Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Grundrente und das Gegenteil von Grundeinkommen

Hadmut
3.2.2019 13:58

Meine Überlegungen zu den Vorstellungen der SPD.

Gerade geht rum, dass SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil eine Grundrente von 900 Euro fordert.

Von wem genau er sie fordert, steht nicht so genau da, aber für wen:

Die neue Grundrente werde den Bundeshaushalt mit einem “mittleren einstelligen Milliardenbetrag” belasten. Von einer solchen Grundrente würden in Deutschland bis zu vier Millionen Menschen profitieren, überwiegend Frauen.

Damit ist jeder ein Idiot, der angestellt arbeitet und in die Rentenversicherung einzahlt. Ich sehe das ja auch hier in Berlin, dass immer mehr Arbeit in Form von Schwarzarbeit erfolgt. Am besten irgendwas mit schwarzen Kassen, sein Geld im Ausland anlegen, unter der Lohnsteuergrenze bleiben und sich dann aus Grundversorgung und Schwarzgeld finanzieren. Hawala hilft da enorm.

Ursprünglich wollte ich ja mal einen bösen Artikel über meine Prognose zum Grundeinkommen schreiben, nämlich dass Linke einen Zustand herbeiführen werden, der das genaue Gegenteil des Grundeinkommens bedeutet, nämlich die Dschizya, die Schutzzahlung oder Sondersteuer Ungläubiger an islamische Staaten, um dort leben zu können. Beruht laut Wikipedia auf Sure 9, Vers 29 des Korans, die bei Wikipedia mit

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!“

und auf islam.de mit

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!

Was ich noch nicht abschließend verstanden habe. Denn der Islam unterscheidet immer noch etwas zwischen den Angehörigen der Buchreligionen (Christen, Juden) und gänzlich Ungläubigen, und es ist mir nicht ganz klar, auf welche sich das nun bezieht. Zumal es gelegentlich auch heißt, dass nur Männer diese Abgabe zu entrichten hätten und sich durch Wehrdienst befreien könnten. Die Brandenburger Landeszentrale für politische Bildung (Ihr wisst, was ich von diesen Zentralen halte) schreibt dazu:

Dschizya

(‚Kopfsteuer‘, ‚Tribut‘) Ist die Bezeichnung für die den nichtmuslimischen Schutzbefohlenen (Dhimmi) unter islamischer Herrschaft auferlegte Steuer. Die Erhebung dieser Steuer von der unterworfenen nichtmuslimischen Bevölkerung, sofern es sich um so genannte Schriftbesitzer (ahl al-kitab), also Juden und Christen, handelt, gründet sich auf den Koran.

Eigentlich wollte ich dazu schreiben, dass das bedingungslose Grundeinkommen und die Dschizya ja das genaue Gegenteil von einander sind:

  • Beim Grundeinkommen bekommt man, ohne dafür zu arbeiten.
  • Bei der Dschizya zahlt man, ohne eine Leistung dafür zu erhalten.

Dass sie jetzt also alle von Grundeinkommen reden, das aber irgendwann ins Gegenteil umschlagen wird. Statt des sozialistischen arbeitsfreien Paradieses wird eine Zwangsabgabe kommen.

Weil sie jetzt aber alle wie die Wahnsinnigen in Richtung Grundeinkommen für alle drängen, ist mir der Gedanken gekommen, ob ich da nicht einen Denkfehler gemacht habe. Nämlich im zweiten Punkt. Dass man bei Dschizya zahlt, ohne zu bekommen, ist nur aus Sicht des Ungläubigen so. Aus islamischer Sicht ist das umgekehrt.

Nun grüble ich: Ist das Grundeinkommen schon die Dschizya?

Will die Politik deshalb so eilig auf ein Grundeinkommen, weil sie eine explosive Bevölkerungsmischung gebaut hat, an der schon die Lunte brennt, und die sie nicht mehr unter Kontrolle hat, von der sie sich nun eine Art Schutz und Frieden erkauft, indem sie diese Dschizya zahlt? Nach außen verkauft man es als „Grundeinkommen”, damit man es nicht so merkt, und zahlt sich hier was im Kreis herum, Richtung Islam ist es dann aber die Dschizya, sprich das Erkaufen des Schutzbefohlenenstatus? Klassisch: Schutzgeld?