Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Flugsicherheit: Druckerpatronen im Handgepäck verboten

Hadmut
1.11.2010 22:54

Jetzt haben sie Tonerkartuschen im Flughandgepäck verboten.

Gut, ich habe noch nie eine Druckerkartusche im Handgepäck dabei gehabt, und habe auch nie jemand gesehen, der das gehabt hat.

Als nächstes werden Terroristen Sprengstoff in Waschmaschinen, Bügeleisen und Akkordeons verstecken, die werden sie auch verbieten. Nicht so schlimm, habe ich selten im Bordgepäck dabei.

Aber wenn irgendein Terrorist auf die Idee kommt, Sprengstoff in Notebooks oder Kameraobjektiven zu verstecken und sie die dann auch verbieten, werd ich sauer. Wäre allerdings ein interessanter Aspekt, ob die Terroristen da nicht einfach mal in alles, was man überhaupt im Laden kaufen kann, Sprengstoff füllen und es mal per Post verschicken, nur um sich einen Spaß draus zu machen, was man dann bei uns alles nicht mehr mitnehmen darf.

Ich warte ja nur noch auf Sprengstoff in Textilform…


2 Kommentare (RSS-Feed)

yasar
2.11.2010 13:19
Kommentarlink

Ich habe eher den Verdacht, daß die Bombenfunde aus Jemen zufällig gerade gefunden wurden, um den USA die Möglichkeit zu geben, auch in Jemen operieren zu können.

Wie hat SWR3 heute morgen berichtet: Die USA werden Killerkommandos in den Jemen unter dem Befehl des CIA nach Jemen schicken. Das hätte den “Vorteil”, daß das dann keine “fremden Truppenoperationen” im Jemen wären und die jemenitische Regierung Mitwissen abstreiten könne.

PS: Daß die ganze Flughafenpseudosicherheit eh für die Katz ist, weil kaum auf die wirklich wichtigen Dinge geachtet wird, ist eh ein alter Hut.


burstein
6.4.2011 13:32
Kommentarlink

es gibt sprengstoff in stofform – nitrozellulose. allerdings kein wirklich doller sprengstoff^^