Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich hab den Beruf verfehlt…

Hadmut
22.9.2014 19:28

Achtjähriger hätt ich werden sollen…


13 Kommentare (RSS-Feed)

Joe
22.9.2014 19:39
Kommentarlink

Es gibt halt genug Idioten, die sich als “Review” getarnte Werbung bei YouTube reinziehen. Daß Achtjährige als Werbefiguren für Spielzeug genommen werden und nicht Erwachsene, ist ja eher normal. Schämen sollte sich eher der “Focus” für die vermutlich komplett frei erfundene “Story” dahinter.


Dirk
22.9.2014 20:22
Kommentarlink

Warst Du doch schon 🙂


Owen
22.9.2014 20:32
Kommentarlink

das warst du sicher mal…


Hans Georg
22.9.2014 20:48
Kommentarlink

Flasch. Du haettest, wuie ich den Beitrag verstehe, einen anderen (Geschaeftstuechtigen) Vater haben muessen, der dich benuzt, um Geld zu verdienen.


Hans Georg
22.9.2014 20:49
Kommentarlink

Es muss natuerlich nicht “Flasch” sondern “Falsch” heissne. Ich bedauere.Und das “wuie” sollte eigentlich ein “wie” sein…..


Leo
22.9.2014 21:27
Kommentarlink

“Es muss natuerlich nicht “Flasch” sondern “Falsch” heissne. Ich bedauere.Und das “wuie” sollte eigentlich ein “wie” sein…..”

Naja, so mit 8 Jahren kann man das noch nicht so auseinanderhalten…

— Oder habe ich da jetzt was verwechselt??


Hans Georg
22.9.2014 22:54
Kommentarlink

Aeh Danisch, der “Leo” aergert misch…..


Kaiser
22.9.2014 22:59
Kommentarlink

Der Vater benutzt ihn nicht. Er legt das Geld für dessen Zukunft an. Also Kindesmissbrauch stell ich mir anders vor.
Hätte mich jemand beim Lego-Spielen gefilmt und ich wäre deswegen nun reich, hätte ich nichts dagegen gehabt.


Fry
23.9.2014 9:22
Kommentarlink

“Achtjähriger hätt ich werden sollen…”

äh, Hadmut, das WARST du vermutlich auch mal. Und wo sind jetzt die Millionen? Alles verprasst?


Hadmut
23.9.2014 9:55
Kommentarlink

> äh, Hadmut, das WARST du vermutlich auch mal. Und wo sind jetzt die Millionen? Alles verprasst?

Damals gab’s kein Youtube und keine Videokameras.

Ich habe zwar ungefähr in dem Alter tatsächlich meine eigene Super-8-Filmkamera gehabt, damit experimentiert und kleine Stop-Motion-Trickfilme gemacht, nachdem ich irgendwo im Fernsehen mal gesehen habe, wie Trickfilme gemacht werden (bzw. damals gemacht wurden). Die Ergebnisse waren dramaturgisch inhaltslos, technisch aber gar nicht so schlecht. Obwohl ich mit dem Drahtauslöser keine Einzelbilder drücken konnte, sondern immer gleich mehrere erwischt habe, kamen da ganz ansehnliche Animationen heraus.

Nur: Das wollte damals keiner sehen. Die nächste Verwandschaft hat sich’s mal angeguckt, damit das Kind zufrieden ist.

Filmaufnahmen, wie ich zu Weihnachten meine Geschenke auspacke, gab’s natürlich auch. Aber da hat auch keiner etwas dafür gezahlt.


Missingno.
23.9.2014 10:58
Kommentarlink

Wie bereits geschrieben, ist das “interessante” nicht das Alter, sondern der “Beruf” Youtube-Sternchen. Aber früher(TM) gab es halt kein Youtube oder Internet oder so viele Idioten*.
Aber es ist noch nicht zu spät! Einfach einen Kartoffelsalat kickstarten und statt 10€ mehrere Tausend kassieren. Oder Hadmut macht eine kleine Videoschnippsel-Serie über Falsche Forderungen des Feminismus in Filmen, wofür er statt den gewünschten 5000€ wahrscheinlich Millionen bekommt, sofern er seine Opfer-Abo-Karte zieht.

* Zumindest konnten sie sich nicht so einfach zusammenrotten.


Heinz
23.9.2014 17:29
Kommentarlink

> Filmaufnahmen, wie ich zu Weihnachten meine Geschenke auspacke, gab’s natürlich auch.

Das kann auch ein YT-Hit werden:
http://youtu.be/pFlcqWQVVuU


Dirk S.
24.9.2014 11:10
Kommentarlink

@ Hadmut

> Achtjähriger hätt ich werden sollen…

Bist du dir da sicher? Denk dran, du hättest dann den ganzen Unsinn, den wir als Erwachsene jetzt erleben, noch vor dir und wüstest nicht mal was davon. Und vor allem, wer würde dann dein Blog führen? Das kannst du uns doch nicht antun. 😉

Führende Grüße,

Euer Dirk