Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ha! Haha! … Die SPD … Huahaha … und das Internet … huahahahaaaaa

Hadmut
14.5.2014 21:05

Also was mir die Leute hier immer so zuschicken, das geht echt auf gar keine Kuhhaut mehr.

Ein Leser weist mich auf einen Artikel beim Heise Newsticker hin:

Das SPD-nahe D64 – „Zentrum für digitalen Fortschritt” – (Huahahahaaa) fordert die Einführung eines No-Spy-Hardwaresiegels, das EU-weit vergeben werden soll. Wer nicht weiß, was die SPD ist: Das sind die, die in Berlin einen ganzen Flughafen so verbockt haben, dass sie auch zwei Jahre nach geplanter Eröffnung weder Pläne noch einen Plan haben, ob sie ihn abreißen müssen oder reparieren können. Die machen jetzt in Internet. Ausgerechnet die. Hähähä. (Deshalb haben sie ja letzte Woche auch den Lobo zur selbsternanten „Internetgemeinde” geschickt, damit der denen sagt, die sollen SPD wählen. Hahahaaa.)

Dieses Zentrum beschreibt sich übrigens so:

D64 versteht sich als progressiver Think Tank, der über das reine Nachdenken hinaus auch politische Veränderungen erreichen will. Als Kompass für die inhaltliche Ausrichtung fungieren dabei die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, die es vor dem Hintergrund der Digitalisierung zu aktualisieren gilt.

„Über das reine Nachdenken hinaus” – Pfffrrrrjuuhuahahaaaa

Das Siegel soll garantieren, dass der Endkunde “abhörfreie Hardware” einkaufen kann. Hohoho. Haben die sich bei Heise vertippt? Soll das nicht abhörsicher heißen? Nöh, die meinen wirklich „abhörfrei”. Und noch viel besser, die haben noch ein Wort erfunden: „spähfreie Hardware”.

»spähfrei«

Hohohahahaaa. Ich krieg mich nicht mehr ein. „spähfrei” Ich stell mir das gerade so vor, wie ich in den Laden komme und sage „Guten Tag, ich hätte gerne ein spähfreies Telefon!” Hahahaaa, das ist noch besser als Hallervorden mit Palim-Palim und der Flasche Pommes Frites.

Oder so der Verkäufer vor den Kunden: Dies ist ein spähfreies Telefon! Ich stell mir gerade die Gesichter vor. Huahahaaaa!

Ein verschlüsselndes, das wäre OK. Auch ein abhörsicheres. Aber ein spähfreies?

Natürlich hab ich hier noch ein spähfreies Telefon. Komplett spähfrei. Wie das geht? Es ist kaputt. Man kann damit nicht mehr telefonieren. Jetzt isses spähfrei.

Oder so’n Computer. Mit spähfreier Ethernet-Schnittstelle. Und das WLAN, totaaal spähfrei. Könn’se aufmachen und reingucken, da ist kein Späh drin.

Höhöhö. Die wollen sich da hinstellen und die Hardware in „abhörfrei” und „nicht abhörsicher” einteilen.

Wär ich jetzt ernsthaft, was gerade nicht geht, würd ich ja fragen, wie sie dass denn erkennen wollen, ob was abhörfrei ist, denn wie wollen wir das sehen, wenn wir’s nicht selbst gebaut haben, weil wir dafür zu doof sind? Denkt mal drüber nach, was die da zertifizieren wollen: „Als spähfrei zertifizierte Hardware, die von außerhalb der EU eingeführt wird.”

Noch nicht gerumpelt? Ich sag’s nochmal: Hardware, die als „spähfrei” zertifiziert werden soll, damit man sie aus China oder den USA einführen kann. Na!? Hat’s endlich geklappert?

Und was nützt mir überhaupt ne spähfreie Hardware, wenn die Software mit Fußpilz daherkommt?

Aber so’n Gütesiegel, jo, das wär’s. Haben zwar keine Ahnung von Hardware, Internet und so. Aber Forderungen aufstellen und auf irgendwelche Dinge Aufkleber draufpappen, das können sie. Wahrscheinlich kommt demnächst noch ne Quote. Jeder Laden muss mindestens 30% spähfreie Hardware im Sortiment haben. Und weil’s ja jetzt auch Internet der Dinge und Kühlschränke mit Internetanschluss gibt, die selbsttätig Futter nachbestellen, (ursprünglich hieß es ja, dass dafür das IPv6 gut wäre, aber IPv6 kriegen wir in Deutschland bisher ja auch nicht hin, mal gespannt, was zuerst passiert, regelmäßiger Flugverkehr in BER oder flächendeckend IPv6 in Deutschland), also brauchen wir jetzt spähfreie Kühlschränke und Spülmaschinen. Mit Gütesiegel.

Und überhaupt, was machen wir eigentlich, wenn die gar nicht „spähfrei” sein wollen? Stellt Euch mal vor, was hier los ist, wenn Apple sagt „Nöh, unser iPhone ist nicht spähfrei. Überlegt Euch selbst, ob Ihr’s kaufen wollt oder nicht” – und dann kommt die SPD um die Ecke und will den Leuten sagen, sie dürfen keine iPhones mehr kaufen. Dann ist der Bürgerkrieg hier und nicht in der Ukraine.

Und überhaupt. Ich hab ja mal einige Monate lang Vorratsdatenspeicherung betrieben und auch Ausleitanordnungen bearbeitet. Ich stell mir das gerade so vor, wenn das BKA einen Telefon- oder Internetanschluss wegen Waffen-, Drogen- und Menschenhandel abhören lassen will und man denen so sagt, ja, tut uns leid, aber das geht nicht, die haben ein „spähfreies” Telefon, mit Siegel drauf. Dann schicken die die GSG 9 oder sowas.

Und überhaupt. Feuerlöscher muss man ja alle zwei Jahre überprüfen lassen, ob sie noch genug Druck haben. Da müsste man dann auch alle zwei Jahre den Fernseher zur Zertifizierung schicken, damit die mal gucken, ob sich da kein späh drin angesammelt hat. Ist natürlich doof, wenn das Ding spähfrei geliefert wurde, und dann der wichtige Firmwareupdate reinkam.

Jetzt nochmal Luft holen, jetzt kommt die Lacheskalation:

Die kürzlich zur D64-Beiratsvorsitzende gewählte “Internet-Sachverständige” Gesche Joost erläutert die Forderung so: “Wenn ein Auto europäische Sicherheitsstandards nicht erfüllt, darf es nicht eingeführt werden.” Ein ähnliches Verfahren sollte für den Import von IT-Hardware aus den USA und anderen Ländern gelten.

Huhuhuuuhohoho. Gesche Joost. Die passt da voll rein. Hoho. Das war die, die Handys mit Fell und Glitzerfolie beklebt. Hoho.

(Nachtrag: Weil mich die Kommentatoren gerade drauf bringen: Die passt da natürlich super rein, weil die Gütesiegel, die auf die Geräte gepappt werden, ja auch aus Glitzerfolie gemacht werden. Da ist die voll die Spezialistin. Aber vielleicht gibt’s dann ja auch Gütesiegel aus Fell.)

Das wär wie bei Autos. Hihihi. Mal abgesehen von dem Unterschied, dass wir hier in Deutschland Autos selber bauen, also auch dann welche haben, wenn wir keine mehr reinlassen, aber wir kaum etwas von Elektronik hier bauen und wir in der Konsequenz die Elektronik komplett abschaffen müssten – es gibt ein paar Unterschiede zwischen Autos und spähfrei.

Bei Autos geht’s nämlich nicht um Security, sondern um Safety. Es ist zwar gruselig, wenn man das der „Internet-Botschafterin Deutschlands” und „Internet-Sachverständigen” noch erklären muss, aber: Auch wenn man das im Deutschen dummerweise beides „Sicherheit” nennt, Safety und Security sind völlig unterschiedliche Dinge, das eine hat mit dem anderen so gar nicht zu tun.

Safety kann man nämlich ausprobieren und Autos kann man leicht auseinanderschrauben und reingucken. Man nimmt ein Auto, setzt ein paar Dummys rein, schaltet die Kamera an und donnert das Ding gegen ne Wand. Das kann man im Experiment untersuchen und dann weiß man, ob’s gut ist oder nicht. Weil man Unfälle und Katastrophen in weiten Grenzen kennt und simulieren kann.

Das geht bei Security nicht. Weil man Security-Sicherheit nicht durch Ausprobieren belegen kann. Weil Security bedeutet, dass das Ding einem böswilligen intelligenten Angreifer widerstehen muss, der das Ding obendrein vielleicht noch selbst gebaut oder manipuliert hat. Man kann den Bösewicht nicht ins Labor bitten und auffordern, er soll’s mal angreifen. Wie soll das gehen? Wir nehmen ein Labor, stellen zwei Telefone rein, mit denen zwei Testpersonen mal telefonieren, und setzen 3 NSA-Agenten daneben, die wir auf dem Flughafen eingefangen haben, und nehmen mit der Kamera auf, ob sie zucken? Nein, sie haben ruhig dagesessen und nicht angefangen abzuhören, also ist es „spähfrei” ? Oder vielleicht doch das Handy einem Dummy in die Hand geben und beide gegen die Wand hauen? Und dann aus dem Bröseln rauslesen wie früher die Seher aus den geworfenen Knochen?

Aber, wenn ich’s so bedenke, ist der Vergleich mit den Fahrzeugen gar nicht so verkehrt. Wir lassen die Tests und Ranglisten einfach vom ADAC erstellen.

Huahahahaaaaa

Und die vertritt als Internet-Botschafterin Deutschland auf EU-Ebene….

Hahahahaaaa


51 Kommentare (RSS-Feed)

Radio Eriwan
14.5.2014 21:17
Kommentarlink

Ich lach mich schief, der ist gut 😉
Und als Kirsch obendrauf, das ganze ausgestellt vom TÜV Rheinland.

so long and thanks for all the fish


die Nase
14.5.2014 21:22
Kommentarlink

Heise schrieb doch das die Pakete abgefangen werden. Dann hätte ein Gerät nicht nur ein Zertifikat sondern auch noch Zusatzsoftware von der NSA. Also ein zertifizierter Spion.
Man merkt gleich NSA nahe Gruppen von Menschen.


Stephan Fleischhauer
14.5.2014 21:27
Kommentarlink

Also, ich finde das gar nicht so schlecht, wenn die heutige Einheits-Hardware mit hübschen Siegeln beklebt wird. Das _kann_ Gesche Joost.


Hadmut
14.5.2014 21:29
Kommentarlink

> wenn die heutige Einheits-Hardware mit hübschen Siegeln beklebt wird. Das _kann_ Gesche Joost.

Ach so, ja, klar, wenn die Siegel aus Glitzerfolie oder Fell sind…

Huahahahaaa


Philipp
14.5.2014 21:27
Kommentarlink

Jetzt ist auch glasklar, warum Gesche Joost die SPD-Internet-Sachverständige ist: die ist geübt darin, Elektronik-Geräte zu bekleben…

Gehts vielleicht in Wirklichkeit darum, mit diesem Siegel ein Gebührensystem zu etablieren (also implizit Steuern einzunehmen)?


brak
14.5.2014 21:41
Kommentarlink

Da ich Fell-Verkäufer bin … die Idee mit dem Fell-Siegel ist gar nicht so schlecht!


Han
14.5.2014 23:04
Kommentarlink

Da paßt das doch gut dazu 😉

Bloß nicht stehen bleiben: Gesche Joost ist immer auf der Suche nach neuen Perspektiven.
http://www.telekom.com/karriere/warum-telekom/unsere-kultur/99630

Greets


Lars
14.5.2014 23:21
Kommentarlink

… und google ist ab sofort suchergebnissfrei …
schöne heile neue welt, und der hadmut wird im netz nicht mehr gefunden …


Hadmut
14.5.2014 23:23
Kommentarlink

> schöne heile neue welt, und der hadmut wird im netz nicht mehr gefunden …

Ach, gar? Schon wieder mal die feministische Zensur? Wonach hast Du gesucht?


DerdieBuchstabenzählt
14.5.2014 23:25
Kommentarlink

Hadmut Du denkst nicht mit! Die schicken die Komputers zum Idiotentest. MPU für Digitaltechnik oder so …


xkr
14.5.2014 23:52
Kommentarlink

Die D64 findet auch “gendersensiblen zeitgemäßen informatikunterricht” total knorke!

http://d-64.org/gastbeitrag-zehn-thesen-zu-einem-zeitgema%cc%88sen-informatikunterricht/

Herr, lass Hirn regnen!


Martin
15.5.2014 6:42
Kommentarlink

Das D in D64 steht halt für Debil….


Stuff
15.5.2014 6:43
Kommentarlink

@xkr:
Öhhm – eher nicht, kurz die Phantasie-App (Nein! Nicht die Phantastik-App!) anwerfen…


Joe
15.5.2014 6:51
Kommentarlink

Ich weiß schon, welche Berliner Firma demnächst ihre Plasterouter mit dem Siegel bekleben wird.

Kann Deutschland eigentlich auch mehr als Plasterouter?


bb
15.5.2014 7:18
Kommentarlink

Ich fordere die Einführung von Siegeln für Wahlplakate, z.B.: sinnfrei, verstandfrei, toleranzfrei, feminismusfrei, …

Dieser Vorschlag wäre sicher noch ausbaufähig. Wo kann ich dafür Fördergelder beantragen?


Emil
15.5.2014 7:35
Kommentarlink

> “gendersensiblen zeitgemäßen informatikunterricht”

Die SPD ist komplett feministisch verseucht. Der Genderwahnsinn an deutschen Universitäten begann mit der SPD-Bildungsministerin Edelgard Bulmahn.


Leo
15.5.2014 8:12
Kommentarlink

Hallo Stuff, guckst Du hier bei These 6:

“These 6:
Zeitgema?ßer Informatikunterricht ist gendersensibler Unterricht.”

“Geschlechtergerechtigkeit bedeutet fu?r den Informatikunterricht, stets Auswirkungen auf die Schu?lerinnen und Schu?ler bezu?glich ihrer u?berholten und „tradierten“ Rollenzuschreibung aufzuspu?ren und aufzubrechen. “


Michael
15.5.2014 8:18
Kommentarlink

> Das D in D64 steht halt für Debil….
Debil und ein Durchschnitts-IQ von 64 – mehr darf man von DenkFABRIKEN auch nicht erwarten – jedenfalls wenn die SPD dabei ist.
So ist sie halt die Denke: Stempel oder Kleber drauf und alles wird gut. Reine Wahl-Propaganda fürs Stimmvieh – mehr nicht.


Horsti
15.5.2014 8:18
Kommentarlink

“Die SPD ist komplett feministisch verseucht.”

Stimmt leider. Bald kommt bestimmt sowas:
“Die Lehrerinnen und Lehrer müssen mit den Elterinnen und Eltern zusammenarbeiten, im Interesse der Kinderinnen und Kinder.”


maSu
15.5.2014 8:47
Kommentarlink

Oh man, was für ein epischer Facepalm ist das denn bitte?! Wäre ich eine Frau, ich würde mich schämen dafür, dass eine andere Frau öffentlich das ganze Geschlecht so dermaßen bis auf die Knochen blamiert mit ihren irren Theorien. Die soll mal ruhig weiter “Designforschen” gehen, da kann sie Sticker designen und vieles mehr. Aber diese Dame soll sich bitte mal bei allen technisch relevanten Themen heraushalten.

In einem Interview sagte sie auf die Frage, was genau Designforschung wäre:
“Früher verstand man unter Design, Sachen hübsch zu machen. Heute …”
heute versteht man immer noch das gleiche darunter, die Leute die das aber machen fühlen sich evt. zum Idioten mit Pinsel (oder Plüschsticker) abgestempelt und behaupten daher komische Sachen, aber mehr als “Hübsch” machen, ist da nicht. So oft wie ich in der Wirtschaft sehe, wie Design über Funktionalität gestellt wird, hat sich eine gewisse Abscheu gegen diese “Aufhübscher” entwickelt. Auch ich sah schon wie ein Designer auf die Idee kam, eine Scheibe teils mit einem Aufkleber in Carbon-Optik abzudecken, bloß weil er nicht kapierte, dass das, was hinter der Scheibe passiert für den Anwender durchaus wichtig ist. Das der Aufkleber die Sicht behindert, auf die Idee kommen manche da gar nicht erst.

Und genau so sehe ich das hier auch: Es gibt keinen sinnvollen Nutzen, es ist nur noch ein dummes Siegel, welches per Definition(!) gescheitert ist und niemals das leisten kann, was sie die scheinbar extrem infantilen “Erfinder_innnen” gewünscht haben.


heinz456
15.5.2014 8:52
Kommentarlink

Soso, die SPD hat den Flughafen in Berlin verbockt? Interessant, ggfs. sollte ich mich noch einmal über die Aufgaben von Planungsbüros, Geschäftsführern und Aufsichtsräten informieren.


patzer
15.5.2014 9:41
Kommentarlink

C
15.5.2014 10:06
Kommentarlink

Ist das zum lachen oder zum weinen…


patzer
15.5.2014 10:09
Kommentarlink

Peter
15.5.2014 11:25
Kommentarlink

Gesche Joost legt sich mit der NSA an! Die haben bestimmt schon alle die Hosen voll! Jetzt ist fertig lustig, jetzt wirds ernst!


Niko
15.5.2014 11:27
Kommentarlink

Ist aber doch ziemlich passend, der Heise-Artikel, zumindest in einem Detail: Gesche Jost wird als “Internet-Sachverständige” bezeichnet, und nicht als Internet-Sachverständige. Die Anführungszeichen bei einer derartigen Bezeichnungen sind schon sehr bezeichnend… 🙂


maSu
15.5.2014 14:10
Kommentarlink

Niko:
Korrekt würde es lauten:
“”Internet”-“Sachverständige””.
Evt. könnte man “Sachverständige” nochmals aufteilen, aber
“”Internet”-“”Sach”-“Verständige”””
klingt komisch, wenngleich es immer noch ein Euphemismus bei der Joost wäre.


TOPCTEH
15.5.2014 18:28
Kommentarlink

Semi-OnT: Mein 17-jähriger Sohn darf jetzt bei uns in Ba-Wü bei der Kommunalwahl das erste Mal wählen gehen. Schlimm genug, dass die Parteien den “keine Werbung einwerfen”-Aufkleber ignorieren, aber letzte Woche holte ich einen an ihn persönlich adressierten Snail-Mail-Spam der SPD (Ähnliches gab’s auch von den Oliv-Grünen, aber das ist ein anderes Thema…) aus dem Briefkasten. Inhalt: Bullshit-Blabla wg. “Erstwähler” und “bitte SPD wählen”. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, als Erziehungsberechtigter eines Minderjährigen in die entsprechende Verwendung seiner Daten (vom Einwohnermeldeamt? woher denn sonst?) zu Partei-Spamzwecken zugestimmt zu haben. Und diesen Pappnasen soll ich glauben, dass sie sich verantwortungsvoll für den Schutz meiner Daten (u.a. im Internet) einsetzen?!? You gotta be kiddin’ me…


Borstie
15.5.2014 21:26
Kommentarlink

@maSu: aus Deinem Kommentar: “Es gibt keinen sinnvollen Nutzen, es ist nur noch ein dummes Siegel, welches per Definition(!) gescheitert ist und niemals das leisten kann, was sie die scheinbar extrem infantilen “Erfinder_innnen” gewünscht haben.”

Ja genau! Aber es wird wirkungsvoll die Sicht behindern.
Ich schätze mal, dass etwa 80 Prozent der Bevölkerung drauf reinfallen werden. Sie werden die Aufbepper kaufen (und das angeklebte Gerät gleich mit). Der die das hat ja gesagt, es ist spyfree. “Sonst wäre der Bepper von der I-Net Expertx ja nicht drauf.”

Grüßle,
Borstie


experte der experten
15.5.2014 22:22
Kommentarlink

“genfrei” auch gleich draufkleben und “ohne atomstrahlen”


Joe
16.5.2014 9:47
Kommentarlink

“Erstwähler” und “bitte SPD wählen”

Da würde ich als pädagogische Maßnahme einfach mal den Satz aus dem SPD-Grundsatzprogramm vorlesen:

Wer die menschliche Gesellschaft will, muß die männliche überwinden.
(hier zitiert: http://www.jusosberlin.de/themen/gleichstellung )

Und dann soll dein Sohn sich halt fragen, ob er gern seine Überwindung mit seiner Wählerstimme unterstützen möchte.


beeblebrox
16.5.2014 11:25
Kommentarlink

Oh Mann! Bei SPD, Grünen und Linken sowieso sind bald nur noch Bekloppte unterwegs!

CDU/CSU/FDP sind zwar miese Gauner – aber irgendwie hat man doch noch die Vermutung, dass da irgendwo noch ein Lichtlein im Oberstübchen brennt.


DerdieBuchstabenzählt
16.5.2014 12:04
Kommentarlink

@ heinz 456

>Interessant, ggfs. sollte ich mich noch einmal über die Aufgaben von Planungsbüros, Geschäftsführern und Aufsichtsräten informieren.

Ja mach das und informier Dich auch gleich über Auswirkungen die ständige Änderungen durch den Auftraggeber haben. Was machen eigentlich völlig Unkundige in Aufsichtsräten? Ich hätte einen Vorschlag für den Aufsichtsrat! Lass es die Gesche machen, dann klappt das …

Darum geht es doch. Laien werden uns als Fachleute verkauft oder meinen überall mitreden und bestimmen zu können. Hinterher waren es dann andere und Du gehst diesen Leuten auch noch auf den Leim.

Hadmut hat schon recht, es ist sinnvoller das Schafsknochenorakel zu befragen!


Klaus
16.5.2014 12:47
Kommentarlink

Das kann man auch viel (!) kürzer sagen, ich meine: schreiben.
Denn wir hatten’s schon nach den ersten paar Sätzen verstanden.
.
(ist nicht bös gemeint; fiel mir nur auf, nach dem Gendertröten-Beitrag und dem Lobo/Stefanowitsch-Abwatschen -alles zu Recht – und nun dies: wieso immer soooo lang, ohne dass im Textverlauf Neues dazu kommt?)


Hadmut
16.5.2014 18:42
Kommentarlink

> Das kann man auch viel (!) kürzer sagen, ich meine: schreiben.

Man kann. Aber man muss nicht.

> wieso immer soooo lang, ohne dass im Textverlauf Neues dazu kommt?

Weil das mein Stil ist. Wem’s zu lang ist, der muss zu Twitter.


Stephan Vollmer
16.5.2014 14:45
Kommentarlink

Was ich mich gerade frage, wie wollen denn die Spezialisten denn den Späh aus der vorhandenen Hardware 🙂 wieder raus bekommen ?

So lange hobeln bis der Späh weg ist ?
Rausgendern, wäre auch noch eine Möglichkeit.

Ach ne ich habs Technik ist ja von Männer und irgendwie komliziert und auch noch voll blöd. Einfach die technischen Komponenten weg lassen. Hält dann ja auch total viel länger.


Hadmut
16.5.2014 18:40
Kommentarlink

> Rausgendern, wäre auch noch eine Möglichkeit.

Klar. Sie schreiben 6 Dissertationen darüber, dass Späh frauenbenachteiligend ist.


Alexander
16.5.2014 14:52
Kommentarlink

So macht die Konkurrenz Wahlkampf:
http://www.youtube.com/watch?v=D61kfyYMZ_A


Andreas
16.5.2014 17:10
Kommentarlink

Bill
16.5.2014 18:45
Kommentarlink

“Gendersensibler Informatikunterricht”
Wenn der Titel nicht schon selber de facto eine Triggerwarnung beinhaltete müsste man dem Bullshit ein Leyen’sche Stoppschild voranstellen.
Das ist Fractal Wrongness.
Dieser Müll tut so weh.


DerdieBuchstabenzählt
16.5.2014 19:13
Kommentarlink

@Klaus

> wieso immer soooo lang, ohne dass im Textverlauf Neues dazu kommt?

Warum machst Du nicht ein eigenes Blog und warum liest Du hier mit? Du weiß doch schon alles! War das kurz genug?


Wolle
16.5.2014 19:18
Kommentarlink

Frage: Wie kann man Nichtvorhandensein(von Späh, Abhör oder ähnlichen) beweisen? Also für den Bapperl muss ein Beweis schon her!

Zu Berlin fallen mir zwei Witze, ein ganz alter aus DDR Zeiten:
Die Mauer in Berlin ist goldrichtig! Nur leider haben die die falsche Hälfte eingemauert.
Heute müsste man sagen: Die Mauer muss wieder her, aber diesmal ganz Berlin!
Und ein Aprilscherz aus diesem Jahr: Berlin wird abgerissen und in der Nähe eines funktionierenden Flughafens wieder aufgebaut. Das ist billiger als BER fertig zu bauen. 😉


Hadmut
16.5.2014 19:56
Kommentarlink

> Frage: Wie kann man Nichtvorhandensein(von Späh, Abhör oder ähnlichen) beweisen? Also für den Bapperl muss ein Beweis schon her!

Das ist genau der springende Punkt. In der theoretischen Informatik weiß man nämlich, dass man zeigen/beweisen kann, dass ein solcher Beweis im Allgemeinen nicht möglich ist.

Siehe etwa „Halteproblem” und „Satz von Rice”.


Wolle
16.5.2014 21:26
Kommentarlink

Das wusste man(mehr oder weniger intuitiv) IMHO auch schon vor der Informatik, weil irgendwann entschlüpft der Geist der Flasche. Die theoretische Informatik hat dann “nur” gezeigt/bewiesen, dass ein solcher Beweis im Allgemeinen nicht möglich ist.
Auch das Merkel hat solch einen Beweis schon mehrfach eingefordert. Als Physikerin mit Dr. sollte sie verstehen, dass das nicht geht. Politik setzt aber wohl andere Prioritäten. Frei nach dem Motto: Was das widerspricht der Realität, ignorieren wir das einfach!


Wolle
16.5.2014 22:20
Kommentarlink

PS: It’s Geometry! Just ignore it!
https://www.youtube.com/watch?v=BKorP55Aqvg
The real expert: 😉
https://www.youtube.com/watch?v=B7MIJP90biM
Na ja, das mit dem Kätzchen sollte er noch üben!


yasar
18.5.2014 17:25
Kommentarlink

@wolle:

Die Diskussion hatten wir hier schon

https://www.danisch.de/blog/2014/04/06/der-experte/

Und es war klar, daß das mit nichteuklidscher Geometrie ohne weiteres zu machen ist.


Robert W.
19.5.2014 0:10
Kommentarlink

Ich sollte nicht soviel Danisch-Blog und die Kommentare lesen. Ich entwickle ganz stark das Gefühl, daß der Film “Idiocracy” nicht 500 Jahre in der Zukunft spielt.

PS: sind statt Späh dann wenigstens Elektrolyte in der Hardware? Sonst kann das ja gar nicht gesund sein …


heinz456
19.5.2014 9:33
Kommentarlink

@DerdieBuchstabenzählt: Wenn es nur an den Änderungswünschen liegen würde, würde ich dir sogar Recht geben. Das ist sicherlich ein großes Problem öffentlicher Bauten in Deutschland, für den dringend eine Lösung gefunden werden muss.

Abgesehen davon, dass nicht nur SPD im Aufsichtsrat sitzt – wer spricht hier eigentlich über die Vertreter von Bund oder Arbeitnehmer? Wer spricht über die Geschäftsführung, die ganz klar eine größere Verantwortung hat als der Aufsichtsrat? (Genauso wie in einem DAX-Unternehmen auch der Vorstand die primäre Verantwortung hat, nicht der Aufsichtsrat). Es geht doch hier auch darum, dass die Medien sich schön auf die eh in der Öffentlichkeit stehenden Politiker einschießen können.


Claus Thaler
19.5.2014 11:29
Kommentarlink

Heise Telepolis: SPD-Justizminister Maas will eine konservative Richterin zur Präsidentin des Bundesgerichtshofs machen, nur weil sie eine Frau ist. Die Erfüllung der Frauenquote ist offensichtlich das wichtigste Kriterium der SPD bei allen Stellenbesetzungen.

Justizminister Maas und das Kuckucksei beim Bundesgerichtshof

http://www.heise.de/tp/news/Justizminister-Maas-und-das-Kuckucksei-beim-Bundesgerichtshof-2192658.html

Ich frage mich ernsthaft, wieso Männer überhaupt noch SPD oder Grüne wählen.


Peter
19.5.2014 11:59
Kommentarlink

Interessante Aussage des ehemaligen NSA-Chefs Hayden: Wir töten aufgrund von Metadaten. Ich brauch dringendst ein spähsicheres Handy ey!
Wenn die NSA mal ihre eigenen Metadaten maschinell auswerten würden, dann müssten die sich mit Sicherheit selbst töten.

http://www.20min.ch/ausland/dossier/snowden/story/-Wir-toeten-auf-Grund-von-Metadaten–22883546


yasar
20.5.2014 8:38
Kommentarlink