Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der große Diktator Soros und die bösen Russen

Hadmut
16.5.2019 23:22

Über die seltsamen Maßstäbe der Presse.

Das Fischblatt DIE ZEIT blubbert, die bösen Russen wären’s, die hier die politische Diskussion manipulieren. Böse Russentrolle würden uns überall manipulieren.

Sagen wir es so: Ich habe noch keinen gefunden. Zwar habe ich zwei unter den Lesern, die mir seltsame Hinweise schicken, und davon nicht wenig, von denen ich nicht weiß, wer sie sind, aber ich habe auch keinen Beleg dafür, dass sie einen komischen Hintergrund hätten.

Insofern wundere ich mich schon sehr, dass da ständig eine Gefahr ventiliert wird, die ich bisher nicht nachweislich sehen konnte. Was nicht heißt, dass es sie nicht gibt, aber ich frage mich schon, warum Journalisten meinen, etwas zu sehen, was ich nicht sehen kann. So direkt nachgewiesen hat es meines Wissens auch keiner.

Aber geschenkt. Ich glaube das mal blanko, dass es das in gewissem Umfang geben mag. Ich habe bis auf den Umstand, noch keinen dieser Trolle eindeutig gesehen zu haben, auch keinen triftigen Grund, daran zu zweifeln.

Was mich aber erstaunt, ist der Umstand, dass sich anscheinend niemand daran stört, dass wir ständig aus den USA massiv manipuliert werden. Da kann man das, wenn man will, ziemlich konkret und in großem Umfang sehen, aber dazu schreibt niemand und es stört auch niemand.

Die Meinungen werden hier durch Twitter, Facebook, Youtube gefiltert und gelenkt, wird gesperrt und gelöscht. Das sind Amerikaner, nicht Russen. Ich wüsste nicht, dass die Russen hier irgendwelche Artikel oder Videos löschen würden.

Die Nachrichtensendungen werden von Leuten moderiert, die in seltsamen Organisationen wie der „Atlantik-Brücke” sitzen. Der einzige, der mir jetzt einfiele, der mit den Russen im Boot sitzt, ist Ex-Kanzler Schröder. Kanzler der SPD, die so auf die Russen schimpfen.

Am absurdesten finde ich aber, dass ich seit Jahren fast immer, wenn irgendwo Demokratie sabotiert und die öffentliche Meinung manipuliert wird, ich am Ende bei George Soros und seiner Open Society Foundation rauskomme. Und der ist auch kein Russe. Wenn’s irgendwo wahl- und meinungsmanipulativ stinkt, kommt man verblüffend oft bei Soros und seinen Milliarden raus.

Eine Leserin schrieb mir, dass in der EU gerade Meinungsforschungs-Fragebogen-Aktionen laufen, die herausfinden sollen, was man von europäischen Parteien und Politikern denkt. Darin wird George Soros als europäischer Politiker aufgeführt.

Es gibt darin dann auch noch solche Entscheidungsfragen wie Sind sie gegen Migration oder für die Sichtweise von George Soros?

Er wird also nicht nur als Politiker geführt, er wird auch noch als derjenige aufgeführt, der für die Migration steht. Also ob George Soros mit Migration identisch sei.

Leider ist mir nicht ersichtlich, wer diese Umfragen beauftragt hat. Wenn ich das so lese, habe ich den Verdacht, Soros selbst ist der Auftraggeber um sich als Politiker und Erfinder der Migration darstellen zu lassen.

Es spricht viel dafür, dass Soros gerade mit vielen Milliarden und über unzählige NGOs und korrupte linke Organisationen völlig demokratiewidrig und ohne jegliche demokratische Legitimation im Alleingang Europa umbaut. Als wäre der eine Art Schattenkaiser von Europa, der große Diktator. Nichts dergleichen wäre mir von den Russen ersichtlich. Und dass ich den Verdacht hege, dass Soros gar nicht so reich ist, wie dargestellt, sondern der als Strohmann für die amerikanische Regierung auftritt, habe ich auch schon geschrieben.

Google, Facebook, Twitter, Atlantik-Brücke, Genderisten, George Soros. Wir werden ständig und pausenlos aus den USA manipuliert, obendrein mit Filmen, Serien usw. bombardiert. Nichts dergleichen sehe ich von den Russen.

Trolle sollen sie haben, meint die ZEIT.

So ein Schwachsinn.