Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kauder will die Zeitungen retten

Hadmut
25.7.2014 19:46

Hört sich doppel-schräg an.

Laut dieser Webseite (Danke für den Link) habe Unions-Fraktionschef Volker Kauder „politische Unterstützungsmaßnahmen zum Erhalt der deutschen Medienlandschaft insbesondere im Zeitungsbereich angekündigt”.

“Diese Presselandschaft mit ihren vielen Regionalzeitungen ist insbesondere für die ländlichen Räume wichtig. Das müssen wir bewahren.” Deshalb müsse sich die Politik heute “mehr denn je fragen, was wir tun können, um die Presselandschaft zu erhalten”, betonte Kauder.

Ui. Was bringt denn den auf einmal zu sowas?

Hört sich für mich an, als wurmte es Kauder, dass die Presse sich auf große, übergreifende Medien reduziert, und die praktisch flächendenkend in linker Hand sind und nur noch linken Schmarrn drucken. Kleine, lokale Zeitschriften, die noch in die ländlichen Korruptionszirkel eingebunden waren, waren degegen eher konservativ. Liest sich, als wäre sich die CDU der Lage bewusst geworden, dass sie gerade den Einfluss auf die Medien verliert und die Medien alle links über kippen.

Es liest sich zunächst, als wollte der Kauder dem SPD-Vorschlag nacheifern, die Presse aus der Rundfunkabgabe zu füttern.

Dann sagt er

Dabei stellte er politische Hilfsmaßnahmen in Aussicht. […] Staatliches Geld werde es aber keinesfalls für den Erhalt der Zeitungslandschaft geben. “Staatliches Geld für die unabhängige Presse wäre ja ein Widerspruch in sich.”

Was sollten diese „politischen Hilfsmaßnahmen” sein? Das hört sich ja ganz gruselig an.

Und auch die zweite Aussage hat es in sich. Zunächst könnte man meinen, das wäre eine Entwarnung, wir müssten nicht auch noch einen immer schlechter werdenden Journalismus durchfüttern, der sich mit einer staatlichen Finanzierung von jeglicher Qualitätsanforderung entkoppelt würde.

Aber halt: Das Detail muss man lesen. Kauder spricht von „staatlichem Geld”. Die Rundfunkabgabe ist kein „staatliches Geld”, sondern gilt gerade nicht als solche, damit die Finanzierung als staatsunabhängig gilt. Könnte man durchaus so lesen, dass auch Kauder die Presse mit einer Zwangsabgabe durchfüttern will, damit die immer schlechter werden können.


27 Kommentare (RSS-Feed)

brak
25.7.2014 20:27
Kommentarlink

Am Ende eines Systems ist es immer so, daß die Lügen und Peinlichkeiten desselben den Leuten in alle Körperöffnungen reingedroschen werden müssen, damit von dort ja kein unabhängiger Furz nach draußen dringt und den ganzen Laden zur Explosion bringt. Vo dorther ist es nur logisch, daß mit staatlichem Geld die potemkonschen Dörfer weiter aufrecht erhalten werden … währenddessen der Feind schaltet und waltet, daß man schon meint, es gäbe überhaupt keine Regierung mehr …. Wenn ich diese Scheißvokabel Westbindung schon höre. Mir sind die Himmelsrichtungen alle schnuppe, die Wahrheit wollen wir


Julius
25.7.2014 20:33
Kommentarlink

@Hadmut:
Du musst vllt. mal die Anti-Feministen-Kampfbrille abnehmen.
“Die Medien” kippen mitnichten “nach links” ab, ganz im Gegenteil. Sie werden Tag für Tag system- bzw. linientreuer. Das ehemalige Nachrichtenmagazin ist da ein symptomatisches Beispiel!

IMHO geht es eher darum, dass die Presse ob ihrer Brücken-Treue untergeht. Die Menschen nach und nach aufwachen (auch wegen dieser lästigen Blogger!). Um nun “die Medien” als einflussnehmenden Faktor zu retten (denn sonst “kippt” irgendwann das Volk mehrheitlich “nach links”!) will Herr Kauder halt unterstützen.


Hadmut
25.7.2014 21:02
Kommentarlink

> “Die Medien” kippen mitnichten “nach links” ab, ganz im Gegenteil. Sie werden Tag für Tag system- bzw. linientreuer.

Das ist doch das gleiche.


Henriquatre
25.7.2014 20:34
Kommentarlink

Dabei eilt „Mutti“ in garantiert völlig unabhängigen Umfragen doch von Rekord zu Rekord, was ihre Beliebtheitswerte bei den Insassen der westlichen Besatzungszone betrifft. Kaum vorstellbar daß noch mehr Desinformation und Propaganda diesbezüglich überhaupt noch eine Steigerung ermöglichen würden. Der einzige Politiker, der bei seinem Volk noch beliebter ist als „Mutti“, dürfte Kim Jong Un sein.


Aliquid
25.7.2014 20:54
Kommentarlink

Ganz im Gegenteil.
Da kaum noch jemand bei klarem Verstand
die Propagandamedien konsumiert, ist das
nichts anderes als die Ausdehnung der
Zwangspropagandafinanzierung auch auf
pseudo-private Anbieter.

Wie von vielen schon seit langem vorhergesagt.


Julius
25.7.2014 21:15
Kommentarlink

@Hadmut, 25.7.2014 21:02
na, da ist aber Einer *scharf* Rechts (nicht im Sinne von Nazi)!!
Was die heutige BRD auch nur im Ansatz mit “Links” zu tun haben soll, was TTIP oder der aktuelle Wirtschaftskrieg gegen RU wird sich wohl nur Dir erschliessen!
Die (immer extremer schnellere) Umverteilung von “unten” nach “oben” hat mitnichten auch nur das Geringste mit “Links” zu tun.

Diese zu unterstützen bzw. beschützen erscheint mir aber die JobDescription der heutigen BRD zu sein!

Sollte doch eigentlich perfekt in Deine(?) Idee der US-gesteuerten Zersetzung der deutschen Gesellschaft (u.a.) durch Femi-na(r)zi-smus passen und deshalb auch für Dich nachvollziehbar sein???


Hadmut
25.7.2014 21:22
Kommentarlink

> Was die heutige BRD auch nur im Ansatz mit “Links” zu tun haben soll,

Frauenquote überall, massiv rot-grüne Politik, eine Koalition, bei der die SPD der viel kleinere Partner ist und trotzdem fast die ganze Politik im Alleingang bestimmt.

> na, da ist aber Einer *scharf* Rechts

Das Gegenteil von links ist nicht rechts, sondern eben “nicht links”. Mitte. Wie ich neulich schon mal ausführte, bewege ich mich da nicht linear, sondern polar, und halte mich in der Mitte.


Julius
25.7.2014 22:01
Kommentarlink

Kann es sein, dass Du Wesen und Erscheinung, Anlass und Ursache verwechselst, Hadmut?
Als “gelernter Kommunist” weiss ich, *was* Links ist und was nur Vergewaltigung der Idee (z.B. Vieles in “DDR” oder “UdSSR”). Und was mit “Links” nun aber *gar*nichts* zu tun hat!
Du bist doch so ein FrauenRechts-Kritiker! Schau Dir mal “die Stellung der Frau in der DDR” an. Das war IMHO noch gesund, was die Sozialdemokraten machen ist doch nicht “links”!!! Und, entschuldige (ich soll ja auf meine Worte achten), aber Grüne oder SPD als “links” zu bezeichnen ist Verrat an der Arbeiterklasse! So, wie die Parteien selbst, IMHO!


Dirk
25.7.2014 22:31
Kommentarlink

Die Politik will die Presse retten. Wie löblich. Oder doch nicht? Nein, nicht löblich, sondern der falsche Weg. Die Presse kann sich nur selbst retten und zwar durch eine Qualitätsoffensive, wie Hadmut schon des öfteren anführte.
Guter Journalismus bringt Kunden, schlechter kostet Kunden und wenn man gar keinen Journalismus bringt, kann man die Blätter aus der Druckerpresse eigentlich nur noch als Anzeigenblatt verschenken. Das gilt natürlich nicht für die “Bild”, die läuft als das Original des Nicht-Journalismus wohl noch ganz gut. Die Ausnahme, die die Regel bestätigt?
Allerdings ist Qualitätsjournalismus nicht im Interesse der Politik. Was könnte da ans Licht kommen? In den Kellern hat die deutsche Politik ganze Leichenhallen. Dann doch lieber niveauloses Geschreibsel subventionieren. Damit sind fast alle zufrieden, nur nicht die, die sich informieren wollen. Aber die interessieren in dem Spiel niemanden.

Vom deutschen Journalismus enttäuschte und leicht polemische Grüße,

Euer Dirk


dentix07
25.7.2014 23:01
Kommentarlink

@ Julius
Es hat keine Vergewaltigung der Idee gegeben, keine “Fehler” der Deutung, keine falsche Umsetzung! (Das ist bloß die Entschuldigung derjenigen die die Wahrheit einfach nicht sehen wollen!)
Kommunismus/Sozialismus führt zwangsläufig zu Diktatur, zu Arbeitslagern, zur Vernichtung von Menschen, zu Unfreiheit, zu Mangel!
Die Voraussetzungen auf denen er fußt sind falsch!
Mit Menschen (wie wir sie verstehen) KANN er nicht funktionieren! Würde er funktionieren, sind die die in ihm leben keine Menschen (mehr)!
Der Widerspruch ist unauflöslich, wäre die Quadratur des Kreises!
Empfehle: Roland Baader “Kreide für den Wolf”!


Julius
26.7.2014 0:12
Kommentarlink

@dentix07
ohh doch.
Solltest Du ausdrücken wollen, “der Mensch” sei noch nicht bereit für die Idee: Ich gebe Dir recht. Schweren Herzens.
Aber eben dieses “Erheben über Andere”, das wir ja schon in allen “späteren” (nachdem das reine Überleben gesichert war) Kulturen sahen ist der Kern des Problems.
Menschen 2.0 (moralisch gefestigt, ich verlange gar keine Aufopferung für Dritte) haben das nicht mehr.
Aber das erleben weder Du noch ich, fürchte ich.


Dirk
26.7.2014 0:16
Kommentarlink

@ dentix07

Sozialismus / Kommunismus hat starke Züge einer Religion. Daher ist die “reine Lehre” immer korrekt, nur die Umsetzung kann mangelhaft sein. So sieht das halt der Gläubige. Da kommt man mit Argumenten nicht ran, da hilft meistens nur die Zeit und steigender Wohlstand. Mit zunehmenden Alter (und zunehmenden Wohlstand, dem man verlieren kann) wird man (meistens) konservativer. Ist halt so beim Menschen (meiner Erfahrung nach).

Viele Grüße,

Euer Dirk


Julius
26.7.2014 0:43
Kommentarlink

nur blöd, dass z.B.fefe es offensichtlich ähnlich sieht:

https://blog.fefe.de/

[l] Kerry ist mit seiner Nahostmission gescheitert. Israels Abgeordnete fanden die Lage noch nicht vorteilhaft genug für sich, um seinem Plan zuzustimmen. Und hey, warum sollten sie auch, läuft doch prima!

In Gaza, the Palestinian death toll in Gaza since Israel launched Operation Protective Edge surpassed the 800 mark, most of them since Israel entered Gaza a week ago.

[…] Israel military fatalities stand at 35 since the operation commenced.

Das ist kein Kampf, das ist ein Massaker. Ein Glück, dass die israelische Armee so zurückhaltend kämpft! Nicht auszudenken, wie die Statistik aussähe, wenn die mal so richtig metzeln würden!1!!

Nur so als Dritte Meinung, neben meiner und Deiner, Hadmut.
“Das ist kein Kampf, das ist ein Massaker.”
Und Du zählst mich an. Ich bin -zugegeben- ein Wurm. Aber zuweilen liege ich rein menschlich nicht *zu* weit daneben.


Hadmut
26.7.2014 0:59
Kommentarlink

> Und Du zählst mich an. Ich bin -zugegeben- ein Wurm. Aber zuweilen liege ich rein menschlich nicht *zu* weit daneben.

Aber vom Tonfall, von der Aussage und vom Thema. Da liegst Du meist zu weit daneben.

Für menschlichkeitsduseleien ist das hier das falsche Blog.


Ist keine Einzelaktion:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/26/eu-staaten-wollen-verlags-haeuser-und-staats-sender-im-internet-privilegieren/
“In mehreren EU-Staaten werden Gesetze vorbereitet, die unter dem Vorwand, Google einzudämmen, neue Privilegien für Staats-Sender und Verlags-Häuser schaffen. Spanien wird die Verlinkung künftig mit einer Steuer belegen. Die politische Idee dahinter: Die Bürger sollen unabhängige und alternative Medien wie Blogs oder Aggregatoren nicht mehr so leicht finden wie etablierten Medien-Marken. Das totalitär anmutende Konzept könnte allerdings nach hinten losgehen.”

Carsten

Demagogie schlägt Demokratie


janndh
26.7.2014 7:15
Kommentarlink

@dentix

Das system in der DDR nannte sich nur Sozialismus.

Wenn man die Fakten betrachtet, stellt sch das System der DDR eher als Staatskapitalismus dar.


Joe
26.7.2014 8:59
Kommentarlink

Für die geplante Presse-GEZ braucht es noch einen schmissigen Kampfbegriff zum Beispiel “BILD-Zwangsabgabe”, “Gleichschaltungs-GEZ” oder ähnlich. Analog zu “Nacktscanner” macht so ein griffiges Wort viel aus.

Mir macht diese Entwicklung auch klar, daß die “private”, “freie” Presse der Bundesrepublik von Anfang an ein von den Besatzern initiierter oder geduldeter Fake war. Bei Schönwetter konnte man so tun als ob, jetzt in ungemütlicheren Zeiten macht man die (finanzielle) Gleichschaltung offensichtlich.


Joe
26.7.2014 9:14
Kommentarlink

Aber halt: Das Detail muss man lesen. Kauder spricht von „staatlichem Geld”. Die Rundfunkabgabe ist kein „staatliches Geld”, sondern gilt gerade nicht als solche, damit die Finanzierung als staatsunabhängig gilt.

Was natürlich typisch orwellscher Nonsens ist. Man erhebt eine Steuer, klebt auf diese das Label “Beitrag” und nennt das dann “staatsfern”. Irgendein “Amt” in “Agentur” umzubennen ist auf der gleichen geistigen Stufe, typische Nebelkerze.

Wie “staatsfern” das ist, kann man dann bei der hochoffiziellen GEZ-Vollstreckung begutachten, die unterscheidet sich nämlich kein Stück von der Eintreibung von Steuer- oder Bußgeldschulden.


Medienkultur
26.7.2014 9:39
Kommentarlink

Mit politischen Hilfsmaßnahmen ist gemeint, dass z.B. für Zeitungsboten der Mindestlohn eingeschränkt werden soll. Konkret wird von den Politikern überlegt eine Sozialabgaben-Ermäßigung für die Presse einzuführen. Das ist nur konsequent – der größte Teil der hiesigen Presse agiert ja schon heute wie Beamte und leisten keine politisch objektive Berichterstattung. Da es ausdrücklich betont staatliches Geld nicht geben werde, wird es wahrscheinlich wie üblich auf Subventionen zur Arbeitsplatzerhaltung hinauslaufen.

Stichwort Rundfunkabgabe:
Gestern per Zufall mit jemanden aus der Fernsehbranche geredet. Trotz Mehreinnahmen durch die GEZ-Zwangsgebühr werden bei öffentlichen-rechtlichen Sendern momentan viele inhaltsvolle Produktionen gestrichen und die Kreativen sich selbst überlassen. Das Programm wird also noch “besser”. An die Macher wurde sowieso nur ein Bruchteil der GEZ-Einnahmen verteilt.
Purer Zufall, dass die Farbe des “2. Deutschen Volkssenders” der Regierungspartei-Farbe gleicht und der Inhalt von privaten Sendern geklont wird.


Heinz
26.7.2014 9:39
Kommentarlink

Als “gelernter Kommunist” weiss ich, *was* Links ist und was nur Vergewaltigung der Idee (z.B. Vieles in “DDR” oder “UdSSR”).

Au ja, der Klassiker:

“Links ist Gut” und “Gut ist Links”. Und wenn sich etwas, was sich als Links bezeichnet, nicht als gut erwiesen hat, dann war es einfach nicht “Links”. Weil Links ja “gut” ist.

Und deswegen hat jeder der ausnahmslos fehlgeschlagenen Versuche, eine gerechte Gesellschaft zu erreichen – sei es durch das Schaffen des neuen oder das Umbringen des alten Menschen – ja GAAAAR NICHTS mit der tollen Idee zu tun, die Grundlage für diese Versuche war. Daß es so oft schon auf so verschiedene Weise gescheitert ist und jeder der linken Ansätze in Unterdrückung und/oder Not endete, schert die Fürstreiter des Kommunismus oder Sozialismus seltsamerweise kein bißchen. Ich habe ja vermutet, daß die es irgendwann einsehen, daß Sozialismus einfach nicht funktioniert, aber die glauben immer noch, daß es ja nur falsch probiert wurde. Lenin, Stalin, Mao, Ulbricht – alles keine Linken. Pol Pot, Che Guevara, die nordkoreanische Kim-Dynastie – im Zweifel sind es alles Rechte!

Ich habe nichts gegen Utopien einer gerechten Gesellschaft. Allerdings ziehe ich es vor, wenn der nächste Versuch ohne mich abläuft und die Kommunismus-Befürworter dabei unter sich bleiben.


Manuel
26.7.2014 13:52
Kommentarlink

Das lustige an der Aussage Kauders mit den lokalen Zeitungen ist jedoch, dass die auflagenstärkste Tageszeitung Deutschlands eine regionale Tageszeitung ist mit regionaler Berichterstattung und genau diese Zeitung ihre Auflage im letzten Jahr gesteigert (!) hat.
Es geht um die Augsburger Allgemeine, die heute auf ihrer Titelseite meldet, dass sich ihre Auflage von 740000 auf 780000 erhöht hat. Das entspicht einer Erhöhung von über 5%!
Es scheint also eher so zu sein, dass regionale Zeitungen durchaus sehr gut leben können, wenn sie denn auch über regionale Themen berichten. Bei diesen Themen haben sie meistens ein Monopol, denn auch Internetblogs mit lokaler Themensetzung gibt es kaum. Welcher Blog berichtet von irgendwelchen Gemeindaratsbeschlüssen, lokalen Bauvorhaben, Kommunalwahlen, lokalen Vereinen, lokalen Versanstaltungen usw.?
Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten trifft also vor allem die überregionalen “Qualitäts”-Zeitungen, die ohnehin schon immer mehr im Wettbewerb standen und seit dem Internet eben noch mehr.


Julius
26.7.2014 14:37
Kommentarlink

@Heinz:

“Links ist Gut” und “Gut ist Links”. Und wenn sich etwas, was sich als Links bezeichnet, nicht als gut erwiesen hat, dann war es einfach nicht “Links”. Weil Links ja “gut” ist.

Lieber Heinz,

Im Grunde triffst Du es (sicher ungewollt)!
Wie oft wurde “Links” missbraucht?
Ersetze z.B. mal “links” mit “christlich” und gehe in die Vergangenheit oder Breite.
Ideen werden missbraucht und verraten, so wie ihre Anhänger.
Von [yournsminghere].

Spannender Fakt am Rande: Mit der “Demokratie” ist es nicht anders 😉


Julius
26.7.2014 14:50
Kommentarlink

Für menschlichkeitsduseleien ist das hier das falsche Blog.

Auf die Gefahr hin, Deine Gunst für immer zu verlieren:
*Genau* darum geht es in Deinem Blog (wenigstens lese ich ihn so): Die Erosion der Gesellschaft und unserer Werte, die Zersetzung durch FemiNazis etc.
Denk den Weg mal zu Ende, Hadmut. Wo wir ankommen werden, wenn wir nicht ankämpfen.
Ohne “menschlichkeitsduseleien” können wir auch diesen Kampf schlicht aufgeben. Nach II WK redete man ja von der “Gnade der späten Geburt”, ich bin ernsthaft von der “Gnade der frühen Geburt” (Meiner) überzeugt. Ich verrecke noch rechtzeitig, bevor das Alles (Umwelt, Kriegereien, FemiNazis) Überhand nimmt. Wenigstens hoffe ich es 🙁


[…] Hat Volker Kauder jetzt etwa eine tolle idee bekommen, was man mit dieser rundfunkgebühr noch anfangen könnte? Zeitungen finanzieren zum beispiel? […]


Knut
28.7.2014 15:32
Kommentarlink

Was ist den eigentlich dieses Links, was so schlecht ist ?

Krankenversicherung ?
Rentenversicherung ?
Arbeitslosenversicherung ?
Kündigungsschutz ?
Wahlrecht abhängig vom Entwicklungsstand gemessen in Jahren statt abhängig vom Kontostand gemessen in Reichsmarkäquivalenten ?
Habeamus Corpus ?

Kapitalismus in Reinform ist eine Gewaltherrschaft, wie man an den Oligarchen in Russland leicht sehen kann. Sozialismus in Reinform ist eine Utopie, die nur im Schlaraffenland funktioniert. Demokratie führt zum Chaos, wenn 99% der Leute keine Lust haben, das zu verstehen, worüber sie entscheiden sollen.

Unser Mix aus dem Ganzen rutscht derzeit gewaltig in Richtung Feudalsystem. Das lässt sich, genauso wie in der Sozialismusutopie, nur durch wohlmeinende Herrscher oder eine Revolution eindämmen. Wenn heute ein Ermächtigungsgesetz auf den Tisch käme und das Verfassungsgericht abgeschafft und inhaftiert würde, wer wäre den da um das zu verhindern ?


Hadmut
28.7.2014 18:41
Kommentarlink

@Knut: Was hat das denn noch mit den heutigen Linken zu tun, außer der Bezeichnung? Nichts.


Andy
31.7.2014 11:38
Kommentarlink

» massiv rot-grüne Politik, eine Koalition, bei der die SPD der viel kleinere Partner ist und trotzdem fast die ganze Politik im Alleingang bestimmt.

Naja, rot-grün hat seinerzeit ALG2 eingeführt, eine Kürzung im sozialen Bereich die Lange fällig war aber von der CDU nie umgesetzt wurde. Weil man sich ja mit den Wählern nix verscherzen will. Generell macht die CDU ja fast nix, da hat die Merkel viel von Kohl angenommem. Kann man Also der SPD nicht vorwerfen wenn die ihr Mandat ernst nehmen.

Ausserdem ist rot-grün damals in den Krieg gezogen. Wenn die Verraterpartei irgendwelche Werte hat, links kann man die nicht mehr nennen.