Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Nokia 6110 Navigator unter Linux

Hadmut
29.10.2007 2:52

Noch ein paar technische Notizen: Der Nokia 6110 Navigator unter Linux. Da man von Nokia (und anderen Herstellern) zu dem Thema auf Anfrage nur blöde Antworten bekommt oder das allgemeine “Linux unterstützen wir nicht”, ist es immer nützlich, wenn sich die Erkenntnisse anderer Leute per Google finden lassen. Also schreib ich meine auch auf:

Am USB

Als Ethernet-Device

Geht bisher nicht, der Linux-Kernel kommt damit nicht klar, weil der USB-Descriptor, den das Nokia abliefert, weder an die ACM, noch an die RNDIS-Spezifikation hält. Nach Rücksprache mit einigen Developern dürfte der Descriptor des Nokia fehlerhaft sein. Auch experimentelle Workarounds haben nicht geholfen. Schade: Beim Sony Ericsson konnte ich einfach ein Ethernet-Device als DHCP-Client konfigurieren und fertig. Um Internet per GPRS/UMTS zu machen, muß man also auf PPP ausweichen (s.u.)

Als Modem

Hängt man das Gerät an den USB und wählt als USB-Modus “PC Suite”, taucht das Gerät als /dev/ttyACM0 (oder höhere Nummer) als Modem auf. Man kann dann ganz normal mit ppp drauf zugreifen, muß aber die Provider-spezifischen Einstellungen kennen.

Adressbuch-Synchronisation mit multisync/opensync 0.22

Funktioniert, wenn man das Gerät mit dem syncml-obex-client-Treiber anspricht. Einstellungen:

Interface 0
Identifier PC Suite Wie im Nokia-Profil
Version 1.1 oder 1.2 Wie im Nokia-Profil

Allerdings haben die nötigen USB-Einträge unter Linux normalerweise solche Zugriffsrechte, daß man nur als root drauf zugreifen kann. Man kann aber in den udev-rules etwas wie

SUBSYSTEM==”usb_device”, ATTRS{manufacturer}==”Nokia”, GROUP=”dialout”, MODE=”0660″

oder wenn es präziser sein soll, etwas wie

…, ATTRS{idVendor}==”0421″, ATTRS{idProduct}==”046e”,…

eintragen, dann kann jeder in der Gruppe dialout drauf zugreifen. Schade, daß das Nokia die IMEI nicht im Descriptor angibt, sonst könnte man einzelne Handys gleich den Benutzern zuordnen.

Bluetooth

Da ist allerhand geboten auf dem Bluetooth-Kanal, wie man mit sdptool browse $MAC sehen kann.

Als Modem

In /etc/bluetooth/rfcomm.cf channel 4 eintragen, damit man das Modem erwischt. Sonst bekommt man was anderes dran.

Adressbuch-Synchronisation mit multisync/opensync 0.22

Für die Bluetooth-Variante Einstellungen wie bei USB, aber eben die Bluetooth-Adresse, Kanal 10, und Typ 2 (=Bluetooth).