Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wo Gott sich selbst widerspricht

Hadmut
5.6.2011 15:09

Nette Liste. Interessanter Aspekt, die Bibel in die Liste der von Ghostwritern geschriebenen und unter falschem Autor veröffentlichten Werke aufzunehmen.

10 Kommentare (RSS-Feed)

Steffen
5.6.2011 16:04
Kommentarlink

Falls du die Seite noch nicht kennt, als Ergänzung die “Sceptics Annotated Bible”:

http://www.skepticsannotatedbible.com/index.htm

Der Autor dort hat bis dato 457 direkte interne Widersprüche in der Bibel aufgelistet. Das ist aber nichts im Vergleich zu “Cruelty and Violence” (1293 Bibelstellen) oder gar “Absurdities” (stolze 1914 Bibelstellen)

Die Seite ist so fair, die guten Stellen in der Bibel nicht zu ignorieren, (immerhin 477 Stück) Aber die schlechten Stellen überwiegen schon alleine von der reinen Anzahl bei weitem.

Und dieses grauenhafte Buch wird einem als das “gute Buch” verkauft.


dasuxullebt
5.6.2011 17:25
Kommentarlink

Die Liste ist ganz nett gemacht, ich fürchte aber, dass diese Art von Bildmacro hauptsächlich die Netzaffinen Leute korrekt verstehen werden.

Ansonsten: Langweilig, Alt.

Die Leute kennen die Widersprüche. Fundamentalisten legen die Bibel einfach entsprechend aus (obwohl sie sagen sie legen sie nicht aus), und gemäßigte Christen haben es unlängst mit diversen Prinzipien aufgegeben, oder um es mit den Worten eines der bekanntesten evangelischen Theologen der Neuzeit, Dietrich Bonhoeffer, zu sagen: “Einen Gott, den gibt es nicht.”

Der Atheismus ist im Vormarsch, leider darin hauptsächlich seine zwei dämlichsten Formen, der Humanismus (“verbietet Religion”) und der gottlose Spiritismus (“die Violetten”).

Ein Trend. Der wie alle Trends irgendwann rückläufig sein wird, sobald das Thema für die Leute so langweilig geworden ist, wie ich es momentan bereits finde.


Hadmut
5.6.2011 17:28
Kommentarlink

„Die Violetten” ???

(Hab ich irgendwo schon mal gehört. Vermag ich aber nicht auf Anhieb einzuordnen…)


anonym
5.6.2011 17:45
Kommentarlink

Eine sehr seltsame Partei: http://die-violetten.de/


Hadmut
5.6.2011 17:48
Kommentarlink

Ach, stimmt, ja, das war das. Doch, das hab ich schon mal gesehen, zwar für seltsam, aber nicht „merkwürdig” (im Wortsinne) befunden…


Bob
5.6.2011 21:02
Kommentarlink

Und dann fehlt noch http://whywontgodhealamputees.com/

Aber cooler Link von Dir, grad der Erste mit der Unterscheidung von Gut und Böse ist genial 🙂


dasuxullebt
6.6.2011 3:40
Kommentarlink

@Bob: Boah das ist mal wieder so ein typischer Link wo Fundi-Atheisten ihr volles Gehirnwäsche-Programm abziehen.

Besonders http://whywontgodhealamputees.com/video.htm erinnert an inquisitorische Verhör- und Einschüchterungsmethoden – abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen dass irgendwer die dort genannten Experimente wirklich durchgeführt hat, und abgesehen davon wird der Placeboeffekt, der im Zusammenhang mit erfolgreichen Gebeten vermutlich eine besondere Rolle spielt, überhaupt nicht erwähnt.

Ein solches Hirnwäsche-Video ist böse. Nicht weil es sich gegen Christen wendet, sondern weil es Hoffnungen von Leuten zerstört (die sich üblicherweise positiv auswirken, gerade bei Krankheiten), ohne irgendetwas anderes herzugeben.

Videokameras können den strafenden Gott in unserer Gesellschaft ersetzen, aber nicht den heilenden Gott.


boejgaewd
6.6.2011 3:56
Kommentarlink

Stefan W.
8.6.2011 3:53
Kommentarlink

@dasuxullebt: Unlogisch, das Heilen mit Geheimen Riten zu loben, aber den Placeboeffekt zu verraten.

Und damit ist man schnell beim Punkt: Wenn der Arzt dem alten Muttchen vom Lande ein Placebo gegen EHEC verschreibt, aber der Tochter, die in der Stadt studiert, nicht, wie erklärt er’s der Oma? Muß Medizin zur Geheimwissenschaft transformiert werden, bei der nur eine eingeweihte Clique erfährt wie es funktioniert, und was?

Das liefe auf die Schließung der Bibliotheken hinaus, auf das Ende kritischen Fernsehens, und Betrug durch Wunderheiler würde eine neue Blütezeit erfahren.

Bereits heute wird Granderwasser, belebtes Wasser, Bachblüten und Erdstrahlungsmessung mit Wünschelruten praktiziert, sowie Gesundbeten, Handauflegen, Heilfasten und mehr. Wieso zahlt es die Kasse nicht?

Bei jedem Eingriff muss ich als Patient unterschreiben ich sei aufgeklärt worden über Risiken und dass der Eingriff auf eigenen Wunsch stattfindet. Soll ich in Zukunft unterschreiben, dass ich weiss, dass es wirkungslos ist?


Bob
8.6.2011 10:16
Kommentarlink

@hadmut: Dann muss ich mir das nochmal in Ruhe anschauen. Hab die Seite zuletzt vor Jahren gelesen, da gab es da noch keine Inquisitions-Videos. 🙂 Dafür aber schön provokative Artikel wie “Was Jesus an asshole?”, bei dem erstmal definiert wurde, was ein Arschloch ist (Rassist, Scheinheilig, Sexistisch, …) und das dann an Bibelstellen belegt.

Naja, wie gesagt, werd ich mir nochmal anschauen müssen, bevor ich das weiter weiterempfehle…