Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Hat BP die Welt zerstört?

Hadmut
13.10.2010 0:15

Und sie weiß es vielleicht nur noch nicht? Interessante Theorie darüber, daß die Erde nur wirklich kaputt gegangen ist.

Die Ölpest im Golf von Mexiko haben wir ja nun alle mitgekriegt. Und daß die Amerikaner sich alle so seltsam wundern und freuen, daß das alles gar nicht so schlimm sei, weil das Öl ja plötzlich einfach wieder weg sei. Das könnte ein ganz böses Erwachen geben.

Es ist wohl nämlich so, daß verschiedene Meteorologen den Standpunkt vertreten, daß wir für Europa, vor allem für Rußland und auch für die US-amerikanische Ostküste einen katastrophal kalten Winter zu erwarten hätten. Das sei auch der Grund, warum die Russen verfügt haben, daß die kein Getreide mehr exportieren, weil sie es selbst brauchen (was allerdings nach anderen Zeitungsberichten auf die Waldbrände und schlechte Ernten zurückzuführen sein soll). Wenn die Russen kein Getreide mehr exportieren, könnte das für einige Menschen auf der Welt Hunger bedeuten.

Ursache dieses zu erwartenden Temperatursturzes – trotz Klimaerwärmung – soll sein, daß man angeblich nach Satellitenmeßdaten festgestellt, daß sich der Golfstrom massiv verlangsamt und zum Erliegen kommt. Und der Golfstrom ist bekanntlich eine Hauptwärmepumpe der Nordhalbkugel.

Es wurde schon länger darüber spekuliert, ob diese Wärmepumpe durch die globale Erwärmung zusammenfällt, weil ein Abschmelzen des Nordpoleises die Salzwasserdichte und damit die Verteilung von stark und schwach salzhaltigem Wasser verändert. Der Golfstrom beruht wohl (so hab ich das jetzt in Erinnerung, ich bin da kein Fachmann und bitte um Hinweis, falls ich zu falsch liege) wie viele andere Strömungen (z. B. Gibraltar mit dem Mittelmeerwasser) darauf, daß kaltes, stark salziges Wasser schwerer ist und sich unten bewegt, während warmes, salzarmes Wasser leicht ist und oben schwimmt, und es dadurch zu zwei übereinander und in gegengesetzter Richtung fließende Strömungen gibt. Manche Überlegung war, ob durch das Abschmelzen der Pole das Salzwasser zu sehr verdünnt wird und das dann nicht mehr funktionieren würde.

Nun aber ist es wohl so, daß durch die Ölpest und deren Bekämpfung es zu einem rasanten Ausfall des Golfstroms gekommen ist.

BP hat nämlich zur Ölbekämpfung viel Corexit ausgesprüht, das ist ein Dispersionsmittel. Das führte unter anderem dazu, daß die schweren Bestandteile des Öls, über deren vermutetes Verschwinden sich die Amis so freuen, in Wirklichkeit am Meeresboden liegen. Den hat man damit quasi asphaltiert wie eine Autobahn.

Und eben dieses Corexit als Dispersionsmittel soll auch die Ursache dafür sein, daß im Golfstrom diese Grenze zwischen schwerem, kaltem, salzhaltigem Wasser von Norden und warmem, leichten, salzarmem Wasser von Süden her nicht mehr besteht und sich das Wasser verwirbelt. Dadurch findet der Ausgleich nicht mehr statt, und damit der Austausch von Wasser zwischen Norden und Süden.

Das soll nun angeblich zu einem erheblichen Temperaturabfall um die 10 Grad führen und damit zum Wegfall unserer „Warmwasserheizung”, und im Ergebnis zu einer erheblichen Abkühlung verschiedener Regionen. Die Auswirkungen sollen katastrophal sein.

Interessante Theorie. Selbst wenn es nur eine ganz üble Verschwörungstheorie und Räuberpistole wäre (was ich aus dem Stand jetzt auch nicht beurteilen kann), so wäre es zumindest unterhaltsam und ein interessantes Denkexperiment.

Ein paar Links dazu:

Schaun wir mal und kommen nach dem Winter auf das Thema zurück. Falls wir dann noch leben.

(Danke an den Leser für die Links)


7 Kommentare (RSS-Feed)

grisu
13.10.2010 5:45
Kommentarlink

In der englischsprachigen Quelle, ist ein sehr ausführlicher Artikel:

http://pesn.com/2010/08/01/9501682_Gull_Loop_Current_Stalls_from_BP_Spill/


http://de.wikipedia.org/wiki/Golfstrom
“Der Golfstrom befördert etwa 30?10^6 m³ Wasser pro Sekunde (30 Sv) am Floridastrom, bei einer Geschwindigkeit von 1,8 m/s, und bis zu maximal 1,5 ? 10^8 Kubikmeter Wasser (150 Sv) bei 55° West”

So, damit kann man die Frage schon als erledigt betrachten. Im Golf wurden etwa drei Tanker voll Öl verschüttet. Das gab stellenweise eine Sauerei, ist aber nur ein Tropfen im Weltmeer.

Viele Bohrstellen sollen lecken. Asphalt- und Ölaustritte sind oft auch natürlich.
http://www.faz.net/s/Rub47C2F00B5F984DC2A4997324448B2EA2/Doc~E9F131B5DA1D54BD7A41E7325DB35A8FC~ATpl~Ecommon~Scontent.html
“Auch ohne Havarie strömen jedes Jahr Millionen Tonnen Kohlenwasserstoffe ins Meer.”

Carsten

“Aus rechtlichen Gründen können wir Ihren Kommentar leider nur werktags in der Zeit von 8 Uhr bis 20 Uhr entgegennehmen. Wir bitten um Verständnis.”
MOPO, alias Morgenpost


John
16.10.2010 8:27
Kommentarlink

Vllt. besteht ein Zusammenhang mit
https://www.forschungsmafia.de/blog/2010/10/12/erderwarmung-der-groste-und-erfolgreichste-pseudowissenschaftliche-betrug-der-neuzeit/

Nach dem Motto: Nein nein die Erde kühlt jetzt wegen dem Corexit ab.


Hadmut
16.10.2010 9:30
Kommentarlink

Naja, zunächst mal geht es nicht um die Abkühlung, sondern um den Abriß des Golfstroms. Und dafür gibt es – angeblich – sehr objektive Meßwerte.


John
19.10.2010 23:08
Kommentarlink

Ich meinte eher, falls das Zutrifft schieben sies vllt. auf den Golfstrom / Corexit.


Almeida
1.12.2010 12:03
Kommentarlink

*schnarch* Augenscheinlich ist wirklich nichts zu blöd, als dass es nicht von jemandem geglaubt wird.

Zitat: “Interessante Theorie.” Und für das Nicht-Wissen über den Begriff der Theorie im wissenschaftlichen Kontext gibt’s jetzt hier von mir den goldenen Kreationisten mit Eichenlaub.


Hadmut
1.12.2010 20:42
Kommentarlink

@Almeida: Schwätz net so’n Bepp.

Die Bandbreite bei Theorien ist größer, als Du das akzeptieren willst. Daß Atome Elektronen und einen Atomkern haben, ist auch „nur eine Theorie”. Zumal es die Befürchtung des Zusammenbruchs des Golfstroms und erste Anzeichen schon vorher gab, die sich jetzt aber beschleunigt haben. Es gibt Satellitenmessungen, die die Theorie stützen.

Und so nebenbei bemerkt, du Wissenschaftsschlaumeier, Theorien sind dazu da, daß man sie abwägt, sie diskutiert, verifiziert, falsifiziert. Theorien a priori totzuschweigen, nur weil sie einem nicht in den Kram passen, ist unwissenschaftlich. Die Scheuklappenmethode ist typisch deutsch, hat aber mit Wissenschaft nichts zu tun.