Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ukraine bittet Nato um Beistand

Hadmut
1.3.2014 23:17

Jetzt wird’s dann lustig. Die Ukraine bittet die NATO um Hilfe. Und da gibt es wohl irgendwelche Sicherheitszusagen. Da hat sich von der Leyen eine schöne Amtszeit ausgesucht.

Ich hätt in Australien bleiben sollen…


19 Kommentare (RSS-Feed)

Wolle
2.3.2014 1:19
Kommentarlink

Nun ja, Welt und Zeit das yin&jang der der tagtäglichen westlichen heile Welt Propaganda. Beide sind zweifelsfrei atlantisch finanziert. Bei Der Welt ist es nur offensichtlicher. Die Zeit ist ein CIA Outlet seit ihrer Gründung! Zum Glück hab ich meinen Aluhut auf! Das was da in Kiew zur Zeit an der Macht ist, wird Europa noch einige Schmerzen bereiten! Ich geh wohl besser Nudeln kaufen!


Bernd
2.3.2014 2:10
Kommentarlink

In Australien gibt es wenigstens keine verweichlichten Männer, die sich von feministischen Blödsinn infiltrieren lassen. Als in die eigentlich gute Regierung eine feministische Premierministerin eingeschleust wurde, war diese Regierung kurz darauf abgewählt.


Andy
2.3.2014 2:35
Kommentarlink

Die von der Leyen wird jetzt von den alten, männlichen Stabsoffizieren gut beraten, profiliert sich mit Erfolgen (heutzutage gilt für Politiker ja oft schon das Ausbleiben eines Versagens als Erfolg), schafft es die Öffentlichkeit dazu zu bringen all diese durch männliche Beratung und vorwiegend männliche Ausfuhrung erzielten Ergebnisse als persönliche Leistung darzustellen (siehe Schröder damals als Flutkanzler) und dann kriegen wir sie nächste Legislaturperiode als Kanzlerin.

(/Teufel_an_die_wand_malen)


Catwoman
2.3.2014 2:46
Kommentarlink

Es mag für den mit politisch blinden indoktrinierten Durchschnittsdeutschen komisch klingen, aber das Beste wäre:

—> Russland würde die Ukraine schlicht erobern und dann weiter ganz Europa!

Damit wäre Europa endlich geeint, die EU endlich zerstört und der USA ihre world dominance Bestrebungen (mit Ziel Russland zu zerstören) komplett druchkreuzt.

Es wäre das Beste für uns alle. Die Alternative ist nur Sklaverei und oder Atomkrieg. Ich nehme hiermit Herrn Putin dankbar als mein Präsident an. Aus Verantwortung für mich, meine Kinder und der Welt gegenüber.


Hadmut
2.3.2014 8:43
Kommentarlink

Damit wird dann auch klar, dass “Catwoman” aus der linksextremistischen Ecke kommt. Das erklärt freilich die Kommentare und die eingeschränkte Lesefähigkeit.


Fx
2.3.2014 6:00
Kommentarlink

Wenn ich mir diese Typen ansehe, wegen denen wir jetzt (in Europa!) einen Krieg vom Zaum brechen sollen… Nicht mein Krieg. Und in dem Punkt ist es mir sogar ausnahmsweise egal, ob Von der Leyen oder ein gestandener Mann die Truppen anführt.

“Ukraine über Alles!”
Ein kurzer Blick auf die Kräfte hinter der aktuellen Eskalation in der Ukraine
http://www.heise.de/tp/artikel/40/40850/1.html

Nicht nur die Extremisten setzen gezielt auf Eskalation, sondern auch Kitschko, wie seine geleakten E-Mails verraten.

“am 9. Januar 2014 schließlich befürwortet Klitschko die Eskalation: ‘Ich denke wir haben den Weg geebnet für eine radikalere Eskalation der Situation. Ist es nicht an der Zeit für entschiedenere Aktionen? Ich möchte auch bitten über die Möglichkeit einer stärkeren Finanzierung nachzudenken, um unsere Unterstützer für ihre Dienste zu bezahlen.'”

http://ef-magazin.de/2014/02/28/5024-ukraine-klitschko-als-us-agent-im-heiss-kalten-krieg


Herrmann
2.3.2014 10:02
Kommentarlink

Die Ukraine pfeifft aus dem letzten Loch, wenn sie sich an die lächerliche EU wendet. Zur Erinnerung: die Außenminister der EU haben mit dem alten Regime verhandelt, als dieses schon auf der Flucht war. Für was war das denn gut?

So schnell kamen die Journalisten gar nicht mit den Eilmeldungen hinterher. Janukowitsch lässt Demonstranten durch Scharfschützen töten. Steinmeier erzielt Einigung in der Ukraine. Janukowitsch auf der Flucht.


euchrid eucrow
2.3.2014 10:06
Kommentarlink

catwoman will doch bestimmt nur nazis provozieren. 😉


Trotteldetektor
2.3.2014 10:13
Kommentarlink

>Damit wird dann auch klar, dass “Catwoman” aus der linksextremistischen Ecke kommt. Das erklärt freilich die Kommentare und die eingeschränkte Lesefähigkeit.

Pawlow hätte an den heutigen Deutschen seine helle Freude gehabt.


ein anderer Stefan
2.3.2014 11:26
Kommentarlink

@Hadmut Re: catwoman. Sehe ich auch so. Fehlt bloß noch antideutscher Dünnschiss a la Bombergate. Aber Putin ist ja ein lupenreiner Demokrat, wie wir seit Schröder wissen. Journalistenmorde, Kriege gegen abtrünnige Provinzen, pseudodemokratische Wahlspielchen, unmarkierte russische Truppen auf der Krim – ja, unter russischer Herrschaft zu leben, ist ein Traum. Wenn Catwoman das so toll findet, soll sie doch nach Russland auswandern.
Disclaimer: Natürlich ist in Deutschland und Europa nicht alles toll, keine Frage. Welche Alternativen gibt es denn? Dazu hört man von diesen ganzen Kritikern, egal ob aus der rechten oder linken Ecke oder sonst wo her, gar nichts. Kritisieren ist einfach – aber konstruktive Kritik sieht anders aus. Einen radikalen Neuanfang wird es nicht geben (und hat es auch nie gegeben, egal was so an Legenden verbreitet wird), also sollte es darum gehen, das bestehende System zu verbessern.


Alex
2.3.2014 11:32
Kommentarlink

Don’t feed the troll 😛

Wer ist eigentlich “die Ukraine” die um Hilfe bittet?
Der letzte ordnungsgemäß (…) gewählte Präsident, der weggeputscht wurde, oder diejenigen, die weggeputscht haben, vieleicht ne ordentlich verurteilte Verbrechering, deren Fan die Deutschen so zu sein scheinen?

Gefühlsmäßig denke ich täten die Europäer gut daran, sich auf die Seite der Russen zu schlagen, mit dem Ziel ordnungsgemäße Wahlen durchzusetzen und militärische Interventionen zu vermeiden.

Wobei ich eine mögliche russische Sichtweise verstehen kann – ich wär auch nicht untätig, wenn in meinem Nachbarland irgendwelche paramilitärischen Einheiten rumdackeln, und generell die Stimmung irgendwo kurz vor Bürgerkrieg schwelt.


Bernd Kraut
2.3.2014 12:56
Kommentarlink

Catwoman ist nichtmal politisch oder ideologisch geleitet, sondern einfach nur ein Troll. Hadmut, warum schaltest du ihre Kommentare ueberhaupt frei? Das kostet nur Zeit und bringt keinen Mehrwert.


Hadmut
2.3.2014 13:03
Kommentarlink

> Hadmut, warum schaltest du ihre Kommentare ueberhaupt frei? Das kostet nur Zeit und bringt keinen Mehrwert.

Um ab und zu mal zu zeigen, dass aussortieren notwendig und keine willkürliche „Zensur” ist.


Fredi
3.3.2014 11:29
Kommentarlink

@Trotteldetektor: Oh ja. Erwähn bloß mal irgendwo ‘Feminismus’, ‘Quote’ oder ‘Links’ und schon geifert und beißt der teutsche Stubenköter nach allem was grün ist.
Mit den linken natürlich genauso. Das mag zwar alles höchst erheiternd und amüsant sein was den politischen Elendstourismus angeht, aber sinnvolle Diskussionen kann man nicht mehr führen.
Aber Diskussionen will ja eh keiner mehr führen, die linken nicht, weil die #keinfussbreit oder sowas geben wollen, die anderen nicht, weil ‘Diskussionen’ ja fieses Genderzeug sind und aus Prinzip nicht gut sind.
Blöderweise sind immer nur die anderen Schuld, daher wird’s wohl in nächster Zukunft keine Besserung geben.


beeblebrox
3.3.2014 20:00
Kommentarlink

Bzgl. von der Leyen und NATO-Beistand:
Seitens NATO und EU wird da militärisch wohl nicht viel passieren. Nach dem Irak Desaster und Afghanistan haben die USA kein Interesse an irgendwelchen weiteren militärischen Aktionen mit unabsehbaren Folgen. Und auch in Europa haben die Nuklearmächte Frankreich und GB eigentlich zZ andere Sorgen als dass die sich für die Ukraine die Finger schmutzig machen. Eine militärische Aktion Deutschlands ist ohnehin unwahrscheinlich.

Fazit:
Mit ganz viel Glück bekommen EU und die USA überhaupt so etwas wie wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland zustande, blasen diesen ohnehin völlig unsinnigen G8 Gipfel ab, frieren die Konten der russischen Oligarchen ein und erklären deren Visa für ungültig.
Aber höchstwahrscheinlich kommt auch dank unserer lieben Russenarschkriecher Steinmeier und Ex-Kanzler Schröder noch nicht mal dies zustande. Womit sich die Ukrainer nach einigen Gefechten und noch mehr Toten mal wieder dort wiederfinden werden wo sie schon vor der “orangenen Revolution” standen: Von NATO und EU im Stich gelassen und weiterhin unter Knute des Stalin Nachfolgers Putin – sprich am Arsch!


ST_T
5.3.2014 2:12
Kommentarlink

@beeblebrox

Ich weiß ja nicht, woher Sie ihre Informationen beziehen, aber:
Die Ukraine sieht eher nach einer inneren Spaltung aus, nämlich West/Zentral gegen Ost/Süd. SPON hat vor kurzem als erste deutsche Zeitung mal die Wahrheit über die Ukraine veröffentlicht, die man so schon in etlichen Blogs/Internetforen usw. lesen konnte, bei denen aber die bezahlten westlichen Medien schlicht und einfach die Augen vor verschlossen haben, da Europaerweiterung und EU ja das ewige Mantra deutscher Presse ist. Alles andere sind “Extremisten”, “Rechtspopulisten” und das ganze andere Gesocks…

Aber zurück zur Ukraine. Die Neofaschisten sind nun an der Macht, zusammen mit einigen Anhängern von deutlich_schlimmeren Parteien als die hiesige NPD, die dagegen wie ein Kaffekränzchen aus dem Altersheim aussieht. Die erste Amtshandlung war übrigens die Infiltrierung hoher staatlicher Stellen durch eigene, politisch gleich gesinnte Leute und die zweite Amtshandlung dann das Verbot der russischen Sprache als Amtssprache. Für einen guten Teil der Ukrainer und der Minderheit der Russen, die Russisch als Muttersprache sprechen, ist sowas natürlich Diskriminierung.

Man mag von Putin ja halten was man will, aber ein ähnliches Gesetzes – und auch Politikverhalten sollten wir in Deutschland schon aus anderen Zeiten kennen. Und das hierbei vor allem die russischsprachigen Menschen der Ukraine einer permanenten Bedrohung durch das neue Regime ausgesetzt sind dürfte wohl auch kaum zu verleugnen sein. Dazu kommt natürlich noch die geostrategische Position. Ein pro-westliches Land würde bedeuten, dass die Amerikaner Raketen und Soldaten direkt vor der russischen Haustür stationieren können.

Es geht um viel Geld und Macht, aber weniger um Menschenrechte und noch weniger um wirtschaftliche Verteilung in der Ukraine. Die jetzigen Machthaber sind genauso korrupt wie Janukowitsch selbst. Timoschenko ist eine verurteilte Wirtschaftsverbrecherin, deren Urteil jetzt aufgehoben wurde aus fadenscheinigen Gründen. Die Rechtsextremisten sind teilweise selbst Holocaustleugner, Antisemiten und so schlimm, dass der Oberrabiner von Kiew den Juden dort den Rat gegeben hat, aus Kiew zu fliehen, da die Situation vor Ort so gefährlich ist.

Das Problem ist dabei ganz einfach: Der Ukraine mangelt es an ernsthafter politischer Alternative. Ein Zugang zur EU bedeutet nur die eigene Armut. IWF/USA-Gelder bedeuten nur weitere wirtsch. Forderungen, vor allem Privatisierung usw., wodurch sich die schlechte Situation dort sicherlich nicht ändern wird. Und ein weiterer Zugang zu Russland dürfte wohl auch kaum die Wirtschaft aufbauen und den Menschen Wohlstand geben…Das System WEST-Ukraine wird wohl nur ein paar Jahre gut laufen bevor es zusammenbricht bei der nächsten Revolution.

Dafür hat man wieder Verhältnisse wie im kalten Krieg.


Emil
5.3.2014 22:08
Kommentarlink

Ganz interresante Neuigkeiten:

Estlands Außenminister: Starke Hinweise, dass Maidan-Führer Scharfschützen für Blutbad am Maidan anheuerten

Wurde das Kiewer Massaker vom 20. Februar durch gedungene Mörder der Maidan-Führer angerichtet? Darauf deutet ein jetzt im Internet veröffentlichtes Telefonat vom 26. Februar zwischen Estlands Außenminister Urmas Paet und der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton hin. In dem Gespräch berichtet der estnische Politiker unmittelbar nach seinem Kiew-Besuch von massiven Hinweisen darauf, dass die Opfer unter Demonstranten und Sicherheitskräften von den selben Schützen getötet wurden; von Provokateuren, angeheuert durch Leute aus der “neuen Koalition”.

Estonian Foreign Ministry confirms authenticity of leaked call on Kiev snipers

Estonian foreign ministry has confirmed the recording of his conversation with EU foreign policy chief is authentic. Urmas Paet said that snipers who shot at protesters and police in Kiev were hired by Maidan leaders.

http://rt.com/news/estonia-confirm-leaked-tape-970/

Wundern würde mich das wirklich nicht.


Emil
5.3.2014 22:08
Kommentarlink

Ganz interresante Neuigkeiten:

Estlands Außenminister: Starke Hinweise, dass Maidan-Führer Scharfschützen für Blutbad am Maidan anheuerten

Wurde das Kiewer Massaker vom 20. Februar durch gedungene Mörder der Maidan-Führer angerichtet? Darauf deutet ein jetzt im Internet veröffentlichtes Telefonat vom 26. Februar zwischen Estlands Außenminister Urmas Paet und der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton hin. In dem Gespräch berichtet der estnische Politiker unmittelbar nach seinem Kiew-Besuch von massiven Hinweisen darauf, dass die Opfer unter Demonstranten und Sicherheitskräften von den selben Schützen getötet wurden; von Provokateuren, angeheuert durch Leute aus der “neuen Koalition”.

https://www.compact-magazin.com/estlands-aussenminister-starke-hinweise-dass-maidan-fuehrer-scharfschuetzen-fuer-blutbad-maidan-anheuerten/

Estonian Foreign Ministry confirms authenticity of leaked call on Kiev snipers

Estonian foreign ministry has confirmed the recording of his conversation with EU foreign policy chief is authentic. Urmas Paet said that snipers who shot at protesters and police in Kiev were hired by Maidan leaders.

http://rt.com/news/estonia-confirm-leaked-tape-970/

Wundern würde mich das wirklich nicht.


Bärle
6.3.2014 15:37
Kommentarlink

… die Opposition hatte wohl auch versucht, wie ich selbst längst vermutete, die Nato gezielt herbeizuschießen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/tote-auf-dem-maidan-abgehoertes-telefonat-naehrt-spekulationen-um-scharfschuetzen-1.1905747