernde Pöbel gehen müssen?

Geradeweiße Grüße,

Euer Dirk


georg
26.1.2015 14:04
Kommentarlink

@Rechnungsprüfer: auch wenn ich mich nicht zu den Text-Taliban zähle – “… die wenn sie … wo” aaargh!!


Joe
26.1.2015 14:20
Kommentarlink

Das macht mir Angst
http://www.freiewelt.net/santifa-ruft-zum-buergerkrieg-auf-10052473/

Deswegen würde ich mich in der BRD auch nie an einer Demonstration beteiligen. Zu einem Problem wird es nur genau dann, wenn man von staatlicher Seite dazu gezwungen wird.


Marc
26.1.2015 14:37
Kommentarlink

Beseitigt die Rechtswidrigkeit, die zur Aufhebung des “Strichs” im Verwaltungsgerichtsverfahren führt, die Verwerflichkeit oder die Eigenschaft des “Strichs”, als “Übel” im Sinne von §240 StGB?

Wenn nicht wäre das schon knackig, immerhin 6 Monate Mindeststrafe! Ab wieviel Monaten geht der Beamtenstatus flöten?


Zäld
26.1.2015 15:37
Kommentarlink

Paßt vielleicht nicht ganz zum Thema, ich frage trotzdem mal:

Zum Pegida-Komplex habe ich nun einige Kommentare oder Zeitungsartikel gelesen, die neutral gesagt diese Bewegung plausibel oder zumindest nicht unbegründet und durch die Meinungsfreiheit gedeckt darstellen.

Nun gibt es offensichtlich eine große Anzahl von Leuten, die gegen Pegida wettern, von der ganz normalen Bevölkerung über so gut wie alle Politiker bis hin zu ansonsten von mir sehr geschätzten Kabarettisten, die sich sogar selbst schon islamkritisch äußerten.

Wenn einem so viele Geisterfahrer entgegen kommen, sollte man sich ja schon mal fragen, ob man nicht vielleicht selber die falsche Spur gewählt hat, und deshalb würde ich gerne auch mal die andere Seite hören. Kennt jemand sachlich-kritische Artikel zu Pegida, die erklären, warum Pegida als rassistisch, fremdenfeindlich und rechtspopulistisch anzusehen sein soll? Würde mich echt mal interessieren.

Oder reicht alleine die Ansicht, den Islam scheiße zu finden, bereits aus, fremdenfeindlich und rassistisch zu sein? Würden sich dann konsequenterweise die Anti-Pegida-Demonstranten auch gegen Demos erheben, die sich gegen Scientology richten?


CDU modern
26.1.2015 15:56
Kommentarlink

Dieses Video ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie integrationsunfähig Migranten aus anderen Kulturkreisen sind. Männer aus den alten Machokulturen passen nicht in unsere moderne Zeit. In unserem aufgeklärten und emanzipierten Land haben Migranten aufgrund ihrer fehlenden Genderkompetenzen Schwierigkeiten sich zu integrieren. Die Aufnahme von Flüchtlingen sollte somit nach Genderkriterien erfolgen, genau wie es mit der Vergabe von Professuren an unseren Hochschulen geschieht. Heterosexuelle Männer passen nicht mehr zu unseren Universitäten. Dahingehend sind Gesetze weiter zu verschärfen. So ist es kein Wunder, dass in unserem toleranten Deutschland tagtäglich Tausenden auf den Straßen sind, um gegen die Kanakisierung des Abendlandes zu protestieren. Wir in den etablierten Politik unter der Führung Angela Merkels haben verstanden.


Claus Thaler
26.1.2015 16:31
Kommentarlink

Bei den Amis ist man schon einen Schritt weiter:

Rassisten am Internet-Pranger

In den USA jagen Blogger Rassisten in sozialen Netzwerken, um sie bei ihren Arbeitgebern anzuschwärzen. Die Kündigung folgt manchmal binnen Stunden.

http://www.spiegel.de/karriere/ausland/twitter-us-rassisten-am-internet-pranger-a-1013920.html

Auf diese Weise braucht die Generation Facebook für die Bekämpfung Andersdenkender nicht einmal mehr vor die Tür zu gehen. Und es ist außerdem viel effektiver als ein Eierwurf.


Brak
26.1.2015 16:48
Kommentarlink

Hadmut, mach was zu Marias Tod,

Video in Welt heute …..


splitcells
26.1.2015 16:54
Kommentarlink

@Kuno
Für was steht die Abkürzung SAntifa?


Claus Thaler
26.1.2015 18:36
Kommentarlink

Passend zum Thema:

Studie über Pegida-Gegner: Jung, kinderlos, weiblich

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/franz-walter-ueber-die-anhaenger-der-gegenbewegung-nopegida-a-1014993.html

Die NoPegidisten kommen unverkennbar aus dem rot-grünen Spektrum. Bei der jüngsten Bundestagswahl haben diejenigen, die jetzt an der Befragung teilnahmen, zu 37 Prozent die Grünen, zu 15 Prozent die Linke und zu 25 Prozent die Sozialdemokraten gewählt.

Die rot-grüne Herkunft wird besonders deutlich bei den Antworten auf die Frage, was in unserem politischen System an Bedeutung gewinnen sollte. Den Pegida-Unterstützern in Dresden fielen vor allem Recht und Ordnung sowie nationale Interessen ein. Ihre Widersacher plädieren hingegen vor allem für Gleichstellung, Solidarität und Umverteilung.


ST_T
26.1.2015 19:03
Kommentarlink

@Oppi
Bei der Gewalt, die von den Gegendemonstranten ausgeht, bis hin zur offenen Sabotage und Anschlägen gegen Pegida-Anhänger sowie Morddrohungen würde ich sagen, es dürfte kaum schwer sein, zu sehen, von wem die Offensive hier ausgeht.

Eher ist es so, dass eine Minderheit dieser “Gegendemonstranten” wohl noch friedfertig ist während die überwiegende Mehrheit auf geltende Gesetze scheißt. Es kamen ja auch schon mehrfach Berichte darüber, dass viele Gegendemonstranten von Städten bezahlt werden. Das von den Schulen auf unschuldige Schüler Druck gemacht wird verstärkt nur meinen Eindruck einer staatlich verordneten antifaschistischen Aktion.

Das man dabei – übrigens auch mit Hintergrund auf diejenigen, die da tatsächlich “gegendemonstrieren” – von linksgrüner Gewalt spricht, dürfte nur offensichtlich sein, bei den beteiligten Parteien.


Gedöns
26.1.2015 19:34
Kommentarlink

@staats.buerger
„Wenn Eure Blogs noch am selben Tag abgeschaltet werden, wissen alle: Wir sind endlich in der DDR 2.0 angekommen.“
Nun, ich glaube eben gerade nicht, daß blogs samt und sonders abgeschaltet werden – dazu sind die viel zu wichtig für die „Nazi-Forschungsinstitute“. Ich warte da z.B. nur noch auf die Nachricht in den Mainstream-Medien in der Art: „Immer mehr Rechte drängen in die (christlichen) Privatschulen“.
Und die DDR2.0 ist da vielleicht schon da bzw. kann kaum noch abgewendet werden – das sehen auch andere („Es ist vorbei“)
https://www.danisch.de/blog/2015/01/24/eu-wir-basteln-uns-ein-autoritares-regime/#comment-65335
https://www.danisch.de/blog/2015/01/24/eu-wir-basteln-uns-ein-autoritares-regime/#comment-65324
https://www.danisch.de/blog/2015/01/24/eu-wir-basteln-uns-ein-autoritares-regime/#comment-65299
Und meine Wenigkeit, um das mal Rückzuverlinken:
https://www.danisch.de/blog/2015/01/24/eu-wir-basteln-uns-ein-autoritares-regime/comment-page-1/#comment-65506
Tja, mit der Losung „Wir sind das Volk!“ hat der kleine Mann auf der Straße im kleinen Finger anscheinend mehr Verstand, als manche Politiker und Medien. Oder sollte ich “auch mehr Courage” sagen?


waldi
26.1.2015 20:28
Kommentarlink

Und wer irgendwie abweicht, wird fertiggemacht. Hier mal eine Anleitung (oder versteckte SPON-Drohung gegen Pegida-Anhänger?):

http://www.spiegel.de/karriere/ausland/twitter-us-rassisten-am-internet-pranger-a-1013920.html

Dümmer gehts nimmer. Erst ein mittelmäßiges Restaurant, dann kannst Du wählen: “Entglasung” oder “Superhype”, wenn du alles so machst, wie diese …… möchten.


Gedöns
26.1.2015 20:52
Kommentarlink

@waldi
Nichts Neues – einfach mal das Buch des ehemaligen slowakischen Innenministers lesen:
„Die Löwen kommen – Warum Europa und Amerika auf eine neue Tyrannei zusteuern“
http://www.amazon.de/Die-L%C3%B6wen-kommen-Tyrannei-zusteuern/dp/3863570723


Gedöns
26.1.2015 20:58
Kommentarlink

Ergänzung:
Und wenn man dann sogar schon im Exil ist, erpressen Sie jegliche Geldinstitute, bis du kein Konto mehr hast und bekommst.


peter
26.1.2015 21:42
Kommentarlink

ich frage mich immer, was Türken-Witze mit Rassismus zu tun haben, da Rassismus meiner (anscheinend irrigen Meinung) ja eine Rasse voraussetzt … und das sind Türken ja nun nicht.
Aber wie ich nun lesen musste, gibt es auch Rassismus ohne Rassen alias Kulturalismus. Anscheinend lässt sich die Bedeutung des Begriffs beliebig erweitern, womöglich ist EU-Kritik und Euro-Kritik auch Rassismus und ich weiß es nur noch nicht.


EinInformatiker
26.1.2015 21:44
Kommentarlink

> Kennt jemand sachlich-kritische Artikel zu Pegida, die erklären, warum Pegida als rassistisch, fremdenfeindlich und rechtspopulistisch anzusehen sein soll?

Grundsätzlich ist diese Frage berechtigt. Das Problem ist jedoch, dass man in dem Moment in dm man Begriffsbildungen wie rassistisch, fremdenfeindlich, rechtspopulistisch akzeptiert, bereits in der Falle sitzt. Denn dann können Medien und Politik für sich in Anspruch nehmen, dass sie gemessen an dem, was unausgesprochen als rassistisch usw. gilt sachliche oder gerechtfertigte Kritik üben. Das versteht sich dann von selbst. Insofern ist die Frage also müßig. Das System definiert (eben auch unausgesprochen) was rassistisch usw. ist, argumentiert dann also letztlich tautologisch. Möglich wird das halt, da das System die Definitionsgewalt über Begriffe wie Rassismus usw. hat. Die griffigste Charakterisierung die mir bisher dazu untergekommen ist, stammt von Hannah Arendt. Sie stellte fest, dass totalitäre Propaganda nicht durch Gegenpropaganda widerlegt werden kann. Das System benutzt Anwürfe wie Rassismus usw. als totalitäre Propaganda und ist damit jeder Rechtfertigung enthoben. Der Beschuldigte hat keine Möglichkeit sich zu rechtfertigen. Es möge mal jemand versuchen sich in einem feindlich gesinnten ideologischen Umfeld gegen einen Rassismus-Anwurf zu verwahren. Es gibt keine Chance. Insofern ist die Frage falsch gestellt. Die ein einzige Möglichkeit der Reaktion besteht darin, Begriffsbildungen wie Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und rechtspopulistisch (wiewohl man ihnen sachlich durchaus Bedeutung zuordnen könnte) einfach zu ignorieren (so mach ich das) und Kraft zu sparen. Denn Hannah Arendt meint weiter: Da man die totalitäre Propaganda nicht durch Gegenpropaganda widerlegen kann, wird sie erst mit dem System verschwinden zu dem sie gehört. Unser System (Medien, Politik) wird diese Propaganda in einem demokratischen Prozess nicht mehr aufgeben, deshalb wird man in der Systempresse (Speigel, FAZ, Welt)auch keine sachlich kritischen Artikel zu Pegida finden. Lediglich Floskeln wie man müsse reden und diesen armen Geistern die Komplexität der Welt und der Politik erklären. Also allenfalls Behandlung von oben herab. Und das ausgerechnet von Kretins wie de Maiziere oder Heiko Maas.


Cassandra
26.1.2015 23:00
Kommentarlink

Wieso werden in der BRiD keine Gesetze mehr eingehalten? Eine Gegendemo ist nicht weiteres als eine Störung, diese Demo kann gerne einen Tag später abgehalten werden, oder sind wir wieder in der Weimarer Republik angekommen?

§ 21, Versammlungsgesetz
Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


waldi
27.1.2015 9:28
Kommentarlink

@Gedöns
Klingt interessant, werde ich mal bestellen.
Danke!


Zäld
27.1.2015 9:37
Kommentarlink

@EinInformatiker

> Grundsätzlich ist diese Frage berechtigt. Das Problem ist jedoch, dass man in dem Moment in dm man Begriffsbildungen wie rassistisch, fremdenfeindlich, rechtspopulistisch akzeptiert, bereits in der Falle sitzt.

Ich hätte kein Problem mit den Begriffen, wenn in einem (wie von mir gewünschten) sachlichen Artikel jemand als z.B. rassistisch bezeichnet wird, wenn gleichzeitg erläutert wird, warum dies und das als rassistisch angesehen werden kann. Wenn der Autor also quasi seine Definition von Rassismus mitliefert, wäre ja nachprüfbar, ob das ein enggesteckter Begriff ist oder ob unter Rassismus dann einfach alles fällt, was nicht derseleben Meinung wie der Autor ist.

Während ich beim Schreiben gerade darüber nachdenke, ist es genau das, was ich von der Anti-Pegida-Seite mal gerne lesen würde: Begründungen, warum die Bezeichnungen, die allerorten über Pegida ausgeschüttet werden, berechtigt sind. Bisher habe ich von dieser Seite nur Unterstellungen vernommen.

Also falls mal jemandem Kommentare oder Artikel in dieser Richtung untergekommen sind, ich würde mich über Links freuen.


Stuergel
27.1.2015 9:48
Kommentarlink

Dirk S
27.1.2015 9:59
Kommentarlink

@ der eine Andreas

> “Eine Frauenquote für die Bundeswehr?”

Auch bei den Rückkehrern in den Body-Bags?

Fragende Grüße,

Euer Dirk


petpanther
27.1.2015 10:40
Kommentarlink

@Cassandra

Ist es nicht u.a. genau das gegen wad sich Pegida auflehnt. Die idelogische Hinwegsetzung über Gesetze.

Siehe auch gerade den Beitrag von Eininformstiker.


JochenH
27.1.2015 11:00
Kommentarlink

Ich war gestern Abend mehr als verblüfft. Da hat eine Frau auf Twitter (wir folgen uns gegenseitig) als Beispiel von Rassismus Aussagen zitiert, dass Flüchtlinge in Dresden wegen Pegida nicht mehr ihre Unterkünfte verlassen aus Angst vor den bösen Nazis.

Der zitierte Artikel zeigte den Mörder von Khaled, der diese Aussage getroffen hatte. Ich habe sie dann kurz darauf hingewiesen, dass dem so wäre und dass der Mörder damit den Verdacht ablenken wollte. Daraufhin hat sie mich als Rassisten beschimpft und geblockt. Hmmm, trotzdem bleibt der Zimmergenosse der Mörder.

Das oasst gut zu den Aussagen oben von EinInormatiker. Die Frau konnte mich als Rassisten einstufen und in dem Augenblick war meine Sachaussage bedeutungslos.

Ehrlich gesagt ist diese Einstellung erschreckend. Die blinden Flecken auf Seiten der Linken sind riesengroß und sie nehmen sich immer radikalere Maßnahmen heraus. Früher hat man noch die armselige NPD geblockt, nun werden AFD-Leute schon angegriffen.

Wenn man die Linken gewähren läßt, dann haben eben Einwanderer Vorfahrt bzw. Narrenfreiheit. Allerdings können sie ihre bunte Republik dann vergessen, die hier so hochgeschätzten männlichen Schwulen haben im islamischen Raum nichts zu lachen und Frauenquoten wird man dort auch mit der Lupe suchen können.


ein anderer Stefan
27.1.2015 11:43
Kommentarlink

Hinsichtlich der Lübecker “Zwangsdemo” lohnt sich doch ein genaueres Hinsehen:
http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Aerger-um-Schuelerdemo-War-es-eine-Zwangsveranstaltung


Norbert_G
27.1.2015 12:58
Kommentarlink

Gute Frage, werter Peter.

Auch wer den Islam nicht mag, ist schon ein Rassist – dümmer geht’s immer!
Auf diese Fragen bzw. Widersprüche kommen die meisten System-Zombies mit Hilfe ihres geistigen gar “Bordwerkzeuges” nicht mehr.

Da ist man oft sprach- und hilflos, welchen Sinn ein Gegenargumentieren haben könnte. Aber das hat EinInformatiker bereits bestens erklärt …


Leon
27.1.2015 16:59
Kommentarlink

Hadmut, Du verlierst an Qualität!

In der Meldung heißt es:

” (…) rund 1000 Menschen auf dem Hansaplatz (…) versammelt, um friedlich gegen die aus ihrer Sicht homophobe Initiative zu protestieren.

Den Aufruf hatten auch die Fraktionen der Linken und der Grünen unterstützt.”

Also, 1000 hatten friedlich(!) demonstriert, schreibt Focus. Auch (AUCH Linke und Grüne hatten den Aufruf unterstützt.

Es ging also um eine friedliche Demonstration.

Und die ist legitim.

Weiter steht im Focus: “Später waren die Teilnehmer zum Teil in Richtung der Kundgebung der Initiative weitergezogen, wo es dann zu den Auseinandersetzungen kam.”

Also: EIN TEIL der Teilnehmer der Demonstration hat sich später(!) an Ausschreitungen beteiligt. Ein Teil!

Ein Teil, später. Da steht kein Wort davon, dass “Linke” und “Grüne” dabei waren.

Es können genauso gut Chaoten gewesen sein, die so eine Demo gerne mal für Krawall nutzen. Egal, worum es geht.

Die Meldung im Focus gibt Deine Interpretation nicht her

—-

Hadmut, mir ist das neulich schon mal aufgefallen.

Als Du behauptet hast, Angela M. hätte in einer Rede Kritik am Islam verboten.

Das hatte sie nicht getan! Tatsächlich hatte sie wohl lediglich gesagt, “geht nicht da hin”. Gemeint hatte sie die Pegida.

Wenn sie meint, man solle nicht zur Pegida-Demo gehen, heißt das doch noch lange nicht, dass sie Kritik am Islam verbietet ?!

Hadmut, diese Darstellung ist ungenau. Sie ist so ungenau, dass sie falsch ist!

Genau dasselbe gilt hier für diesen Thread.

Du machst damit das, was ich/wir/viele der “Lügenpresse” vorwerfen.

Also genau das, weshalb Viele manchen Blogs mittlerweile mehr vertrauen als den Medien.

Ich kann ja verstehen, dass so eine “verkürzte” Darstellung mehr “Pfeffer” hat, für mehr Aufregung sorgt, wahrscheinlich mehr Beiträge generiert.

Aber mal ehrlich: Sind das die Beiträge, die sich intellektuell anspruchsvoll mit der Situation auseinandersetzen?

Wäre es da nicht besser, in einem Thread weniger, dafür aber anspruchsvollere Kommentar zu haben?

P.s: Nix für Ungut, ich meine das rein konstruktiv


Hadmut
27.1.2015 20:35
Kommentarlink

@Leon: Wie naiv bist Du eigentlich?

Wenn Linke und Grüne dazu aufrufen, was glaubst Du eigentlich, wer dann dahin geht? Ja, klar, alle außer Linken und Grünen. Und Merkels “Islam gehört zu Deutschland” ist wohl auch an Dir vorbei gegangen.

Irgendwie habe ich den Eindruck, Du lebst in einer Traumwelt und hältst alles für eine Verschwörung, was davon abweicht. Und nur durch ständigen Gebrauch weicher Rhetorik kann man sich da auch nicht aus der Verantwortung ziehen.


C
27.1.2015 20:51
Kommentarlink

>Es können genauso gut Chaoten gewesen sein

Ist Chaoten nicht ein Synonym für Linke und Grüne?


Emil
27.1.2015 21:13
Kommentarlink

@ein anderer Stefan
> Hinsichtlich der Lübecker “Zwangsdemo” lohnt sich doch ein genaueres Hinsehen: …

Zudem weisen alle Schulen darauf hin, dass es keine politische Veranstaltung gewesen sei — es also auch nicht um Meinungen ging. Es sollte lediglich an die selbstverständlichen Grundwerte erinnert werden.

Na dann ist ja alles gut.


Leon
27.1.2015 21:27
Kommentarlink

Hadmut, es hatten “auch die Fraktionen der Linken und der Grünen” dazu aufgerufen. Auch !

Nicht alles, was zu Demonstrationen aufruft, muss unbedingt “Grün” oder “Links” sein


Hadmut
27.1.2015 21:58
Kommentarlink

> Nicht alles, was zu Demonstrationen aufruft, muss unbedingt “Grün” oder “Links” sein

Nein. Aber das, was da kriminell und gewalttätig wird, schon. Denn die sind entweder links- oder rechtsextrem, und die Rechtsextremen werden wohl kaum Pegida angreifen.


peter
27.1.2015 22:30
Kommentarlink

an einer Schule im Raum Darmstadt stehen wegen Umbauarbeiten eine Menge Bauzäune mit Plakaten. Alles schön Gender, Regenbogen, Anti-Rechts usw. Auf einem der Plakate Stand: “Rassismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen”. Darauf hat jemand mit Erding geschrieben: “wer die Meinung anderer als Verbrechen bezeichnet, ist ein Nazi”. Glaube nicht, dass das morgen noch zu sehen ist.


die grafenburger
27.1.2015 22:55
Kommentarlink

Frank
27.1.2015 23:02
Kommentarlink

DDR 2.0,DDR 2.0…
Ich hab in der DDR gelebt und verglichen mit der heutigen DrecksBRD war daß ein putziges,kleines Land wo halt der Luxus fehlte.
Die Meinungsfreiheit war eingeschränkt aber heut ist die Zahl der Tabus ja allumfassend.
Da wurde kein kranker Plan der Volksausrottung durchgezogen, kein Feminismus oder Genderschwachsinn.
Die Alterspyramide war stabil und wenn ne vietnamesische Facharbeiterin bei Narva oder Kim schwanger wurde gings ab Nachhause.
Wenn ein Kind verschwunden war hat die Polizei sofort alle freien Pädophilen (die sich einmal pro Woche melden mussten)
aufgesucht, beim dritten saß es mit nem Eis. Tür abschließen -wozu? Kriminelle ham im Zementwerk geschuftet!
Und die 80er warn nicht die 50er -das ist keiner mehr für lose Reden abgegangen, nurnoch fürn Fluchtversuch.
Daß heutige System ist um Längen verbrecherischer, heuchlerischer, verlogener!
Irgendwo hab ich heut sinngemäß gelesen:
Die heutige BRD ist wie ne Gartenparty mit einem 400 Kilo BergGorilla auf der Hollywood Schaukel… und keiner der Gäste darf drüber reden.
Als einer es doch tut wird er von anderen sofort angeschnautzt “Maul halten! “


Leon
27.1.2015 23:26
Kommentarlink

Hadmut befürchtete:

“Und Merkels “Islam gehört zu Deutschland” ist wohl auch an Dir vorbei gegangen

Nein, Hadmut, aber damit sagt sie eben nicht, dass der Islam nicht kritisiert werden dürfte.

Sie wird Dir genau so bestätigen, dass

-die Gewerkschaften
-die Telekom
-die deutsche Bank
-die SPD

zu Deutschland gehören.

Damit sagt sie aber nicht, dass man die nicht kritisieren dürfte.

Du hast da etwas hinein interpretiert, was sie nie gesagt hat.

Dann hast Du ihr deswegen eine Wende unterstellt.

Wenn Du Dir solche Ungenauigkeiten in einem Programm leistest, stürzt Dir die Kiste ab.


Hadmut
28.1.2015 0:10
Kommentarlink

Leon, hör der Frau mal zu und denk mal drüber nach, was sie damit gesagt haben kann.


Gast$FF
27.1.2015 23:41
Kommentarlink

Tjou. Jetzt noch flugs die “HoGeSa” als Schutztruppe engagiert, und dann sind wir bald wieder so weit.


EinInformatiker
28.1.2015 3:13
Kommentarlink

> Nicht alles, was zu Demonstrationen aufruft, muss unbedingt “Grün” oder “Links” sein

Nein, aber wenn nicht, dann ist es aufgrund der Motive noch schlimmer. Die Humboldt-Universität (nur ein Beispiel unter solchen ohne Zahl) muß nicht unbedingt grün oder links sein. Sie ist dann einfach nur Mitläufer und das meine ich in dem Sinn wie es auch von der Humboldt Universität in anderen Zusammenhängen für die deutsche Geschichte benutzt wird. Insofern ist die Einschränkung nicht tröstlich.


Thomas
28.1.2015 3:35
Kommentarlink

@peter:

an einer Schule im Raum Darmstadt stehen wegen Umbauarbeiten eine Menge Bauzäune mit Plakaten. Alles schön Gender, Regenbogen, Anti-Rechts usw.

Welche Schule ist das? Sollte man mal genauer beobachten, und ein paar Artikel drüber schreiben.


EinInformatiker
28.1.2015 8:48
Kommentarlink

Also, 1000 hatten friedlich(!) demonstriert, schreibt Focus. Auch (AUCH Linke und Grüne hatten den Aufruf unterstützt.

Diese Passage war mir bei meinem Kommentar auch aufgefallen. Weil das für “Gegendemonstranten” (den Hinweis auf Linke und Grüne kann ich mir sparen, weil Gegendemonstrant damit synonym ist, abgesehen von den Mitläufern und dem System im Hintergrund) völlig untypisch ist. Normalerweise versammeln die sich nicht lange irgendwo friedlich (bzw. das wäre das erste mal, weshalb ich die Focus-Meldung anzweifle), sondern behindern, pöbeln, blockieren (und werfen neuerdings auch vermehrt mit Gegenständen, was als nächstes kommt ist nur noch eine Frage der Zeit) vom Anfang weg die Demonstration. In Anschluß geht es dann gegen die Polizei. Also sollten sich die Gegen”Demonstranten” tatsächlich eine Zeit lang vor der Demo irgendwo nicht physisch gewalttätig versammelt haben, so wurde dort mit ziemlicher Sicherheit bereits primitiv gepöbelt. Denn erstens steht denen geistig kein anderes Arsenal zur Vefügung und zweitens sind die “Ziele” der Gegendemonstranten dermaßen absurd. dass sie eben “friedlich” nur durch gleichartig absurdes und pöpelndes Verhalten unterstrichen werden können. Ich denke, dass diese Gesellschaft verloren ist.


Hadmut
28.1.2015 9:00
Kommentarlink

Ich halte diese „Gegendemonstrationen“ ohnehin für unzulässig.

Denn man darf nicht Demonstrieren um zu pöbeln oder zu randalieren. Man darf für eine Meinung oder Forderung demonstrieren (beispielsweise mehr Ausländer-Zuzug), aber nicht gegen die Meinung anderer, ohne eine eigene Meinung zu vertreten. Das halte ich weder für eine Demonstration, noch für verfassungsrechtlich geschützt.

Deshalb halte ich es auch für verlogen, wenn die als „friedlich“ hingestellt werden: Wer als einzigen Zweck und einziges Ziel hat, andere an der Meinungsäußerung zu hindern und deren Demonstration zu vereiteln, der ist nicht friedlich.


Dirk S
28.1.2015 8:58
Kommentarlink

@ JochenH
27.1.2015 11:00
Kommentarlink

> Wenn man die Linken gewähren läßt, dann haben eben Einwanderer Vorfahrt bzw. Narrenfreiheit. Allerdings können sie ihre bunte Republik dann vergessen, die hier so hochgeschätzten männlichen Schwulen haben im islamischen Raum nichts zu lachen und Frauenquoten wird man dort auch mit der Lupe suchen können.

Du musst nicht einmal die Islamische Republik Deutschland befürchten, denn das links-grün-bunte Wolkenkukusheim wird schon voher wegen Geldmangels zusammenbrechen und niemanden finden, der es künstlich am Leben hält.
Und wie komme ich zu dieser Aussage? Wenn Linke so richtig loslegen können, dann werden zuerst die bestraft (und vertrieben), die leisten und Mehrwehrt generieren. Und sobald diese Leute die Möglichkeit haben, hauen die ab. Am Ende hilft nur eine Mauer (falls noch Mauerer da sind) und Schießbefehl (die Antifa übernimmt den Job bestimmt gerne), aber so macht man aus den verbliebenden Leistern Leistungsunwillige. Wenn aber niemand mehr großartig etwas leisten will, dann fehlt der Mehrwert, auf den unser Wohlstand aufbaut. Mit etwas Öko-Handel und Frauenquoten kann man keinen Staat finanzieren, erst recht keinen Wohlfahrtstaat. Also ist die Folge die Staatspleite und der Zusammenbruch. Und das dies wohl in Rekordzeit geschieht, hätte selbst die Lehman Brothers (wenn es sie noch geben würde, die alten Kreditzocker) keine Anleihen von denen gekauft.
Übrigens wird dann auch nichts aus einer Islamischen Republik werden, denn die Muslime, die leistungswillig sind (ich vermute die unauffällige Mehrheit), hauen aus der links-grün-bunten Dikatur auch ab…

Republikanische Grüße,

Euer Dirk


Joe
28.1.2015 10:40
Kommentarlink

Der zitierte Artikel zeigte den Mörder von Khaled, der diese Aussage getroffen hatte. Ich habe sie dann kurz darauf hingewiesen, dass dem so wäre und dass der Mörder damit den Verdacht ablenken wollte. Daraufhin hat sie mich als Rassisten beschimpft und geblockt.

Du bist einer Frau mit einem Argument gekommen und sie hat darauf reagiert wie eine Frau. Ganz normal, seit hunderttausenden von Jahren. “Rassist” ist ein schlichter Platzhalter für ein beliebiges Schimpfwort, das deine Männlichkeit anzweifeln soll.

Eine Frau versteht exakt zwei Dinge: ihr Gefühl und ihre Beziehung zu einem anderen. Fühlt sie sich schlecht, wird die Beziehung geändert (hier “geblockt”).

Daraus folgt:

Man diskutiert nicht mit Frauen, da sie Sachargumenten nicht zugänglich sind. Die einzigen Botschaften, die sie tatsächlich verstehen, sind Beziehungsbotschaften.

Das gilt auch andersherum.

Ihre Botschaften enthalten keine Sachinhalte, selbst wenn sie oberflächlich so aussehen. Das Gesabbel über Khaled diente einzig und allein dazu, ihre Beziehungspartner (“Follower”) zu testen, und sich selbst als Angehörige des p.c.-Mainstreams darzustellen. Es ist ein ersetzbarer Platzhalter, ein inhaltliches Interesse an der Thematik besteht nicht.

Und jetzt stell dir einfach vor, eine Frau regiert ein Land und du kommst mit einem Argument zu einer beliebigen Sachfrage. Siehst du das Problem?


JochenH
28.1.2015 10:53
Kommentarlink

So wie ich das verstehe, ist eine Gegendemo dann zulässig, wenn sie die eigentliche Demo nicht einschränkt. Also zB Versperren des Weges oder Bepöbeln der Demonstranten ist nicht erlaubt.

Aber auch das Erlaubte gefällt mir nicht. Ich finde Gegendemos schwachsinnig, weil sie überhaupt nicht konstruktiv sind, da ändert auch der Etikettenschwindel nichts, wenn man dagegen ist mit dem Aufkleber “tolerant, weltoffen und bunt”. Die USA ist ja auch für Frieden, Freiheit und Demokratie in den Irak einmarschiert, was es nicht besser gemacht hat.


JochenH
28.1.2015 11:00
Kommentarlink

@Dirk: ich denke die Leistungsträger sind meist unpolitisch, ich kenne viele davon, da selber IT-Projektmanager und Freiberufler. Die arbeiten einfach und schauen nicht was die Politik macht.

Aber wenn Linke an die Macht kommen und diese Leute drangsalieren, dann werden die zwar nicht auswandern oder rabiat werden, aber sie ziehen sich ins Private zurück und machen weniger.

Ich kannte da zB einen, der aus dem Osten kam und nach der Wende gerackert hat wie einst Adolf Hennecke. Ich habe dem gesagt, dass mit Leuten wie ihm die DDR eigentlich erfolgreicher hätte sein müssen. Dann hat er mir gesagt, dass er in einer Fabrik arbeitete, die aus Russland Teile geliefert bekam. Ohne diese Teile keine Produkte. Nun kamen teilweise monatelang keine Teile und er hat einmal aufgemuckt und musste dann bei den Parteioberen zum Rapport antreten. Danach hat er sich einfach nur noch hingesetzt und auf Feierabend gewartet. So sind halt potentielle Leistungsträger oft, zu introvertiert.


Friederich
28.1.2015 12:00
Kommentarlink

Zum Thema »linksgrüne Gewalt gegen Amdersdenkende«: Selbst dieser harmlose Webshop ist vor ein paar Wochen von irgendwelchen Stalinisten gehackt worden, die neben anderen Freundlichkeiten »Nazikacke« in den Header geschrieben haben. Also, wenn das für die »Nazikacke« ist, frage ich mich, was für ein Geschichtsbild und Bildungsniveau die Linke heutzutage hat …


Dirk S
28.1.2015 13:15
Kommentarlink

@ JochenH

> ich denke die Leistungsträger sind meist unpolitisch, ich kenne viele davon, da selber IT-Projektmanager und Freiberufler. Die arbeiten einfach und schauen nicht was die Politik macht.

Ist eigentlich auch klar, wer den ganzen Tag arbeitet, ist am Abend zu erschöpft, um sich mit Hirnkrämpfen (der Politik) zu beschäftigen.

> Aber wenn Linke an die Macht kommen und diese Leute drangsalieren, dann werden die zwar nicht auswandern oder rabiat werden, aber sie ziehen sich ins Private zurück und machen weniger.

Wenn die links-grün-bunten Schergen denen ihr “Kleinhäuschen” und sonst alles, was sie mehr haben als ein Hartzi, im “Namen der Gerechtigkeit” nehmen wollen, werden auch die selbst im gesetzteren Alter ans verschwinden denken. Es muss nur der Leidensdruck groß genug sein. Und das schafft eine links-grün-bunte Dikatur in weniger als einem Jahrzehnt.

> Ich kannte da zB einen, der aus dem Osten kam und nach der Wende gerackert hat wie einst Adolf Hennecke. … So sind halt potentielle Leistungsträger oft, zu introvertiert.

Der hat sich halt den Gegebenheiten angepasst. Nur konnte der wegen dem “antiimperialistischen Schutzwall” nicht gehen, denn die Mauer ist ja gebaut worden, weil zuviele leistungswille Fachkräfte das sozialistische Arbeiterparadies verließen und nur die weniger Leistungswilligen und die Partei übrig blieb. Die DDR wäre am Vertreiben der Leistungswilligen verblutet.
Anders wäre eine links-grün-bunte Dikatur auch nicht, Reisefreiheit für Staatsbürger könntest du dann auch schnell vergessen (offiziel, weil umweltschädlich) und türkische Pässe würden in Platin aufgewogen (weil man vielleicht so noch rauskommen könnte). Und die echten migrantischen Fachkräfte würden sich recht schnell vom (Öko-)Acker machen, weil sie woanders mit offenen Armen (und niedrigen Steuersätzen) empfangen werden würden.

Eigentlich sind wir gar nicht so weit voneinander entfernt. Ich spinne den Faden nur etwas weiter, also, wenn die links-grün-bunten Weltverbesserer so richtig loslegen können, wie sie wollen. Dann hätten wir das deutsche Armutsparadies auf Erden (und eine Massenaus(ab)wanderung).

Wandernde Grüße,

Euer Dirk


die grafenburger
28.1.2015 13:43
Kommentarlink

@Joe

Bitte zwischen Frau & radikal Feministin unterscheiden, so viel Zeit muss sein.

Und glaubt einfach das Frauen einen schweren, einsamen Kampf gegen selbsternannte Sprecherinnen führen die langsam aber sicher Frauenthemen verbrennen indem sie sie der lächerlichkeit preisgeben.


maSu
28.1.2015 15:58
Kommentarlink

Leon: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Keine Religion tut das. Okay, der Staat spielt Geldeintreiber für kath. und ev. Kirche – schlimm genug.

Aber warum gehört denn nun keine Religion zu Deutschland? Weil der Staat selbst festlegt, dass die Religionsausübung Privatsache ist. Jeder darf jede Religion ausüben, der Staat darf sich da nicht einmischen. Und damit gehört keine Religion zum Staat, sondern nur die Menschen. Welche Religion diese Menschen ausüben, das ist deren Sache.

Der Staat stellt es ihnen frei eine rosa Unterhose mit Koalabärenaufdruck zu tragen. Deswegen ist die rosa Unterhose mit dem Koalabärenaufdruck aber nicht Teil von Deutschland.

Ich pers. finde es unerträglich, wie sehr Medien und Politiker den Islam hofieren, Gesetze verbiegen (zB Beschneidung) usw. !

Und bei Frau Merkel:
Wann hat je ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin friedlichen Demonstranten generell und allgemein Hass unterstellt und Bürger dazu aufgefordert, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit nicht wahrzunehmen?!

Bei der Neujahrsansprache konnte ich gar nicht so viel essen wie ich kotzen wollte.


rleo
28.1.2015 18:38
Kommentarlink

@JochenH

Das DDR Problem kann ich bestätigen.
Arbeitslose gab es nicht, wer als politisch nicht korrekt eingestuft wurde, dem wurde der ‘Job’ ‘runtergefahren’.
D.h. man bekam sein Gehalt, hatte keine Arbeit und musste aber im Betrieb anwesend sein.
Gelegentlich gab’s mal Hof kehren, aber eine Karriere, die u.U auch etwas mehr Gehalt versprach, gab es nicht mehr.
Ich kenne einen Fall, da erfolgte diese ‘Disziplinierung’, weil er geheiratet hatte.
Nein, nicht die Parteimieze von nebenan, sondern eine mit Uni-Diplom.
Nur war die Studienrichtung zwar nicht verboten, gehörte aber nicht zu den staatstragenden Fächern.
Das reichte.


rleo
28.1.2015 19:06
Kommentarlink

Thema Lübeck:

https://www.danisch.de/blog/2015/01/25/links-grune-gewalt-gegen-andere-meinungen/#comment-65552

die LN Online schreibt:

“… damit die Beteiligten auf dem Weg versichert sind…”

Darf man einen Versicherungsschutz, der vom Steuerzahler finanziert wird, auf eine politische Demo, die nicht Bestandteil des Unterrichts ist, ausdehnen?
Ich vermute nicht.


Joe
28.1.2015 22:40
Kommentarlink

Bitte zwischen Frau & radikal Feministin unterscheiden, so viel Zeit muss sein.

Tut mir leid, das hat nichts mit Feminismus zu tun, das Beschriebene ist pure Biologie, ins weibliche Gehirn programmiert seit der Steinzeit. Die beschriebenen Verhaltensmuster haben sich über ein paar Millionen Jahre entwickelt, da sie für das schwache Geschlecht überlebenswichtig waren, so lange gibt es den Feminismus noch nicht.

Da beißt die Maus keinen Faden ab und Millionen Jahre Menschheitsentwicklung wird man nicht in 50 Jahren rückgängig machen. Ein aufgeklärter Mann weiß das und handelt entsprechend.


Leser X
29.1.2015 0:28
Kommentarlink

“Wenn Linke und Grüne dazu aufrufen, was glaubst Du eigentlich, wer dann dahin geht?”

Wenn der Danish seine primitiven links/recht Weltbilder ablässt dann ist das natürlich kein Rassismus. Muss man verstehen schließlich besteht sein Weltbild berufsbedingt ja nur aus nullen! und einsen.

Der Karriere als dümmlicher Berufspöbler steht nichts im Wege. Dazu mein Beileid.


Hadmut
29.1.2015 1:13
Kommentarlink

> Wenn der Danish…

Ah, Glücksrad: Ich kaufe ein C

> seine primitiven links/recht Weltbilder ablässt dann ist das natürlich kein Rassismus.

Nein. Das sind nämlich keine Rassen. Das sind dumme Ideologien, und das ist was völlig anderes. Zumal niemand an seiner Rasse oder Abstammung schuld sein könnte. Daran, einer dummen Ideologie hinterherzulaufen, ist man aber sehr wohl schuld. Und weil es schuldhaft ist, links/rechtsextreme Ideologien hinterherzurennen, hat das auch überhaupt nichts mit Rassismus zu tun, wenn man sagt, dass diese Leute a) schuld, b) kriminell, c) dumm sind.

Weißt Du, das kommt davon, wenn man den falschen Leuten zuhört, die einem erzählen, dass Rassisten alle wären, die anderer Meinung als sie wären. Das Dumme daran ist, dass es eben nicht stimmt, was die Dir erzählen. Du merkst das nur nicht, dass das Blödsinn ist.

Es wäre vielleicht nützlich, wenn Du Dich mal über die Bedeutung von Begriffen informierst, bevor Du andere damit beschimpfst.


peter
29.1.2015 13:52
Kommentarlink

wieder so ein Begriffsbingo-Spieler. Hoffentlich besteht seine Welt nicht nur aus Nullen. Den Verdacht habe ich jedenfalls …


Claus Thaler
29.1.2015 18:06
Kommentarlink

In Dresden formiert sich die universitäre Schafherde:

TU Dresden: Kollegen distanzieren sich von “Pegida-Versteher” Patzelt

Werner Patzelt, Politikprofessor aus Dresden, erklärt seit Wochen in den Medien die Pegida-Bewegung – und dass man die Ängste der Demonstranten ernst nehmen muss. Jetzt distanzieren sich einige Kollegen öffentlich von ihm.

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/mitarbeiter-und-studenten-protestieren-in-dresden-gegen-werner-patzelt-a-1015400.html

Glück für ihn, dass Professoren Beamte auf Lebenszeit sind, sonst könnte er sich wahrscheinlich zum Sommersemester einen neuen Job suchen.


WikiMANNia
29.1.2015 18:19
Kommentarlink

Die Trolle sind eingetroffen. Hadmut, bitte nicht füttern! 😉


Hadmut
29.1.2015 19:52
Kommentarlink

> Die Trolle sind eingetroffen. Hadmut, bitte nicht füttern!

Die sind ein netter Indikator.

Immer wenn die Links-Grün-Feministen ihre Pöbeltruppen zum Social-Media-Vandalismus losschicken, dann weiß ich, dass ich was getroffen habe.

😀


WikiMANNia
29.1.2015 22:34
Kommentarlink

Immer wenn die Links-Grün-Feministen ihre Pöbeltruppen zum Social-Media-Vandalismus losschicken, dann weiß ich, dass ich was getroffen habe.</blockquote

Im Sinne von “Was trifft, trifft auch zu.” – Karl Kraus (1874-1936)

Früher hätte man vom König bezahlte Wirtshausschläger losgeschickt!
😉


der eine Andreas
30.1.2015 7:18
Kommentarlink

@Claus Thaler:
Passt ja gut dazu:
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/542228/uni-osnabruck-kampft-fur-freiheit-der-wissenschaft

Freiheit ja, aber nur, wenn sie mainstream ist!


Sandmann
2.2.2015 11:50
Kommentarlink

Wenn man sich mal Kommentare bildlich vorstellt so sehe ich bei den freiwilligen Gedankenpolizisten immer nur gesichtslose Siluetten auf vier Beinen die überall einen Haufen machen und dann schwups ab zum nächsten Baum. Erst einmal schnuppern ob das Thema in Harmonie der eigenen -Ich lebe die humanistischen Ideale, Stolperstein! steht, oder ob nicht doch noch so ein kleiner Kackehaufen zumachen sich gerade zu einlädt. Die Schnüffeln überall herum was das Zeug hält und zack, schön und fein die Kacke hingemacht 😀


EinInformatiker
3.2.2015 9:30
Kommentarlink

Übrigens zwangsläufig erreicht die Zustimmung zu linksgrüner Gewalt immer neue Dimensionen. Wurde sie bisher von Politik und Presse nur unter der Hand geduldet, beginnt man nun damit (weil diese Gewalt ja immer offensichtlicher wird und man dies wohl nicht mehr ewig offiziell verschweigen kann) die Ausführenden offiziell zu belobigen (wobei zu bemerken ist, dass bereits ein in Österreich kurz Inhaftierter Antifant in Deutschland parallel eine Auszeichnung bekam).

Der Tagesspiegel meint:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

“Dabei ermöglichen sie [also die Antifanten] uns ein Leben, in dem Rechtsextreme die Rolle spielen, die ihnen zusteht: Nämlich keine.”

Selbst wenn mit Rechtsextrem tatsächlich lediglich Rechtsextreme gemeint wären, tatsächlich steht das ja für jede Opposition, ist das eine Ungeheuerlichkeit. So hätte das auch jemand vor 80 Jahren formulieren können.