Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kanzlerin Merkels Ausstieg hoch vier

Hadmut
15.3.2011 10:02

Gerade wurde es auf SWR3 schön durch den Kakao gezogen. Und weil’s mir so gut gefallen hat, will ich auch nochmal was dazu sagen.

Kürzlich war Angela Merkel noch für Atomkraft, jetzt ist sie dagegen. Oder irgendwas anders. Ich bin ja so froh, daß Deutschland endlich mal von einer promovierten Physikerin regiert wird, damit wir endlich mal hohe Fachkompetenz zu einer Sachfrage in der Regierung haben.

Und weil es so anspruchsvoll ist, muß ich mir das nochmal aufschreiben um durchzusteigen:

  • Wir haben also Atomkraft.
  • Weil wir da raus wollen, ist die Laufzeit der Kraftwerke beschränkt. Das ist der Ausstieg
  • Nach dem letzten Machtwechsel hat man auch die Ausrichtung geändert und die Laufzeiten wieder verlängert. Der Ausstieg aus dem Ausstieg. Also Ausstieg 2.
  • Nach der Kernschmelze in Japan (so oft, wie das gerade in den Medien kommt, muß „Kernschmelze” das Wort des Jahres werden) fürchtet man um Wählerstimmen und verkündet, daß man alte Atomkraftwerke nach den Eindrucken aus Japan nun doch abschalten werde. Also der Ausstieg aus dem Austieg aus dem Ausstieg. Oder Ausstieg3.
  • Weil das aber zunächst mal nur für die Wahl gelt, ist das ganze ein „Moratorium” für 3 Monate. Wie soll das gehen? Wir schalten Kraftwerke für 3 Monate ab und dann wieder an? Oder heißt das, daß die, deren Laufzeit eigentlich schon abgelaufen wäre, in den 3 Monaten endgültig ausgeschaltet werden müssen, während die, deren Laufzeitende noch in der Zukunft liegt, die Verlängerung oben drauf bekommen?

    In SWR3 wurde zutreffend gesagt, daß man nicht sonderlich gehässig oder Mitglied der Grünen sein müsse um zu fragen, warum eigentlich 3 Monate. 3 Wochen hätten doch auch gereicht um über die nächste Landtagswahl zu kommen.

    Das heißt aber, daß es in 3 Monaten wieder vorbei ist mit der Aussetzung der Verlängerung der … Also werden wir in 3 Monaten den Ausstieg aus dem Ausstieg aus… Also Ausstieg4.

Wir stehen für klare Politik. Sowas in der Art schreiben die doch auf ihre Wahlkampfplakate, oder?


11 Kommentare (RSS-Feed)

klonderer
15.3.2011 10:20
Kommentarlink

2012 geht die welt unter. ist doch egal was wir machen. das wird spannend, ich freu mich drauf.


Hadmut
15.3.2011 10:52
Kommentarlink

*Gähn* Hatten wir nicht kürzlich schon eine Weltuntergangsvorhersage für Herbst 2010 ?

Oder bin ich schon tot und bilde mir das alles hier nur so als postmortale Halluzination oder Auswirkungen meiner Einfahrt in die Hölle ein? (Würde zumindest einiges erklären…)


uaparit
15.3.2011 11:43
Kommentarlink

Ich glaube wir wurden im Herbst 2010 alle gebeamt bzw. kopiert und dabei wurde unser Langzeitgedächnis manipuliert. Wohin man uns gebeamt hat, kann ich noch nicht sagen. Ich versuche zur Zeit mich in mein Langzeitgedächnis zu hacken um nicht benutzten Speicher auszulesen. Wahrscheinlich sollen wir 2012 wieder gebeamt und kopiert werden …


klonderer
15.3.2011 14:03
Kommentarlink

@uaparit
na dann hätten wir noch hoffnung das alles gut wird. …für unsere kopien 😉


yasar
15.3.2011 17:22
Kommentarlink

Vorhin kam im Radio , daß Mappus Neckarwestheim abschaltet. Ich hoffe mal, daß das die Leute als das wahrnehmen, was es ist: ein letzter Rettungsaversuch vor der Wahl. Für Obrigheim haben sie auch deutlich länger gebraucht, als es angeblich vorgesehen war.


H.D.
15.3.2011 18:30
Kommentarlink

“Kanzlerin Merkels Ausstieg hoch vier”

Mal ehrlich, interdisziplinäre Fachkompetenz ist doch wohl so ziemlich das Letzte, wofür diese Regierung stehen könnte. Von unserer Landesregierung in Baden-Württemberg will ich mal gar nicht sprechen.

Die Regierungsparteien (in Bund und Land) haben die Bürger hemmungslos an die Atomlobby verkauft und das schon seit Jahrzehnten.

Wenn ich Frau Merkel reden höre, dann ist es mir als würde ich Orwells “Neusprech” vernehmen. Ein Herr Mappus ist retorisch nicht ganz so beschlagen, wesswegen sich dessen “schönreden” der Situation auch nicht so medial wirksam rüber kommt. Für sowas hat er die Tanja Gönner [“A Gosch wie a Schwert!”]: Pressemitteilung Nr. 69/2011 vom 12.03.2011 des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr -Pressestelle- [http://www.uvm.baden-wuerttemberg.de]

– Fußnote –
Wikipedia über s. Mappus: “[…] Von 1995 bis 1997 arbeitete er teilzeit im Bereich Vertrieb von Telekommunikationsanlagen bei der Siemens AG in Stuttgart. Seither ist er mit einem Rückkehrrecht bei Siemens freigestellt. Im August 2010 verkündete Mappus, er wolle die Beurlaubung zum Ende der Legislaturperiode im Frühjahr 2011 wohl auslaufen lassen. […]”

Lach – Das würde ich mir an seiner Stelle in den nächsten 2 Wochen nochmal überlegen!


Stefan W.
16.3.2011 3:33
Kommentarlink

> Wir stehen für klare Politik. Sowas in der Art schreiben die doch auf ihre Wahlkampfplakate, oder?

“Wir sind die Kraft”, hieß es ganz bescheiden bei der letzten Bundestagswahl. Die Atomkraft war gemeint. 🙂

Also strahlender Sondermüll, um es höflich zu formulieren.


Jetzt geht es erst richtig los mit der Keilerei!

Heute früh wurde an Muttis unumschränkter Herrschaft Kritik geübt. Es wurde getitelt: Darf Merkel einfach so 7 AKW abschalten?

Als Merkel 2005 Kanzlerin wurde, hätte sie als Physikern wissen müssen, was ein MHD-Generator oder HERMES III alles anrichten können, damit Menschen und Wirtschaft eines Landes maximal geschädigt werden, wenn man sich von Kernenergie abhängig macht. Aber sie hat es bisher billigend in Kauf genommen und ist nun leicht in Panik geraten.

Kohl und Schröder ist kein direkter Vorwurf zu machen, weil sie Technik des “ecological Warfare” sowieso nicht kapieren und deshalb alles als Verschwörungstheorie abgetan hätten.

Diese Technik des “ecological warfare” war bereits beim Bau der ersten AKWs bekannt und wurde natürlich inzwischen weiter verfeinert. Und das Wichtigste: Die mächtigen “white-collar-terrorists” können nicht gefasst werden und amüsieren sich traurigerweise noch über ihre furchtbaren Taten.

Informationen u.v.a.:

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=1061

http://www.fosar-bludorf.com/Erdbeben/index.htm


Was stimmt denn nun?

Kaiser Akihito hat sich heute zum Reaktorunglück folgendermaßen geäußert: “Ich bin zutiefst erschüttert”. “Die Probleme in den Atomreaktoren waren nicht vorhersehbar gewesen”.

Daily Telegraph schrieb dagegen unter Berufung auf eine Depesche, die Wikileaks im Internet veröffentlicht hatte: Die IAEA soll bereits im Jahre 2008 Japan gewarnt haben, dass seine Atomkraftwerke im Land nicht für schwere Erdbeben gerüstet seien.

Also wusste man bereits um die Verwundbarkeit dieser Region.

Anscheinend ging die (ohnehin als korrupt bekannte) Betreiberfirma Tepco ungerührt darüber hinweg.


dustbunny
17.3.2011 21:45
Kommentarlink

Also ich mag Treppenwitze. Es ist nur mittlerweile nicht mehr lustig, mit anzusehen, wie viele “aufgeklärte” Wähler sich trotzdem wieder von solchen “Versprechen” ködern lassen.


O.
18.3.2011 2:19
Kommentarlink

Merkel’s Fachkompetenz und Röttgen’s neue Erfahrungswerte könnte sie bestimmt auch zu Autoren der folgenden Sätze werden lassen:

“Daß mein Windows-Computer von einem Virus lahmgelegt wurde, hätte sich niemand vorstellen können. Das war bisher nur eine rein theoretische Vorstellung, aber der März 2011 hat uns eine neue Erfahrung aufgetan, nach der alles anders ist. Dies war eine ZÄSUR, die uns zum sofortigen, dreimonatigen deinstallieren von Windoofs zwingt. Aber ein Umstieg weg von diesem Windows muß maßvoll vor sich gehen.”

BTW: Nicht Kernschmelze, sondern ZÄSUR kann das Unwort aus 2011 werden
Oder “Ausstieg”?

Neusprech:
http://events.ccc.de/congress/2008/Fahrplan/events/2860.en.html

ftp://ftp.ccc.de/congress/25C3/video_h264_720x576/25c3-2860-de-neusprech_im_berwachungsstaat.mp4